POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.02.2018 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis


Heilbronn (ots) – Schöntal: Zusammenstoß zwischen Pkw und Motorroller

Ein Leichtverletzter und 2.500 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen in Schöntal-Westernhausen ereignete. Der 48-jährige Lenker eines Audi bog auf Höhe der Siedlung Westernhausen nach links auf das Gelände eines Discounters ab. Hierbei übersah dieser einen entgegenkommenden 52-Jährigen auf seinem Motorroller, wobei es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Rollerfahrer wurde leicht verletzt und in einem nahegelegenen Krankenhaus ambulant behandelt.

Kupferzell: Auf haltenden Pkw aufgefahren

Unachtsamkeit dürfte die Ursache für einen Auffahrunfall gewesen sein, der sich am Mittwochmorgen auf der B 19 bei Kupferzell ereignete. Der 55-jährige Fahrer eines Pkw Mercedes musste sein Fahrzeug verkehrsbedingt bis zum Stillstand anhalten. Der nachfolgende 29-jährige Lenker eines Pkw Seat erkannte dies zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Personen wurden nicht verletzt, der entstandene Schaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Öhringen: Vorfahrt missachtet

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 8.000 Euro entstand am Dienstagabend bei einer Vorfahrtsverletzung zwischen Verrenberg und Öhringen. Die 18-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat befuhr die Straße „Zum Goldberg“ und übersah an der Einmündung der Straßen „Zum Goldberg“ und „Winterhälden“ den vorfahrtsberechtigten Audi eines 54-Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen, die 18-Jährige erlitt hierbei einen leichten Schock und wurde vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt.

Öhringen: Erneut falsche Polizeibeamte am Telefon

Wiederholt haben Unbekannte in Öhringen versucht, telefonisch das Vertrauen älterer Menschen zu gewinnen und durch Vortragen einer Lügengeschichte zur Herausgabe persönlicher Daten und Informationen über die finanziellen Verhältnisse zu bewegen. In einem Fall gab die 86-jährige Angerufene den falschen Polizeibeamten ihre Bank bekannt, teilte diesen Sachverhalt aber erst Stunden später der richtigen Polizei mit. Hinter den Anrufen steckte nicht die Polizei und vermutlich handelte es sich dabei um die Vorbereitungshandlungen für Straftaten. Aus diesem Grund gibt das Polizeipräsidium Heilbronn nochmals folgende Sicherheitshinweise:

   -	Die Polizei ruft nie unter der Polizeinotrufnummer 110 an. -	
Sprechen sie mit Unbekannten nie über ihre persönlichen und 
finanziellen Verhältnisse. -	Lassen sie sich am Telefon nicht unter 
Druck setzen. -	Verständigen Sie, wenn sie sich unsicher sind oder 
bei verdächtigen Anrufen die Polizei. Diese ist unter der Nummer 110 
rund um die Uhr für sie erreichbar. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 10
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016