POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 17.07.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Hubschrauberbesatzung fand hilflose Person

Ein aufmerksamer Zeuge hat am Montagabend die Polizei verständigt, weil er eine hilflose Person auf dem Kettenburgweg zwischen Bad Mergentheim und Löffelstelzen gesehen hatte. Der Mann sei offensichtlich alkoholisiert, orientierungslos und mehrfach gestürzt. Nachdem die hinzugerufene Streifenwagenbesatzung die gesuchte Person nicht auffinden konnte, zog die Polizei einen Hubschrauber hinzu. Gegen 23.30 Uhr konnte die Besatzung des Hubschraubers eine zusammengekauerte Person in einer steilen Böschung sichten. Die Polizisten bahnten sich zu Fuß durch hohes Gestrüpp den Weg zu dem Mann, der zwar ansprechbar, aber zugleich orientierungslos und teilnahmslos war. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Offenbar hatte er gesundheitliche Probleme.

Tauberbischofsheim: Ungebremst aufgefahren

Mit voller Wucht ist ein 34-Jähriger am Montagmorgen mit seinem VW auf einen wartenden VW einer 21-Jährigen aufgefahren. Die junge Frau befuhr die Pestalozziallee in Tauberbischofsheim und wollte links in die Straße „Zur Altenau“ einbiegen. Da sie Gegenverkehr hatte musste sie warten. Im Rückspiegel sah sie den Pkw des 34-Jährigen immer näher kommen und versuchte noch auszuweichen. Der Mann fuhr jedoch ohne Bremsung auf sie auf. Die 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Tauberbischofsheim: Mit Zweirad von Unfallort geflüchtet

An ihrem geparkten Pkw in der Rentamtsgasse in Tauberbischofsheim musste die Besitzerin am Sonntag Beschädigungen vorfinden. Der Suzuki stand im Zeitraum von circa 15 Uhr bis 17.30 Uhr am Fahrbahnrand der Rentamtsgasse 2. Aufgrund der Spurenlage ist von einem Unfall eines Zweirads auszugehen. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341/81-0 entgegen.

Wertheim: Busfahrgäste nach Unfällen gefährdet oder verletzt?

Nach zwei Unfällen sucht die Polizei Fahrgäste eines Linienbusses, der am Montagmorgen von Wertheim kommend in Richtung Freudenberg unterwegs war. Der 48-jährige Busfahrer streifte mit dem Bus im Zeitraum von 6.45 Uhr bis 7 Uhr erstmals beim Umfahren des Tremhofs eine Warnbarke und die massive Sandsteinmauer einer Bachbrücke. Statt den Unfall bei der Polizei zu melden, setzte er seine Fahrt mit den Fahrgästen fort. Gegen 8.20 Uhr kam er mit dem Bus wieder an der gleichen Stelle vorbei und streifte die Sandsteinmauer erneut. Wie zuvor setzte er auch hier seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern. Am Linienbus entstand ein massiver Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Nach den Unfallfluchten stellte der 48-Jährige den Bus auf dem Betriebsgelände des Busunternehmens ab, fuhr mit einem Pkw zu einem Arzt und ließ sich krankschreiben. Später zeigte sich der Mann selbst bei einer Polizeidienststelle an. Bei einem Alkoholvortest hatte er 0,8 Promille. Der Mann gab an, regelmäßig Medikamente einzunehmen, die möglicherweise die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Die Polizeibeamten beschlagnahmten den Führerschein und die Fahrgastbeförderungserlaubnis des 48-Jährigen. Nun sucht das Polizeirevier Wertheim Zeugen oder Fahrgäste des Busses, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet oder verletzt wurden. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09342/9189-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016