POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 18.02.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Tauberbischofsheim: Leicht verletzt bei Unfall

Leichte Verletzungen erlitt die Beifahrerin eines an einem Unfall beteiligten PKW am Freitagvormittag. Ein 84-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes in der Tauberbischofsheimer Kapellenstraße und bog nach links in die Albert-Schweitzer-Straße ab. Dabei übersah er offensichtlich den Skoda einer 45-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die 70 Jahre alte Beifahrerin im Daimler erlitt dabei leichte Verletzungen.

Lauda-Königshofen: Kaminbrand

Ein Brand in der Mergentheimer Straße in Lauda-Königshofen wurde am Freitagabend, kurz nach 18 Uhr gemeldet. Die mit drei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften angerückte Freiwillige Feuerwehr von Lauda-Königshofen konnte die Flammen rasch löschen. Es stellte sich heraus, dass die Bewohner einen Holzherd in der Küche angeheizt hatten, wonach offensichtlich Rückstände im Kamin zu brennen begannen und Flammen aus diesem schlugen.

Tauberbischofsheim: 81-Jährige bestohlen

Den Geldbeutel stahl ein Dieb einer 81-Jährigen am Freitag. Die Frau war am Nachmittag auf der Bank und hob Geld ab. Die Polizei schließt nicht aus, dass sie dabei beobachtet wurde. Als sie gegen 17.30 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Mergentheimer Straße bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihr Geldbeutel weg war. Ob der Dieb im Markt oder schon vorher aktiv war, ist unklar.

Lauda-Königshofen: Scheibe eingeworfen

Zwei Männer haben an der Grundschule Lauda eine Scheibe eingeworfen und seien dann geflüchtet, wurde der Polizei in der Nacht zum Sonntag gemeldet. Ein Anwohner hatte gesehen, wie die beiden Täter kurz vor Mitternacht nach dem Wurf in den Friedhof flüchteten. Die Polizei konnte das Duo nicht mehr antreffen. Hinweise auf die Unbekannten gehen an den Polizeiposten Lauda-Königshofen, Telefon 09343 62130.

Wertheim: Über den Fuß gefahren

Einfach auf die Straße gestellt hatte sich am Samstagvormittag ein Mann in Wertheim. Auf diese Weise wollte er einen Nachbarn, der gerade mit seinem Auto wegfuhr, zum Anhalten zwingen, um ihn zur Rede zu stellen. Der Nachbar hielt allerdings nicht an, sondern fuhr weiter. Dabei rollte der Mercedes über den Fuß des 35-Jährigen. Zum Glück trug dieser Sicherheitsschuhe, so dass er nicht verletzt wurde. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Männer.

Wertheim: Bettler unterwegs – Geschädigte gesucht

Für Taubstumme in ihrer Heimat baten drei Männer auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Wertheimer Sudetenstraße um Spenden. Ein 38-Jähriger wollte zunächst den Ausweis der Bettler gezeigt bekommen. Daraufhin flüchtete das Trio. Der Ausweis eines Mannes blieb jedoch zurück, so dass die alarmierte Polizei ermitteln konnte, dass es sich bei dem einen Bettler um einen in Frankreich wohnhaften Rumänen handelt, der einschlägig vorbestraft ist. Auch seine beiden Mittäter waren bereits in ganz Deutschland „tätig“. Bei diesen handelt es sich um einen 15 Jahre alten Jugendlichen und einen 25-Jährigen. Mit Taubstummen haben diese drei nichts zu tun. Geschädigte, die den Männern Geld gaben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890, zu melden.

Külsheim: Schuppen aufgebrochen

Drei Schuppen brachen Unbekannte in der Zeit zwischen Mittwoch und Freitag der vergangenen Woche im Külsheimer Gewann „Galgen“ auf. Es wurde zwar nichts gestohlen, die Täter nahmen jedoch einen in einem Schuppen stehenden älteren VW Bus und machten mit diesem eine Spritztour. Am Samstag stand das kurzgeschlossene Fahrzeug wieder in der Scheune. Es hatte dann allerdings Unfallschäden. Hinweise auf die Täter gehen an den Polizeiposten Külsheim, Telefon 09345 241.

Bad Mergentheim: Falscher Fuffziger

Mit einem gefälschten 50-Euro-Schein bezahlte ein Unbekannter am Samstagvormittag in einem Schuhladen im Bad Mergentheimer Gänsmarkt. Dass es sich um einen falschen Fuffziger handelte, bemerkte die Verkäuferin allerdings erst später. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann am selben Tag in einem Secondhandladen ebenfalls mit einem gefälschten Schein bezahlte. In diesem Fall war ein zweiter Unbekannter dabei, der ebenfalls mit einem falschen Schein bezahlen wollte. Bei ihm bemerkte eine Verkäuferin den Betrug allerdings. Daraufhin verließ er den Laden eben ohne die Ware zu bezahlen. Da die Täter es eventuell in weiteren Geschäften probieren werden, sollten 50-Euro-Scheine sorgfältig überprüft werden. Der eine Unbekannte wird beschrieben als etwa 35 Jahre alter und etwa 1,75 Meter großer Mann mit südländischem Aussehen, braunen Augen und dunklen, kurzen Haaren

Bad Mergentheim: Falsche Polizeibeamte

Keinen Erfolg hatten angebliche Polizeibeamte am Samstag. Die Unbekannten riefen am Abend zwischen 22 und 24 Uhr in Bad Mergentheim und Wachbach an und erzählten nach der inzwischen allseits bekannten Masche von geplanten Einbrüchen. Dann versuchte der Mann, die Angerufenen auszufragen über die persönlichen Verhältnisse. Das klappte allerdings bei keinem, alle legten auf und verständigten die richtige Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016