POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 17.06.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Zeugen gesucht

Einen PKW, dessen Fahrer in der Bad Mergentheimer Straße Im Braunstall in Kreisen driftete und die Straße auf und ab raste, meldeten Verkehrsteilnehmer am frühen Sonntagmorgen der Polizei. Der zunächst Unbekannte fuhr dann mit seinem BMW 316 kurz vor 5 Uhr weiter. Die Polizei fahndete mit drei Streifen der Reviere Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim nach dem BMW. Kurz darauf konnte der Mann aufgrund der Beschreibung einer Zeugin in der Hangstraße angetroffen und mitgenommen werden. Der 31-Jährige hatte offensichtlich dem Alkohol zugesprochen, weshalb ein Atemalkoholtest mit ihm durchgeführt wurde. Nachdem der Test einen Wert von über 1,6 Promille ergab musste er mit zu einer Blutentnahme. Falls der BMW 316 noch irgendwo jemanden gefährdete oder sonst auffiel, werden Zeugen gebeten, diese Beobachtungen unter der Telefonnummer 07931 54990 dem Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden.

Bad Mergentheim: Polizeibeamter als Klettermaxe

Dank der Kletterkünste eines jungen Polizeibeamten konnte am Samstagnachmittag einer Frau in Bad Mergentheim rasch geholfen werden. Ein Nachbar hatte aus der Wohnung der 85-Jährigen Hilfeschreie gehört und die Polizei verständigt. Da die Wohnungstüre verschlossen war, kletterte der Polizist auf den Balkon im 1. Stock und konnte durch die geöffnete Balkontür in die Wohnung gelangen. Die Bewohnerin lag in der Küche auf dem Boden und konnte nicht mehr aufstehen. Wie sich herausstellte war die Seniorin unglücklich gestürzt und hatte sich den Kopf angeschlagen. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Niederstetten: Sinnlose Zerstörungswut

Über 7.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter am Nachmittag des vergangenen Freitags in Niederstetten an. Ein 47-Jähriger hatte seinen PKW im Kanalweg, auf dem Parkplatz der Sporthalle geparkt und musste bei seiner Rückkehr um 19 Uhr den gewaltigen Schaden feststellen. Der Täter hatte mit einem spitzen Gegenstand das Auto zerkratzt. Verdächtige Beobachtungen oder Hinweise auf den Täter werden erbeten an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54000.

Grünsfeld: Gefährliches „Späßle“

Bei solchen Späßchen kann niemand lachen, denn da könnte Schlimmes passieren. Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag in der Krensheimer Straße in Grünsfeld zwei Gullydeckel von den Schächten heraus gehoben. Ein Mann fuhr mit seinem Audi über einen der Gullydeckel, wodurch der Wagen beschädigt wurde. Die alarmierte Polizei setzte die Deckel wieder ein und sucht jetzt nach den Tätern. Die Beamten schließen nicht aus, dass es Heimkehrer waren, die in Richtung des Wohngebiets Göbel unterwegs waren. Wer in der Zeit zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, dies unter der Telefonnummer 09341 810 dem Polizeirevier Tauberbischofsheim mitzuteilen.

Großer Sachschaden durch Farbschmierer

Auf mehrere Tausend Euro schätzt die Polizei den Schaden, den Farbschmierer in der Nacht zum vergangenen Freitag in Tauberbischofsheim angerichtet haben. Die Unbekannten sprühten mit grauer Farbe verschiedene Zahlen, Worte und Abkürzungen gegen die Wände mehrerer Gebäude im Spitalweg. Es wurde deutlich, dass die Täter eine Abneigung gegen Polizeibeamte haben. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, gemeldet werden.

Wertheim: Wie ist der Unfall passiert?

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Samstagmorgen in Wertheim ereignet hat. Gegen 9.20 Uhr befuhr ein 50-Jähriger mit seinem VW von Kreuzwertheim kommend die Spessartbrücke. Kurz vor der Ampel fuhr nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ein 58-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter gegen das Heck des VW. Wie es dazu kam, wird von den Unfallbeteiligten unterschiedlich geschildert. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09342 91890 beim Revier in Wertheim zu melden.

Urphar: Beinahe Frontalzusammenstoß

Ein Überholmanöver eines Unbekannten am Mittwoch der vergangenen Woche hätte tödlich ausgehen können, wenn ein Autofahrer nicht so schnell reagiert hätte. Der Mann fuhr mit seinem PKW zwischen Urphar und Böttigheim, als er trotz deutlich sichtbarem Gegenverkehr von einem silbernen VW Polo überholt wurde. Wenn er nicht sofort stark gebremst hätte und der Entgegenkommende seinen schwarzen oder dunkelblauen Toyota Auris oder Prius nicht in den Grünstreifen gelenkt hätte, wäre es wohl zu einem schweren Unfall gekommen. Die Polizei sucht nun den Toyotafahrer und Zeugen des Vorfalls. Hinweise gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890.

Külsheim: Hoher Sachschaden durch allein fahrendes Auto

Nicht um ein autonom fahrendes Auto sondern um ein ganz normales Fahrzeug handelte es sich um den an einem Unfall am frühen Freitagmorgen beteiligten BMW. Ein Mann hatte den Wagen im Külsheimer Mühlweg abgestellt, keinen Gang eingelegt und die Handbremse nicht richtig angezogen. Auf der starken Gefällstrecke machte sich der PKW dann selbstständig und rollte, immer schneller werdend, die Straße hinab. Nach etwa 150 Meter rollte das Auto durch einen Vorgarten und stieß frontal gegen die Wand eines alten Fachwerkgebäudes. Die Wucht war so groß, dass die Wohnzimmerwand durchbrochen wurde. Zum Glück schliefen die Bewohner im 1. Stock über der Unfallstelle. Den Sachschaden am Haus und am BMW schätzt die Polizei auf insgesamt weit über 20.000 Euro. Da es der alarmierten Feuerwehr Külsheim nicht gelang, den PKW mittels Seilwinde aus der Hauswand zu ziehen, musste ein Hebekran anrücken.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016