POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.06.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Vermisste Kennzeichen im Polizeirevier Heilbronn abholbereit

Während des Unwetters am Samstagabend sind in Heilbronn zahlreiche Kennzeichen von Fahrzeugen verloren gegangen. Besonders betroffen waren Autos, die in den Stadtteilen Sontheim, Horkheim und im Bereich der Wertwiesen geparkt standen. Die Polizei konnte bisher nicht alle Halter der wiedergefundenen Nummernschilder erreichen. Daher liegen momentan noch circa 25 Kennzeichen zur Abholung im Polizeirevier Heilbronn bereit. Wer seins vermisst, kann sich unter der Telefonnummer 07131/104-2500 bei den Polizeibeamten erkundigen, ob sich sein Kennzeichen unter den Fundsachen befindet und es dann gegebenenfalls im Polizeirevier Heilbronn abholen.

Heilbronn: Wer fuhr die Roller?

Im Zuge von Ermittlungen aufgrund eines Rollerdiebstahls am Mittwoch besuchten Polizeibeamte am Freitag eine Schule in der Max-von-Laue-Straße in Sontheim. Der entwendete Roller war bereits am Donnerstag von dem eigentlichen Besitzer zufällig wiederentdeckt worden. Daraufhin hatten Polizeibeamte drei Jugendliche vorläufig festgenommen. Als die Polizisten wegen der anschließenden Ermittlungen auf dem Schulgelände waren, fanden sie in der benachbarten Beziersstraße zwei andere Roller vor, von denen einer orangefarben und einer schwarz mit blauen Trittbrettern war. An dem schwarzen Zweirad war kein Versicherungskennzeichen angebracht. Wie ein unbekannter Anwohner den Polizeibeamten mitteilte, hatte er beide Roller vor kurzem fahren gesehen. Daraufhin überprüften die Beamten die Halter der Fahrzeuge. Wie sich herausstellte, war der Fahrer des orangefarbenen Rollers nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Schüler muss nun mit einer Anzeige rechnen. Bei dem schwarzen Roller ohne Kennzeichen ergaben sich Hinweise auf einen jugendlichen Fahrer. Der Betroffene bestritt jedoch mit dem Roller unterwegs gewesen zu sein. Er habe den Roller verkauft und fahre seitdem mit dem Fahrrad zur Schule. Zufällig sei das Rad aber heute gestohlen worden. Um die Vorfälle zu klären, sucht die Polizei nun Zeugen. Wer hat die beiden Roller fahren sehen und kann Hinweise auf die unbekannten Fahrer geben? Insbesondere der unbekannte Anwohner wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/253093 mit dem Polizeiposten Sontheim in Verbindung zu setzen.

Neudenau: Mit Kraftrad verunfallt

Bei einem Unfall mit seinem Kraftrad ist ein 43-Jähriger am Samstagnachmittag in Neudenau schwer verletzt worden. Aus ungeklärten Gründen kam der Mann am Ende einer langgezogenen Linkskurve zwischen Bittelbronn und Billigheim von der Fahrbahn ab und fuhr über den Grünstreifen. Anschließend prallte er mit der Maschine gegen einen Baum und kam dort zu Fall. Ein Rettungswagen brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. Eine Motorradgruppe hat das Kraftrad geborgen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Heilbronn: Ohne Fahrerlaubnis, aber mit über 2 Promille am Steuer

Eine Verfolgungsjagd hat sich am Sonntagmorgen ein 38-Jähriger mit der Polizei in Heilbronn geliefert. Als der Mann gegen 7.30 Uhr in der Hafenstraße einen Streifenwagen erblickte und für eine allgemeine Verkehrskontrolle anhalten sollte, gab er Gas und flüchtete mit seinem Pkw mit etwa 130 Kilometer pro Stunde in Richtung der Karl-Wüst-Straße. Trotz Blaulicht und Sirene hielt das Fahrzeug nicht an. Erst einen Kilometer später bog der Fahrer in eine Sackgasse ein, hielt dort an und ergab sich. Der Grund für den Fluchtversuch war schnell klar: Der 38-Jährige besaß keine Fahrerlaubnis und hatte einem ersten Alkoholtest zufolge circa 2,2 Promille. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Heilbronn: Bei Fahrstreifenwechsel fast kollidiert

Bei einem Fahrstreifenwechsel am Samstagabend auf der Saarlandstraße in Heilbronn kam es zum Beinahe-Unfall einer unbekannten Pkw-Fahrerin und einem Fiat Punto. Gegen 17.40 Uhr war die Frau auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs und übersah den Fiat, der den linken Fahrstreifen befuhr, um in die Neckargartacher Straße abzubiegen. Der 24-jährige Fahrer des Fiats musste nach links ausweichen und über den Bordstein auf den Grünstreifen fahren, damit es nicht zu einem Zusammenstoß kommen konnte. Die Frau fuhr einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zuvor machte die Beifahrerin des Fiats sie noch an der roten Ampelkreuzung der Neckargartacher Straße auf den Unfall aufmerksam. Trotzdem flüchtete die Unbekannte. Von dem geflüchteten Pkw ist lediglich bekannt, dass es sich um einen VW Kleinwagen, in einer hellen Farbe handeln soll. Das Kennzeichen soll ein amtliches polnisches gewesen sein. Das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen bittet Zeugen, sich mit Hinweisen zu der Fahrerflüchtigen unter der Telefonnummer 07131/20406-0 zu melden.

Bad Friedrichshall: Pferd mit Gegenständen beworfen und verletzt

Mit mehreren Gegenständen haben Unbekannte ein Pferd in einem Reitstall in Bad Friedrichshall verletzt. Das Tier befand sich in der Nacht auf Sonntag in einer Stallbox. Am nächsten Morgen lagen Holzteile, ein Hammer und eine Spraydose in der Box und das Pferd war am Auge verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen müssen Unbekannte die Gegenstände durch ein Fenster in den Stall geworfen haben. Bei den Würfen wurde das Pferd verletzt. Es muss nun operiert werden. Die Gegenstände lagen frei zugänglich auf dem Gelände des Reitstalls. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Bad Friedrichshall unter der Telefonnummer 07136/9803-0 entgegen.

Kirchardt: Wegen gesundheitlicher Probleme auf Gegenfahrbahn gekommen

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen ist am Sonntagmittag eine 32-Jährige mit ihrem Pkw in ein parkendes Fahrzeug geprallt. Die Frau fuhr in der Hausener Straße in Berwangen los und geriet dann auf die Gegenfahrbahn, wo ihr Daimler-Benz mit dem anderen Pkw kollidierte. Die Polizei, ein Rettungswagen und ein Notarzt kamen vor Ort. Die 32-Jährige wollte jedoch nicht in ein Krankenhaus gebracht werden, woraufhin sich ein Verwandter um sie kümmerte. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

Heilbronn: Mitarbeiter von Ordnungsamt angegriffen

Wie ein Mann am Sonntagnachmittag seinem Unmut über Geschwindigkeitsmessungen Ausdruck verliehen hat, ist ein Armutszeugnis. Der Mann wollte die Messungen an der Weinsberger Straße in Heilbronn gewaltsam verhindern und behinderte, bedrohte und verletzt dazu einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes. Zunächst stellte er seinen Pkw so hinter das Messfahrzeug, dass keine Messungen mehr möglich waren. Als der Mitarbeiter des Ordnungsamtes ihn darauf ansprach, beleidigte ihn der Mann, packte ihn fest am Hals und würgte ihn. Die Begleiterin des Gewalttätigen zog diesen weg. Daraufhin drohte er dem leicht Verletzten mit weiterer Gewalt, wenn es zu einer erneuten Begegnung kommen sollte und verließ den Platz. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und zukünftigen Geschwindigkeitskontrollen auf den Straßen rechnen.

Wüstenrot: In Freibad herumgewütet

Mit Zerstörungswut waren Unbekannte in der Nacht auf Sonntag im Freibad in Wüstenrot unterwegs. Die Randalierer stiegen in das Gelände ein, rissen mehrere Schilder samt Pfosten aus und versenkten sie im Schwimmbecken. Dabei wurden auch eine Stromleitung und ein Sonnenschirm des Freibads beschädigt. Mit zwei Schildern verließen die Unbekannten das Bad. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 350 Euro. Zeugenhinweise gehen unter der Telefonnummer 07134/992-0 an das Polizeirevier Weinsberg.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016