POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 20.07.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Radfahrer nach Unfall gesucht

Stark abbremsen musste eine 48-jährige Frau ihr Auto am späten Donnerstagabend, gegen 23 Uhr, am Zebrastreifen in der Max-Plank-Straße in Höhe der Lise-Meitner-Straße in Heilbronn. Die BMW-Fahrerin kam aus Richtung Charlottenstraße als plötzlich ein Radfahrer mit seinem unbeleuchteten Zweirad unmittelbar vor der Frau ohne auf den Verkehr zu achten über den Fußgängerüberweg fuhr. Ein hinter dem BMW fahrender 66-jähriger Mercedes-Lenker erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Wagen der 48-Jährigen auf, so dass ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro an den Autos entstand. Der Radfahrer setzte indes seine Fahrt fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Es soll sich dabei um einen 20 – 30 Jahre alten Mann handeln, der einen weißen Helm trug und mit einem hellen T-Shirt sowie kurzer Hose bekleidet war. Zeugen des Unfalls sollen sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, melden.

Heilbronn: Einbrecher verursachte hohen Schaden

Über das derzeit an der Kilianskirche in Heilbronn angebrachte Gerüst verschaffte sich eine unbekannte Person in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagvormittag Zugang zum Dachfenster und letztendlich zum Dachgeschoss des Gotteshauses. Im Inneren der Kirche versuchte die Person dann mehrere Türen aufzubrechen. Diese hielten den Versuchen stand, so dass der Unbekannte ohne Beute von dannen ziehen musste. Hoher Schaden entstand trotzdem. Die Instandsetzung des Fensters kostet vermutlich rund 1.500 Euro. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen an der Kirche gemacht haben, werden gebeten das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, zu kontaktieren.

Heilbronn: Unfallflucht – Zeugen gesucht

An einem geparkten Lastwagenanhänger endete die Fahrt eines 34-jährigen Ford-Fahrers am Donnerstagabend, gegen 19 Uhr, in der Christophstraße in Heilbronn. Der Autofahrer war in nördliche Richtung unterwegs als plötzlich unmittelbar vor ihm ein ungefähr zehnjähriger Junge, der mit einem Kinderfahrrad in die entgegengesetzte Richtung unterwegs war, vom Gehweg auf die Fahrbahn fuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, fuhr der Ford-Fahrer stark nach rechts und prallte gegen den Anhänger. Der junge Radfahrer wurde dadurch nicht von dem Auto erfasst und fuhr nach dem Unfall gleich mit seinem schwarzen Fahrrad davon. Am Ford und am Anhänger entstand ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Zeugen beziehungsweise die Eltern des jungen Radlers sollen sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, melden.

Heilbronn-Böckingen: Polizeibeamte beleidigt

Die Besatzung eines Rettungswagens verständigte am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr die Polizei, nachdem es nach der Behandlung eines 31-Jährigen in der Frankenbacher Straße zu einer Rangelei zwischen dem Patienten und seinen Kumpels gekommen war. Nachdem keine medizinische Hilfe mehr erforderlich war, begann der Mann damit die Beamten fortwährend zu beleidigen. Da er einen Platzverweis in aggressiver Art und Weise ignorierte und die Beschimpfungen fortsetzte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Der Aufenthalt in der Zelle des Polizeireviers Böckingen war jedoch nur kurz, da es dem Mann in der Gewahrsamseinrichtung erneut schlechter ging, so dass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Auf den 31-Jährigen kommt nun eine Anzeige zu.

Bad Rappenau: Zustellerfahrzeug macht sich selbstständig

Eine leicht verletzte Zustellerin, sowie Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag, gegen 13 Uhr, in der Schlossbergstraße in Bad Rappenau ereignet hat. Die 19-Jährige hatte den VW-Transporter gerade abgestellt und mit der Briefzustellung begonnen, als sie sah, dass das Fahrzeug zu rollen begann. Es gelang der Frau einzusteigen und die Bremse zu betätigen. Dennoch prallte das Fahrzeug gegen eine Hauswand. Dabei verletzte sie sich leicht. An dem Gebäude entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro, am Transporter ein Schaden von rund 5.000 Euro.

Bad Rappenau: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, wechselte ein Lastwagenfahrer am Donnerstag, gegen 17.15 Uhr, vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen der Autobahn 6 zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt. Um eine Kollision mit dem Lastwagen zu verhindern, wich eine Seat-Fahrerin aus, prallte dabei jedoch gegen einen weiteren in Richtung Sinsheim fahrenden Seat. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Lastwagen geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 5130, zu melden.

Bad Rappenau: Hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Teuer wurde ein Auffahrunfall, der sich am Donnerstag, gegen 16 Uhr, auf der Autobahn 6 zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt ereignet hat. Der Fahrer eines Renault-Transporters musste an einem Stauende auf dem mittleren Fahrstreifen abbremsen. Ein 33-jähriger Opel-Lenker erkannte dies zu spät und fuhr auf den Transporter auf. Verletzt wurde niemand. Es kam aber zu Verkehrsbehinderungen, da die schwer beschädigten Fahrzeuge mit Abschleppfahrzeugen abtransportiert werden mussten.

Leingarten: Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 21-jähriger Rennradfahrer bei einem Unfall am Donnerstagmorgen, gegen 7.45 Uhr, auf der Heilbronner Straße bei Leingarten zu. Beim Fahren vom Radweg aus Richtung Böckingen auf die Heilbronner Straße missachte der junge Mann die Vorfahrt eines VW-Fahrers. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der ohne Helm fahrende Radfahrer schwer verletzt wurde und Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro an den Fahrzeugen entstand. Der 21-Jährige musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Schwaigern: 14.000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Zu einem Zusammenstoß eines Nissans mit einem Mitsubishi kam es am Donnerstag, gegen 11.45 Uhr, an der Kreuzung der Landstraße 1107 und der Kleingartacher Straße in Schwaigern. Ein 59-jähriger Nissan-Fahrer hatte dort den vorfahrtsberechtigten Fahrer eines Geländewagens übersehen, wodurch es zur Kollision kam. Beide Fahrzeuge musste nach dem Unfall abgeschleppt werden.

Schwaigern: Lkw-Fahrer mit mehr als drei Promille unterwegs

Auf einen auffällig auf der Bundesstraße von Eppingen nach Heilbronn fahrenden Sattelzugs wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizei ungefähr 300 Meter vor der Ausfahrt Schluchtern von Zeugen aufmerksam gemacht. Beim Versuch den Fahrer des Lastwagens anzuhalten, reagierte dieser sofort und fuhr beim an den Fahrbahnrand fahren einen Leitpfosten um. Den Grund für die auffällige Fahrweise und das abrupte Anhalten fanden die Beamten schnell heraus. Der 35-jährige Kraftfahrer schwankte stark und ein Alkoholvortest ergab einen Wert von mehr als 3,3 Promille. Der Mann musste seinen Sattelzug stehen lassen und die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Den Führerschein musste er gleich abgeben. Strafanzeige und Fahrerlaubnisentzug folgen.

Neuenstadt: Motorradfahrerin schwer verletzt

Aus unbekannten Gründen kam eine 71-jährige Motorradfahrerin am Donnerstag, gegen 13 Uhr, auf der Kreisstraße zwischen Cleversulzbach und Brettach nach links von der Fahrbahn ab. Dort stürzte die Frau über den Lenker ihrer Maschine und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Ehemann der Frau fuhr direkt dahinter und musste den Sturz mit ansehen. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dem Suzuki-Krad entstand Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

Bad Wimpfen: Alkoholisiert Unfall verursacht

Kleine Auffahrunfälle sind aus polizeilicher Sicht meist unspektakulär. Nicht jedoch wenn bei einem Beteiligten Alkohol im Spiel ist. So geschehen am Donnerstag gegen 15.15 Uhr in der Carl-Ulrich-Straße in Bad Wimpfen. Dort war ein Transporter-Fahrer auf einen Hyundai aufgefahren. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeireviers Neckarsulm fest, dass der 53-jährige Mercedes-Lenker unter Alkoholeinfluss stand. Ein Vortest ergab rund 1,2 Promille. Der Mann musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten und seinen Führerschein abgeben. Anstelle eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens, welches bei einem Auffahrunfall normalerweise obligatorisch ist, muss der Unfallbeteiligte nun mit einem Fahrverbot und einer Strafanzeige rechnen.

Talheim: Unfall mit drei Fahrzeugen

Mehr als 12.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Donnerstag, gegen 19.30 Uhr, auf der B 27 bei Talheim. Da sich der Verkehr an einer Ampel staute, mussten mehrere in Richtung Lauffen fahrende Autofahrer bremsen. Eine 22-jährige Fiat-Lenkerin reagierte zu spät und fuhr auf einen Smart auf. Der Aufprall war so heftig, dass die 29-jährige Smart-Fahrerin verletzt wurde und ihr Kleinwagen noch auf einen weiteren Fiat geschoben wurde. Der Fiat der Unfallverursacherin sowie der Smart waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016