POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 06.11.2017 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Im Bus geprügelt Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in einem Linienbus ermittelt die Polizei wegen Gefährlicher Körperverletzung. Zusammen mit einer Freundin saß eine 15-Jährige am Samstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, als Fahrgast in einem Linienbus von der Schanz-Süd in Richtung Innenstadt. Als ein etwa gleichaltriges Paar an der nächsten Haltestelle zustieg, fühlte sich die Jugendliche von der 15-Jährigen ausgelacht und gab ihr deswegen eine Ohrfeige. Im Anschluss kam es zu einem Gerangel zwischen den Mädchen, in welches der 15-jährige Freund der noch nicht identifizierten Jugendlichen eingriff. Er schlug nun mit der Faust gegen den Kopf der 15-Jährigen, während sie noch von seiner Begleiterin festgehalten wurde. Ein männlicher Fahrgast ging dazwischen und zog das Pärchen von der 15-Jährigen weg. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Insbesondere der Mann, der eingriff, sollte sich mit der Polizei Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 20406-0, in Verbindung setzen.

Eppingen: Versuchter Einbruch Erfolglos musste ein Unbekannter nach einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus in Eppingen-Kleingartach von dannen ziehen. Zwischen Montag, 30. Oktober, und vergangenen Sonntag machte sich ein Einbrecher an der Terrassentür auf der Rückseite des Gebäudes in der Straße In der Brandstatt zu schaffen. Vergeblich versuchte er dies mit einer Werkzeug zu öffnen. Da die Tür jedoch gut gesichert war, hielt diese Stand. Der Täter hinterließ zwar Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro, gelangt jedoch nicht ins Innere des Wohnhauses.

Heilbronn: Schläge am Parkhaus – 22-Jähriger verletzt Leichte Verletzungen erlitt ein 22-Jähriger bei einem tätlichen Angriff am vergangenen Dienstagabend in Heilbronn. Zu Fuß ging der junge Mann auf der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof, als er auf Höhe des Parkhauses Experimenta aus einer vierköpfigen Personengruppe heraus in italienischer Sprache beleidigt wurde. Der 22-Jährige gab hierauf zur Antwort, dass sie ihn in Ruhe lassen sollten. Hierauf schlug plötzlich eine männliche Person aus der Gruppe auf ihn ein. Da er sich zur Wehr setzte, kamen die drei weiteren Gruppenmitglieder hinzu und schlugen mehrfach auf den 22-Jährigen ein. Anschließend ergriffen sie die Flucht. Zeugen des Vorfalls mögen sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: Schlägerei am Salzwerkplatz Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mindestens vier Personen rückten mehrere Streifen am Sonntagabend zum Heilbronner Salzwerkplatz aus. Kurz nach 22 Uhr wurde zunächst gemeldet, dass dort vermutlich ein Mann beraubt worden war. Es stellte sich jedoch heraus, dass ein 38-Jähriger zwei Männer im Alter von 20 und 28 ansprach und diese nach Geld fragte. Hieraus entstand ein Gerangel, das in einer Schlägerei endete, in die sich noch ein weiterer Mann einmischte. Der 38-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Gegen die drei Angreifer wird nun wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Brackenheim: Einbruch in Gewerbepark Mit der Aufklärung eines Einbruchs sind derzeit Beamte des Polizeipostens beschäftigt. Am frühen Sonntag, zwischen 2.30 und 10 Uhr, gelangte ein Unbekannter über ein Kellerfenster ins Innere eines Gebäudes in der Austraße in Brackenheim. Auf seinem Beutezug durch das Haus brach er einen Kellerraum auf und durchstöberte diesen sowie zahlreiche andere Räumlichkeiten. Ob er dabei etwas Stehlenswertes fand, ist noch nicht bekannt. Personen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, sollten sich daher bei der Brackenheimer Polizei, Telefon 07135 6096, melden. Brackenheim-Botenheim: Aufbruch eines Geldautomaten gescheitert

Einen Geldautomaten wollten Unbekannte in der vergangenen Woche in Botenheim aufbrechen. Die Täter drangen in der Zeit zwischen Sonntag, 29. Oktober und Freitag, 3. November über ein Fenster in die Alte Kelter am Bürgerplatz ein. Über das im Inneren befindlichen Museumslager des Heimatvereins gelangten sie in die Veranstaltungsräumlichkeiten. Im Eingangsbereich des Gebäudes ist ein Geldautomat aufgestellt, dessen Safe die Einbrecher gewaltsam öffnen wollten. Dieser hielt jedoch stand, so dass sie sich ohne Beute trollen mussten. Die „Arbeit“ müsste auch außerhalb der Kelter hörbar gewesen sein. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Da die Polizei bislang keine Hinweise auf die Langfinger hat, werden Zeugen gebeten, verdächtige Beobachtungen der Kripo Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-4444 zu melden.

Hardthausen/Bad Friedrichshall: Einbrecher aktiv Unerkannt konnten unbekannte Täter nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Hardthausen-Gochsen fliehen. Am Sonntag, zwischen 11 und 19.30 Uhr, versuchten Einbrecher vergeblich eine Balkontür an einem Wohnhaus in der Rosenstraße aufzubrechen. Da diese jedoch Stand hielt, schlugen ein Fenster ein. Anschließend stöberten sie in den Räumlichkeiten nach möglicher Beute. Ob sie auf ihrer Suche etwas fanden, ist nicht bekannt. Zeugen sollten sich bei der Polizei Neuenstadt unter Telefon 07139 4710-0 melden.

Vergeblich versuchten Unbekannte am Sonntag in ein Wohnhaus in Bad Friedrichshall-Kochendorf einzubrechen. Zwischen 18.15 und 19.45 Uhr machten sich Einbrecher daran, die Eingangstür eines Hauses in der Oststraße aufzubrechen. Da hierbei offenbar ein Bewegungsmelder störte, setzten sie diesen außer Betrieb. Da sich die Tür jedoch nicht öffnen ließ, schlugen die Täter deren Glaseinsatz ein und versuchten weiterhin die Tür zu öffnen. Diese war jedoch verschlossen, weshalb die Täter erfolglos von dannen ziehen mussten. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Personen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist, mögen sich bei der Polizei Bad Friedrichshall, Telefon 07136 9803-0, melden. Möckmühl: Betrunken aber ohne Helm

Weil er ohne Helm auf seinem Mofaroller saß und sich kaum auf diesem halten konnte, wurde ein 61-Jähriger am Sonntagnachmittag von der Polizei in Möckmühl gestoppt. Bei einer darauffolgenden Kontrolle gab der Mann an Hochprozentiges getrunken zu haben. Er habe zwar keinen Führerschein aber die Erlaubnis von Gott. Dies ließen die Beamten allerdings nicht gelten und führten einen Alkoholtest durch. Das Messgerät zeigte einen Wert von über 1,4 Promille an. Der 61-Jährige musste die Beamten anschließend begleiten und eine Blutprobe abgeben.

Möckmühl: Betrunken mit Auto festgefahren Eine Blutprobe sowie seinen Führerschein musste ein Autofahrer bei der Polizei abgeben, nachdem er mit seinem PKW von der Fahrbahn abgekommen war und sich dort festgefahren hatte. Ein 46-Jähriger befuhr gegen 13.40 Uhr mit seinem PKW die Landesstraße 1047 in Richtung Autobahnauffahrt. Da er offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte, ehe er sich ans Steuer seines Mercedes gesetzt hatte, verlor er in einem dortigen Kreisverkehr die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überfuhr den Bordstein und kam an einem Hügel zum Stehen. Beim Versuch sich aus dieser misslichen Lage zu befreien, fuhr er sich auf dem regennassen Untergrund fest. Bei einer Aufnahme durch die Polizei, stieg den Beamten Alkoholgeruch in die Nase. Ein darauffolgender Test ergab einen Wert von über 1,4 Promille.

Bad Wimpfen: Nach Unfall aus dem Staub gemacht Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro hinterließ ein unbekannter Autofahrer am Samstag an einem Auto in Bad Wimpfen. Zwischen 11.15 und 11.45 Uhr hatte ein 36-Jähriger seinen Opel Insignia Sports Tourer in der Langgasse abgestellt. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug sah er einen frischen Unfallschaden am Fahrzeug. Hinweise auf den Verursacher hat die Polizei Neckarsulm bislang nicht, hofft aber unter Telefon 07132 9371-0, auf Zeugenhinweise.

Untergruppenbach: Nach Überschlag unverletzt Weil gemeldet wurde ein Autofahrer sei nach einem Unfall am Sonntagmorgen bei Untergruppenbach in seinem PKW eingeklemmt, eilten Feuerwehr und Polizei dorthin. Mit einem VW Polo befuhr ein 23-Jähriger gegen 5.30 Uhr die Kreisstraße 2155 zwischen Untergruppenbach und Flein. Auf regennasser Fahrbahn geriet er mit seinem PKW ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich der VW nachdem er eine Böschung hinauf gefahren war und kam auf dem Dach zum Liegen. Zum Glück bestätigte sich die erste Meldung nicht und die 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr die angerückt waren, mussten den 23-Jährigen nicht befreien. Der Fahrer blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 13
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016