Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 08.03.2017

aaw / Pixabay

Nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten – Polizei bittet um Hinweise zu aufgefundenen Schuhen

ASCHAFFENBURG / GAILBACH. Bei der Absuche des Tatortbereiches fand die Polizei ein Paar grau-braune Herrenmokassins. Da nicht auszuschließen ist, dass der Täter die Schuhe bei der Tatausführung getragen und anschießend in dem Waldstück versteckt hat, bittet die Aschaffenburger Kripo um Hinweise.

 

Wie bereits berichtet, hatte am 12.01.2017, kurz vor 03:00 Uhr, ein unbekannter Täter versucht einen Geldautomaten in der Aschaffenburger Straße zu sprengen. Der Maskierte betrat die Bank und führte einen Schlauch in den Automaten ein. Kurze Zeit später, nachdem er den Vorraum verlassen hatte, kam es lediglich zu einer Verpuffung am Geldautomaten. Diese öffnete jedoch nicht den Automaten und der Täter flüchtete unerkannt. Eine Stunde später stellte eine Zeitungsausträgerin den massiven Schaden am Geldautomaten der Bank fest und informierte die Polizei.

Die weiteren Ermittlungen übernahm noch in der Nacht die Kripo Aschaffenburg. Bei der Absuche des näheren Umfeldes um die Bank konnte in einem Waldstück ein Paar grau-braune Herrenmokassins der Fa. Tommy Hilfiger aufgefunden werden. Da es sich dabei um sehr abgetragene, markante Schuhe handelt, hofft die Kripo unter anderem auch auf Hinweise zu dem Eigentümer der Mokassins.

Fenster schließenFenster schließenFenster schließen

Fotos: Polizei

Hinweise nimmt die Aschaffenburger Kripo unter 06021/857-1732 entgegen.

Von Bewohnerin überrascht – Einbrecher türmt zu Fuß

STOCKSTADT AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Dienstagabend hat eine Zeugin an ihrem Wohnhaus offenbar einen Einbrecher überrascht. Der junge Mann rannte aus dem Anwesen heraus und entkam in Richtung Industriegebiet. Entwendet wurde dem Sachstand nach nichts. Die Kripo Aschaffenburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Als die Zeugin ihr Fahrzeug kurz nach 19.30 Uhr vor ihrem Wohnhaus abstellte, wurde sie plötzlich auf den jungen Mann aufmerksam. Der rannte aus dem Anwesen heraus und setzte seine Flucht zu Fuß in Richtung Industriegebiet fort. In der Folge stellte sich heraus, dass der Unbekannte offenbar versucht hatte, gewaltsam in das Wohnhaus einzudringen.

Von dem flüchtigen Mann liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • Ca. 180 Zentimeter groß
  • Schlanke Figur
  • Dunkle Haare
  • Trug blaue Daunenjacke mit Fellansatz und helle Hose

Wer den Mann bei seiner Flucht beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise liefern kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

Erneut mehrere BMW aufgebrochen – Zielrichtung Navis und Lenkräder – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

HÖSBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Offenbar in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte im Stadtgebiet Hösbach mehrere BMW aufgebrochen. Die Täter richteten hohe Schäden an und erbeuteten in erster Linie Lenkräder und fest eingebaute Navigationsgeräte. Die Kripo Aschaffenburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

 

Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden insgesamt sechs Pkw des Herstellers BMW aufgebrochen, die in der Beethovenstraße, Behringer Straße, Afferbachstraße, Talstraße und Schubertstraße abgestellt waren. Es ist davon auszugehen, dass alle Pkw-Aufbrüche im Zusammenhang stehen. Zum Gesamtschaden, den die Täter bei ihrem Beutezug anrichteten, liegen aktuell noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen setzt die Kripo Aschaffenburg nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat in der Nacht zum Dienstag in Hösbach etwas Verdächtiges beobachtet, das mit den Pkw-Aufbrüchen im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat in Hösbach verdächtige Personen oder ein Fahrzeug mit fremden Kennzeichen gesehen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Serie beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Anhänger mit Klärschlamm auf der B 26 umgekippt – mehrstündige Sperrung

NEUHÜTTEN, LKR. MAIN-SPESSART. Am frühen Mittwochmorgen verlor der Fahrer eines mit Klärschlamm beladenen Lkw mit Anhänger auf der B26 zwischen Rothenbuch und Rechtenbach die Kontrolle über sein Fahrzeug. Für die Bergung und Reinigung der Fahrbahn musste die Bundesstraße für mehrere Stunden bis gegen 09.00 Uhr gesperrt werden.

 

Unfallstelle

Nach dem derzeitigen Sachstand verlor der 36-jährige Fahrer um kurz nach 05:00 Uhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Gespann. Im weiteren Verlauf kippte der Anhänger um und rund 11 Tonnen Klärschlamm verteilten sich auf der Fahrbahn. Für die aufwendige Bergung und Reinigung der Fahrbahn musste die Bundesstraße am Abzweig nach Neuhütten für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der Fahrer aus dem Landkreis Bamberg blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000,- Euro geschätzt.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Lohr. Unterstützt wurden die Verkehrsmaßnahmen durch die örtlichen Feuerwehren, die Bergungs- und Reinigungsarbeiten wurden von beauftragten Firmen und der Straßenmeisterei durchgeführt.

PP Unterfranken