POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 24.01.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Mofafahrer ohne Helm mit Pkw kollidiert

Zu einem Einsatz von Polizei und Rettungswagen kam es am Dienstag, gegen 23 Uhr, in der Tiefgarage an der Allee in Heilbronn. Ein 62-jähriger Parkhauswart war mit seinem Mofa entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs zu einem Kunden, der eine Panne gemeldet hatte. Zur gleichen Zeit wollte eine 34-Jährige mit ihrem Pkw zur Ausfahrt fahren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Infolgedessen stürzte der Mofa-Lenker, der keinen Helm trug. Er zog sich leichte Verletzungen zu. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Mann in ein Krankenhaus. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.

Heilbronn: Streifschaden an BMW

An seinem BMW musste ein 27-Jähriger am Dienstag einen Streifschaden feststellen. Der Pkw hatte zuvor im Zeitraum von 15.50 bis 16.40 Uhr in der Rosenbergstraße in Heilbronn geparkt. Der unbekannte Verursacher verließ offenbar die Unfallstelle, ohne sich bei der Polizei zu melden. Das Polizeirevier Heilbronn sucht nun Zeugen, damit der 27-Jährige nicht auf dem Schaden in Höhe von 500 Euro sitzen bleibt. Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 1042500, zu melden.

Heilbronn: Warnung vor Guthaben-Betrug in Tankstellen

Nachdem Trickbetrüger eine Verkäuferin in einer Tankstelle in Heilbronn in der Nacht auf Dienstag telefonisch mit der Übermittlung mehrerer Cashcodes betrogen haben, warnt die Polizei vor der Masche mit Guthabenkarten. Ein Unbekannter hatte sich als Firmenbeauftragter für ein Bezahl-Code-System ausgegeben und unter einem Vorwand die Auslesung einer größeren Anzahl von Codes gefordert. Die Mitarbeiterin übermittelte die Informationen an die angeblich autorisierte Person am Telefon, wodurch der Wert der Karten den Betrügern zufiel. In der Regel nutzen Betrüger die erlangten Cashcodes zum Aufladen von Telefonguthaben oder wenden diese bei Online-Bezahldiensten an. Oftmals treten die Unbekannten am Telefon sehr bestimmt auf und setzen die Angerufenen unter Druck. Teilweise nutzen die Betrüger sogar eine Technik, mit der sie Telefonnummern von vertrauenswürdigen Servicestellen auf dem Telefondisplay anzeigen lassen und so den Eindruck erwecken, der Anruf käme aus einer sicheren und bekannten Institution. In einem solchen Fall rät die Polizei dazu, sich im Zweifel mit einem selbstgewählten Rückruf bei der Servicestelle zu vergewissern.

Heilbronn: Bewohnerin zu Hause, Einbrecher flüchtet

Nach einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus in der Heilbronner Welschstraße am Dienstag gegen 18 Uhr sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zu auffälligen Personen in der genannten Straße geben können. Offenbar hatte eine Person zweimal an der Haustür geklingelt. Als niemand öffnete, tauchte plötzlich ein vermeintlicher Einbrecher vor der verschlossenen Terrassentür auf und versuchte, die Tür zu öffnen. Der Unbekannte mit Strickmütze flüchtete, als er eine Frau im Inneren des Hauses wahrnahm. Personen, die auffällige Beobachtungen rund um die Welschstraße gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach, unter der Telefonnummer 07131 28330, zu melden.

Bad Friedrichshall / Eppingen / Neckarsulm: Schon wieder „falsche Polizeibeamte“

Nach mehreren Anrufen sogenannter „falscher Polizeibeamter“ im Landkreis Heilbronn warnt die „echte“ Polizei vor der Betrugsmasche. In den betreffenden Fällen hatten am Montag und Dienstag im Zeitraum von 18 bis 19 Uhr Unbekannte bei Eppinger, Bad Friedrichshaller und Neckarsulmer Seniorinnen und Senioren angerufen. Sie behaupteten dreist, dass die Wohnungen der Personen Ziel von zukünftigen Einbrüchen seien und stellten Fragen zu Besitztümern der Damen und Herren. Die Trickbetrüger nutzten dabei teilweise eine Technik, mit der die Nummer des örtlichen Polizeireviers oder die Endung -110 auf dem Display erschien. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu verständigen. Dabei sollten Betroffene auf keinen Fall die Rückwahltaste drücken, sondern die Nummer der zuständigen Dienststelle wählen.

Eppingen: Wertgegenstände aus VW gestohlen

Aus einem VW Golf, der auf einem Parkplatz am Berliner Ring in Eppingen parkte, haben Unbekannte mehrere Wertgegenstände entwendet. Der Vorfall ereignete sich offenbar im Zeitraum von Sonntag, gegen 18 Uhr, bis Montag, gegen 00.15 Uhr. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eppingen, unter der Telefonnummer 07262 60950, zu melden.

Erlenbach: Betrug statt Service, „falscher Microsoft-Mitarbeiter“ abgewehrt

Vorbildlich hat ein aufmerksamer Senior am Dienstag, gegen 12 Uhr, in Erlenbach den Betrugsversuch einen „falschen Microsoftmitarbeiters“ abgewehrt. Der unbekannte Trickbetrüger hatte ihm am Telefon dreist erklärt, er sei Mitarbeiter des Technologieunternehmens. Daraufhin gab der Unbekannte vor, dass der PC des Erlenbachers von Viren befallen sei. Als er den PC-Besitzer aufforderte, ihn per Fernzugriff ein Virenprogramm auf den Rechner überspielen zu lassen, erkannte der Senior den Betrug, legte sofort auf, fuhr seinen PC herunter und zog den Netzstecker vom Gerät. Daraufhin verständigte er die Polizei. Damit hat der Erlenbacher alles richtig gemacht. Durch seine schnelle und geistesgegenwärtige Reaktion konnte er den Fernzugriff und einen Betrug verhindern. Die Polizei weist darauf hin, dass die Firma Microsoft keine derartigen Anrufe durchführt. Es wird empfohlen, bei Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter misstrauisch zu sein und sich nicht in ein Gespräch einzulassen. Das Gespräch sollte sofort beendet werden ohne persönliche Daten preiszugeben. Sollte auf Verlangen des Anrufers bereits Software auf einem Rechner installiert worden sein, sollte das Gerät schnellstmöglich vom Netz getrennt und von einem PC-Experten überprüft werden. Kam es nicht zu einem Fernzugriff, ist der Betrug vermutlich nicht erfolgt. In jedem Fall verständigen Sie bitte umgehend die Polizei.

Stadt- und Landkreis Heilbronn: „Falsche Mahnschreiben“ im Umlauf

Neben Betrugsversuchen wie dem „falschen Polizeibeamten“ und dem „falschen Microsoft-Mitarbeiter“ warnt die Polizei auch vor falschen Mahnschreiben von angeblichen Unternehmen, beispielsweise als Vertretung von Lotterieverbänden. In Briefen oder E-Mails fordern die dubiosen Firmen die Empfänger mit Rechnungen oder Mahnungen zu Zahlungen, zumeist auf ausländische Konten, auf. Die Polizei rät zu Vorsicht bei derartigen Schreiben. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder verunsichern. Überlegen und prüfen Sie in Ruhe, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, dass Sie eine Zahlung verpasst haben. Wenn dies nicht der Fall ist, ignorieren Sie die Aufforderung. Sollte bereits eine Überweisung Ihrerseits getätigt worden sein, verständigen Sie die Polizei.

Brackenheim: Pkw gegen Baum, Fahrer schwer verletzt

Als sein Pkw am Dienstag, gegen 13.40 Uhr, auf der Kreisstraße bei Brackenheim gegen einen Baum schleuderte, zog sich ein 36-Jähriger schwere Verletzungen zu. Der Mann war aus Richtung Neipperg kommend in Richtung Dürrenzimmern unterwegs. In einer Rechtskurve kam er aus unbekannter Ursache mit seinem Pkw in das Bankett. Durch Gegensteuern schleuderte das Fahrzeug dann über die Fahrbahn an einen Baum. Ein Rettungswagen brachte den 36-Jährigen in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Erlenbach: Verursacher flüchtet von Unfallstelle

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen geparkten Ford Focus in der Weinsberger Straße in Erlenbach beschädigt. Statt sich bei der Polizei zu melden, entfernte sich der Unfallverursacher im Zeitraum von Sonntag, gegen 19 Uhr, bis Montag, gegen 17 Uhr, von der Örtlichkeit. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, unter der Telefonnummer 07132 93710, zu melden.

Weinsberg: Torbogen beschmiert

Mit blauer Farbe haben Unbekannte einen Torbogen und eine Platte eines Gebäudes am Traubenplatz beschmiert. Der Vorfall ereignete sich im Zeitraum vom 17. bis 18. Januar. Zeugenhinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, unter der Telefonnummer 07134 9920.

Bad Rappenau: Frontal aufeinander geprallt

Frontal sind am Dienstag, gegen 11.15 Uhr, zwei Pkw auf der Landesstraße zwischen Bonfeld und Bad Wimpfen zusammengestoßen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam eine 41-Jährige kurz vor Bad Wimpfen mit ihrem BMW von der Fahrbahn ab. Sie war aus Richtung Bonfeld unterwegs und prallte dann mit ihrem BMW gegen den Ford Focus einer 66-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden Frauen und ein im BMW mitfahrendes Kleinkind schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte die drei Personen in ein Krankenhaus. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 45.000 Euro. Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es zu mehreren kurzfristigen Vollsperrungen der Landesstraße.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016