POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis


Heilbronn (ots) – Hohenlohekreis

Pfedelbach: Acker als Rennstrecke benutzt

Für ein Fahrvergnügen abseits gewöhnlicher Wege nutzten Unbekannte in den vergangenen Tagen offenbar einen Acker bei Pfedelbach-Lindelberg. Die selbsternannten Off-Roader fuhren mit ihrem Fahrzeug durch das Feld, das mit Maissetzlingen bepflanzt ist. Ob und in wie weit die Ernte durch diesen Unfug beeinträchtigt wurde, ist noch nicht bekannt. Der geschädigte Landwirt hat sich bei der Polizei gemeldet. Auf den hiesigen Ackerflächen wurden derzeit bereits vielfach Setzlinge und Saatgut ausgebracht. Die Felder sollten deshalb keinesfalls befahren oder anderweitig beeinträchtigt werden. Bei Ernteausfall drohen andernfalls Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Schadenersatzklagen.

Neuenstein: Schlafstätte in fremdem Auto?

Ein angeblich fremdes Auto hatte sich ein Mann in der Nacht zum 1. Mai in Neuenstein-Obersöllbach zum Schlafen ausgesucht. Ein Anwohner benachrichtigte gegen 2 Uhr die Polizei, weil ihm der Opel in der Nähe seines Hauses aufgefallen war. Vor Ort weckten die Beamten den schlafenden Mann und stellten ihn zur Rede. Wie sich herausstellte, war das Auto, das er sich als Nachtlager ausgesucht hatte, nämlich weder versichert noch zugelassen, der Motor jedoch warm. Der 31-Jährige tischte den Ordnungshütern daraufhin eine eher unglaubwürdige Geschichte auf. Angeblich wäre er, müde von seiner nächtlichen Wanderung, auf das ihm fremde Fahrzeug gestoßen und hatte beschlossen, sich dort zum Schlafen hinzulegen. Seine Wertgegenstände habe er im Handschuhfach verstaut, seinen Haustürschlüssel an den Bund des steckenden Zündschlüssels gehängt. Gefahren sei er aber nicht. Dass die ermittelte Halterin des Autos zufällig aus der gleichen Ortschaft im Neckar-Odenwald-Kreis wie der 31-Jährige stammt, musste als Zufall verbucht werden. Als die Polizei allerdings die Fahrzeugschlüssel des angeblich für ihn fremden Opels einbehielt, passte dies dem Mann gar nicht und er verließ wutentbrannt den Ort des Geschehens. Seine im Auto deponierten Gegenstände und Ausweispapiere wurden sichergestellt. Die Polizei prüft nun, ob sich der Mann einer Straftat schuldig gemacht hat.

Neuenstein: Maibaum umgesägt

Mit einem Sachschaden in Höhe von 50 Euro hält sich die Beschädigung zwar in Grenzen, die Folgen hätten allerdings schwerwiegend verlaufen können. In der Nacht zum ersten Mai haben Unbekannte den Neuensteiner Maibaum gefällt. Die Polizei wertet diese Sachbeschädigung keineswegs als Scherz. Der Baum war auf die Fahrbahn der Schlossstraße gefallen und hätte auch leicht umliegende Gebäude oder Personen treffen können. Anzeige gegen Unbekannt wurde erstattet.

Künzelsau: Gegen Auto getreten – Zeugen gesucht!

Mutwillig beschädigt hat ein Unbekannter am Abend des ersten Mai einen in Künzelsau abgestellten Renault Twingo. Das weiß-lackierte Fahrzeug war in der Zeit zwischen 18.30 und 19 Uhr auf den Parkplätzen entlang des Friedhofs in der Gaisbacher Straße geparkt. Der noch nicht ermittelte Täter hat in dieser halben Stunde offensichtlich dem Kofferraumdeckel des Autos einen heftigen Fußtritt verpasst, weshalb Sachschaden entstanden ist. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, sollten sich bei der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, melden.

Mulfingen: Zusammenstoß mit Fußgänger

Leichtere Verletzungen hat ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall am Dienstag in Mulfingen erlitten. Gegen 21.30 Uhr überquerte der 58-Jährige die Kreisstraße bei der Bachmühle. Vermutlich hatte ein Autofahrer, der zu dieser Zeit die in einer leichten Linkskurve verlaufende Straße in Richtung Zaisenhausen befuhr, den dunkel gekleideten Mann zu spät gesehen. Der 57 Jahre alte VW-Lenker konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten. Der Passant wurde von der linken Pkw-Front erfasst und zu Boden geschleudert. Glücklicherweise war der Fahrzeugführer sehr langsam gefahren. Der 58-jährige Fußgänger wurde deshalb augenscheinlich nur leicht verletzt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Am VW Passat des anderen Mannes war ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden.

Kupferzell: Erst geflüchtet, dann zurückgekommen

Einen Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro hat ein Autofahrer am Dienstagabend bei Kupferzell verursacht. Gegen 18 Uhr wollte er vom Park&Ride-Parkplatz wegfahren und beschädigte beim Ausparken einen daneben abgestellten Citroen. Obwohl er den Unfall bemerkt haben musste, fuhr der Verursacher davon. Ein Zeuge hatte den Vorfall allerdings beobachtet. Die geschädigte Citroen-Besitzerin alarmierte die Polizei. Noch bevor die Streife eintraf, kehrte der Parkrempler zurück. Der 53-Jährige musste zwei Blutproben abgeben, da in seinem VW Golf leere Alkoholdosen aufgefunden wurden. Eine Anzeige wegen Fahrerflucht ist ihm sicher.

Schöntal: Mit Promille auf dem Rasenmäher

Mit einem Aufsitzrasenmäher waren zwei Männer am Dienstagabend auf der Landesstraße bei Schöntal-Crispenhofen unterwegs. Kurz vor 18 Uhr beendete eine Polizeistreife die Fahrt der beiden und unterzog den 24-jährigen Fahrer einer Verkehrskontrolle. Eine deutliche Alkoholfahne wehte den Beamten entgegen, weshalb der junge Mann einen Alcotest durchführen musste. Dieser war mit einem ermittelten Wert von mehr als 1,7 Promille eindeutig. Der 24-Jährige musste mit zur Blutprobe. Einen Führerschein hat er nicht. Eine entsprechende Anzeige gegen ihn folgt.

Forchtenberg: Unfallflüchtiger entlarvt

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag hatte sich ein Opel-Lenker in Forchtenberg davongemacht. Gegen 14.30 Uhr war er mit seinem Pkw aus einem Parkplatz im Mühlweg rückwärts herausgefahren und war hierbei gegen einen Seat gestoßen. Trotz des entstandenen Sachschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro meldete der Verursacher den Unfall nicht, sondern flüchtete. Er hatte allerdings die Rechnung ohne eine Zeugin gemacht, die das Kennzeichen seines Opels abgelesen hatte. Die Polizei konnte deshalb rasch den Halter ermitteln und traf diesen an seiner Wohnanschrift an. Gegen ihn folgt nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht.

Künzelsau: Zerstörungswut statt Mai-Scherz

Der Unterschied zwischen Mai-Scherz und Zerstörungswut verläuft offenbar für manche Zeitgenossen immer wieder fließend. In der Künzelsauer Konsul-Uebele-Straße äußerste sich diese Verwechslung in einem Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Unbekannte hatten dort in der Zeit zwischen Montag, 22 Uhr, und Dienstagmorgen die Glasscheibe des Bushaltestellenhäuschens eingetreten und dabei komplett zerstört. Wer Hinweise zu dieser Sachbeschädigung geben kann, sollte sich mit der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, in Verbindung setzen.

Ingelfingen-Stachenhausen: Gefällter Mai-Baum zerstört Gartenzaun

Immer wieder lustig finden einige Mai-Hexen offenbar das Fällen von Maibäumen. Dass dies allerdings kein Scherz ist, sondern gefährlich ausgehen kann zeigt ein Beispiel in Ingelfingen-Stachenhausen. Nach Zeugenaussagen waren mindestens vier, noch unbekannte Männer in einem VW Golf in den Weldingsfelder Weg gefahren und hatten den dort aufgestellten Baum mit einer Motorsäge gefällt. Der Maibaum fiel in einer unübersichtlichen Kurve auf die Fahrbahn und krachte gegen den Holzzaun eines Wohnhauses. Der Zaun wurde dabei beschädigt und die Straße komplett blockiert. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Dörrenzimmern. Die Polizei Niedernhall nimmt unter Telefon 07940 8294 weitere Hinweise zu dem Vorfall entgegen.

Mulfingen-Jagstberg: Straße als Nachtlager

Einen äußerst gefährlichen Schlafplatz hatte sich ein Mann in der Nacht zum Dienstag bei Mulfingen-Jagstberg ausgesucht. Er legte sich gegen 3.40 Uhr auf die Fahrbahn der Straße Unteres Hag und schlief ein. Passanten entdeckten den Hilflosen und verständigten den Rettungsdienst. Als die Sanitäter vor Ort kamen, erwachte der 31-Jährige und flüchtete. Er kam allerdings nicht weit. In einem angrenzenden Grundstücke stürzte er zu Boden und blieb liegen. Grund für seine Koordinationsprobleme war wohl der zu viel genossene Alkohol. Eine Polizeistreife kümmerte sich um den Betrunkenen. Ein Alcotest bescheinigte ihm einen Wert von über 2,3 Promille, weshalb er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle des Künzelsauer Polizeireviers ausschlafen musste.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 14
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/