POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 30.04.2018 mit einem Berichten aus dem Stadtkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Fünf Fahrzeuge beteiligt – Unfallursache Alkohol?

Fünf Fahrzeuge wurden bei einem Unfall am frühen Montagmorgen in Heilbronn beschädigt. Kurz nach 3 Uhr befuhr 22-Jähriger mit seinem PKW die Schubartstraße. Vermutlich aufgrund zu kräftigem Alkoholgenuss lenkte er zu weit nach links. Sein Wagen stieß gegen einen geparkten PKW, der durch die Wucht des Zusammenstoßes auf zwei dahinter stehende Autos geschoben wurde. Das Auto des 22-Jährigen überschlug sich und prallte gegen einen weiteren Wagen. Der junge Mann wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht geschätzt werden. Ein Atemalkoholtest bei dem 22-Jährigen ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Er musste mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Heilbronn: Schlägerei im Pfühlpark

Eine Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen wurde der Polizei am Sonntagnachmittag gemeldet. Als die erste Streife eintraf, war es bereits zu gegenseitigen Körperverletzungen gekommen. In Streit geraten waren zwei türkischstämmige Familien aufgrund privater Probleme untereinander. Die Beamten konnten die Kontrahenten zunächst trennen und zum Teil auch beruhigen. Dann trafen aber weitere Angehörige der einen Familie ein und gingen sofort auf die anderen los. Als sich ein Beamter dazwischen stellte, richtete sich die Stimmung auch gegen die Polizei. Im weiteren Verlauf schlug ein Beteiligter mit einem Gürtel um sich, einer nahm ein Kinderfahrrad und schlug auf seine Kontrahenten ein. Auch in Richtung der Polizeibeamten wurde geschlagen. Erst als weitere Streifen eintrafen und die Polizei den Einsatz von Schlagstöcken androhte, beruhigten sich die Männer. Einer der Beteiligten musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Ob es weitere Verletzte gab, ist unklar. Ermittelt wird nun wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Wüstenrot: Zwei Kinder verletzt

Zwei Kinder mussten nach einem Unfall bei Wüstenrot am Sonntagnachmittag vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine 64-Jährige fuhr mit ihrem VW Polo von Neulautern in Richtung Altlautern, als ihr Wagen vermutlich aufgrund Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der PKW streifte mehrere Bäume und prallte am Ende frontal gegen einen Baum. Die im Auto sitzenden ein und vier Jahre alten Enkelkinder der Frau erlitten dabei leichte Verletzungen.

Heilbronn: Kinder verätzt

Mit Verätzungen mussten am Sonntagnachmittag zwei sechsjährige Kinder zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Das Mädchen und der Junge spielten in kurzen Hosen am Ufer des Bachs Rohrgrund bei Heilbronn-Kirchhausen. Plötzlich klagten sie über Schmerzen aufgrund von leichten Verätzungen an den Beinen. Die Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, dass die Kinder offenbar mit so genanntem Brandkalk gespielt haben. Dieser wird in Verbindung mit Wasser oder auch Schweiß basisch und führt zu Verätzungen. An der Örtlichkeit fanden die Beamten ein geöffnetes Big-Pack mit einer größeren Menge Brandkalk. Die verständigte Feuerwehr Heilbronn zog einen Chemie-Fachberater hinzu. Es wurde festgestellt, dass das Wasser des Bachs einen deutlich erhöhten basischen Wert aufwies. Da es an der Stelle in dem kleinen Bach keine Fische gibt, kam es auch nicht zu Problemen mit solchen. An der Stelle befindet sich derzeit eine Baustelle und inzwischen ist bekannt, dass der Brandkalk dieser gehört. Die Ermittlungen dauern an.

Heilbronn: Schon zum dritten Mal

Das ist richtig ärgerlich: Schon zum dritten Mal zerkratzten Unbekannte das Fahrzeug eines 36-Jährigen in Heilbronn-Neckargartach. Im letzten Fall war dessen Peugeot-Transporter in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Römerstraße vor dem Gebäude Nummer 28 geparkt. Da die Polizei in keinem der Fälle Hinweise auf den Täter hat, werden Zeugen gebeten, verdächtige Hinweise dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen unter der Telefonnummer 07131 204060 mitzuteilen.

Heilbronn: Betrüger erfolgreich

Eine 76-Jährige legten Unbekannte am Samstagabend in Heilbronn herein. Ein Betrüger rief sein Opfer an und erzählte, er sei Beamter der Kriminalpolizei Heilbronn. In einem fast 90 Minuten dauernden Gespräch machte der angebliche Kripobeamte deutlich, dass die Frau ihren Schmuck, ihr Bargeld und ihre EC-Karte zusammensuchen müsse, weil ein Einbruch bei ihr bevorstehe. Sie solle alles in eine Stofftasche tun und einer demnächst eintreffenden Beamtin in ziviler Kleidung übergeben werden. Leider geschah dies tatsächlich und die Betrüger erbeuteten Schmuck und Bargeld sowie die EC-Karte der Seniorin. Die Polizei warnt zum wiederholten Mal vor solchen Anrufern. Niemals würde die Polizei bei jemandem wegen eines drohenden Einbruchs Schmuck oder Geld abholen. Insbesondere Senioren sollten von ihren Angehörigen sensibilisiert werden. Bei solchen Anrufen ist die einzige Möglichkeit, aufzulegen und die richtige Polizei zu verständigen.

Heilbronn: Großeinsatz wegen Autodieb

Wegen eines verhinderten Autodiebs gab es in der Nacht zum Montag in Heilbronn einen Großeinsatz der Polizei. Gegen 1 Uhr wurde gemeldet, dass auf dem Gelände der Stadt Heilbronn, zu dem normalerweise nur Mitarbeiter Zutritt haben, ein Auto umher fahre. Die Zeugen konnten beobachten, wie der zunächst Unbekannte mit dem PKW aus zwei verschiedenen Toren vom Areal fahren wollte. Da beide Tore verschlossen waren, stellte er das Auto wieder ab. In der Zwischenzeit wurde das Gelände von fünf Polizeistreifen umstellt, so dass er nicht flüchten konnte. Drei weitere Streifen durchsuchten alles. Sie fanden einen polizeibekannten 29-Jährigen, der angab, er habe nur ein wenig Auto fahren wollen. Da der Mann wegen PKW-Diebstahl vorbestraft ist, fiel es den Beamten schwer, ihm zu glauben. Deshalb wurde er vorläufig festgenommen und die Ermittlungen gegen den Wohnsitzlosen dauern an.

Oedheim: Zwei Verletzte bei Unfall

Ein Schwer- und ein Leichtverletzter mussten nach einem Unfall am Montagmorgen bei Oedheim vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Ein 41-Jähriger fuhr gegen 6 Uhr mit seinem Fiat von Neuenstadt in Richtung Bad Friedrichshall, als ein 21-Jähriger von Oedheim kommend mit seinem BMW nach links in Richtung Neuenstadt auf die Landesstraße einbog. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW-Fahrer im Wrack seines Wagens eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr Oedheim befreit werden. Die L 1088 war während der Bergung voll gesperrt.

Heilbronn-Böckingen: Kuriose Täterermittlung

Kurios kann die Ermittlung zweier Tatverdächtiger nach einem Diebstahl von Getränken vom Areal eines Einkaufsmarktes in Heilbronn-Böckingen in der Nacht zum vergangenen Freitag genannt werden. Ein 21-Jähriger und eine gleichaltrige Frau wurden kurz vor 5 Uhr von einem anliefernden LKW-Fahrer gesehen, wie sie auf dem von einem Zaun umgebenen Gelände etwas suchten. Deshalb wurden sie von einem alarmierten Mitarbeiter des Marktes angesprochen. Diesem erzählten sie, dass ein Freund den Geldbeutel des 21-Jährigen über den Zaun geworfen habe und sie suchen diesen jetzt. Der Schichtleiter wies das Paar vom Areal, woraufhin sich die beiden zum Polizeirevier Böckingen begaben und dort den Diebstahl des Geldbeutels meldeten. Inzwischen fanden die Marktangestellten am Stahlzaun einen Stofffetzen sowie einen Geldbeutel. Der Stofffetzen passte genau an die Gesäßseite der beschädigten Hose des 21-Jährigen und der Inhalt des Geldbeutels war dann auch noch eindeutig. Der Stofffetzen mit dem brisanten Inhalt war wohl hängen geblieben, als das Duo den Zaun überkletterte, um Beute zu machen. Sowohl der Mann als auch die Frau sind einschlägig polizeibekannt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016