Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 18.11.2016

asthenop / Pixabay

In Gegenverkehr geraten – Drei Personen bei Verkehrsunfall verletzt

ASCHAFFENBURG. Bei einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw sind am Freitagnachmittag drei Fahrzeuginsassen zum Teil schwer verletzt worden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen. Die Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Polizeiinspektion Aschaffenburg geführt.

 

Gegen 12.15 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in der Haibacher Straße ereignet. Dem Sachstand nach war ein 90-Jähriger aus dem Landkreis Aschaffenburg mit seinem Mercedes in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Auf der regennassen und leicht abschüssigen Straße geriet der Pkw in einer Rechtskurve aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Er touchierte einen entgegenkommenden Opel und prallte seitlich gegen einen nachfolgenden Ford. Anschließend kam es noch zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Toyota, der hinter dem Opel und dem Ford fuhr.

Neben dem Mercedesfahrer wurde auch die 51-Jährige am Steuer des Toyotas, die ebenfalls aus dem Landkreis Aschaffenburg stammt, schwer verletzt. Die Beifahrerin im Mercedes kam mit leichteren Verletzungen davon. Alle Verletzten kamen nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Insassen im Opel und im Ford blieben unverletzt. Drei beteiligte Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Die Aufnahme des Verkehrsunfalls erfolgte durch den Unfalldienst der Polizeiinspektion Aschaffenburg. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Feuerwehren aus Aschaffenburg und Haibach im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten blieb die Haibacher Straße bis kurz vor 14.00 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

Zwei Autos aufgebrochen – Navigationsgeräte entwendet

OERLENBACH, LKR. BAD KISSINGEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden in Oerlenbach und in Eltingshausen zwei Fahrzeuge aufgebrochen. Ziel des unbekannten Täters waren offenbar die verbauten Navigationsgeräte. Mit diesen und weiteren Wertgegenständen entkam er unerkannt.

Beide Fahrzeuge der Marke BMW waren in Wohngebieten abgestellt, als der Täter zwischen Donnerstag, 19:30 Uhr, und Freitag, 06:50 Uhr, zuschlug. In Oerlenbach war der Tatort in der Straße Hohe Tannen und in Eltingshausen im Wittighäuser Weg. Der Täter schlug zunächst die Seitenscheiben ein und gelangte so in das Innere der Fahrzeuge. Hier baute er jeweils die integrierten Navigationsgeräte aus. In Eltingshausen entwendete er zudem noch ein Mobiltelefon sowie ein Sportlenkrad.
Der Beuteschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Aufgrund der identischen Herangehensweise ist davon auszugehen, dass für beide Aufbrüche derselbe Täter in Frage kommen dürfte. Zeugen, die in der Nacht etwas Auffälliges beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

 

Telefonbetrüger erneut aktiv – Seniorinnen und Senioren lassen sich nicht täuschen

UNTERFRANKEN. Erneut waren im Laufe des Donnerstags in Unterfranken Telefonbetrüger am Werk. Es kam zu Anrufen und Geldforderungen von falschen Bekannten und angeblichen Kriminalbeamten. Auch durch betrügerische Gewinnversprechen wurde versucht, Seniorinnen und Senioren um ihre Ersparnisse zu bringen. In keinem Fall waren die Täter erfolgreich. Es muss jedoch auch weiterhin mit derartigen Anrufen gerechnet werden.

 

Gegen 16.00 Uhr läutete das Telefon eines 83-jährigen in Ebelsbach, Lkr. Haßberge. Der Anrufer gab sich als Bekannter des Seniors aus und gaukelte vor, dass dessen Sohn in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Im Anschluss kam es zu einer Geldforderung in Höhe von 20.000 Euro. Glücklicherweise fiel der Angerufene nicht auf die Masche herein.

Ein falscher Kripo-Beamter meldete sich gegen 14.00 Uhr telefonisch bei einer 85-jährigen Schweinfurterin. Er behauptete, dass angeblich versucht worden sei, mit einem gefälschten Ausweis der Seniorin Geld abzuheben. Angeblich seien die Täter festgenommen worden. Für die notwendigen Ermittlungen sollte die Rentnerin ihre EC-Karte per Einschreiben an eine Leipziger Adresse versenden. Auch in diesem Fall ließ sich die Seniorin nicht täuschen.

In Aschaffenburg erhielt ein 79-Jähriger gegen 14.30 Uhr einen Anruf von einem vermeintlichen Bekannten. Der Anrufer forderte Geld, welches er für dringend für einen Notartermin benötigen würde. Er blitzte bei dem Rentner jedoch ab. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Mit einem betrügerischen Gewinnversprechen versuchte ein unbekannter Anrufer, eine 66-Jährige aus Dammbach, Lkr. Aschaffenburg, um ihr Erspartes zu bringen. Der Betrüger stellte einen Gewinn in Höhe von 28.000 Euro in Aussicht. Hierzu sollte die Angerufene Online-Gutscheine für 1.000 Euro erwerben und die Gutschein-Codes telefonisch übermitteln. Anstatt auf die Forderung einzugehen, verständigte die Frau die Polizei.

Die bekannt gewordenen Fälle zeigen, dass Betrüger nach wie vor mit unterschiedlichen Maschen versuchen, Bargeld zu erbeuten. Gehen Sie keinesfalls auf derartige, telefonischen Forderungen ein. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihre Verwandten oder an Ihre Polizei.

Versuchter Einbruch in Schweinfurt – Täter scheitern an Haustüre

SCHWEINFURT. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte ein unbekannter Täter über die Haustüre in ein Wohnhaus einzudringen. Da es ihnen offenbar nicht gelang, diese aufzuhebeln, ließen sie von ihrem Vorhaben ab. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt.

Zwischen Mittwochabend, 20:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 06:30 Uhr, hat der Unbekannte versucht mit einem Hebelwerkzeug die Eingangstüre zu einem Einfamilienhaus in der Gustl-Kirchner-Straße aufzubrechen. Die Türe hielt jedoch Stand und der Täter gab den Einbruchsversuch auf ohne an anderer Stelle des Hauses erneut anzusetzen. Die Bewohner des Hauses bemerkten den Schaden an der Haustüre erst in den frühen Morgenstunden.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt führt die Ermittlungen gegen den unbekannten Täter wegen versuchten Einbruchs. Sie bittet Zeugen, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Gustl-Kirchner-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

Zwei Fälle von Pkw-Aufbrüchen – Polizei bittet um Zeugenhinweise

ZELL A. MAIN, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Unbekannter zwei BMW aufgebrochen und aus diesen Fahrzeugteile entwendet. Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Würzburg geführt.

 

Im ersten Fall öffnete ein Unbekannter zwischen Mittwoch, 19:50 Uhr, und Donnerstag, 08:30 Uhr, gewaltsam einen in der Josef-Bechold-Straße abgestellten BMW. Er entwendete Fahrzeugteile im Wert von mehreren hundert Euro und flüchtete anschließend. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Zwischen Mittwoch, 17:30 Uhr, und Donnerstag, 08:15 Uhr, hat vermutlich der gleiche Täter einen im Betzengraben abgestellten BMW aufgebrochen. In diesem Fall entwendete er Fahrzeugteile im Wert von mehreren tausend Euro und entkam unerkannt. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

 

Die Kriminalpolizei Würzburg bittet Zeugen, denen im Bereich der beiden Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

PP Unterfranken