POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.01.2018 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Bild zum Bericht: Waldbrunn: Müll illegal entsorgt

Heilbronn (ots) – Mosbach: Hoher Sachschaden bei Parkplatzunfall

Rund 20.000 Euro Schaden entstand bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Pfalzgraf-Otto-Straße in Neckarelz. Auf dem Großparkplatz waren an einer Kreuzung zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Der Aufprall war derart heftig, dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und an einem der Autos sogar Totalschaden entstand. Zum Unfall war es gekommen, weil ein 64-jähriger Nissan-Fahrer und ein 27-jähriger Ford-Lenker vermutlich zu schnell unterwegs waren und im Kreuzungsbereich nicht mehr bremsen konnten. Bei einem der Fahrzeuge lösten sogar die Airbags aus. Die Fahrzeuge musste abgeschleppt werden. Auf beide Unfallbeteiligte kommt nun eine Anzeige zu.

Neunkirchen: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend, gegen 21 Uhr, an der Einmündung Breitenbronner Straße / Hauptstraße in Neunkirchen. Ein 24-jähriger Seat-Lenker hatte von Breitenbronn aus kommend offenbar einen weiteren Seat-Fahrer übersehen, der gerade auf der Hauptstraße von der Ortsmitte aus in Richtung Neckarkatzenbach fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß zwischen den Autos, wodurch die beiden Fahrer so schwer verletzt wurden, dass sie mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden mussten. An den Fahrzeugen, welche beide abgeschleppt werden mussten, entstand Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Dallau: 25-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Alkoholbeeinflussung beim Fahrer ist möglicherweise eine der Ursachen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnertag, gegen 18 Uhr, auf der Landstraße zwischen Sulzbach und Dallau ereignet hat. Ein 25-jähriger Mann war mit seinem Opel nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wo sich der Kleinwagen mehrfach überschlug. Dadurch wurde der junge Mann schwer verletzt und war zunächst im Fahrzeug eingeklemmt. Von dort wurde er von anderen Verkehrsteilnehmern befreit, bevor er dann von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht wurde. Die Unfallstelle musste von Kräften der Feuerwehr ausgeleuchtet und abgesichert werden. Die Beamten des Polizeireviers Mosbach stellten im Rahmen ihrer Unfallaufnahme fest, dass der Unfallverursacher alkoholisiert war. Mit über 0,8 Promille hatte er vor dem Unfall mehr getrunken als erlaubt. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten. Auf den 25-Jährigen kommen nun Strafanzeige und Fahrverbot zu. Das Auto war nach dem Unfall Totalschaden.

Mosbach: Frau bei Unfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, an der Einmündung Bleichstraße / Eisenbahnstraße in Mosbach. Eine 70-jährige VW-Lenkerin, die in die Eisenbahnstraße einfahren wollte, hatte dort offenbar eine 61-jährige Frau übersehen, die mit ihrem Fiat auf der Eisenbahnstraße in Richtung Henschelberg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wodurch die Lenkerin des Fiat verletzt wurde. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Waldbrunn: Müll illegal entsorgt Große Mengen Sperr- und Hausmüll aller Art entsorgten Unbekannte im Wald zwischen Schollbrunn und Weisbach in der Nähe des Mühlenwegs. Mitarbeiter der Gemeinde fanden dort am Freitagmorgen zahlreiche Dinge, die nicht in den Wald gehören und hätten entsorgt werden müssen. Unter anderem konnten Bauschutt, Folien, Dosen, Kunststoffteile, Styropor und ein alter Grill aufgefunden werden. Der Polizeiposten Limbach versucht nun zu ermitteln, wer den Unrat dort abgelegt hat und bittet Zeugen unter der Telefonnummer 06274 928050 um Hinweise.

Mudau: Pflegeheim musste evakuiert werden

Rauchentwicklung an einer Lampe infolge eines technischen Defekts war wohl die Ursache eines Alarms, der am Freitag, gegen 8.35 Uhr, bei der Rettungsleitstelle und der Polizei eingegangen ist. Da es sich beim Ereignisort um ein Seniorenwohnheim in Mudau-Steinbach handelte und eine Gefahr für die Bewohner nicht ausgeschlossen werden konnte, kamen zahlreiche Einsatzkräfte an den Einsatzort. Über 70 Angehörige der Feuerwehr und 20 Rettungskräfte unter der Leitung von Kreisbrandmeister Kirschenlohr und dem leitenden Notarzt Dr. Genzwürker sorgten dafür, dass alle Bewohner schnell und professionell kurzzeitig evakuiert wurden. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass es wohl lediglich geschmort hatte, konnten die Bewohner zurück in ihre Räumlichkeiten.

Adelsheim / Möckmühl: Hubschraubereinsatz nach Verfolgungsfahrt

Einer Polizeikontrolle entzogen haben sich am Donnerstagabend zwei Männer, die mit einem Ford Mondeo im Friedrich-Gerner-Ring in Adelsheim losgefahren waren. Beamte des Polizeireviers Buchen sahen den Fahrtbeginn während der Streifenfahrt zufällig und bemerkten auch, dass die Frontscheibe offenbar leicht beschädigt war. Um dies zu überprüfen und um dem Ford zu folgen, wendeten die Beamten ihr Fahrzeug. Vermutlich weil die Männer etwas zu verbergen hatten, beschleunigte der Fahrer den rund zwanzig Jahre alten Ford und ignorierte sämtliche Haltezeichen der Polizei. Zwei Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf, die im weiteren Verlauf über die L 1095 nach Sennfeld, Roigheim und in die Nähe von Möckmühl führte. Von der dortigen Kreisstraße 2132 zwischen Möckmühl und der Autobahn bog der Ford auf einen Waldweg in Richtung eines Waldspielplatzes ab. Von dort kam der Fahrer vom Weg ab und fuhr eine Böschung hinunter, wo der Wagen an einem Baum stehen blieb. Den Insassen gelang zu Fuß die Flucht. Eine groß angelegte Suche, an der zahlreiche Streifenwagen, Polizeihunde und auch ein Hubschrauber beteiligt waren blieb ohne Erfolg. Die Polizei hat das Fahrzeug sichergestellt und versucht nun darüber die Flüchtenden zu ermitteln. Personen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, oder durch die Fahrweise des Ford-Lenkers gefährdet wurden, werden gebeten das Polizeirevier in Buchen, Telefon 06281 9040, zu kontaktieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016