POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.04.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – A 6/Kirchardt: Mitfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt der Mitfahrer in einem Transporter bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der A 6. Ein 30-Jähriger fuhr mit seinem Renault Master zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim, als das Gefährt aus nicht bekannten Gründen von der mittleren auf die rechte Fahrspur geriet und dort gegen das Heck eines Sattelzuges prallte. Ein ungesichert auf der Rückbank des Transporters liegender 40-Jähriger wurde durch den Aufprall nach vorne geschleudert und wurde dabei schwer verletzt. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Renault war aufgrund der Wucht des Aufpralls nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst geborgen werden.

Heilbronn: Auf die Motorhaube geschleudert

Auf die Motorhaube eines PKW wurde am Mittwochmorgen ein Motorradfahrer bei einem Unfall in Heilbronn geschleudert. Ein 52-Jähriger fuhr mit seinem Ford Mondeo am Kraichgauplatz und wollte nach links in einen dortigen Parkplatz einbiegen. Dabei übersah er offenbar einen mit dem Leichtkraftrad entgegen kommenden 17-Jährigen. Als die Fahrzeuge zusammenprallten folg der Jugendliche auf die Motorhaube rutschte anschließend auf die Fahrbahn. Wie durch ein Wunder erlitt er lediglich leichte Verletzungen.

Heilbronn-Böckingen: Nach Unfall geflüchtet

Nur eine Stunde lang, nämlich am Mittwoch, zwischen 14.30 und 15.30 Uhr, parkte eine 63-Jährige ihren BMW 318 auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäfts in der Neckargartacher Straße in Heilbronn-Böckingen. In dieser Zeit wurde der Wagen beschädigt. Die Polizei geht davon aus, dass jemand die Tür seines PKW zu heftig geöffnet und gegen das andere Auto geschlagen hat. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Der Verursacher fuhr weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Heilbronn-Böckingen: Autos zerkratzt

Mindestens zwei geparkte Autos zerkratzte ein Unbekannter am Mittwoch in Heilbronn-Böckingen. Beide Fahrzeuge standen in der Längelter Straße. die Tatzeit kann auf 7 bis 16 Uhr eingegrenzt werden. Der Schaden an den PKW liegt insgesamt weit im vierstelligen Euro-Bereich. Da die Polizei keine Hinweise auf den Täter hat, werden Zeugen gebeten, verdächtige Beobachtung unter der Telefonnummer 07131 204060 dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen zu melden.

Bad Rappenau: Pech für Unfallflüchtigen

Es war nicht der Tag eines 23-Jährigen. Der junge Mann befuhr am Mittwochmorgen die Wilhelm-Hauff-Straße in Bad Rappenau und wich mit seinem PKW einem entgegen kommenden Lastwagen aus. Dabei kam er zu weit nach rechts, so dass sein Wagen einen geparkten Opel Corsa streifte und beschädigte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern fuhr er einfach weiter. Der Besitzer des Corsa befand sich allerdings zufällig in der Nähe, bemerkte den Unfall und konnte das Kennzeichen am BMW des Unfallflüchtigen ablesen. So war es für die alarmierte Polizei kein Problem, den Fahrer zu ermitteln.

Eppingen: Radfahrer verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Radfahrer am Mittwoch bei einem Unfall in Eppingen. Der 16-Jährige war mit seinem Trekkingrad im Kreisverkehr in der Heilbronner Straße unterwegs. Als eine 44-Jährige mit ihrem Opel Zafira in den Kreisel einfuhr übersah sie den Jugendlichen offenbar und es kam zum Zusammenstoß. Der junge Mann stürzte und verletzte sich dabei.

Heilbronn-Sontheim: Einsam und in Unterhose

Einen schlafenden Mann meldeten Angehörige der für das Gelände der Hochschule Heilbronn zuständigen Sicherheitsfirma am Donnerstagmorgen, gegen 5.30 Uhr, der Polizei. Die eintreffenden Beamten waren dann doch etwas erstaunt, denn der schlafende 23-Jährige war lediglich mit einer Unterhose bekleidet. Da der Mann einen ordentlichen Rausch hatte, brachten ihn die Polizisten in einer Zelle unter, wo er sich ausschlafen konnte. Warum er sich ausgerechnet das Areal der Hochschule zum Schlafen aussuchte, ist unklar.

Heilbronn: Seltsames Verhalten

Recht seltsam verhielt sich ein Unbekannter nach einem Unfall am Mittwochnachmittag in Heilbronn. Gegen 16.40 Uhr befuhr eine 23-Jährige die Urbanstraße in Richtung Südstraße und bemerkte offensichtlich zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr bremsen mussten. Sie fuhr mit ihrem VW Lupo gegen das Heck des vorausfahrenden Autos. Dessen etwa 60 bis 65 Jahre alter Fahrer mit grauen Haaren stieg aus, kam zu der 23-Jährigen und meinte, er brauche nichts von ihr. Dann stieg er wieder ein und fuhr weg. Am VW Lupo entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 3.500 Euro. Das heißt, am Heck des Fahrzeugs des anderen müsste ebenfalls ein Schaden entstanden sein. Bei dem Auto handelte sich wahrscheinlich um einen silbernen Toyota mit HN – Kennzeichen. Hinweise auf den Unbekannten gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Brand in der Asylbewerberunterkunft

Das fahrlässige Abstellen eines Kartons auf einem Herd war wohl die Ursache eines Schwelbrandes am Mittwochabend in einer Heilbronner Asylbewerberunterkunft. Kurz nach 20 Uhr piepste ein Rauchmelder, den ein Angehöriger des Sicherheitspersonals hörte. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass in einer Küche, zu der die Bewohner keinen Zutritt haben, ein Karton mit Lebensmittel auf den Herd gestellt wurde und offenbar eine Platte noch angeschaltet war. Dadurch kam es zu einem Schwelbrand und einer starken Rauchentwicklung. Nachdem die Berufsfeuerwehr Heilbronn den Karton beseitigt und den Raum gelüftet hatten, war Einsatzende. Der Sachschaden war durch die frühe Alarmierung mittels Rauchmelder gering.

Neckarsulm: Schneller Fahrerwechsel

Einen zunächst rätselhaften, schnellen Wechsel zwischen Fahrer und Beifahrerin gab es nach einem Unfall am Mittwochabend in Neckarsulm. Ein 28-Jähriger fuhr mit seinem Nissan auf der Rötelquerspange und musste hinter einem Sattelzug verkehrsbedingt anhalten. Der Fahrer des Trucks ließ sein Gefährt beim Anfahren, offenbar aus Unachtsamkeit, etwas rückwärts rollen. Das Heck des Aufliegers stieß gegen die Front des PKW. Zeugen beobachteten, wie daraufhin der Fahrer und die Beifahrerin die Plätze wechselten und wegfuhren, bevor die Polizei eintraf. Dank des bekannten Kennzeichens konnte der PKW rasch gefunden werden. Die Ermittlungen ergaben, dass der mutmaßliche Fahrer schon lange keinen Führerschein mehr hat. Nun wird gegen das Paar ermittelt.

Heilbronn: Dreister Diebstahl

Einen solch dreisten Diebstahl, wie einer am Montag in Heilbronn durchgeführt wurde, nehmen auch erfahrene Polizisten nicht oft auf. Ein 54-Jähriger stellte bereits vor drei Wochen seinen abgemeldeten Mercedes auf das Gelände einer Reparaturwerkstatt in der Etzelstraße, um verschiedene Reparaturen durchführen zu lassen. Ein Mitarbeiter der Firma sah einen Mann, der den Wagen fremd startete. Als er den Unbekannten ansprach, erklärte der, das sei abgesprochen. Da der Mitarbeiter zur Lackiererei gehört, dachte er, alles sei in Ordnung und ging weiter. Nachdem der Motor des Autos lief, pumpte der „Abholer“ die Reifen des Wagens noch auf, brachte ein rotes Kennzeichen an und fuhr weg. Der Mercedes CLS hat eine auffällige goldene Folierung und schwarze Felgen. Der mutmaßliche Dieb sprach mit osteuropäischem, wahrscheinlich russischem Akzent, ist 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er hat einen hellen Teint und dunkelblonde Haare. Hinweise auf den Unbekannten oder den Mercedes werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Dreister Taschendiebstahl

Eine unheimliche Fingerfertigkeit muss wohl einem Unbekannten bescheinigt werden, der am Mittwochvormittag in Heilbronn einem Mann den Geldbeutel aus der Hosentasche zog. Ein 37-Jähriger war auf dem Arbeitsamt und holte sich dort sein Arbeitslosengeld ab. Auf dem Weg entlang der Rosenbergstraße zu seiner Bank, bei der er das Geld einzahlen wollte, alberten nach seinen Angaben gegen 11 Uhr zwei jüngere Männer herum. Als er an diesen vorbei ging, rempelte ihn einer beiden als Folge des Herumalberns an. Als er dann in der Bank war, merkte er, dass sein Portemonnaie weg war. Die beiden Männer sind etwa 1,80 Meter groß, wirkten beide sportlich und sprechen akzentfreies Deutsch. Der eine ist blond, der andere hat schwarze Haare. Der Schwarzhaarige war bekleidet mit einem grell leuchtenden blauen T-Shirt mit einem unbekannten Schriftzug. Der Bestohlene fand seinen Geldbeutel am Nachmittag hinter einem Bushaltestellenhäuschen. Nicht überraschend war die Tatsache, dass die knapp über 100 Euro „Stütze“ nicht mehr darin waren. Hinweise auf das Duo gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Nordheim: Unfallverursacher gesucht

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls am Mittwoch in Nordheim. Eine 43-Jährige parkte ihren VW Eos in der Zeit von 13.30 Uhr bis 21.15 Uhr in der Straße Im Schelmental. Als sie zu dem Wagen zurückkam, sah sie die Beschädigungen. Die Reparaturkosten schätzt die Polizei auf mindestens 1.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher werden erbeten an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Brackenheim: Dunkler BMW gesucht

Nach einem Unfall in Brackenheim am Mittwoch sucht die Polizei einen dunklen BWM. Kurz vor 12 Uhr fuhr ein Unbekannter auf der Heilbronner Straße in Richtung Dürrenzimmern. Auf Höhe der Burgstraße kam er mit seinem BMW auf die linke Straßenseite, wo ein entgegen kommender 39-Jähriger mit seinem VW Golf ausweichen musste. Durch diese Ausweichbewegung geriet der Golf auf den dortigen Grünstreifen und wurde beschädigt. Der BMW-Fahrer gab Gas und flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier Lauffen zu melden.

Neckarsulm-Dahenfeld: Audi A3 gesucht

Leider konnte eine Zeugin nach einem Unfall vor einer Besenwirtschaft in Neckarsulm-Dahenfeld das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs nicht genau ablesen. Deshalb sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Bekannt ist, dass der Unbekannte am vergangenen Sonntag, gegen 17 Uhr, rückwärts mit seinem silbernen Audi A 3 ausparkte und dabei gegen einen geparkten Wagen fuhr. Trotz des entstandenen Sachschadens fuhr der Verursacher weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Mann wird beschrieben als etwa 70 Jahre alt mit weißen Haaren. Wer Hinweise auf einen silbernen Audi A3 mit einem leichten Unfallschaden am Heck oder den Unbekannten mit den weißen Haaren geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Weinsberg: Radfahrerin schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Mittwochnachmittag ein Radfahrerin vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die 28-Jährige war in Weinsberg unterwegs und überquerte bei den dortigen Rosenkulturen die Weidachstraße. Aus bislang nicht bekannten Gründen stürzte sie und verletzte sich dabei an mehreren Stellen. Die Polizei geht nach den ersten Ermittlungen nicht von der Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers aus.

A 6/Bad Rappenau: Zwei Schwerverletzte im Transporter

Zwei Mitfahrer in einem Transporter erlitten bei einem Unfall am Mittwochmorgen auf der A6 schwere Verletzungen. Der 36 Jahre alte Fahrer des Transporters war mit seinem Wagen auf der mittleren Spur der A 6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs. Als der Verkehr vor ihm stockte, bemerkte er dies offenbar zu spät. Als er stark abbremste und gleichzeitig versuchte, auszuweichen, brach der Fiat Ducato nach links aus, prallte mit voller Wucht gegen die Mittelleitplanke, wurde quer über die dreispurige Autobahn geschleudert und blieb am Ende entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein nicht angegurteter Beifahrer und auch eine 51-Jährige, die in der Schlafkabine lag und durch die Wucht des Aufpralls gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde erlitten schwere Verletzungen. Beide wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Eppingen: Verkehrskontrolle

Nur eine Stunde lang konnten Beamte des Polizeireviers Eppingen in der Bad Rappenauer Raiffeisenstraße eine Verkehrskontrolle durchführen. Dann mussten die Polizisten schon wieder abbrechen, weil alle Einsatzkräfte beschäftigt waren. Neben sechs Gurt und drei Handyverstößen mussten sie sich auch um den Fahrer eines LKW kümmern. Der 31-Jährige wurde mit seinem 3,5-Tonner angehalten, weil er nicht angegurtet war. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der kleine Bagger, der aus dem Anhänger hinter dem LKW stand, nicht ordentlich gesichert war. Außerdem fanden die Beamten heraus, dass dem Mann die erforderliche Fahrerlaubnis fehlte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016