POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.04.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Neckarsulm: Überholer gesucht

Die Polizei sucht nach einem Unfall bei Neckarsulm einen dunklen PKW und dessen Fahrer. Der Unbekannte fuhr am Sonntagabend, gegen 23.20 Uhr mit seinem Wagen auf der B 27 von Mosbach in Richtung Heilbronn. Auf der Neckarsulmer Pichterichbrücke überholte er trotz Überholverbot den Opel Corsa einer ebenfalls in Richtung Heilbronn fahrenden 20-Jährigen. Während des Überholens blieb der rechte Außenspiegel seines PKW am Fahreraußenspiegel des Corsa hängen, was den Unbekannten allerdings nicht beeindruckte. Er fuhr weiter. Auch dass die Corsa-Fahrerin mehrfach die Lichthupe gab, brachte ihn nicht zum Anhalten. Die Geschädigte verfolgte das Fahrzeug bis in die Heilbronner Karl-Wüst-Straße. Von dieser bog der Unfallverursacher in die Austraße ab. Das am Fahrzeug des Unbekannten abgelesene Kennzeichen wurde entweder falsch abgelesen oder es handelte sich um ein gefälschtes Nummernschild. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Revier in Neckarsulm zu melden.

Heilbronn: Alkohol am Morgen

Es war erst 9.30 Uhr am vergangenen Freitag, als der Fahrer eines LKW an der Kreuzung an der Neckarsulmer Brückenstraße offensichtlich zu spät reagierte. Vor dem 44-Jährigen musste ein vor ihm fahrender 61-Jähriger seinen PKW verkehrsbedingt anhalten. Der LKW stieß gegen das Heck des Skoda Octavia und es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Bei der Unfallaufnahme bemerkte die Polizei beim Trucker eine „Fahne“. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Trotz der frühen Stunde ergab sich ein Ergebnis von knapp unter 1,8 Promille. Der Lastwagenfahrer musste mit zu einer Blutentnahme. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Bad Rappenau: Alkohol am Steuer eines LKW

Fast 2,3 Promille ergab ein Atemalkoholtest bei einem LKW-Fahrer, der am Sonntagmorgen, kurz nach 2 Uhr, auf dem Parkplatz des Autohofs bei Bad Rappenau mit seinem Truck an einer Schranke hängen blieb. Der 41-Jährige musste mit zu einer Blutentnahme, sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der LKW musste natürlich stehen bleiben.

Güglingen: Gezielt oder Zufall?

Noch ist unklar, ob sich eine Sachbeschädigung am Abend des vergangenen Freitags in Güglingen gezielt gegen einen Mann richtete oder ob sein Auto zufällig Ziel der Täter war. Anwohner hörten am Freitagabend, gegen 21.45 Uhr, einen lauten Knall und kurz darauf knallte es noch zwei Mal. Die Leute meldeten der Polizei Schüsse in der Straße Amselreut. Es stellte sich dann heraus, dass es keine Schüsse waren, sondern dass jemand drei Reifen an einem PKW zerstochen hatte. Die Polizei hofft auf Zeugen, die eine verdächtige Person oder ein Fahrzeug gesehen haben. Hinweise werden erbeten an den Polizeiposten Brackenheim, Telefon 07135 6096.

Eppingen-Elsenz: Einbrecher in der Werkstatt

In das Gebäude einer Genossenschaft drangen Unbekannte in der Nacht zum vergangenen Freitag gewaltsam ein. Die Täter wuchteten die Tür zur Werkstatt auf und gelangten so in das Gebäudeinnere. Dort fanden sie eine kleine Summe Bargeld, mit der sie sich offenbar zufrieden gab, denn sonst wurde nichts gestohlen. Verdächtige Personen oder ein Fahrzeug in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag im Dammweg oder in der Sinsheimer Straße sollten unter der Telefonnummer 07262 60950 dem Polizeirevier Eppingen gemeldet werden.

Heilbronn: Einbruch misslungen

Ausgerechnet in das Gebäude einer Heilbronner Sicherheitsfirma wollte ein Unbekannter in der Nacht zum Samstag einbrechen. Dieser Einbruch blieb aufgrund eines stabilen Fensters im Versuch stecken. Der Langfinger merkte rasch, dass ein Eindringen hier nicht möglich ist und trollte sich ohne Beute. Da die „Arbeit“ des Unbekannten jedoch sicher nicht ohne entsprechenden Lärm vor sich ging, hofft die Polizei auf Zeugen. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Fügerstraße, Ecke Gottlieb-Daimler-Straße, möchten dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, mitgeteilt werden.

Neckarsulm: Zwei Verletzte bei Unfall

Weil am Freitagnachmittag ein Rettungswagen und das Fahrzeug eines Notarztes mit Sondersignalen in ein eine Kreuzung zwischen Neckarsulm-Amorbach und der B 27 einfuhren, bremste ein 30-Jähriger seinen PKW stark ab. Ein hinter ihm fahrender 39-Jähriger bemerkte dies offenbar zu spät und konnte seinen Linienbus nicht mehr rechtzeitig verlangsamen. Durch die Wucht des Aufpralls des Busses gegen das heck des PKW wurde der Autofahrer leicht, seine 29 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Der Busfahrer und seine vier Fahrgäste blieben unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird von der Polizei auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Fußgänger schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein Fußgänger bei einem Unfall in Heilbronn am Samstagmittag zu. Der 25-Jährige überquerte die Fahrbahn der Charlottenstraße, als gleichzeitig ein 21-Jähriger mit seinem Auto heran fuhr. Der Verletzte musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren werden.

Unterland: Warme Witterung – Zweiradunfälle mit Verletzten

Mehrere Unfälle mit Zweiradfahrern beschäftigten die Unterländer Polizei in den vergangenen Tagen. Am Abend des vergangenen Donnerstags kam es kurz vor der Otto-Konz-Brücke in Heilbronn zu einem Auffahrunfall. Als ein Motorrad einem bremsenden Auto gegen das Heck fuhr, wurden der 18 Jahre alte Kradfahrer und sein Sozius leicht verletzt. Am Freitagabend bog eine 58-Jährige mit ihrem Renault von der Maulbronner Straße in Brackenheim auf den Parkplatz eines Discounters ein und übersah dabei offenbar einen entgegenkommenden 16-Jährigen. Als dieser mit seinem Mofa auswich, kam er ins Straucheln und stürzte. Der Jugendliche zog sich schwere Verletzungen zu. Am späteren Freitagabend musste ein von Lauffen in Richtung Ilsfeld fahrender Krad-Lenker ausweichen, weil ihn ein Autofahrer an einer Kreuzung offensichtlich übersehen hatte. Auch er stürzte und auch er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Am Samstagmorgen stießen am Neckarsulmer Christian-Schmidt-Platz ein BMW und ein Leichtkraftrad zusammen. Der 40 Jahre alte Mopedfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Tragisch für einen Fahrlehrer war ein Unfall am Samstagnachmittag. Der 54-Jährige fuhr in Ilsfeld hinter einem Motorrad-Fahrschüler her, als dieser vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers mit seiner Suzuki von der Straße abkam. Das Motorrad blieb am Haltepfosten einer Leitplanke hängen, der 19-Jährige wurde mehrere Meter weit eine steile Böschung hinabgeschleudert und erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Hergang eines Unfalls am Nachmittag des vergangenen Freitags ist unklar, weshalb die Polizei nach Zeugen sucht. Gegen 15.30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem BMW auf der Karlsruher Straße und wollte auf die Neckartalstraße einbiegen. Er wechselte deshalb von der rechten auf die mittlere Spur, wo sein PKW mit dem Leichtkraftrad eines dort fahrenden 17-Jährigen zusammenstieß. Der Motorradfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen. Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 beim Polizeirevier Heilbronn-Böckingen zu melden. Rätselhaft ist ein Unfall, der sich am Samstagabend ereignete. Mit schweren Kopfverletzungen musste der Rettungsdienst am Samstagabend nach diesem Unfall in Heilbronn den Fahrer eines Pedelecs ins Krankenhaus bringen. Der 58-Jährige befuhr die Böckinger Straße in Heilbronn-Neckargartach in Richtung Böckingen. In Höhe der Wasserschutzpolizei stürzte er und wurde gegen 18.30 Uhr von Ersthelfern bewusstlos angetroffen. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen musste der Mann in eine Spezialklinik verlegt werden. Da unklar ist, ob an dem Sturz ein anderer Verkehrsteilnehmer beteiligt war, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Jagsthausen: Was ist los in der Jagst?

Einen toten Karpfen, eine Forelle, 18 Nasen und fast 90 verendete Döbel fanden Mitglieder des Fischereivereins Jagsthausen an den Jagstwehren in Jagsthausen und in Olnhausen in den vergangenen Tagen. Die alarmierten Spezialisten für Umweltdelikte des Polizeipräsidiums Heilbronn haben die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit ist jedoch noch völlig unklar, wie es zu dem Fischsterben kam. Rätselhaft ist auch, warum es gerade die Döbel so stark betraf. Zum Glück scheint das Problem lokal begrenzt zu sein und es muss wohl kein größeres Ausmaß befürchtet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016