POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.04.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Weikersheim: Alkoholisierter Pkw-Fahrer von Zeugen gemeldet

Mehrere Zeugen meldeten am Mittwochabend eine vermeintliche Trunkenheitsfahrt in Weikersheim. Ein 50-Jähriger war gegen 19 Uhr mit seinem Pkw in der Karl-Ludwig-Straße und dann in der Friedrichstraße unterwegs. Als die Polizeibeamten ihn stellten, hatte er stark gerötete Augen, roch nach Alkohol und erschien verwirrt. Die Polizisten brachten den 50-Jährigen zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Aus gesundheitlichen Gründen blieb der Mann daraufhin unter medizinischer Beobachtung.

Bad Mergentheim: Messer bei Randalierer beschlagnahmt

Da ein 26-Jähriger am Mittwochabend in einem Schnellrestaurant an der Buchener Straße in Bad Mergentheim randaliert hat, musste eine Streifenwagenbesatzung ausrücken. Der offensichtlich alkoholisierte Mann trug ein Messer bei sich, das die Polizeibeamten beschlagnahmten. Da sich der Mann nach Verlassen des Restaurants beruhigt hatte, entging er einer Ingewahrsamnahme.

Bad Mergentheim: Vorsicht, Betrüger! Falsche Polizeibeamte am Werk

Erneut versuchen Trickbetrüger, sich telefonisch über Wertgegenstände oder Vermögensverhältnisse zu erkundigen. Aktuell kam es am Mittwoch bei vier Frauen in Bad Mergentheim zu Anrufen sogenannter „falscher Polizeibeamter“. Die Polizei warnt vor der dreisten Masche. In den betreffenden Fällen hatten Unbekannte überwiegend bei Seniorinnen angerufen. Sie behaupteten, dass es bei Nachbarn zu Einbrüchen gekommen sei. Alle vier Bad Mergentheimerinnen waren skeptisch und legten geistesgegenwärtig sofort auf, ohne Daten über sich preiszugeben. In der Regel versuchen Trickbetrüger durch Lügengeschichten eine Gefahr durch bevorstehende Einbrüche bei den Betroffenen vorzugaukeln. Infolge stellen die „falschen“ Polizisten Fragen zu Besitztümern der Personen und versuchen danach, an diese zu gelangen. Dabei nutzen die Unbekannten teilweise eine Technik, mit der die Nummer 110 als Anrufernummer auf dem Display erscheint. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht und Skepsis bei derartigen Anrufen. Sollte sich ein Unbekannter nach Wertgegenständen oder anderen persönlichen Daten erkundigen, ist es wichtig, nicht darauf einzugehen, das Gespräch schnell abzubrechen und die richtige Polizei zu verständigen. Genauso taten es die Betroffenen in Bad Mergentheim und machten damit alles richtig.

Bad Mergentheim: Ventilkappen abgeschraubt und Luft abgelassen

Kurz nach Fahrtbeginn hat die Fahrerin eines schwarzen Opel Insignia am Sonntagmorgen festgestellt, dass ein Hinterrad platt ist. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass Unbekannte im Zeitraum von Samstagabend bis Sonntagmorgen die vier Ventilkappen des Pkw-Reifens abschraubten und Luft abließen. Währenddessen stand der Opel in der Breslauer Straße in Bad Mergentheim. Zeugenhinweise zu dem Vorfall nimmt das Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931/5499-0 entgegen.

Lauda-Königshofen: Kater von unbekanntem Tierquäler angeschossen

Mit einem Luftgewehr hat ein Unbekannter auf einen drei Jahre alten schwarzen Kater in Lauda-Königshofen geschossen und diesen dadurch erheblich verletzt. Der Vorfall ereignete sich bereits am 29. oder 30. Juli 2017. Damals hatten die tierärztliche Untersuchung des Tieres und die Verletzung am Vorderbein auf Katzenstreitigkeiten hingedeutet. Bei einer neuerlichen routinemäßigen Untersuchung im April 2018 fand die behandelnde Tierärztin anhand von gefertigten Röntgenaufnahmen ein Diaboloprojektil im Körper des Katers. Infolge richten sich die Ermittlungen nun gegen einen unbekannten Tierquäler, der in Lauda-Königshofen sein Unwesen trieb. Das Projektil wurde inzwischen operativ entfernt. Der Kater erholt sich derzeit von den Schmerzen und ist auf dem Weg der Besserung.

Main-Tauber-Kreis: Finger weg von unseriösen Teppichreinigungsfirmen

Nach einem aktuellen Betrugsfall warnt die Polizei vor unseriösen Teppichreinigungsfirmen. Nachdem eine Frau aus Weikersheim über einen Flyer in ihrem Briefkasten auf eine vermeintliche Bad Mergentheimer Reinigungsfirma aufmerksam geworden war, vertraute sie ihr ihre Teppiche im April zur Reinigung an. Zwei Männer holten die Teppiche daraufhin bei ihr zu Hause ab. Als die beiden angeblichen Angestellten der betrügerischen Reinigungsfirma die Teppiche zurückbrachten, zahlte die Frau für die Dienstleistung 1.000 Euro. Erst später stellte sie fest, dass die Teppiche offenbar überhaupt nicht gereinigt, sondern nur mit einem Duftspray eingesprüht wurden, um den Anschein einer Reinigung zu erwecken. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht bei der Beauftragung von Reinigungsfirmen. Erkundigen Sie sich im Vorhinein über den Ruf des Teppischwäschers. Recherchieren Sie, ob es sich um ein seriöses Unternehmen mit dauerhaftem Sitz am jeweiligen Standort handelt. Besuchen Sie im Zweifel vorab persönlich das Ladengeschäft der Firma und verschaffen Sie sich vor Ort einen Eindruck der Reinigungsarbeiten. Treten Sie nie in Vorkasse. Alarmieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie glauben, es mit Betrügern zu tun zu haben.

Tauberbischofsheim: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle in der Mergentheimer Straße in Tauberbischofsheim sind Polizeibeamten am Mittwochabend bei einem Fahrer Anzeichen auf Drogenkonsum aufgefallen. Ein Vortest ergab, dass der 18-Jährige positiv auf THC reagierte. Daraufhin musste der junge Mann mit den Beamten in ein Krankenhaus fahren, um eine Blutprobe abzugeben. Der 18-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Wertheim: Fahrradfahrer auf Motorhaube

Mit der Motorhaube eines Pkw ist ein 15-jähriger Fahrradfahrer am Mittwochmittag in Wertheim kollidiert. Der Jugendliche war auf der Eichelgasse in Wertheim unterwegs, als er mit zu hoher Geschwindigkeit auf den Fußgängerweg auffuhr. Ohne auf eine Hofeinfahrt zu achten passierte er die Stelle mit seinem Rad. Im selben Moment wollte eine 35-Jährige mit ihrem Audi vom Hof fahren. Zwar konnte sie noch rechtzeitig bremsen, jedoch prallte der Fahrradfahrer trotzdem gegen den Pkw. Der 15-Jährige konnte sich über die Motorhaube des Audis abrollen. Dabei verletzte er sich leicht. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Schöntal: VW Multivan auf Autobahn in Leitplanke gedrängt

Als ein Unbekannter am Mittwochmorgen mit seinem Lkw auf den linken Fahrstreifen der Autobahn 81 bei Schöntal gewechselt ist, drängte er einen VW Multivan gegen eine Leitplanke. Es kam zwischen den Autobahnausfahrten Osterburken und Möckmühl zu keiner Berührung der Fahrzeuge. Bei dem Van entstand bei dem Unfall jedoch Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Der Verursacher setzte seine Fahrt einfach fort. Nun sucht das Verkehrskommissariat Tauberbischofsheim nach Zeugen, die Hinweise auf den Unbekannten geben können und sich unter der Telefonnummer 09341/6004-0 melden sollen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016