POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 20.02.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Wertheim: Viel zu schnell unterwegs

Um einiges zu schnell war am Sonntag und Montag so mancher PKW auf der L2310, Staustufe Eichel bei Wertheim. Die Polizei führte dort Kontrollen durch und konnte Geschwindigkeitsüberschreitungen von über 40 Kilometer pro Stunde feststellen. Insgesamt wurden 16 Verstöße zur Anzeige gebracht.

Wertheim: Eigenes Auto aufgebrochen

„Zwei Männer machen sich mit Eisenstangen an einem PKW zu schaffen“. Das war die Meldung, die die Polizei am Montagmittag in Wertheim dazu brachte, das betroffene Fahrzeug und die Personen zu überprüfen. Vor Ort versuchten zwei Männer, darunter der Fahrzeughalter, mit Drähten den PKW zu öffnen. Sie hatten die Batterie abgeklemmt und dabei versehentlich die Türen geschlossen.

Grünsfeld: Mülltonnenbrand

Feuer wurde durch einen Unbekannten am Montagabend um 22:00 Uhr in einer Mülltonne in der Riemenschneiderstraße in Grünsfeld gelegt. Vermutlich verursachte er den Brand durch einen brennenden Gegenstand, den er in die Mülltonne warf. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Wittighausen: Ölspur auf der Fahrbahn

Gefährlich wurde es vor allem für Motorradfahrer am frühen Montagabend in der Ortsdurchfahrt Oberwittighausen, sowie weiter im Verlauf der Straße bis nach Gaubüttelbrünn. Auf der Strecke befanden sich immer wieder Dieselspuren, teilweise auch im Kurvenbereich gelegen. Die freiwillige Feuerwehr wurde verständigt. Hinweise auf den Verursacher werden an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, unter der Telefonnummer 09341 810 erbeten.

Tauberbischofsheim: Bunte Sauerei auf LKW

Eine bunte Sauerei verursachten Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag auf einem LKW in der Albert-Schweitzer-Straße in Tauberbischofsheim. Die Personen hatten ihre benutzten Farbeimer in dieser Nacht auf der offenen Ladefläche eines dort auf einem Betriebsgelände abgestellten LKW entsorgt. Durch die niedrigen Temperaturen platzen diese in der Nacht auf und beschmutzen den LKW sowie weiteres darauf befindliches Betriebsmaterial. Das führte zu einem erheblichen Schaden. Aufgrund Menge und Art der Farbeimer ist davon auszugehen, dass diese aus einem privaten Haushalt stammen. Hinweise auf den Täter werden erbeten an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, unter der Telefonnummer 09341 810.

Boxberg: Vorfahrt missachtet

Leicht verletzt wurden zwei Insassen eines PKW bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag in Boxberg. Ein 21-jähriger PKW-Lenker war auf dem Steigweg unterwegs. Er hielt zunächst an der Einmündung in die Kurpfalzstraße/Karl-Hoffmann-Straße an und fuhr dann los. Dabei übersah er einen von links kommenden PKW. Der 18-jährige Fahrer konnte nicht mehr bremsen und die beiden Fahrzeuge kollidierten.

Lauda-Königshofen: Vom Auto verweht

Als ein Vater gerade seine Tochter vom Kindergarten abgeholt hat, ist ihm der Kinderrucksack aus der Hand geweht. Am Montagmittag gegen 14:00 Uhr in Lauda-Königshofen hielt der Papa den Rucksack seiner Tochter am Fußgängerüberweg auf die Straße. So lernen es die Kleinen um anzuzeigen, dass sie die Straße überqueren wollen. Dann schauten sie nach rechts und nach links. Genau in diesem Moment fuhr ein blauer Mercedes an ihnen vorbei, obwohl die beiden gut sichtbar am Fußgängerüberweg standen. Hierdurch wurde der Kinderrucksack aus der linken Hand des Vaters geweht. Glücklicherweise verletzte der freche Mercedes-Fahrer niemanden.

Tauberbischofsheim: Affe kam nicht an

Unbedingt einen Affen haben wollte eine Frau in Tauberbischofsheim. Über das Internet bestellte sie sich einen Kapuzineraffen und überwies hierfür zunächst Geld für die Transportkosten. Weiter sollte sie dann für Impfungen und eine Transportbox weiteres Geld überweisen. Offenbar wurde die Frau wohl Opfer von Betrügern, denn eine Lieferung des Affen erfolgte nicht. Stattdessen entstand ihr Schaden in Höhe von 500 Euro.

Ahorn: Dieb auf frischer Tat von den Hausbewohnern entdeckt

Richtig frech war ein Dieb am Montagvormittag um 10:00 Uhr in Berolzheim. Durch die nicht abgeschlossene Wohnungstüre gelangte er in das Wohnhaus eines Bauernhofes. Dort durchwühlte er gerade einen Waschtisch im Schlafzimmer als die 82-jährige Bewohnerin und ihr 86-jähriger Ehemann den Dieb entdeckten. Dieser flüchtete mit einem Komplizen in einem Transporter Richtung Autobahn. Der Transporter war dunkel und hatte das vermutlich ausländische Kennzeichen F-1971. Die Person, die im Haus war, wird beschrieben als männlich, 50 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er hatte offenbar osteuropäisches Aussehen, Bartstoppeln und dunkle, kurze Haare und trug eine dunkle Hose sowie ein dunkles Oberteil. Angeblich sprach er gebrochen Deutsch. Hinweise auf den Täter werden erbeten an den Polizeiposten Lauda-Königshofen, unter der Telefonnummer 09343 62130.

Werbach: Sachbeschädigung an KFZ

Komplett verkratzt haben Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag einen silberner VW-Sprinter auf dem Marktplatz in Werbach. Mit einem spitzen Gegenstand haben die Personen die komplette rechte Fahrzeugseite verkratzt und somit einen Sachschaden von 3.000 Euro verursacht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Bad Mergentheim: Falsche Fuffziger

Gleich zwei gefälschte 50-Euro-Scheine wurden am Montagvormittag in Bad-Mergentheim erkannt. Ein Unbekannter zahlte in einer Bäckerei mit einem falschen Fuffziger. Das wurde allerdings erst beim Einzahlen in die örtliche Bank durch einen Mitarbeiter festgestellt. Ein weiterer falscher 50-Euro-Schein tauchte in einer Apotheke in Bad Mergentheim auf. Schon in vergangenen Tagen gab es ähnliche Vorfälle mit Falschgeld in der Region. Geschäftsinhabern wird geraten Fuffziger sorgfältig zu überprüfen. Bei einem Versuch am 18. Februar misslang es zwei Männern mit einem gefälschten 50-Euro-Schein zu bezahlen, eine Verkäuferin erkannte das Falschgeld. Sie konnte einen der Unbekannten beschreiben als etwa 35 Jahre alten und etwa 1,75 Meter großen Mann mit südländischen Aussehen, braunen Augen und dunklen, kurzen Haaren. Täterhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Bad Mergentheim, unter der Telefonnummer 07931 54990.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016