POL-HN: PRESSEMITTEILUNG des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.12.2017 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim/Herbsthausen: Zeugen nach zwei Unfallfluchten gesucht

Am Donnerstagmorgen blieb ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug oder einem Anhänger an einem Zaunpfosten an der Einmündung Kreuzstraße/Ölbergstraße in Bad Mergentheim hängen. Er hinterließ dabei Spuren im Erdreich und eine Dreckspur auf der Fahrbahn. Es ist möglich, dass es sich um ein größeres Fahrzeug mit einer Doppelachse handeln könnte. Die Polizei bittet die Personen, die Hinweise zu dem Unfall im Zeitraum von 6:30 Uhr bis 9:00 Uhr geben können, sich bei dem Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden. Ebenfalls sucht das Polizeirevier nach Zeugen, die eine Stunde später einen Unfall auf dem Parkplatz hinter dem Café im Schlossgarten beobachtet haben. Hier parkte ein Unbekannter sein Fahrzeug ein oder aus und beschädigte offenbar ein anderes parkendes Auto. Der Parkplatz hinter dem Café im Schlossgarten liegt in der Nähe eines Fußgängerbereichs. Wer Hinweise zu den möglichen Unbekannten geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 07931 54990 bei dem Polizeirevier Bad Mergentheim melden.

Weikersheim: Unbekannte Hinweisgeberin gesucht

Aufgrund einer bislang unbekannten Zeugin konnte die Polizei am Donnerstagmittag eine Unfallflucht aufklären. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer parkte rückwärts aus einer Parklücke aus und stieß hierbei gegen einen korrekt geparkten Skoda. Nach dem Vorfall fuhr der Unbekannte jedoch einfach weg. Eine aufmerksame Zeugin, die den Unfall beobachtete, notierte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers und informierte die Skoda-Fahrerin. Dank der Zeugin konnte der Verursacher ausfindig gemacht werden. Diese wird gebeten sich bei dem Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 994711 zu melden.

Bad Mergentheim: Dreister Autofahrer wird gestellt

Ein 27-Jähriger überfuhr auf der Ortsumgehung B290 in Richtung Igersheim nicht nur eine rote Ampel, sondern fuhr auch links um eine Verkehrsinsel, auf die Gegenfahrbahn. Sein Ziel war es, nach links in Richtung Wildpark abzubiegen. Obwohl der Autofahrer offenbar ortskundig war, versuchte er der Polizei weiszumachen, dass er sich schlecht auskenne und deswegen so gefahren sei. Die Polizisten ließen sich davon nicht beeindrucken und legten dem dreisten Fahrer ein Bußgeld auf.

Tauberbischofsheim: Randalierer versperrt Ausfahrt der Polizei

Weil er seinen Schal in einer Shisha-Bar vergaß, klingelte ein Asylbewerber in der Nacht auf Freitag bei dem Polizeirevier Tauberbischofsheim. Trotz fortgeschrittener Stunde schrie der volltrunkene Besucher vor dem Polizeirevier herum und ließ sich von niemandem beruhigen. Da er nur einen Fußweg von circa 500 Metern bis zu seiner Wohnung hatte, versuchten die Polizisten ihn nach Hause zu bringen. Dies scheiterte jedoch, da der Asylbewerber ihnen nicht folgte, immer wieder weg ging, doch letztendlich zu dem Polizeirevier zurückkehrte. Da das Tor zu dem Innenhof des Polizeigeländes defekt war, legte er sich einfach in die Ausfahrt. Aufgrund der starken Alkoholisierung und der Resistenz nach Hause zu gehen, verbrachte der Besucher die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Tauberbischofsheim.

Lauda-Königshofen: 1-jähriges Kind entgeht Verletzungen durch Beil nur knapp

Ein sogenanntes “Tactical Tomahawk”, ein Campingbeil mit Metallklinge und Metallspitze verfehlte ein 1-jähriges Mädchen in Lauda-Königshofen nur knapp. Nach einer hitzigen Diskussion mit einem Bekannten, schloss der Vater des Kindes am Mittwochmittag die Haustüre, um das Gespräch mit diesem zu beenden. Das passte dem Bekannten augenscheinlich ganz und gar nicht. Er warf das Beil auf die Haustüre. Hierbei durchbrach dieses eine Doppelglasscheibe und eine weitere Scheibe eines Windfangs. Das Tactical Tomahawk landete auf dem Fußboden des Wohn- und Esszimmers. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das 1-jährige Mädchen hinter der Windfangtüre und der Zwischentüre. Zwischen der Wurfbahn und dem Kind befanden sich lediglich noch circa 30 Zentimeter. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.

Tauberbischofsheim: Außenspiegel gestreift, Polizei sucht Zeugen

Mit zu wenig Seitenabstand fuhr ein unbekannter Autofahrer an einem Volkswagen in der Eichendorffstraße in Tauberbischofsheim vorbei. Er blieb hierbei offenbar an dessen linken Außenspiegel hängen und fuhr jedoch unbeirrt weiter. Ein silbergraues Fahrzeug mit Würzburger Kennzeichen steht bisher im Verdacht. Die Polizei sucht deshalb nach Personen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können und bittet diese, sich bei dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 8101210 zu melden.

Tauberbischofsheim: Sturm reißt 20 Meter hohe Tanne um

Aufgrund der Sturmböen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, stürzte auf dem Gelände eines Kindergartens in Tauberbischofsheim eine 20 Meter hohe Tanne um. Sie begrub zwei Autos auf dem dortigen Parkplatz unter sich, sodass ein Schaden von circa 6.000 Euro entstand. Die Tanne zeigte keine Auffälligkeiten und machte einen gesunden und schadlosen Eindruck. Im ganzen Kreis waren etliche Einsätze und Sturmschäden zu verzeichnen.

Wertheim: Aggressionen an Kindergartenzaun ausgelassen

Mit voller Wucht traten im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch Unbekannte zwei Segmente eines Einstabmattenzauns in der Gassenhäuser in Wertheim ein. Der Zaun begrenzt die Freifläche eines Kindergartens. Er wurde dadurch verbogen und ein Element löste sich durch die Gewalteinwirkung von dem Metallhalterohr. Die Tatzeit liegt zwischen Dienstag 13:30 Uhr und Mittwoch 13:30 Uhr. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei dem Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 zu melden.

Wertheim: Unfallverursacher flüchtet, Zeugen gesucht

Obwohl ein unbekannter Autofahrer beim rückwärts Ausparken gegen ein anderes Auto fuhr, kümmerte er sich nicht um den entstandenen Sachschaden an der Stoßstange. Er flüchtete einfach unerlaubt von der Unfallstelle in der Packhofstraße in Wertheim. Die Polizei bittet die Zeugen, die den Unfall am 14.12.2017 zwischen 13:15 Uhr und 14:00 Uhr beobachtet haben, sich zu melden. Hinweise gehen an das Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890.

Tauberbischofsheim: Unachtsamkeit auf der Autobahn verursacht Unfall

Aufgrund von Unachtsamkeit geriet eine 33-Jährige am Freitagmorgen mit ihrem Fahrzeug auf der A81, Fahrtrichtung Würzburg, in die Mittelschutzplanke und wurde von dort nach rechts abgewiesen. Auf dem Grünstreifen kam sie letztendlich zum Stillstand. Zwei Mittelschutzplanken und ein Leitpfosten wurden bei Kilometer 488,500 beschädigt. Weitere Fahrzeuge waren zum Glück nicht betroffen. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 6.500 Euro.

Wertheim: Einbruch ohne Beute

Unbekannte hebelten von Mittwoch auf Donnerstag die Haustüre eines Gebäudes in der Eichelgasse in Wertheim auf und gelangten so in den Wohn- und Geschäftsbereich. Die Schränke des Empfangsbereichs und die Büros durchsuchten sie zwar, jedoch fanden sie wohl nicht das Richtige. Es entstand lediglich ein Sachschaden von 2.500 Euro.

Tauberbischofsheim: Betrüger unterwegs, Zeugen gesucht

Mit dem Ziel einen 50 Euro-Schein mit einer anderen Seriennummer zu erlangen, sprach ein Unbekannter eine Kassiererin in einem Geschäft in Tauberbischofsheim an. Während ein weiterer Unbekannter ihre Kollegin ablenkte, indem er sich Weihnachtszubehör zeigen ließ. Da die Verkäuferin der Bitte des Unbekannten nachgehen wollte, holte sie alle 50 Euro-Scheine aus der bereits gezählten Kasse und schaute diese nach der Seriennummer durch. Der Unbekannte half ihr hierbei. Nachdem keiner der Scheine die passende Nummer aufwies, wollte er seinen Schein in zwei 20 Euro- und einen 10 Euro- Schein gewechselt haben. Auch dieser Bitte kam die Kassiererin nach. Als die Unbekannten wieder weg waren, war sich die Dame nicht mehr sicher, ob sie von ihm das Wechselgeld erhalten hatte und zählte die Kasse erneut. Es fehlten 440 Euro. Die Unbekannten hatten schwarze Haare und einen braunen Teint. Sie waren etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild. Sie sprachen nur gebrochen Englisch. Zeugen, die Hinweise und Informationen bezüglich möglicher Tatverdächtiger haben, sollen sich bei dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 melden.

Tauberbischofsheim: Grafittischmierereien

Seit Anfang Dezember kam es zu mehreren Schmierereien mit Grafitti in Tauberbischofsheim. Betroffen sind Gebäude auf dem Laurentiusberg und öffentliche Einrichtungen der Stadt. Unter anderem hinterließen die Täter ihre “Künste” am neu errichteten Schulzentrum in der Pestallozzieallee. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, bitte an das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Rufnummer 09341 810.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016