POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 06.09.2017 mit Berichten aus dem Main- Tauber- und dem Neckar-Odenwald-Kreis


Heilbronn (ots) – Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen: Mit Quad gegen Wand gefahren

Vermutlich Unachtsamkeit war der Grund für einen Verkehrsunfall am Dienstagmittag in Lauda-Königshofen. Eine 47-Jährige war mit einem Quad in der Oberen Torgasse unterwegs und fuhr dort gegen die Eingangsverglasung eines Gebäudes. Das Glas ging zwar in die Brüche, die Fahrerin wurde aber glücklicherweise nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf zirka 2.500 Euro geschätzt.

Boxberg: Berauscht und ohne Führerschein unterwegs

Die Fahrt mit seinem Mofa hatte für einen 38-Jährigen am Dienstagnachmittag bei Boxberg nach einer Polizeikontrolle ein jähes Ende. Der Mann war mit seinem Zweirad auf dem Radweg von Schweigern in Richtung Boxberg unterwegs. Da die Beamten den Verdacht hatten, dass der Mofafahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte, kontrollierten sie ihn. Zunächst stritt er den Konsum von Drogen ab. Als ein Test jedoch positiv ausfiel, gab er zu, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Eine Blutentnahme war daraufhin obligatorisch. Es stellte sich außerdem heraus, dass der 38-Jährige nicht im Besitz einer Fahrererlaubnis ist. Mit entsprechenden Anzeigen muss er nun rechnen.

Tauberbischofsheim: Bier hinterm Steuer

Dass ein Mann in seinem Auto hinter dem Rathaus sitze und Bier trinke, wurde der Tauberbischofsheimer Polizei am Dienstagnachmittag gemeldet. Nachdem eine Streifenwagenbesatzung vor Ort ankam, war der Beschriebene jedoch nicht mehr anzutreffen. Zirka zwei Stunden später jedoch erspähten die Polizisten ihn mit seinem Auto in der Nähe des Bahnhofs, wo sie ihn dann kontrollierten. In dem BMW des 60-Jährigen fanden sich zwei leere, eine angetrunkene Bierdose sowie ein teilweise leerer Radler-Getränkekasten. Außerdem nahmen die Ordnungshüter eine “Bierfahne” war. Da der Mann einen Atemalkoholtest verweigerte wurde ihm im Krankenhaus Blut entnommen. Weiterfahren durfte er erstmal nicht mehr.

Wertheim: Nach Unfall einfach weiter gefahren

Am Dienstag verursachte ein Unbekannter einen Unfall in der Wertheimer Ernst-Abbe-Straße und fuhr danach einfach davon. Zunächst war der Renault des Unfallverursachers ordnungsgemäß vor einem VW Polo geparkt. Als der Renaultfahrer dann rückwärts ausparkte, fuhr er mit der Anhängerkupplung gegen das Kennzeichen des VW und beschädigte dieses somit. Ohne seine Personalien zu hinterlassen entfernte sich der Unbekannte vom Unfallort. Glücklicherweise beobachtete ein Zeuge den kompletten Vorfall und notierte sich das Kennzeichen des Renault.

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Sandstein begeht vermeintliche Fahrerflucht

Weil sie eine Fahrerflucht anzeigen wollte, meldete sich eine 44-Jährige am Montag bei der Buchener Polizei. Die Frau nannte den Polizisten zwei mögliche Tatorte und zeigte ihnen den Schaden in Höhe von zirka 2.000 am Auto. Der untere Bereich der rechten Fahrzeugseite war stark verkratzt und teilweise eingedrückt. Als die Beamten die möglichen Unfallorte anfuhren, fiel ihnen ein Sandsteinfindling auf, an dem schwarze Lackantragungen zu finden waren, die dem Lack am Auto der 44-Jährige entsprachen. Als die Ordnungshüter der Frau dies mitteilten, gab sie zu, selbst mit dem PKW an dem Sandstein hängen geblieben zu sein und die Fahrerflucht erfunden zu haben.

Neckarzimmern: Mit Promille am Steuer

Wohl zu viel getrunken hatte eine 24-Jährige bevor sie sich am Mittwochmorgen ans Steuer ihres Autos setzte. Gegen 1.30 Uhr war die junge Frau in der Hauptstraße in Neckarzimmern unterwegs und wurde von einer Streifenwagenbesatzung kontrolliert. Da ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von über 0,8 Promille ergab, musste die Frau die Beamten zum Polizeirevier begleiten. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt.

Mosbach/Neckarelz: Nichtentrick

Nicht erfolgreich war eine Betrügerin am Dienstag in Neckarelz, als sie sich am Telefon als Nichte einer 82-Jährigen ausgab. Die Frau rief mit unterdrückter Nummer bei der Seniorin an und fragte nach einigem Vorgeplänkel nach 8.000 Euro, die sie für einen Rechtsanwalt benötigen würde. Nachdem die 82-Jährige ihrer vermeintlichen Nichte mitteilte, dass sie weder Geld noch Wertgegenstände zuhause hätte, legte die Gesprächspartnerin direkt auf. Kurz darauf kam zufällig die tatsächliche Nichte bei der Frau vorbei, welche dann die Polizei verständigte.

Mosbach/Aglasterhausen: Wer hat eine Fahrerflucht beobachtet?

Zwei Orte kommen für eine am Montag begangene Fahrerflucht in Frage. Die Besitzerin eines Seat Ibiza, parkte diesen zwischen 17.40 Uhr und 18.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Baumarkt in der Heilbronner Straße in Mosbach. Anschließend stellte sie ihren Seat in der Zeit zwischen 18.25 Uhr und 18.45 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Straße “Im Oberen Tal” in Aglasterhausen ab. An einem dieser beiden Orte muss ein Unbekannter mit seinem Auto beim Ein -oder Ausparken an der Stoßstange des Seats hängen geblieben sein. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von zirka 800 Euro zu kümmern flüchtete der Unbekannte vom Unfallort. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Wer hatte grün?

Zu einem Unfall im Kreuzungsbereich der Alten Neckarelzer Straße und der Neckarelzer Straße in Mosbach kam es am Montag gegen 19 Uhr. Die beiden Beteiligten, der Fahrer eines Dacia und die Fahrerin eines VW Golf, machten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang, weswegen die Polizei Zeugen des Vorfalls bittet, sich beim Revier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 15
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016