POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 06.10.2017 | Pressemitteilung Polizeipräsidium Heilbronn


Heilbronn (ots) – Aktion Sicherer Schulweg des Polizeipräsidiums Heilbronn erfolgreich

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge blicken die Spezialisten des Polizeipräsidiums Heilbronn auf die diesjährige Aktion “Sicherer Schulweg” zu Beginn des Schuljahres zurück. Im gesamten Zuständigkeitsgebiet waren Beamtinnen und Beamte der örtlichen Reviere, der Verkehrspolizei und der Verkehrsprävention unterwegs, um das Verhalten insbesondere im Umfeld von Schulen in den Fokus der Verkehrsüberwachung zu stellen. Während die Polizeireviere vorrangig ein Auge auf die Einhaltung der allgemeinen Rechtsvorschriften wie Parken vor den Schulen, Gurtsicherung, Geschwindigkeit, Fahrradausstattung, Straßenquerung oder Handynutzung warfen, kontrollierten die Experten der Verkehrspolizeidirektion Schulbusse. Hier gab es laut dem neuen Heilbronner Polizeipräsidenten Hans Becker eine äußerst erfreuliche Nachricht: “In den vier Land- und dem Stadtkreis in unserem Zuständigkeitsgebiet wurden 71 Busse kontrolliert und bei keinem einzigen waren Sicherheitsmängel feststellbar”. Bedauerlich bis bedenklich findet es der Polizeichef, dass wie schon in den vergangenen Jahren relativ viele Verstöße gegen die Sicherungspflicht beanstandet werden mussten. Nicht nur viele Elternteile waren ohne angelegten Gurt unterwegs, sondern sie transportierten auch ihre Kinder ohne die vorgeschriebenen Sicherungseinrichtungen. Leider zeigten sich einige Eltern in diesem Bereich uneinsichtig und Rechtfertigungen wie “ich bin doch nur kurz” oder “wir haben doch nicht weit” helfen nicht, wenn es auf dem kurzen Weg von zuhause bis zur Schule zu einem Unfall kommen sollte. Falsch parkende “Elterntaxis” sorgen immer wieder für schwierige Situationen direkt vor den Schulen. Nicht nur die Tatsache, dass die Zugänge zugeparkt werden birgt Probleme. Oft lassen die Eltern die Kinder zur Straßenseite hin aussteigen, was nicht ungefährlich ist. Der Polizeipräsident zeigte sich hier aber zufrieden mit dem Verhalten der Mütter und Väter, wenn die kontrollierenden Beamten sie auf ihr Fehlverhalten angesprochen haben: “Die Allermeisten reagierten einsichtig und mit Blick auf die ihnen obliegende Vorbildfunktion und die notwendige Erhöhung der Verkehrssicherheit gelobten sie Besserung”. In diesem Zusammenhang weist der neue Polizeichef auch auf die Aktion “Zu Fuß zur Schule” hin. Mit dieser rufen das Polizeipräsidium und die Stadt Heilbronn die Eltern auf, ihr Kind in der 41. Kalenderwoche nicht mit dem Auto in die Schule zu fahren, soweit dies möglich ist. So soll das erhöhte Verkehrsaufkommen gerade vor Schulen eingeschränkt werden. Hans Becker resümierte nach den Kontrollen der Aktion “Sicherer Schulweg”: “In diesem Jahr fanden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn mit 295 Kontrollen über 40 mehr statt als im Jahr 2016. Die nun vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass wir nicht unzufrieden sein dürfen, aber sie machen auch deutlich, dass solche Kontrollen notwendig sind und zur Sicherheit unserer Kinder weiterhin wichtig sein werden”.

Für die Medien: Bitte fordern Sie per Mail bei der Pressestelle des PP HN die Ergebnistabellen für das gesamte PP-Gebiet und/oder die einzelnen Landkreise an

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/