POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.06.2018 mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis


Heilbronn (ots) – Hardheim: Einbruch in Wohnhaus

Die Abwesenheit der Bewohner eines Hauses im Kahlenbergweg in Hardheim nutzten Unbekannte am Mittwoch, zwischen 7.45 Uhr und 14.15 Uhr, aus, um einzubrechen. Über eine Balkontüre, welche gewaltsam aufgebrochen wurde, verschafften sich die Personen Zutritt zu dem Haus und durchsuchten das Gebäudeinnere. Vermutlich wurde Bargeld entwendet. Ob die Einbrecher darüber hinaus Beute gemacht haben, wird noch geprüft. Im Rahmen der Ermittlungen gab es Hinweise auf ein Fahrzeug und eine Person, die im Tatortbereich aufgefallen sind. Bei dem Auto soll es sich um einen dunklen Mini handeln, der mit zwei Männern und einer Frau besetzt war. Außerdem versucht die Polizei die Identität einer Frau herauszufinden, die sich in der Nähe des Hauses aufgehalten haben soll. Diese wird als 35 bis 40 Jahre alt, 1,65 Meter groß und dunkel gekleidet beschrieben. Die Unbekannte soll ihr schwarzes langes Haar zu einem Zopf gebunden haben und hat eine normale Statur haben. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeiposten Hardheim, Telefon 06283 50540, zu melden.

Buchen: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagvormittag, zwischen 8.00 Uhr und 8.30 Uhr, gegen die vordere Stoßstange eines auf dem Parkplatz eines Discounters in der Hollergasse in Buchen geparkten Opel Corsas. Der Unfallverursacher wartete weder auf die Geschädigte noch verständigte er die Polizei, weshalb die Opel-Besitzerin nun möglicherweise auf einem Schaden über 1.000 Euro sitzen bleibt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Mosbach: Kontrollmaßnahmen brachten Verstöße ans Licht

Eine Kontrollaktion mit der Zielrichtung der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität und der Einhaltung der Jugendschutzvorschriften wurde bereits Anfang letzter Woche in der Mosbacher Innenstadt und im Landesgartenschau-Park durchgeführt. Ungefähr 50 Jugendliche hielten sich vergangenen Montag im Elzpark auf und nicht alle hielten sich an die geltenden Vorschriften. Einige kontrollierte Personenwaren mit den Maßnahmen nicht einverstanden und brachten dies zum Ausdruck indem sie äußerst respektlos auf die Beamten reagierten. Die Polizistinnen und Polizisten ließen sich davon nicht beeindrucken und stellten mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und fünf Verstöße gegen die Stadtverordnung fest. Darüber hinaus war eine kontrollierte Person in den polizeilichen Fahndungssystemen ausgeschrieben und in einem Fall musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. Bei den Verstößen hatten die meist heranwachsenden Personen Betäubungsmittel bei sich oder konsumierten solches in dem Park. Die jungen Männer müssen nun mit Anzeigen rechnen. Wie wichtig derartige Kontrollen sind, zeigte eine weitere Überprüfung am Folgetag. Am Dienstagnachmittag konnte im Elzpark erneut ein 24-Jähriger angetroffen werden, der Marihuana bei sich hatte und dieses wohl mit drei weiteren Personen konsumierte. Der Mann, welcher bei der Überprüfung am Vortag nicht zugegen war, muss nun ebenfalls mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016