POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.01.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Freudenberg: Einbrecher auf dem Friedhof unterwegs

Das Wort Pietät scheint es im Wortschatz von Einbrechern, die ihr Unwesen zwischen Donnerstag, 11. Januar, und Donnerstag 18. Januar, auf dem Freudenberger Friedhof trieben, offensichtlich nicht zu geben. Die Unbekannten versuchten sowohl die Tür zur Friedhofskapelle als auch die der Leichenhalle aufzuhebeln. Glücklicherweise hielten die Türen den Hebelversuchen stand, sodass die Täter mit leeren Taschen von dannen ziehen mussten. Zeugen, denen Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Külsheim in Verbindung zu setzen.

Großrinderfeld/Schönfeld: Scheunen sind Ziel von Einbrechern

Auf mehrere Scheunen hatten es Einbrecher zwischen Freitag, 22. Dezember 2017, und Samstag, 20. Januar 2018, im Großrinderfelder Ortsteil Schönfeld abgesehen. Die Täter drangen im genannten Zeitraum in drei Scheunen in der Kleinrinderfelder Straße ein, indem sie die Vorhängeschlösser knackten oder den Schiebriegel des Scheunentores aufhebelten. Aus zwei der Gebäude entwendeten die Unbekannten nach derzeitigen Erkenntnissen nichts. Aus der Scheune eines 56-Jährigen ließen die Langfinger aber eine blaue Werkzeugkiste mit diversen Werkzeugen sowie eine Traktorbatterie mitgehen. Auch eine Scheune in der verlängerten Straße “Herrenwiesen” war zwischen Freitag, 16 Uhr, und Samstag, 11.30 Uhr, ein Objekt der Begierde für die Langfinger. Aus dieser stahlen sie zirka fünf Kinder- und Erwachsenenfahrräder sowie einen Fahrradständer für eine Anhängerkupplung. Außerdem entwendeten die Unbekannten eine Rohr- und eine Wasserpumpenzange. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 in Verbindung zu setzen.

Tauberbischofsheim: Der passt da nicht durch

Dass sein LKW nicht durch eine Tauberbischofsheimer Bahnunterführung passt, musste ein 45-Jährige am Montagabend lernen. Der Mann war mit seinem Laster auf der Hauptstraße von der Stadtmitte kommend unterwegs. An der dortigen Bahnunterführung übersah er offenbar den dort angebrachten Hinweis der maximalen Fahrzeughöhe, sodass er trotzdem weiterfuhr und sein Fahrzeug mit dem Kofferaufbau gegen die Unterführung prallte. Zunächst entfernte sich der 45-Jährige unerlaubt von der Unfallstelle, konnte aber von einer Streifenwagenbesatzung in Hardheim gefunden und einer Kontrolle unterzogen werden. Am LKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Wieviel Sachschaden an der Bahnunterführung entstanden ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Tauberbischofsheim: Unfall im Kreisverkehr

Zirka 10.000 Euro Sachschaden entstand am Freitagmittag bei einem Unfall in Tauberbischofsheim. Ein 76-Jähriger war mit seinem VW Beetle auf der Pestalozzieallee stadteinwärts unterwegs. Am sogenannten “Schottkreisel” übersah er offenbar eine bereits mit ihrem Mercedes im Kreisverkehr fahrende 51-Jährige, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Mercedes wurde durch den Aufprall auf das erhöhte, geschotterte Mittelstück des Kreisverkehrs geschleudert und kam dort zum Stehen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten verletzt.

Tauberbischofsheim: Von Straße abgekommen: 18.000 Euro Sachschaden

18.000 Euro Sachschaden entstand am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall in Tauberbischofsheim, weil eine 18-Jährige von der Straße abgekommen war. Die junge Frau war gegen 17.40 Uhr mit ihrem Opel Corsa auf der Duderstädter Allee unterwegs, als dieser aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen auf dem Parkstreifen abgestellten VW Polo prallte. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der VW auf einen davor geparkten Audi geschoben. Glücklicherweise blieb die 18-jährige Opelfahrerin unverletzt.

Tauberbischofsheim: Nach Unfall einfach weggefahren

Ein unbekannter Autofahrer ist am Samstagabend bei Tauberbischofsheim nach einem Unfall einfach davongefahren. Ein 47-Jähriger war gegen 19:17 Uhr mit seinem VW Sharan von Tauberbischofsheim in Richtung Werbach unterwegs. Auf Höhe von Impfingen kamen dem Mann zwei PKW entgegen. Der zweite der beiden, vermutlich ein dunkler Klein- oder Mittelklassewagen mit MSP-Kennzeichen, kam offensichtlich zu weit auf die Gegenfahrspur, sodass sich die beiden Außenspiegel berührten und beschädigt wurden. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern fuhr der Unbekannte einfach weiter. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Igersheim: Nach Verkehrsunfall weggefahren

Einer Polizeistreife fiel am späten Samstagabend in Igersheim ein beschädigtes Fahrzeug auf, das offenbar in einen Unfall verwickelt gewesen war. Recherchen nach dem Besitzer liefen zunächst ins Leere. Am folgenden Tag erschien jedoch ein junger Mann auf der Dienststelle und gab zu, einen Verkehrsunfall auf der Landesstraße verursacht zu haben. Der 21-Jährige erklärte, er wäre gegen 22 Uhr in Richtung Weikersheim gefahren und hätte kurz vor dem Kreisel ein Tier auf der Fahrbahn bemerkt. Beim Versuch auszuweichen, sei sein VW Golf nach links von der Straße abgekommen und gegen die Leitplanken geprallt. Aufgrund des Schrecks sei der Unfallverursacher dann zunächst nach Hause gefahren. Um eine Anzeige wegen Unfallflucht kommt der junge Mann trotz seiner Behauptungen nicht herum. Der bei der Kollision entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.600 Euro.

Bad Mergentheim: Omnibus gestreift und geflüchtet

Einen Sachschaden in Höhe von 500 Euro hat ein unbekannter Fahrzeugführer in der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen in Bad Mergentheim angerichtet. In dieser Zeit streifte er vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen Omnibus, der beim Busparkplatz Herrenwiesenstraße abgestellt war. Vermutlich ist das Fahrzeug des Unfallverursachers mit einer Anhängerkupplung ausgestattet. Wer den Parkrempler beobachtet hat, sollte sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 5499-0, melden.

Bad Mergentheim: Nach Verkehrsunfall ins Krankenhaus

Im Krankenhaus endete für einen Autofahrer am Freitagnachmittag die Fahrt bei Rengershausen. Der 65-Jährige war gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße unterwegs als er aus unbekannten Gründen die Kontrolle über seinen VW Caddy verlor. Das Fahrzeug geriet nach links von der Fahrbahn ab, schanzte über die Leitplanke und knickte ein Verkehrszeichen um bevor es eine Böschung hinunterstürzte und schließlich im dortigen Bachbett liegen blieb. Der VW-Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Mit 13 Kräften und zwei Fahrzeugen waren die Feuerwehr Bad Mergentheim sowie Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz.

Bad Mergentheim: Spind ausgeräumt

Eine böse Überraschung erlebte ein Gast eines Freizeitbades in Bad Mergentheim am Sonntagnachmittag. Als der 28-Jährige nach seinem Aufenthalt in der Schwimmhalle zu seinem Spind zurückkehrte, stellte er fest, dass dieser komplett ausgeräumt worden war. Sowohl seine Kleider wie auch Handy und Geldbörse hatten sich darin befunden. Bei einer Nachschau zusammen mit Mitarbeitern des Bades fand er seine Kleidungsstücke in einem benachbarten Spind. Der eigentliche Inhaber dieses Schrankes konnte sich die Herkunft der Kleider nicht erklären. Die polizeilichen Recherchen ergaben keine Hinweise auf den Verbleib der restlichen Gegenstände. Deren Wert wird auf etwa 700 Euro geschätzt. Zeugen, die in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Umkleide gemacht haben, sollten sich bei der Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 5499-0 melden.

Königheim: Unbekannter zerkratzt Auto – Zeugen gesucht!

Seine Zerstörungswut hat ein Unbekannter am Mittwochnachmittag in Königheim-Gissigheim an einem geparkten Pkw ausgelassen. In der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr zerkratzte er einen Seat Ibiza, der auf einem Parkplatz in der Schlossstraße, gegenüber einem Café, abgestellt war, rundherum mit einem spitzen Gegenstand und verursachte so einen Sachschaden von über 1.000 Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung gehen an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 81-0.

Werbach: Rücksichtsloser Sprinterfahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer

Durch sein rücksichtsloses Verhalten fiel am Freitagmorgen in Werbach ein Fahrzeugführer einer Polizeistreife auf. Die Beamten folgten dem 24-Jährigen, der kurz vor 10 Uhr mit seinem weißen Mercedes-Transporter zunächst auf der Kreisstraße, aus Urphar kommend, in Richtung Tauberbischofsheim unterwegs war. An der dortigen Steigung überholte er vor einer uneinsehbaren Rechtskurve ein Lkw-Gespann mit deutlich mehr als den erlaubten 70 km/h. Glücklicherweise herrschte zu diesem Zeitpunkt kein Gegenverkehr. Bis nach Böttigheim fuhr er mit über 100 km/h weiter und hielt sich auch in der Ortsdurchfahrt nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Bei seiner Weiterfahrt in Richtung Werbach geriet er vermutlich aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit mit seinem Sprinter zu weit nach links und konnte nur durch ein riskantes Fahrmanöver einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug vermeiden. Kurz danach stoppten die Polizeibeamten den Lkw-Fahrer und unterzogen ihn einer Kontrolle. Der 24-Jährige erklärte, er habe verschlafen und es deshalb eilig gehabt. Da Bedenken gegen Fahrtauglichkeit des jungen Mannes bestanden, musste der junge Mann mit zur Blutprobe. Insbesondere sucht die Polizei nun den Autofahrer, der durch den entgegenkommenden weißen Mercedes-Transporter auf der Kreisstraße zwischen Werbach und Böttigheim gefährdet wurde. Er bzw. weitere Zeugen, sollten sich unter der Telefonnummer 09341 81-0 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim melden.

Boxberg: Werkzeug gestohlen – Hoher Diebstahlschaden

Ein Diebstahlschaden in fünfstelliger Euro-Höhe entstand bei einem Einbruch in einen Baucontainer in der Nacht zum Freitag in Boxberg-Schweigern. In der Zeit zwischen Donnerstag, 18 Uhr, und Freitagmorgen verschafften sich Unbekannte Zugang zu einer Baustelle beim Radweg in der Schulstraße. Nachdem sie zunächst das etwa eine Tonne schwere Sperrgewicht eines Krans entfernt hatten, gelangten sie in einen Werkzeugcontainer. Aus diesem entwendeten die Diebe mehrere hochwertige Bauwerkzeuge, unter anderem Bohrhammer, Winkelschleifer und Vermessungsgeräte. Hinweise zu der Straftat nimmt der Polizeiposten Lauda-Königshofen, Telefonnummer 09343 6213-0, entgegen.

Tauberbischofsheim: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall bei Tauberbischofsheim, am Freitag, kurz nach 8 Uhr, wurden zwei Beteiligte leicht verletzt. Eine 21 Jahre alte Nissan-Lenkerin war auf der Landesstraße aus Tauberbischofsheim kommend in Richtung Külsheim unterwegs, als ihr Auto aufgrund der eisglatten Fahrbahn in einer Linkskurve ins Schleudern geriet. Der Kleinwagen kollidierte anschließend seitlich mit dem Opel Astra einer entgegenkommenden Verkehrsteilnehmerin. Bei dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge, bei dem Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro entstand, erlitten sowohl die Unfallverursacherin als auch die 24-jährige Opelfahrerin leichte Verletzungen. Die Fahrzeuge der beiden Frauen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 15
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016