POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.06.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – A 6: Wohnmobil mit KA – Kennzeichen und gelber Transporter gesucht

Die Polizei sucht nach einem Unfall auf der A 6 am Donnerstagmittag ein Wohnmobil mit Karlsruher Kennzeichen und dessen Fahrer. Der Unbekannte fuhr kurz vor 12 Uhr zwischen der Anschlussstelle Neckarsulm und dem Weinsberger Kreuz auf der mittleren Spur in Richtung Nürnberg. Auf der rechten Spur war es zu einem LKW-Stau gekommen. Aus unbekannten Gründen geriet das Wohnmobil auf die rechte Spur und blieb am Fahreraußenspiegel eines stehenden Sattelzugs hängen. Der Spiegel wurde stark beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der Wohnmobilfahrer fuhr weiter, obwohl er den Unfall hätte bemerken müssen. Sein Fahrzeug schwankte nach dem Aufprall stark und ist beinahe ins Schleudern geraten. Der Sattelzugfahrer konnte nur erkennen, dass das Fahrzeug ein Karlsruher Kennzeichen mit den Zahlen 134 hatte. Ein ähnlicher Unfall ereignete sich kurz nach 19 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim. Ein Unbekannter überholte, in Richtung Nürnberg fahrend, mit seinem Transporter einen Sattelzug. Auch in diesem Fall stießen zwei Außenspiegel zusammen und wurden stark beschädigt. Der Transporterfahrer kümmerte sich nicht um den Unfall, sondern gab Gas. Bei seinem Fahrzeug handelte es sich um einen Lieferwagen mit gelbem Planenaufbau mit blauen Streifen. Zeugen, die Hinweise auf die Unfallverursacher geben können möchten sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei melden.

Heilbronn: Kein Dank für die Polizei

Recht undankbar zeigte sich ein 37-Jähriger am späten Donnerstagabend gegenüber der Polizei. Kurz vor 22.30 Uhr wurde gemeldet, dass in der Hofwiesenstraße ein Mann randalieren würde. Die Beamten trafen diesen in der Hauptstraße an. Er war mit freiem Oberkörper und einem Messer unterwegs. Offenbar hatte er sich mit diesem selbst verletzt und hatte stark blutende Schnittverletzungen. Da sich der deutlich merkbar unter Alkoholeinfluss stehende Mann nicht beruhigte, mussten ihm die Polizisten zum Schutz vor sich selbst Handschließen anlegen. Das quittierte er mit einem Versuch, einem Beamten in die Hand zu beißen. Das misslang zum Glück. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

A 6/Erlenbach: Autofahrer verletzt

Drei Fahrzeuge waren an einem Unfall am Mittwochabend auf der A 6 in Höhe von Erlenbach beteiligt. Ein 47-Jähriger fuhr zwischen dem Weinsberger Kreuz und der Anschlussstelle Neckarsulm mit seinem Citroen auf dem linken von drei Fahrstreifen und wechselte kurz vor einer Baustelle auf die mittlere Fahrspur. Da zur selben Zeit der Verkehr vor ihm bis zum Stillstand stockte, kam sein PKW auf der Fahrbahnmarkierung je zur Hälfte zwischen dem mittleren und dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Das bemerkte der Fahrer eines Opel Astra offenbar zu spät, so dass sein Auto nahezu ungebremst auf das Heck des Citroens prallte. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde dieser nach vorne gestoßen und prallte noch gegen ein Wohnmobil. Der Citroenfahrer erlitt leichte Verletzungen. Den entstandenen Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf knapp 15.000 Euro. Durch den Unfall waren zwei Fahrstreifen blockiert und es kam zu einem kilometerlangen Stau.

Heilbronn: Geschädigte gesucht

Die Polizei sucht Verkehrsteilnehmer, die am Donnerstagnachmittag in Heilbronn eventuell gefährdet wurden. Kurz vor 17 Uhr wurde gemeldet, dass zwischen Gemmingen und Schwaigern ein Opel in Schlangenlinien auf der B 293 unterwegs sei. Der Fahrer habe trotz Gegenverkehrs überholt und andere gefährdet. Eine Streife des Polizeireviers Heilbronn-Böckingen konnte den Opel-Fahrer am Ortseingang Heilbronn stoppen und staunte, denn ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,00 Promille. Da der 40-Jährige aber deutliche Ausfallerscheinungen hatte, wurde mit ihm ein Drogenvortest durchgeführt. Hier wurden die Beamten fündig. Der Mann hatte verschiedene Drogen, darunter Kokain, konsumiert. Er musste mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 16.50 Uhr auf der B 293 von dem Opel Insignia behindert oder gefährdet wurden, sich beim Revier in Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Heilbronn: Einbrecher im Wohnhaus

Ein Fenster schlug ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag an einem Einfamilienhaus in Heilbronn ein. Dann kletterte er in das Innere des Gebäudes, das in der Straße Im Kohlpfad steht. Dort stahl er aus einer Metallkassette etwas Bargeld. Der Besitzer, der schon das zweite Mal Opfer eines Einbruchs wurde, war lediglich in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 17.30 Uhr nicht zuhause. Verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich sollten dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, gemeldet werden.

Heilbronn: Motorradfahrer verletzt

Mit leichten Verletzungen musste am Donnerstagmorgen nach einem Unfall in Heilbronn ein Motorradfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 19-Jährige stand in der Pestalozzistraße mit seiner Kawasaki wartend hinter dem PKW eines 22-Jährigen. Dieser fuhr plötzlich rückwärts und übersah dabei offenbar das Motorrad. Der Kradfahrer stürzte und zog sich dabei die Verletzungen zu.

Schwaigern: Brand in Asylunterkunft

Noch ist unklar, wie es am Donnerstagabend zu einem kleinen Feuer in einer Asylunterkunft in Schwaigern kommen konnte. Kurz vor 23.30 Uhr wurde der Brand per Brandmeldealarm gemeldet. Als die Feuerwehr eintraf, waren die Flammen allerdings bereits aus. Wie sich herausstellte, war eine Zeitung angezündet und an eine Zwischenwand gelegt worden. Da das Feuer von allein ausging, konnten die Flammen nicht übergreifen. Trotzdem hatte sich Rauch im Gebäude ausgebreitet, weshalb das Gebäude evakuiert wurde. Nach einer Lüftung der Räume durch die Feuerwehr durften die knapp 50 Bewohner wieder in ihre Unterkunft zurück. Anhaltspunkte, dass jemand von außen in das Gebäude eingedrungen sein könnte, gibt es bislang keine. Verletzt wurde niemand.

Lauffen: Unfallursache Navigationsgerät

Ein leicht verletzter Sprinter-Fahrer und 50.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls am Donnerstagnachmittag in Lauffen. Zu dem Unfall kam es, weil ein 59-Jähriger seinem Navigationsgerät vertraute, das ihn in die Eisenbahnunterführung in der Raiffeisenstraße führte. Das Fahrzeug stoppte abrupt und blieb in der Unterführung stecken. Diese ist 2,40 Meter hoch, der Mercedes-Transporter, der mit einem Kühlaufbau versehen war, allerdings knapp über drei Meter. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Unterland: Betrügerische Anrufe und kein Ende

Zahlreiche Anrufe von Betrügern wurden der Unterländer Polizei am Donnerstag angezeigt. In mehreren Gemeinden erhielten überwiegend Seniorinnen und Senioren Anrufe von angeblichen Verwandten, Bekannten oder Polizeibeamten. Jedes Mal wurde auf verschiedene Weisen auf die Angerufenen eingewirkt, um Bargeld zu ergaunern. Zum Glück gelang dies den Anrufern in keinem Fall, so dass es zu keinem Schaden kam.

Heilbronn: Wucherpreis verlangt

Wegen eines Defekts im Schloss bekam am Donnerstagnachmittag in Heilbronn ein 47-Jähriger seine massive Wohnungstür nicht mehr auf. Deshalb rief er einen Schlüsselnotdienst an. Daraufhin kam ein Monteur und öffnete die Tür. Dies tat er aber so unprofessionell, dass die Tür selbst und der Türrahmen beschädigt wurden. Für die zweieinhalb Stunden Lohn verlangte er 1.850 Euro, die der Wohnungsinhaber bar bezahlte. Erst später wurde dem Mann klar, dass er wohl übers Ohr gehauen wurde und erstattete Anzeige. Die Polizei versucht nun, den „Monteur“ zu ermitteln.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016