POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 12.02.2017 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Lauda-Königshofen: Kaminbrand

Zu einem Kaminbrand kam es am Sonntagnachmittag in Lauda-Königshofen. Die alarmierte freiwillige Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und 28 Mann an und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Bewohnerin wollte nach eigenen Angaben Feuer machen und verwendete dafür vermutlich feuchtes Holz. Sie habe offenbar zu früh die Luftzufuhr unterbrochen, woraufhin sich der entstandene Glanzruß entzündete. Es entstand kein Schaden.

Lauda-Könighofen, Oberlauda: Schlägerei zwischen mehreren Personen

In Oberlauda kam es am Samstagabend zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen, bei der vier Beteiligte leicht verletzt wurden. Die alarmierte Polizei rückte mit drei Streifen an und konnte ermitteln, dass zunächst zwei 23-jährige Rumänen in Streit gerieten, der sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung ausweitete. Wer alles konkret an der Schlägerei beteiligt war, konnte die Polizei abschließend nicht feststellen. Auch der genaue Grund des Streits ist ungeklärt.

Großrinderfeld: Angefahrenes Reh überführt betrunkenen Autofahrer

Ein plötzlich auf die Fahrbahn springendes Reh wurde am frühen Samstagabend zwischen Gerchsheim und Kist von einem Dacia angefahren und von dessen Lenker liegengelassen. Der 55-Jährige setzte seine Fahrt fort und wendete in Kist. Als er wieder an der Unfallstelle vorbei kam, hatte bereits ein anderer Autofahrer das liegengebliebene Reh zu spät gesehen und es überfahren. Die mittlerweile verständigte Polizei fand an der Unfallstelle Kennzeichen des unfallbeteiligten Dacia. Der ermittelte Halter und auch Fahrer des Dacia wurde von der Polizei zuhause angetroffen. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde festgestellt, dass er unter alkoholischer Beeinflussung stand.

Bad Mergentheim und Niederstetten: Positives Fazit nach Verkehrskontrollen in der Faschingszeit

Bei zahlreich kontrollierten Fahrzeugen bei zwei Verkehrskontrollen am Sonntagabend in der Austraße in Niederstetten und in der Buchener Straße in Bad Mergentheim konnte die Polizei lediglich ein Gurtverstoß, ein Hauptuntersuchung-Verstoß sowie eine Trunkenheitsfahrt festgestellt werden. Die Kontrollbeamten waren angenehm überrascht, dass sich die Narren, die Alkohol getrunken hatten, von nüchternen Begleitern oder Begleiterinnen nach Hause fahren ließen.

Weikersheim: Männlichem Randalierer wird der Einlass verwehrt

Einem 28-jährigen Mann wurde am Sonntagnachmittag der Einlass zu einer Bar durch die Securitykräfte verwehrt. Über diese Entscheidung war der Mann nicht erfreut worauf er zu randalieren begann. Er beschimpfte und beleidigte das Sicherheitspersonal. Die Securitys verständigten deshalb die Polizei. Die Beamten erteilten dem Mann nach der Festellung seiner Personalien einen Platzverweis, so dass ruhe einkehren konnte.

Wertheim: Falsche Futterspenden für den Zirkus

Am vergangen Sonntagmittag ging ein etwa zunächst Unbekannter in Wertheim von Tür zu Tür und sammelte angeblich Spenden für einen in Marktheidenfeld gastierenden Zirkus. In einem bereits veröffentlichten Artikel der Main-Echo Zeitung vom 13.01.2018 wurde durch den Zirkus daraufhin gewiesen, dass dieser keine Sammler für Geldspenden entsendet und sich von diesen Sammlern distanziert. Die alarmierte Wertheimer Polizei konnte den Mann im Bereich der Kirche antreffen und kontrollieren. Gegen den 55-jährigen „Spendensammler“ wird nun wegen Betrugsverdachts ermittelt.

Wertheim: Anhänger verliert Ladung, Zeugenaufruf

Ein 46-Jähriger fuhr mit seinem Pkw, an dem sich ein Anhänger befand, am Samstag gegen 11 Uhr von Eichel kommend in Richtung Wertheim. Etwa auf Höhe der Schleuse verlor der Anhänger Teile seiner Ladung, wodurch ein Audi A 4 beschädigt wurde. Ein anderes Fahrzeug, das in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, bekam ein Kissen auf die Frontscheibe. Da der Fahrer nicht anhielt, geht die Polizei davon aus, dass an diesem PKW nichts beschädigt wurde. Dessen Fahrer und andere Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Wertheim unter 09342 9189-0 zu melden.

Tauberbischofsheim: Illegale Müllablagerung, Zeugenaufruf

Zum wiederholten Male haben Unbekannte am Waldrand an der Verlängerung der Albert-Schweitzer-Straße außerhalb Tauberbischofsheims illegal Müll entsorgt. Der Grundstücksbesitzer hatte die Verunreinigung am Freitag festgestellt, wann die Äste, Biomüll und Zeitungsreste dort entsorgt wurden, ist unklar. Zeugen, die zu der Verunreinigung etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Tauberbischofsheim unter 09341 81-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016