Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 02.01.2017

DominikSchraudolf / Pixabay Polizei

Hochwertige Endoskope entwendet – 280.000 Euro Beuteschaden – Kripo sucht Zeugen

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Medizintechnische Geräte im Wert von 280.000 Euro sind am vergangenen Wochenende aus einer Klinik entwendet worden. Der Täter war in die Abteilung einer Klinik gelangt und hatte dort mehrere Endoskope erbeutet. Die Würzburger Kripo hofft bei ihren Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

In der Zeit von Freitag, 16.30 Uhr, bis Montag, 07.30 Uhr, ist es einem Unbekannten gelungen, in die Abteilung eine Klinik in der Salvatorstraße einzudringen. Der Täter brach dort unter anderem Schränke auf und entwendete mehrere Endoskope im Gesamtwert von rund 280.000 Euro. Der entstandene Sachschaden ist vergleichsweise gering.

 

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

13-Jähriger unsittlich im Zug berührt – Polizei bittet um Hinweise

ASCHAFFENBURG. Während der Zugfahrt von Aschaffenburg nach Kleinostheim ist am Freitagabend ein 13-Jähriger von einem Unbekannten unsittlich berührt worden. Der Schüler konnte sich losreißen und rannte in Kleinostheim aus dem Zug. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Aschaffenburg.

 

Der Schüler stieg um 18:06 Uhr am Bahnhof Aschaffenburg in die Regionalbahn nach Frankfurt. Während der Fahrt sprach ein fremder Mann den Jungen an und setzte sich auf den gegenüberliegenden Platz. Plötzlich griff der Täter nach der Hand des Jungen, hielt sie fest und berührte ihn unsittlich oberhalb der Bekleidung. Dem Schüler gelang es seine Hand zu befreien und rannte um 18:11 Uhr während des Aufenthaltes in Kleinostheim aus dem Zug.

 

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich, ca. 35 Jahre alt
  • dicke, kräftige Gestalt
  • sprach mit einem ausländischen Akzent, evtl. afrikanische Fremdsprache
  • bekleidet war er mit einer abgetragenen, schwarzen Hose, ähnlich einer Jeans oder Jogginghose und einer dicken und ungepflegten, abgetragenen, schwarzen oder grauen Strickjacke

 

Die Anzeigenerstattung erfolgte wenige Stunden später bei Kriminalpolizei Aschaffenburg, welche auch die weiteren Ermittlungen führt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Fenster aufgebrochen und Besteck erbeutet – Einbruch in der Silvesternacht

KARLSTEIN A. MAIN, OT GROSSWELZHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein Einbrecher gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Der Täter erbeutete wertvolles Besteck und hinterließ Sachschaden. Zeugenhinweise nimmt die Alzenauer Polizei jederzeit entgegen.

 

Die Geschädigte stellte am Sonntagmorgen fest, dass ein Fenster im Erdgeschoss aufgebrochen und mehrere Schubladen durchwühlt waren. Der Täter muss in der Zeit von Samstag, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 05.30 Uhr, das Fenster des Anwesens in der Straße „An der Kipp“ aufgehebelt haben. Er entwendete anschließend versilbertes Besteck im Wert von rund 200 Euro und entkam unerkannt.

 

Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung des Einbruchdiebstahls führen könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 06023/944-0
bei dem polizeilichen Sachbearbeiter zu melden.

 

Versuchter Einbruch in der Silvesternacht

WÜRZBURG / SANDERAU. In der Silvesternacht hat sich ein Unbekannter an einer Wohnungstüre zu schaffen gemacht, gelangte allerdings nicht ins Innere der Räumlichkeiten. Der Einbrecher hinterließ Sachschaden und flüchtete unerkannt. Hinweise nimmt die Würzburger Polizei entgegen.

 

Ein Einbrecher hatte offenbar die Abwesenheit der Bewohner einer Wohnung in der Weingartenstraße ausgenutzt. Die Tatzeit lässt sich auf die Zeit zwischen Samstag, 21.30 Uhr, und Sonntag, 02.30 Uhr, eingrenzen. Währenddessen hatte der Unbekannte vergeblich versucht, die Eingangstüre zur Wohnung aufzubrechen. Der Sachschaden wird sich auf rund 500 Euro belaufen.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die ersten Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, denen etwas Verdächtiges zur Tatzeit aufgefallen ist, oder die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

PP Unterfranken