POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 23.05.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Stadt- und Landkreis Heilbronn: Wenn das Telefon klingelt

Fast 20 Anwohnerinnen und Anwohner im Stadt- und Landkreis Heilbronn haben am Montag und Dienstag Anrufe von sogenannten „falschen Polizeibeamten“ bekommen. Dabei handelt es sich um eine dreiste Betrugsmasche. Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei daher erneut vor den Trickbetrügern, die sich telefonisch als Kriminalbeamte oder Polizisten ausgeben und sich über Wertgegenstände oder Vermögensverhältnisse erkundigen. In 15 der betreffenden Fälle hatten Unbekannte bei Seniorinnen und Senioren angerufen und zum Teil behauptet, dass die Wohnungen der Personen Ziel von zukünftigen Einbrüchen seien. Angeblich hätten festgenommene Diebe sie darüber in Kenntnis gesetzt. Auch forderten sie die Angerufenen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Dann stellten die „falschen“ Polizisten Fragen zu Besitztümern der Personen. Die Trickbetrüger nutzten dabei teilweise eine Technik, mit der die Nummer 110 als Anrufernummer auf dem Display erschien. Alle Angerufenen verhielten sich vorbildlich und gingen nicht auf die Fragen der Betrüger ein. Sie beendeten die Gespräche noch bevor es seitens der „falschen“ Polizisten zu einer Geldforderung kommen konnte. In vier weiteren Fällen hatten die Betrüger versucht, Anwohner zu erreichen. Da diese allerdings nicht zu Hause waren oder direkt wieder auflegten, kam es glücklicherweise zu keinem Gespräch. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu verständigen. Dabei sollten Betroffene auf keinen Fall die Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle oder die 110 wählen.

Ilsfeld/Auenstein: Von Altkleidercontainer gefangen

In einer misslichen Lage befand sich in der Nacht auf Mittwoch ein 39-Jähriger in Ilsfeld/Auenstein. Bei dem Versuch, Kleider aus einem Altkleidercontainer in der Abstatter Straße zu fischen, blieb der Mann mit seinem Arm in der Öffnungsklappe stecken. Da seine Beine keine Bodenhaftung mehr hatten und er sich nicht selbstständig befreien konnte, musste der Gefangene mit seinem Handy den Rettungsdienst verständigen. Die eingetroffenen Sanitäter konnten den leicht Verletzten aus seiner misslichen Lage befreien. Als die herbeigerufenen Polizeibeamten dazu kamen, stellten sie fest, dass gegen den alkoholisierten Mann ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Heilbronn vorlag. Sie nahmen den 39-Jährigen fest und lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt ein.

Heilbronn: Wer hatte grün?

Um einen Unfallhergang klären zu können, sucht das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen nach Personen, die am Dienstagmittag eine Kollision auf der Heilbronner Saarlandstraße beobachtet haben. Gegen 12.10 Uhr war eine 35-Jährige mit ihrem schwarzen Nissan auf der Saarlandstraße aus westlicher Richtung kommend stadteinwärts unterwegs. Aus Richtung Neckartalstraße fuhr eine 25-Jährige mit ihrem gelben Smart ebenfalls in den Saarlandkreisel. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Beide Betroffenen behaupten, sie seien bei Grün gefahren. Zeugen, die dazu Auskunft geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/20406-0 mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Nach Unfall auf und davon

Einfach weitergefahren ist ein Unbekannter nach einem Unfall auf der Ludwigsburger Straße in Heilbronn. Die Besitzerin eines Ford Fiestas hatte ihren Pkw am Montagmittag am linken Fahrbahnrand geparkt. Als sie Dienstagmittag zu ihrem Auto zurückkehrte, war der Ford beschädigt. Der unbekannte Verursacher hatte nicht die Polizei verständigt und war dann einfach geflüchtet. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen unter der Telefonnummer 07131/20406-0 entgegen.

Heilbronn: VW Golf beschädigt

Wer hat einen VW Golf in der Mauerstraße in Heilbronn beschädigt? Nach einer Fahrerflucht sucht die Polizei den Verursacher eines Streifschadens in Höhe von circa 1.500 Euro. Der VW Golf parkte am Dienstag im Zeitraum von 11 bis 17.45 Uhr in der Straße. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Heilbronn/Sontheim: In Schulgebäude eingedrungen

Gewaltsam haben sich Unbekannte in ein Schulgebäude in der Güldensteinstraße in Heilbronn/Sontheim Zutritt verschafft. Die Eindringlinge drangen in der Nacht von Montag auf Dienstag durch eine provisorisch verschlossene Gebäudeöffnung in das Innere ein. Dann versuchten sie von da aus durch die Zerstörung einer Tür in eine Turnhalle zu gelangen und zwei Schränke aufzuhebeln. Beides misslang den Unbekannten. Sie flüchteten unverrichteter Dinge. Wie hoch der Sachschaden ist, ist noch nicht bekannt. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Sontheim unter der Telefonnummer 07131/253093 entgegen.

Abstatt: Dacia nach Auffahrunfall ausgebrannt

Aufgrund eines Auffahrunfalls auf der Autobahn 81 ist am Dienstagmittag ein Dacia Dokker ausgebrannt. Die 65-jährige Fahrerin war gegen 13.25 Uhr in Richtung Würzburg unterwegs. Zwischen den Autobahnausfahrten Ilsfeld und Heilbronn musste eine vor ihr fahrende 59-Jährige mit ihrem BMW verkehrsbedingt abbremsen. Das erkannte die 65-Jährige zu später und fuhr auf den Pkw auf. Ihr Dacia geriet in Flammen und brannte aus. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Die freiwillige Feuerwehr kam mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016