POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 16.10.2017 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Mit Schlägen und Tritten traktiert Leichte Verletzungen erlitt ein Mann nach dem Angriff eines Unbekannten am Sonntagabend in Heilbronn. Ein 44-Jähriger befand sich gegen 22.30 Uhr in seiner Wohnung in der Großgartacher Straße in Böckingen, als es an der Wohnungstür klopfte. In der Annahme es sei ein Nachbar, öffnete der 44-Jährige arglos die Tür und erhielt unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Er taumelte nach hinten und stürzte. Als er auf dem Boden lag, erhielt er von dem Unbekannten mehrere Tritte gegen den Körper. Anschließend floh der Unbekannte unerkannt aus dem Haus. Der Täter trug bei der Tat einen grauen Kapuzenpullover. Damit er nicht erkannt wurde, hatte er die Kapuze über den Kopf gezogen, sein Gesicht hatte er mit einem Stofftuch bedeckt. Der 44-Jährige musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Möglicherweise war noch eine weitere Person, die womöglich “Schmiere” stand, bei der Tat anwesend. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Heilbronn: Nach Faustschlag schwer verletzt – Zeugen gesucht Nach Zeugen einer Gefährlichen Körperverletzung sucht die Polizei Heilbronn-Böckingen. In der Frankenbacher Straße, Höhe Gebäude 82, in Neckargartach geriet ein 45-Jähriger am Samstag, gegen 18.45 Uhr, mit zwei unbekannten Männern in Streit. Die verbale Auseinandersetzung eskalierte jedoch, worauf einer der Unbekannten dem 45-Jährigen einen heftigen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Durch die Wucht des Schlags stürzte der Mann auf die Fahrbahn und blieb schwer verletzt liegen. Anschließend legten ihn die beiden Täter auf den Bürgersteig und ergriffen die Flucht. Hinweise auf die Täter hat die Polizei derzeit noch nicht. Zeugen des Vorfalls sollten sich mit der Polizei Böckingen, Telefon 07131 20406-0, in Verbindung setzen.

Heilbronn: Polizeihubschrauber im Einsatz – Suche nach Einbrechern Mit einem Polizeihubschrauber und mehreren Streifen fahndete die Polizei am Sonntagabend nach zwei Unbekannten, die zuvor mindestens zwei Einbrüche verübt haben. Vermutlich in den Abendstunden, zwischen 20 und 21 Uhr, begaben sich die Täter in die Wollhausstraße, wo sie versuchten eine Balkontüre zu einer Wohnung aufzubrechen. Da dieses Vorhaben misslang, machten sie sich an einem Fenster zu schaffen und drangen in die Wohnung ein. Dort stöberten die Einbrecher in Schränken und Schubladen nach Diebesgut und entwendeten Modeschmuck sowie Süßigkeiten. Vermutlich im Anschluss brachen wahrscheinlich dieselben Unbekannten die Terrassentür eines Wohnhauses in der Heilbronner Traubenstraße auf und gelangten so ins Innere. Dort durchstöberten sie das Inventar nach möglicher Beute und fanden dabei Schmuck, den sie entwendeten. Zudem versuchten die Unbekannten vergeblich einen Stahlschrank gewaltsam zu öffnen. Da davon auszugehen war, dass die Täter durch die Bewohner bei der Tat gestört wurden und die Flucht ergriffen, wurde mit einem Großaufgebot nach den Tätern gefahndet. Ermittlungsrelevante Hinweise erhielten die Polizisten hierbei jedoch nicht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im jeweiligen Fall gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden.

Güglingen: Einbrecher bei der Feuerwehr Ungebetenen Besuch bekam die Feuerwehr in Güglingen in der Nacht zum Sonntag. Zwischen 20.30 und 8.30 Uhr hebelte der Unbekannte eine Tür zum Gebäude in der Lindenstraße auf und gelangte so in die Räumlichkeiten. An drei Feuerwehrfahrzeugen öffnete er die seitlichen Rollläden. Ersten Erkenntnissen zufolge entwendete er jedoch nichts. Die Polizei Güglingen bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Telefon 07135 6507, zu melden.

Neuenstadt: Dieselkraftstoff abgezapft Auf Dieselkraftstoff im Wert von rund 150 Euro hatten es unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende in Neuenstadt abgesehen. In der Wilhelm-Maybach-Straße kletterten die Täter zwischen Freitag und Sonntag vermutlich über den Zaun eines Firmenareals und machten sich daran, den Tank eines dort abgestellten Lasters aufzubrechen. Anschließend zapften sie den Sprit ab und verschwanden unerkannt.

Bad Friedrichshall: Rennradfahrer nach tätlichem Angriff auf städtischen Mitarbeiter gesucht Nach Zeugen sowie einem Rennradfahrer der am Montagmorgen einen städtischen Mitarbeiter in Bad Friedrichshall angriff sucht die Polizei. Auf seiner täglichen Tour befand sich ein Arbeiter mit einem orangefarbenen Kleinlaster in der Rainstraße, als er gegen 8.30 Uhr von einem bislang unbekannten Rennradfahrer angegriffen wurde. Dieser würgte den Arbeiter, schlug ihm gegen den Kopf und riss ihm die Brille aus dem Gesicht, während dieser im Fahrzeug saß. Das Aussteigen verhinderte der aggressive Radfahrer offenbar dadurch, indem er die Tür zudrückte und schließlich noch mit dem Fuß dagegen trat. Als Grund für die Tätlichkeiten nannte der Angreifer eine angebliche Vorfahrtsverletzung durch den städtischen Arbeiter. Anschließend fuhr der Radler mit seinem schwarzen Rennrad mit rotem Lenker in Richtung Bachstraße/Hauptstraße davon. Am Rad waren keine Schutzbleche angebracht. Die Trinkflasche war gelb. Der Unbekannte dürfte 25 bis 45 Jahre alt und zirka 1,85 Meter groß sein. Er wird als schlank beschrieben. Weiterhin war er mit einem schwarzen Helm und schwarzer Radfahrermontur gekleidet. Am Oberteil war auf Höhe der Oberarme jeweils ein rot-weißes Markenlabel zu sehen. Zudem befanden sich an Oberteil sowie ein über Mund und Nase gezogenes Halstuch rote Applikationen. Der Unbekannte trug eine Schutzbrille mit silbernem oder weißen Rand und orangefarbenen oder braunen Gläsern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Bad Friedrichshall, Telefon 07136 9803-0, melden.

Weinsberg: Gegen Mercedes gefahren und geflüchtet Noch unbekannt ist die Höhe des Sachschadens, den ein unbekannter Fahrzeuglenker am Samstag an einem PKW in Weinsberg anrichtete und anschließend weg fuhr, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zwischen 15 und 18 Uhr hatte ein 38-Jähriger seinen Mercedes auf einem Firmenparkplatz in der Weidachstraße abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er, dass das Heck eingedrückt war. Offenbar war ein Unbekannter gegen das Fahrzeug gefahren und hatte sich dann aus dem Staub gemacht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Weinsberger Polizei, Telefon 07134 992-0, melden.

Weinsberg: Mädchen ins Gesicht geschlagen – Zeugen gesucht Leicht verletzt wurden zwei Mädchen bei einem Vorfall am Sonntagabend in Weinsberg. Am Bahnhof geriet eine 17-Jährige gegen 20.30 Uhr mit einem bislang Unbekannten jungen Mann aneinander. Der zunächst verbale Streit gipfelte darin, dass der Unbekannte dem Mädchen ins Gesicht schlug. Dabei wurde es leicht verletzt und rannte aus Angst vor weiteren Übergriffen zusammen mit einer 13-jährigen Freundin davon. Die Jüngere stürzte hierbei und verletzte sich ebenfalls. Beide Mädchen wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Polizei Weinsberg bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter Telefon 07134 992-0, zu melden.

Wüstenrot: Holzverschnitt in Brand geraten Ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten rückte am Sonntagabend zu einem Brand in Wüstenrot-Weihenbronn an. Auf dem Firmengelände eines Holzverarbeitungsbetriebs entzündete sich vermutlich aufgrund eines Vergärungsprozesses der dort gelagerte Holzverschnitt. Die Polizei sowie die Feuerwehren Wüstenrot und Mainhardt wurden daraufhin alarmiert und kamen mit insgesamt 35 Mann vor Ort. Das Feuer konnte so zeitnah gelöscht werden. Ob und in welcher Höhe Sachschaden entstand ist nicht bekannt.

Obersulm: Nach Auffahrunfall im Krankenhaus Wegen leichten Verletzungen musste sich ein Beteiligter eines Unfalls am Samstag in Obersulm im Krankenhaus behandeln lassen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr eine 31-Jährige gegen 13.45 Uhr mit ihrem PKW den Heerweg in Richtung Löwensteiner Straße. An der Einmündung bog sie langsam ein, hatte dabei jedoch einen von links heranfahrenden Opel Corsa übersehen. Dessen 21-jähriger Fahrer konnte noch rechtzeitig anhalten, um einen Unfall zu verhindern. Der dahinter fahrende 24-jährige BMW-Lenker erkannte die Situation allerdings nicht rechtzeitig und prallte in das Heck des Vorausfahrenden. Hierbei erlitt der Opelfahrer leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 9.500 Euro geschätzt.

Obersulm: Mutmaßlicher Unfallverursacher stellt sich Nachdem ein zunächst Unbekannter am vergangenen Freitag auf der B39 bei Obersulm einen folgenschweren Unfall verursacht hatte und mit mehreren Streifen sowie einem Polizeihubschrauber nach ihm gefahndet wurde, meldete er sich Sonntagabend bei der Polizei. Angaben zur Sache machte er bislang nicht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 13
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016