POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 08.01.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Seitenscheibe eingeschlagen – Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 6.30 Uhr, wurde in Niederstetten in der Vorbachzimmerner Straße auf dem Parkplatz eines Seniorenheims an einem Pkw Toyota die Seitenscheibe eingeschlagen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 400 Euro geschätzt. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter Telefon 07931 54990 zu melden.

Tauberbischofsheim: Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Samstag, 19 Uhr, bis Sonntag, 8 Uhr, wurde ein in Tauberbischofsheim in der Josef-Dürr-Straße geparkter Pkw auf der Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Hinweise werden an das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter Telefon 09341 810 erbeten.

Tauberbischofsheim: Auf vorausfahrenden Pkw aufgefahren

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand aufgrund eines Auffahrunfalles auf dem Zubringer zur L 578 in Tauberbischofsheim. Der 64-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes bremste sein Fahrzeug an der Einmündung auf die L 578 ab. Der nachfolgende 53-jährige Lenker eines Pkw Opel erkannte dies zu spät und fuhr aufgrund Unachtsamkeit auf den Mercedes auf. Personenschaden entstand keiner.

Wertheim: Einbrecher in Grundschule

Unbekannte drangen im Zeitraum vom 22. Dezember bis 7. Januar, 9.30 Uhr, in Wertheim gewaltsam durch ein Kellerfenster in die Grundschule Reinhardshof ein. Da die Türe in den eigentlichen Schulbereich dem Einbruchsversuch stand hielt, durchstöberten die Unbekannten den Keller der Schule. Neben persönlichen Gegenständen wurden hier mehrere tausend Reichsmark und ein Geldbetrag in Höhe von mehreren Milliarden entwendet…… leider handelte es sich um Inflationsgeld. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Wer im o.g. Zeitraum im Bereich der Grundschule verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wertheim unter Telefon 09342 91890 in Verbindung zu setzen.

Wertheim: Falscher Microsoft-Mitarbeiter leider erfolgreich

Am Freitag erhielt eine 57-jährige Wertheimerin einen Anruf von einem angeblichen Microsoftmitarbeiter. Dieser teilte mit, dass es einen Hackerangriff gab und auch ihr PC davon betroffen sei. Da dem Anrufer der Fernzugriff auf den PC gestattet wurde, erfolgten mehrere unberechtigte Abbuchungen vom Konto der 57-Jährigen. Erst als der Anrufer in dem über zwei Stunden andauernden Telefonat darum bat, eine weitere Überweisung in die Ukraine zu tätigen, wurde diese misstrauisch und beendete das Gespräch, da war es aber schon zu spät. Die Polizei weist darauf hin, dass die Firma Microsoft keine solcher Anrufe durchführt. Es wird empfohlen, bei Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter misstrauisch zu sein und sich nicht auf ein Gespräch einzulassen. Das Gespräch sollte sofort beendet werden ohne persönliche Daten preiszugeben. Ist auf Verlangen des Anrufers bereits Software auf einem Rechner installiert worden, sollte das Gerät schnellstmöglich vom Netz getrennt und von einem PC-Experten überprüft werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 10
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016