POL-HN: PRESSEMITTEILUNG des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.12.2017 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis


Heilbronn (ots) – Forchtenberg/Künzelsau: Dreimal Sachschaden, dreimal Unfallflucht

Nach drei Unfallfluchten in Forchtenberg und Künzelsau sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf die Verursacherfahrzeuge oder Beteiligten geben können. So musste ein 45-Jähriger am Donnerstagmittag nach nur fünf Minuten Parkzeit in der Straße Am Bahnhof in Forchtenberg eine Beschädigung an seinem BMW feststellen. Der Mann war um kurz vor 12 Uhr in ein Geschäft gegangen. Währenddessen stieß ein Unbekannter offenbar beim rückwärts Ausparken gegen das Fahrzeug. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Auch in Künzelsau hielt es ein unbekannter Unfallbeteiligter am Donnerstag nicht für nötig, sich um einen entstandenen Sachschaden zu kümmern oder die Polizei zu verständigen. Der Unbekannte befuhr im Zeitraum von 7.30 bis 13.30 Uhr von der Maybachstraße kommend die Benzstraße. Hierbei streifte er offenbar den rechten Außenspiegel eines am linken Fahrbahnrand parkenden Ford Focus. Dabei entstanden Beschädigungen an der Beifahrertür und am Spiegel in Höhe von 500 Euro. Bereits am Mittwochmittag hatte es eine Unfallflucht in Künzelsau gegeben. Ein Unbekannter beschädigte im Zeitraum von 12 bis 12.50 Uhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen BMW auf dem Parkplatz vor der Stadthalle in der Schulstraße. Anhand der Farbantragungen an der Schadensstelle geht die Polizei von einem weißen Verursacherfahrzeug aus. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Zeugen, die Hinweise zu einem der Vorfälle geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau, unter der Telefonnummer 07940 9400, zu melden.

Ingelfingen: Radfahrer als Zeuge nach „Beinahe-Kollision“ gesucht

Nach einem Unfall am Mittwoch, den 6. Dezember, in der Josef-Rilling-Straße in Ingelfingen sucht die Polizei Künzelsau nach einem Radfahrer als wichtigen Zeugen sowie weiteren Personen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Bevor ein BMW-Fahrer eine Mauer in der Graf-Casimir-Straße beschädigte, war er vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Kocherbrücke unterwegs. Dann driftete er beim Abbiegen in die Josef-Rilling-Straße und kollidierte dabei fast mit einem Radfahrer. Dieser verhinderte den Zusammenstoß geistesgegenwärtig durch eine Ausweichbewegung. Der Mann am Steuer des BMW setzte seine Fahrt fort und bog in die Graf-Casimir-Straße ab, wo er die Mauer beschädigte und sein Fahrzeug schließlich abgeschleppt werden musste. Bei dem Radfahrer, der nur knapp einer Kollision enging, soll es sich nach Zeugenaussagen um einen jüngeren Mann handeln. Dieser wird gebeten, sich als wichtiger Zeuge beim Polizeirevier Künzelau, unter der Telefonnummer 07940 9400, zu melden. Auch die Hinweise weiterer Beobachter zu dem Unfall nehmen die Polizeibeamten entgegen.

Bretzfeld: 7.000 Euro Sachschaden nach Kollision

Bei einer Kollision zweier Pkw an der Kreuzung Stuttgarter Straße und Schwabenstraße in Bretzfeld ist am Donnerstagabend ein Sachschaden von insgesamt 7.000 Euro entstanden. Gegen 21 Uhr hatte eine 30-Jährige offenbar den vorfahrtsberechtigten VW einer 61-Jährigen missachtet. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Öhringen: Peugeot mutwillig zerkratzt, Zeugen gesucht

Mutwillig haben Unbekannte einen Peugeot auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Straße Im Brenntenstock in Öhringen zerkratzt. Der Besitzer hatte sein Fahrzeug am Donnerstag im Zeitraum von 16.50 bis 17.50 Uhr abgestellt. Als er zurück kam, stellte er eingekratzte Buchstaben und ein Herz an der Fahrertür sowie der hinteren Tür fest. Die Unbekannten hinterließen einen Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen, unter der Telefonnummer 07941 9300, zu melden.

Neuenstein/Öhringen: Trickbetrüger als „falsche Polizeibeamte“ am Telefon

Nach mehreren Anrufen sogenannter „falscher Polizeibeamter“ am Donnerstag bei Bürgerinnen und Bürgern in Neuenstein und Öhringen warnt die Polizei eindringlich vor der Betrugsmasche und fremden Anrufern, die sich telefonisch über Wertgegenstände oder Vermögensverhältnisse erkundigen. In den betreffenden Fällen hatten Unbekannte überwiegend bei Seniorinnen und Senioren angerufen. Sie stellten sich als angebliche Polizeibeamte oder -kommissare sowie Mitarbeiter der Vollzugsbehörde vor und erzählten verschiedene Lügengeschichten, um die Angerufenen zur Herausgabe persönlicher Daten und Informationen über die finanziellen Verhältnisse zu bewegen. So behaupteten die Unbekannten beispielsweise dreist, dass die Wohnungen der Personen Ziel von zukünftigen Einbrüchen seien. Angeblich hätten gefundene Papiere von festgenommenen Dieben sie darüber in Kenntnis gesetzt. Daraufhin stellten die „falschen“ Polizisten Fragen zu Besitztümern der Personen. Die Trickbetrüger nutzten dabei teilweise eine Technik, mit der die Nummer mit der Endung 110 als Anrufernummer auf dem Display erschien. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu verständigen. Dabei sollten Betroffene auf keinen Fall die Rückwahltaste zur 110 drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle wählen.

Öhringen: Polizei nach Unwetter im Einsatz

Aufgrund des Unwetters war die Polizei Donnerstagfrüh mehrfach in Öhringen im Einsatz. Im Zeitraum von 5.40 bis 7.30 Uhr kümmerten sich die Polizeibeamten gemeinsam mit der Feuerwehr um Bäume, die an unterschiedlichen Orten auf die Fahrbahn gestürzt waren, umgefallene Bauzäune und Äste, die gegen einen Pkw gefallen waren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016