Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 14.01.2017

Polizei
TechLine / Pixabay

Dienstfahrzeuge der Bundespolizei beschädigt – Polizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / INNENSTADT. Drei Fahrzeuge der Bundespolizei sind in der Nacht von Freitag auf Samstag am Hauptbahnhof beschädigt worden. Eine Personengruppe, die sich kurz zuvor am Bahnhofsvorplatz aufgehalten und offensichtlich im Anschluss an ein Konzert in den Posthallen Rauchbomben gezündet hat, ist nun im Visier der Ermittler. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

 

Eine Gruppe von etwa 40 Personen, die offensichtlich der Punk-Szene angehörig waren, hatte sich gegen 0.20 Uhr am Bahnhofsvorplatz aufgehalten und dort unter anderem Rauchbomben gezündet. Zudem taten sie lautstark ihren Unmut über die Polizei mit Sprechchören kund. Die Unbekannten teilten sich wenig später in kleinere Gruppen auf und entfernten sich in Richtung Innenstadt, wo sie durch die Würzburger Polizei kontrolliert wurden.

Wenig später stellte die Bundespolizei fest, dass drei ihrer am Bahnhofsplatz abgestellten Dienstfahrzeuge angegangen worden waren. An einem Fahrzeug war ein Außenspiegel beschädigt, an den beiden weiteren waren Aufkleber mit augenscheinlich linker Ideologie angebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand spricht vieles dafür, dass die Personengruppe für die Sachbeschädigung an den dienstlichen VW Bussen der Bundespolizei verantwortlich ist.

 

Die Kripo Würzburg wird die Sachbearbeitung in diesem Fall übernehmen und bittet Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Hebelspuren an Eingangstüren – versuchter Einbruch in Firmen über Nacht

WÜRZBURG / LENGFELD. Mehrere in einem Gebäude ansässige Firmen waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag das Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten hatten versucht, insgesamt drei Türen aufzuhebeln. Ihnen gelang es jedoch nicht, Zugang zu den Räumlichkeiten zu bekommen. Sie mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. Die Kripo Würzburg ermittelt.

 

In der Zeit von Donnerstag, 22.30 Uhr, bis Freitagmorgen, 03.30 Uhr, hatten Unbekannte erfolglos versucht, in die Büroräume mehrerer Firmen in einem Komplex in der Schweinfurter Straße einzudringen. Die Täter hatten sich an den verschiedenen Eingangstüren zu schaffen gemacht, waren allerdings nicht ins Innere der Firmen vorgedrungen. Der Sachschaden an den Türen wird sich auf rund 1.000 Euro belaufen.

 

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Wem zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Schweinfurter Straße aufgefallen sind oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

22-Jährige verursacht alkoholisiert mehrere Unfälle – Verkehrsunfallfluchten durch Polizeibeamte geklärt

MESPELBRUNN UND HEIMBUCHENTHAL, LKR. ASCHAFFENBURG. Am frühen Samstagsamstagmorgen hatte eine junge Frau alkoholisiert mehrere Unfälle verursacht und war jeweils vom Unfallort geflüchtet. Einer aufmerksamen Streife der Aschaffenburger Polizei war das Unfallfahrzeug der 22-Jährigen schließlich aufgefallen und nach kurzer Ermittlung konnte der Grundstein für mehrerer Strafanzeigen gegen die junge Dame gelegt werden.

 

Im Rahmen der Streifenfahrt war einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg gegen 01:30 Uhr in der Hauptstraße in Heimbuchenthal ein geparkter Opel aufgefallen, der an der Front einen massiven Unfallschaden aufwies. Die Beamten entschieden sich, dies zu überprüfen. Da die Motorhaube des Fahrzeuges noch warm war, konnte davon ausgegangen werden, dass der Pkw gerade erst abgestellt worden war. Noch bei der Inaugenscheinnahme des beschädigten Opel kam eine 22-jährige Frau hinzu.

Nach anfänglichem Leugnen gab sie letztendlich zu, die verantwortliche Fahrzeugführerin gewesen zu sein. Einen genauen Unfallort konnte sie aber nicht benennen. Jedoch hatte sich mittlerweile ein 36-jähriger VW-Fahrer bei der Polizei gemeldet, der mitteilte, dass ihm kurz zuvor der besagte Opel auf seiner Fahrspur entgegengekommen war und er ausweichen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Der Opel sei dann gegen eine Mauer am Ortseingang von Heimbuchenthal gefahren.

Zudem meldete sich ein weiterer Geschädigter, der mitteilte, dass eine Frau mit ihrem Opel zuvor auch seinen in der Hauptstraße in Mespelbrunn geparkten Ford gerammt hatte. Bei diesem Zusammenstoß hatte die 22-Jährige ihr vorderes Kennzeichen an der Unfallstelle verloren, so dass ihr auch dieser Unfall zweifelfrei nachgewiesen werden konnte. Bei beiden Unfällen hatte sie sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnten die eingesetzten Beamten bei der 22-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Alkotest brachte dann die Gewissheit, dass sie stark alkoholisiert und nicht mehr fahrtauglich war. Der Fahrzeugschlüssel wurde daraufhin sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weiterhin konnte ermittelt werden, dass die junge Frau nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, der Opel nicht mehr zugelassen und der erforderliche Versicherungsschutz erloschen war.

Die junge Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie Vergehen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Verletzt wurde bei der Irrfahrt der 22-Jährigen glücklicherweise niemand, es entstand jedoch Sachschaden im vierstelligen Bereich.

Einbruch in Tankstelle mit hohem Sachschaden – Täter erbeuten Zigaretten

WALDASCHAFF, LKR. ASCHAFFNBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag sind Unbekannte gewaltsam in eine Tankstelle eingedrungen. Die Einbrecher ließen Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro mitgehen und hinterließen eine hohen Sachschaden. Die Aschaffenburger Polizei ermittelt und nimmt Hinweise von Zeugen entgegen.

Gegen 3:50 Uhr hatten die Unbekannten die verschlossene Schiebetür zum Verkaufsraum einer Tankstelle in der Straße Am Heerbach aufgebrochen Die Täter gelangten anschließend in den Verkaufsraum und entwendeten eine bislang unbekannte Anzahl an Päckchen und Stangen von Zigaretten. Hierbei wurden im Tankstelleninneren noch mehrere Glasregale zerstört. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro, der Beuteschaden dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand etwa 15.000 Euro betragen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Einbruchs geben können. Insbesondere Personen, denen zur Tatzeit Fahrzeuge oder Personen aufgefallen sind, die sich im Bereich der Tankstelle aufgehalten haben oder sich von dort entfernt haben könnten wichtige Angaben machen. Wer Hinweise zu ortsfremden Personen oder Fahrzeugen, die sich in den Tagen vor dem Einbruch auffällig im Umfeld der Tankstelle verhalten haben, geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 bei der Polizei zu melden.

PP Unterfranken