POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.02.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn-Böckingen: Auto in Flammen

Ein brennendes Auto in Heilbronn-Böckingen wurde am Montag, kurz vor 3 Uhr gemeldet. Als die Feuerwehr am Brandort in der Großgartacher Straße eintraf, stand der Seat Alhambra in Vollbrand, so dass nichts mehr zu retten war. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohngebäude verhindern. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Bei dem Wagen handelt es sich um ein nicht angemeldetes, älteres Fahrzeug.

Bad Rappenau: Rabiater Autofahrer

Weil ein zunächst Unbekannter am Sonntagabend mehrere andere Verkehrsteilnehmer gefährdete und nur durch Zufall kein Unfall geschah, verständigten Autofahrer die Polizei. Wie sich herausstellte, fuhr ein 26-Jähriger gegen 20 Uhr mit seinem PKW in Bad Rappenau auf der Heinsheimer Straße und dann in Richtung Zimmerhof. Am Ortsausgang überholte er einen anderen PKW, dessen Fahrer abbremsen musste, um einen Unfall zu verhindern. Auf seinem Weg nach Zimmerhof kam der VW Polo des Mannes laut Zeugen mehrfach auf die Gegenfahrbahn oder er überholte trotz Gegenverkehr. Mehrere PKW-Fahrer mussten mit ihren Wagen ausweichen, bremsen oder gar anhalten. In Zimmerhof konnte ein 30-Jähriger nicht mit seinem Auto durch den Meißener Weg fahren, weil der Polo des 26-Jährigen dort stand und die Fahrbahn blockierte. Als der Mann hupte, stieg der Polo-Fahrer aus und wollte die Tür am Wagen seines vermeintlichen Widersachers aufreißen. Als ihm dies nicht gelang, stieg er in sein Auto und fuhr weiter. Als die alarmierte Polizei vor seiner Wohnungstür stand und klingelte, öffnete er nicht. Deshalb traten die Beamten die Tür ein. Sie trafen den Gesuchten in der Wohnung an, als er gerade einen Joint rauchte. Der polizeibekannte 26-Jährige zeigte wenig Verständnis für die Maßnahmen der Ordnungshüter. Als ihm eröffnet wurde, dass er zu einer Blutentnahme mitkommen müsse, trat er nach einem Beamten. Er musste zu Boden gebracht werden. Nachdem ihm Handschließen angelegt worden waren, wurde er zum Streifenwagen geführt, vor dem er sich losreißen wollte. Das gelang ihm nicht, er traf aber mit einem Tritt den Scheinwerfer des Dienstautos, der dadurch zu Bruch ging. Das half ihm alles nichts, er musste mit zu einer Blutentnahme. In der Wohnung des Mannes fand die Polizei Cannabispflanzen und -samen. Gegen ihn wurden nun entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei sucht noch Geschädigte, die aufgrund der Fahrweise des 26-Jährigen von dessen VW Polo auf der Strecke von Bad Rappenau nach Zimmerhof gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich beim Revier in Eppingen, Telefon 07262 60950, zu melden.

Heilbronn: Polizist bespuckt

Kein Freund der Polizei scheint ein 30-Jähriger zu sein, den eine Streife am Sonntagnachmittag betrunken in Heilbronn aufgriff. Als er im Streifenwagen saß, um zur Ausnüchterung in eine Zelle gebracht zu werden, begann er die Beamten zu beleidigen. Auf der Dienststelle wurde er zunehmend aggressiver. Als er in die Zelle gebracht werden sollte, spuckte er einem Polizisten ins Gesicht. Das nützte dem wegen seiner Gewalttätigkeit polizeibekannten Mann alles nichts, er musste seinen Rausch ausschlafen, bevor er nach Hause durfte.

Heilbronn: Raffinierter Dieb

Raffiniert und fingerfertig ist ein Unbekannter, der sich am Sonntagnachmittag in Heilbronn Geld ergaunerte. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann fragte gegen 14 Uhr in der Silcherstraße einen 66-Jährigen, ob ihm dieser eine 2-Euro-Münze wechseln könne. Als der Gefragte in seine Geldbörse schaute, täuschte der Unbekannte vor, ihm helfen zu wollen und stahl dabei aus dem Geldbeutel zwei 50-Euro-Scheine, ohne dass das Opfer etwas bemerkte. Der Täter hat einen dunklen Teint, spricht schlechtes Deutsch, ist etwa 1,75 Meter groß und hat ein rundliches Gesicht. Sein schwarzer Vollbart war zur Tatzeit kurz geschnitten. Sein volles Haar war kurzgeschnitten, wobei das Deckhaar gestellt war. Hinweise auf den Mann gehen unter der Telefonnummer 07131 104-2500 an das Polizeirevier Heilbronn.

Neckarsulm: Fiat Grande Punto mit abgerissenem Spiegel gesucht

Die Polizei sucht nach einem Unfall in Neckarsulm am späten Sonntagabend in Neckarsulm einen blauen Fiat Grande Punto und dessen Fahrer. Der Unbekannte war in der Zeit zwischen 23.15 Uhr und 23.45 Uhr in der Heilbronner Straße unterwegs. Aus nicht bekannten Gründen kam sein Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW Golf. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Vom Auto des geflüchteten Verursachers blieb ein Außenspiegel zurück. Mithilfe des Spiegels und aufgefundenen Lacksplittern konnte die Polizei ermitteln, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen blauen Fiat Grande Punto der aktuellen Baureihe handeln muss. Der Wagen ist auf der rechten Seite beschädigt, der Außenspiegel fehlt. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Hardthausen: Frontalzusammenstoß

Zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen und vier Verletzten kam es am Sonntagnachmittag bei Hardthausen. Kurz nach 15 Uhr fuhr ein 36-Jähriger mit seinem Seat Ibiza von Neuenstadt in Richtung Öhringen. Oberhalb von Gochsen kam sein Wagen aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur. Ein dort fahrender, ebenfalls 36 Jahre alter Mann konnte mit seinem Opel gerade noch ausweichen und einen Frontalzusammenstoß verhindern. Dies gelang einem hinter dem Opel fahrenden 57-Jährigen nicht mehr. Dessen Audi prallte mit dem Seat zusammen. Unmittelbar darauf fuhr noch der VW Scirocco einer 28-Jährigen gegen die stehenden Unfallautos. Insgesamt wurden vier Fahrzeuginsassen verletzt und mussten vom Rettungsdienst ambulant versorgt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt knapp 50.000 Euro. Die Straße zwischen Neuenstadt und Brettach musste für einige Zeit voll gesperrt werden.

Weinsberg: Tiefgarage vermüllt und Mülleimer angezündet

Mangelnde Kinderstube legten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in Weinsberg an den Tag. Sie hielten sich zunächst in der Tiefgarage Traubenplatz auf und vermüllten diese mit Getränkedosen, Zigarettenschachteln und Pistazienschalen. Im Treppenhaus am Aufgang zur dortigen Apotheke urinierten sie an zwei Stellen auf die Stufen, dann rissen sie einen hängenden Mülleimer von der Wand und brannten den Inhalt an. Dann steckten sie einen weiteren Mülleimer an und zündelten noch an einem Stapel Zeitungen, der in der Jahnstraße lag. Die Feuer wurden kurz nach 5 Uhr gemeldet und die Polizei hofft, dass die Täter beobachtet wurden. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

A 81/Weinsberg: Unfallverlauf ungeklärt

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Sonntagabend, gegen 19.45 Uhr auf der A 81 ereignet hat und dessen genauer Verlauf unterschiedlich geschildert wurde. Der Fahrer eines LKW Mercedes erzählte der Polizei, er sei auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gefahren, als gleichzeitig ein Audi A 4 an der Anschlussstelle Ellhofen auf die Autobahn auffuhr, so dass die beiden Fahrzeuge seitlich zusammenstießen. Der Audi-Fahrer schilderte den Hergang anders. Er sei nach dem Einfahren an der Anschlussstelle schon eine ganze Zeit auf der Autobahn gefahren, als der Klein-LKW auf dem mittleren Fahrstreifen heran gefahren kam und seinen Wagen auf der linken Seite streifte. Die Höhe des Sachschadens an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 5.000 Euro. Zeugen des Unfalls möchten sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 5130, melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016