POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.01.2018 mit Berichten aus dem gesamten Präsidiumsbereich


Heilbronn (ots) – Hohenlohekreis:

Neuenstein: Einbruch in Gaststätte Über ein Fenster drangen Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in ein Restaurant in der Neuensteiner Kirchensaller Straße ein. Im Inneren durchwühlten sie die Räume und entwendeten vier Sparschweine sowie eine Flasche Alkohol. Wohl unzufrieden mit ihrer geringen Beute zogen sie schließlich wieder von dannen. Zeugen, die im genannten Bereich verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung zu setzen.

Öhringen: Brötchen backen auch im Schlaf Brötchen backen auch im Schlaf weiter, diese Erfahrung musste ein alkoholisierter 39-Jähriger am Freitagabend in der Öhringer Lindenallee machen. Der Mann hatte Aufbackbrötchen in seinen Backofen geschoben und war eingeschlafen. Ein Nachbar bemerkte Rauch und alarmierte die Rettungskräfte. Ein Notarzt konnte die Situation richtig einschätzen. Ihm gelang es gemeinsam mit seinem Fahrer die Tür zur Wohnung zu öffnen und den Ofen abzustellen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr aus Öhringen rückte mit 23 Mann und vier Fahrzeugen an. Sachschaden entstand keiner.

Künzelsau-Belsenberg/Kupferzell/Hohenlohekreis: Vorsicht vor Trickdieben Unter dem Vorwand ein Glas Wasser für die Medikamenteneinnahme zu benötigen, gelang es einer jungen Trickdiebin am Freitagmorgen in Belsenberg in das Wohnhaus einer 79-Jährigen einzudringen. Im Gebäude verwickelte die als auffallend hübsch, schlank, zierlich, mit dunklem Teint und langen dunklen Haaren beschriebene Täterin, die arglose Frau in ein Gespräch. Die Eingangstür wurde vermutlich nicht ganz geschlossen. Es wird vermutet, dass eine zweite Person während des Gesprächs in das Gebäude kam und es so schaffte im Schlafzimmer der Geschädigten sämtliche Schränke zu durchwühlen und Schmuck zu entwenden. Die junge hübsche Frau ist vermutlich bereits am Donnerstag in Künzelsau als mutmaßliche Taubstumme aufgetreten. Die Polizei warnt insbesondere ältere Menschen, lassen sie keine fremden Personen in ihr Haus. Melden sie verdächtige Personen die an ihrer Tür klingeln der Polizei. Es wird vermutet, dass derzeit im Hohenlohekreis noch weitere Täter auf diese Art und Weise versuchen an das Geld der Anwohner zu kommen. In Kupferzell, gelang es zwei Frauen in die Wohnung einer 76-Jährigen im dortigen Seniorenheim in der Neue Straße einzudringen und zwar unter dem Vorwand in der Wohnung etwas nachschauen zu müssen. Die Frau wurde von einer Diebin auf den Balkon gelockt, die andere durchwühlte derweil Schränke und Schubladen und gelangte so an Bargeld. Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben: Eine 40 Jahre alt mit stabiler Figur und lockigen, halblangen Haaren, die andere Frau soll 20 Jahre alt sein. Sie soll eine Hochsteckfrisur getragen haben. Bei beiden Damen soll es sich um Osteuropäerinnen gehandelt haben. Die Polizei Künzelsau sucht Zeugen und weitere Geschädigte der Trickdiebinnen. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07940/9400 zu melden.

Kupferzell: Einbruch beim Pizzadienst Ein Unbekannter nutzte von Donnerstag auf Freitag in der Kupferzeller Künzelsauer Straße die Nachtzeit aus, um mittels eines Werkzeugs, eines von drei Kunststofffenstern der Backstube eines Pizzadienstes aufzuhebeln. Diese befinden sich auf der Gebäudevorderseite zum Marktplatz hin und sind von dort aus frei einsehbar. Der Täter gelangte so ins Gebäudeinnere und entwendete eine, in der Backstube stehende Kasse mit Bargeld und Verzehrgutscheinen. Aufgrund der Lage der Fenster erhofft sich das Polizeirevier Künzelsau Zeugenhinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 07940 9400 entgegengenommen. Die Tatzeit dürfte zwischen 1 Uhr und 6 Uhr am Freitagmorgen liegen.

Neuenstein: Einbruch in Wohnhaus Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Neuenstein-Kesselfeld, erbeuteten die Einbrecher Schmuck und Bargeld. Sie drangen über eine Terrassentür in das Gebäude in der Straße Beingärten ein. Offenbar hatten sie sich zuvor über die angrenzenden Felder dem Wohnhaus genähert. Als mögliche Tatzeit wird der Samstag, zwischen 16.30 und 19.15 Uhr angenommen. Zeugenhinweise nimmt das Revier in Öhringen unter der Telefonnummer 07941 930-0 entgegen.

Öhringen: Fahrzeug aufgebrochen, Zeugen gesucht An einem im Öhringer Huflattichweg abgestellten Pkw, wurde in der Nacht zum Samstag, zwischen 0.30 Uhr und 9 Uhr die vordere rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Zudem wurde das Handschuhfach geöffnet. Entwendet wurde nichts. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Das Polizeirevier Öhringen sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07941 9300 zu melden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Lauffen: Wenig Beute, hoher Sachschaden

Bei einem Einbruch in die Kellerräumlichkeiten eines Partyservice in der Lauffener Bahnhofstraße, entstand in der Nacht zum Freitag im Vergleich zur geringen Beute, nicht unerheblicher Sachschaden. Der oder die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Keller. Von dort gelangten sie ins Erdgeschoss und standen vor verschlossener Tür. Von ihrem Vorhaben ließen sie trotzdem nicht ab. Über ein Flurfenster gelang es ihnen in die Küche zu kommen und von dort aus ins Büro des Gebäudes. Nach bisherigem Kenntnisstand zogen die Unbekannten nach erfolgloser Suche mit vier Weinflaschen von dannen. Wer in der Nacht zum Freitag in der Lauffener Bahnhofstraße verdächtige Wahrnehmungen machen konnte, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier zu melden.

Leingarten/Schwaigern/Massenbach: Was mein Auto mir sagt, das tue ich

Was mein Auto mir sagt das tue ich. Mit diesen Worten rechtfertigte sich eine 54-Jährige Corsa-Fahrerin am Freitagabend, gegen 21.50 Uhr, gegenüber der Lauffener Polizei, nachdem sie nach einer wilden Irrfahrt schließlich in der Richard-Wagner-Straße in Massenbach gestoppt werden konnte. Zunächst war die Fahrweise der Frau einer Zeugin auf der Bundesstraße 293 zwischen Leingarten und Schwaigern aufgefallen. Die Frau beschleunigte ihren Wagen immer wieder auf über 100 km/h und bremste dann auf 30 km/h ab. Dieser Vorgang wiederholte sich. Ein hinter der Frau fahrender Pkw, wie auch die sich dahinter befindliche Zeugin, mussten bei einem weiteren Bremsvorgang zwischen Sportplatz Schluchtern und Schwaigern, bis zum Stillstand abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Der dahinterfahrende Pkw überholte hierbei den Corsa. Als die Zeugin während dieses Vorgangs ausstieg und nachschauen wollte ob alles in Ordnung in dem Opel sei, trat dessen Fahrerin aufs Gas. Die Fahrt ging über Schwaigern in Richtung Massenbach. Der Versuch die Frau mit einem querstehenden Streifenwagen in der Schwaigerner Straße zu stoppen misslang. Die Dame raste neben dem Streifenwagen vorbei und anschließen mit hoher Geschwindigkeit durchs Wohngebiet. Wie sich herausstellte hatte die Dame keinen Führerschein. Einsehen wollte sie ihr Fehlverhalten nicht. Die Fahrerlaubnisbehörde hätte kein Recht ihr den Führerschein zu entziehen. Solange ihr Wagen sagt fahre, macht sie das auch. Durch die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel wurde dem Spuk ein Ende gesetzt. Auf die Frau wartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Hierzu sucht die Polizei nach dem Fahrer oder der Fahrerin des PKWs, der zwischen Leingarten und Schwaigern den Corsa überholte. Diese(r) und weitere Zeugen/Geschädigte, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, Telefon 071332090, zu melden.

Eppingen: Unfallflucht mit knapp zwei Promille Nachdem er mit seinem Wagen zwei Fahrzeuge aufeinander geschoben hatte und hierbei noch eine Grundstückseinfassung aus Betonpalisaden in Mitleidenschaft gezogen wurde, entfernte sich der 21-jährige Lenker eines BMW am Samstagmorgen von der Unfallstelle. Der junge Mann fuhr im Berliner Ring in Eppingen und verlor gegen 5.38 Uhr auf Höhe des Gebäudes 28 die Kontrolle über seinen Wagen. Statt mit seinem stark beschädigten Pkw an der Unfallstelle zu verbleiben, flüchtete er mit diesem und stellte ihn auf dem Parkplatz eines ehemaligen Lebensmittelgeschäfts ab und suchte zu Fuß das Weite. Einige Zeit später kam er zurück zu seinem Auto, welches zwischenzeitlich von der Polizei begutachtet wurde. Er behauptete zunächst, dass nicht er, sondern ein Anderer gefahren sei. Dies konnte widerlegt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,96 Promille. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden wird auf 9.000 Euro geschätzt.

Heilbronn-Frankenbach: Handtasche entwendet und geflohen Nach einem Theaterbesuch in Heilbronn, wurden zwei Frauen auf dem Nachhauseweg von einem Unbekannten bestohlen. Die Damen stiegen am Samstagabend, gegen 23.10 Uhr, an der Haltestelle Dörnlestraße aus dem Stadtbus aus und gingen fußläufig in Richtung Schulstraße. Auf dem Fußweg in Richtung Kaiserslauterner Straße kam plötzlich von hinten ein Mann angerannt, zwängte sich seitlich zwischen den beiden Frauen und einer Mauer durch und entwendete hierbei der Frau die Handtasche, welche über deren Schulter hing. Von dort aus flüchtete der als dunkel gekleidete, circa 180 cm große, schlanke, männliche Person beschriebene Täter in Richtung Saarbrückener Straße. Er soll circa 20 Jahre alt gewesen sein. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise werden an das Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060, erbeten.

Heilbronn: Fahrzeug beschädigt und geflüchtet, Zeugen gesucht Vermutlich beim Einparken beschädigte ein Unbekannter mit seinem Wagen einen auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Heilbronner Gottlieb-Daimler-Straße abgestellten VW-Amarok. Der VW war dort von 22 bis 4 Uhr am Sonntagmorgen geparkt. Beim Verursacherfahrzeug handelt es sich möglicherweise um einen weißen Pkw. Entsprechende Spuren wurden festgestellt. Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Heilbronn sucht Zeugen des Vorfalls, diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07131 104 2500 zu melden.

Nordheim: Schrauben unterm Auto Nachdem ein Mann in Nordheim nach seiner Geschäftsreise wieder zu seinem in der Nordstraße abgestellten Fahrzeug kam, bemerkte er am Freitag, gegen 17.30 Uhr, beim Anfahren ein Ruckeln. Als er nachschaute stellte er fest, dass aus dem hinteren rechten Reifen Luft entweicht. Außerdem konnte er hinter seinem Wagen eine Schraube finden. Wie sich herausstellte befand sich in dem Reifen noch eine zweite Schraube. Diese wurden offenbar mutwillig unter das Fahrzeug gelegt. Wer im Zeitraum von Montag bis Freitag im Bereich der Nord-/ Maybachstraße in Nordheim verdächtige Wahrnehmungen machen konnte, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Lauffen, Telefon 07133/2090, in Verbindung zu setzen.

Main-Tauber-Kreis:

Wertheim: Mit Vollgas gegen die Ampel Am frühen Samstagmorgen, gegen 4.45 Uhr, krachte der Fahrer eines VW-Golf gegen eine Ampel an der Spessartkreuzung in Wertheim. Der Fahrer war von Bestenheid in Richtung Wertheim unterwegs und wollte nach links über die Odenwaldbrücke fahren. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte mit circa 90 Km/h gegen die Ampel. Sowohl an der Ampel als auch am Golf entstand Totalschaden. Einer zufällig vorbeikommenden Streifenwagenbesatzung gelang es, den abwesend wirkenden Fahrer aus seinem vom Airbag völlig vernebelten Pkw zu befreien. Der Grund des Unfalls dürfte in der alkoholischen Beeinflussung des Fahrers zu finden sein. Über 1,7 Promille zeigte das Testgerät an. Neben einer Blutprobe musste der Mann seinen Führerschein abgeben.

Külsheim: Bus-Sitz angebrannt, Zeugen gesucht Offenbar versuchte ein Unbekannter, zwei Sitzreihen hinter dem Busfahrer, in einem vollbesetzten Linienbus, das Sitzkissen der Doppelsitzreihe anzubrennen. Der Bus war am Donnerstagmittag, zwischen 12.26 Uhr und 13.50 Uhr zwischen Wertheim Bahnhof über die Schule in Külsheim nach Tauberbischofsheim zur Haltestelle am evangelischen Kindergarten gefahren. Die Polizei geht davon aus, dass dieses Vorgehen im Bus beobachtet werden konnte und bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 09345/241 beim Polizeiposten Külsheim zu melden. Das Busunternehmen hat auf seiner Facebookseite eine Belohnung ausgelobt.

Wertheim: Dreiste Unfallflucht, Zeugen gesucht Nachdem ein Unbekannter mit seinem Wagen einen geparkten Ford Mondeo beim Ausparken aus den Parkplätzen beim Wendehammer in der Wertheimer Konrad-Adenauer-Straße touchierte, stieg er am Freitagabend, gegen 21.50 Uhr aus, begutachtete den Schaden und bog sogar die eingerissene Stoßstange des beschädigten Fords wieder gerade. Anschließend stieg er in seinen Wagen und fuhr weg. Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und alarmierte die Polizei. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Das Polizeirevier Wertheim sucht mögliche weitere Zeugen des Unfalls. Diese werden gebeten, sich mit dem Revier unter der Telefonnummer 09342 91890 in Verbindung zu setzen.

Igersheim: Nach Unfall geflüchtet Ein Unbekannter beschädigte mit seinem Fahrzeug den linken Außenspiegel eines am Donnerstag, zwischen 17.15 Uhr und Freitag, 13.30 Uhr, in der Igersheimer Goldbachstraße abgestellten schwarzen Golfs und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Der Golf war auf einem Parkplatz vor Gebäude Nummer 5 abgestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Zeugen werden dazu aufgerufen, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, zu melden.

Wertheim: Mountainbike gestohlen Ein schwarz-weißes Mountainbike der Marke Ghost, wurde von Donnerstag auf Freitag im Bestenheider Robert-Bunsen-Weg gestohlen. Die Besitzerin stellte das 600 Euro teure Rad am 25.01.2018 gegen 16:30 Uhr in ihrem, zu ihrer Mietwohnung zughörigen Schuppen ab und verschloss diesen mittels eines Vorhängeschlosses. Als sie am darauffolgenden Morgen, gegen 07:35 Uhr, mit ihrem Fahrrad zu ihrer Arbeitsstätte fahren wollte, bemerkte sie den Diebstahl.

Tauberbischofsheim: Randalierer bei Faschingsveranstaltung Gegen einen renitenten Gast mussten Security Mitarbeiter am Sonntagmorgen in der Mehrzweckhalle in Dittigheim Pfefferspray einsetzen. Der Gast trank zuvor wahllos aus verschiedenen Gläsern und wurde deshalb zunächst aus der Halle verwiesen. Seinem gegenüber ihm ausgesprochenen Betretungsverbot kam der Mann jedoch nicht nach. Stattdessen soll er nach einem Security-Mitarbeiter. Es kam zu einem Gerangel in dessen Verlauf seitens der Security Pfefferspray eingesetzt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Tauberbischofsheim: Feuerlöscher aus Schulsporthalle entwendet Drei männliche Jugendliche und eine weibliche Begleiterin, wurden am Samstagabend, gegen 21.20 Uhr, dabei beobachtet, wie sie aus der hinteren Tür der Sporthalle in der Tauberbischofsheimer Pestalozziallee kamen. Die Jugendlichen sollen einen Feuerlöscher dabei gehabt haben. Anschließend sollen die vier über den Taubersteg geflüchtet sein. Der Feuerlöscher konnten im Rahmen der Fahndung aufgefunden werden. Die Jugendlichen wurden nicht angetroffen. Bei einer Nachschau mit einem Verantwortlichen der Halle wurde festgestellt, dass die Tür unverschlossen war und ein Feuerlöscher fehlte. Die Ermittlungen wegen Diebstahl dauern an.

Tauberbischofsheim: Dreister Betrug an Tankstelle Einen Anruf eines angeblichen Servicetechnikers, nahm eine Angestellte einer Tankstelle in Tauberbischofsheim am Samstagabend entgegen. Am Telefon wurde der Dame eröffnet, dass am Montag eine Neuinstallation des Terminals für Telefon SIM Karten erfolgen wird. Der Mann gab an, dass diesbezüglich bereits Kontakt mit dem Chef aufgenommen wurde. Zudem nannte er den Namen des Chefs. Kurze Zeit später erfolgte ein erneuter Anruf bei der Frau. Auf dem Telefondisplay leuchtete hierbei der Name “Chef” auf. Der Dame wurde nun die Anweisung gegeben, alle vorhandenen Guthaben Karten am Terminal zu aktivieren. Zudem wurde ihr eine PIN-Nummer übermittelt. Nachdem die Frau 16 Karten aktiviert hatte kam es ihr verdächtig vor. Sie rief bei der Servicestelle an. Hier wurde ihr mitgeteilt, dass das Geld der Karten größtenteils abgebucht wurde. Der Schaden ist im Hohen dreistelligen Bereich angesiedelt. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Betrugsmasche.

Rauenberg/Boxtal: Müllsünder gesucht Am Samstagmittag, gegen 12.15 Uhr, wurde dem Polizeirevier Wertheim eine Müllablagerung im Bereich des Waldparkplatzes beim Sägewerk zwischen Rauenberg und Boxtal gemeldet. Ein Unbekannter hatte dort zuvor drei Kanister Altöl, ein Waschbecken und sonstigen Abfall unerlaubt entsorgt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890, zu melden.

Wertheim/Külsheim: Falsche Microsoftmitarbeiter scheitern an gewarnten Bürgern Sowohl in Wertheim als auch in Külsheim versuchten sogenannte “falsche Microsoftmitarbeiter” an die PC Daten von dortigen Bewohnern zu gelangen. Am Freitagmorgen bekam eine Frau aus Külsheim einen Anruf einer männlichen Person. Die Person sprach englisch und gab sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft zu erkennen. Da die Frau die Betrugsmasche aus der Zeitung her kannte, reagierte sie richtig, legte auf und informierte die Polizei. Am Samstagmorgen wurde ein Mann in Wertheim von einer englisch sprechenden Frau angerufen. Diese behauptete, dass von dessen Computer das Microsoftsystem lahmgelegt wurde und es nun zu einer dauerhaften Datenausleitung von seinem Computer kommen würde. Der Mann erkannte eine belgische Nummer auf seinem Display. Die Dame am Telefon war sehr hartnäckig und resolut. Auch hier kam es zu keinem schädigenden Ereignis. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Die Firma Microsoft wird sich nicht wegen PC Problemen oder Daten bei Ihnen melden. Folgen sie den Anweisungen nicht, schalten sie auf keinen Fall ihren PC ein. Falls er angeschaltet ist, ziehen sie den Stecker und informieren sie die Polizei.

Külsheim: Unfall unter Alkohol Vermutlich infolge seiner alkoholischen Beeinflussung, kam ein 52-Jährger mit seinem Pkw am Samstagabend, gegen 20.45 Uhr, auf der Straße von Steinfurt nach Hundheim, kurz nach dem Ortsausgang von Steinfurt, in einer scharfen Rechtskurve, nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei kippte der Wagen auf die Seite und kam ungefähr 15 Meter weiter zum Stehen. Zeugen, die zufällig zum Unfall hinzukamen, fanden den Mann in seinem Fahrzeug. Durch die hinzugezogene Polizei wurde eine Blutprobe veranlasst. Ein Alkoholtest hatte über zwei Promille ergeben. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Neckar-Odenwald-Kreis:

Mosbach: Falsche Polizeibeamte Gleich sechs Anrufe sogenannter falscher Polizeibeamten registrierte die Mosbacher Polizei am Freitagabend. Zwischen 20.50 Uhr und 21.30 Uhr hatten die Betrüger mit der im Display angezeigten Nummer 06261/110 versucht, Bürger über ihre persönlichen Verhältnisse auszufragen. Allesamt haben richtig reagiert, aufgelegt und die Polizei verständigt.

Limbach: Unfall im Begegnungsverkehr Der Fahrer eines VW-Tiguan fuhr am Samstagabend, gegen 22.35 Uhr, von Trienz in Richtung Limbach. In einer Linkskurve schnitt er nach bisherigen Ermittlungen diese und streifte hierbei mit dem Außenspiegel einen entgegenkommenden BMW. Zunächst beschuldigten sich beide Fahrzeuglenker gegenseitig, jeweils zu weit links gefahren zu sein. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte bestätigt werden, dass der Tiguan-Fahrer zu weit auf die Gegenfahrbahn kam. Zudem wurde bei ihm Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht, 1,24 Promille zeigte das Testgerät an. Der Mann musste neben einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Buchen: Wer fuhr über die Verkehrsinsel? Ein Unbekannter fuhr mit seinem Wagen auf der B 27, von Walldürn in Richtung Buchen. An der Ausleitung Buchen Nord verließ der Pkw-Lenker die B27. Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit kam er hierbei von der Fahrbahn ab und überfuhr die dortige Verkehrsinsel. Hierbei wurde auch ein Rohrpfosten eines Verkehrsschilds überfahren. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, entfernte sich der Unbekannte. Der Unfall wurde am Samstagmorgen, gegen 11 Uhr, gemeldet. Beim Verursacher Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen älteren BMW 3. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281/9040, zu melden.

Obrigheim: Betrunken und ohne Führerschein Ohne Führerschein dafür mit 1,8 Promille, befuhr der Lenker eines Audis am Samstagnachmittag, gegen 16.55 Uhr die B 292 / B 27 im Bereich des Kreuzes Mosbach. Das Fahrzeug konnte an einer Tankstelle in Mosbach kontrolliert werden. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, kommt auf den Fahrer auch eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu. Er musste eine Blutprobe abgeben

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016