Polizei-Berichte für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 29.01.2017

Nach Feier auf Gartengrundstück – sechs Personen tot aufgefunden

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Eine grausame Entdeckung machte der Besitzer eines abgelegenen Gartengrundstücks am Sonntagvormittag. In den Räumen seines Gartenhauses fand er sechs tote Personen auf – darunter auch seine eigenen Kinder. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen zur Todesursache.

 

Kurz nach 11:00 Uhr am Sonntagvormittag fand der Mann seinen Sohn und seine Tochter sowie vier weitere junge Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 19 Jahren aus den Landkreisen Main-Spessart und Schweinfurt leblos in den Räumen seines Gartenhauses. Seine Kinder hatten hier am Vorabend eine private Feier veranstaltet. Nachdem der Vater bis in die Morgenstunden keinen Kontakt zu seinen Kindern hatte, wollte er nachsehen ob alles in Ordnung sei.

Sofort verständigte der Vater den Rettungsdienst. Die Feuerwehr Arnstein sowie der Rettungsdienst und ein Notarzt kamen unverzüglich zu dem Gartengrundstück am Sommerberg, konnten jedoch nur noch den Tod der jungen Frauen und Männer feststellen.

Um die Verständigung und Betreuung der Angehörigen kümmern sich zur Stunde Polizeibeamte und Notfallseelsorger sowie die örtlichen Pfarrer der Gemeinde Arnstein.

Die Hintergründe, die zum Tod der sechs Personen geführt haben sind derzeit noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei Würzburg hat hierzu in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die Ermittlungen aufgenommen. Es liegen derzeit aber keinerlei Hinweise vor, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten würden.

Audiodatei

O-Ton des Pressesprechers des Polizeipräsidiums Unterfranken, PK Björn Schmitt

Erneut Scheibe an Handyladen eingeschlagen – Bereits zweiter Fall binnen einer Woche

EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Unbekannte haben am frühen Sonntagmorgen erneut die Scheibe eines Handyladens eingeschlagen. Wie bereits am vergangenen Dienstag löste daraufhin die Alarmanlage aus, woraufhin die Täter in unbekannte Richtung flüchteten. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Schweinfurt zu melden.

 

Wie bereits berichtet, hatten Unbekannte am vergangenen Dienstagmorgen, kurz vor 04.00 Uhr, die Scheibe am Haupteingang des Ladens in der Bahnhofstraße eingeschlagen. Die Täter waren wohl mit einem Fahrzeug geflüchtet und hatten einen Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro hinterlassen.

Möglicherweise handelt es sich um dieselben Täter, die fast zur gleichen Uhrzeit am Sonntagmorgen mit einem Werkzeug erneut die Scheibe einschlugen. Kurz nach 04.00 Uhr bemerkte ein Zeuge, dass die Alarmanlage des Geschäfts ausgelöst hatte. Er setzte den Notruf ab, von den Tätern fehlte jedoch bereits jede Spur.

Auch im aktuellen Fall hat die Schweinfurter Kripo die Ermittlungen übernommen. Nach wie vor setzt die Kriminalpolizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Sonntagmorgen in der Bahnhofstraße etwas Verdächtiges beobachtet oder wahrgenommen, das mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat in diesem Bereich eventuell verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

 

Mehrere Wohnungseinbrüche – Täter erbeuten Schmuck, Bargeld und Elektrogeräte

LKR. MILTENBERG U. LKR. ASCHAFFENBURG. Im Laufe des Samstags sind bei den Polizeiinspektionen Obernburg am Main und Aschaffenburg insgesamt drei Wohnungseinbrüche mitgeteilt worden. Die Täter entwendeten jeweils Schmuck, zum Teil aber auch Bargeld und Elektrogeräte. Die Ermittlungen werden in allen drei Fällen von der Kripo Aschaffenburg geführt, die auch Zeugenhinweise entgegennimmt.

 

In Elsenfeld im Landkreis Miltenberg öffneten die Täter in der Zeit zwischen Samstagabend, 18.45 Uhr, und Sonntagfrüh, 01.15 Uhr, gewaltsam eine Terrassentüre und gelangten so in das Einfamilienhaus am Nordring. Die Täter entwendeten Schmuck, Bargeld und Elektrogeräte im Wert von mehreren tausend Euro und entkamen mit ihrer Beute unerkannt.

Ebenso gingen Einbrecher an einem Wohnhaus in Mömlingen im Landkreis Miltenberg vor. Auch hier wurde die Terrassentüre an einem Wohnhaus in der Straße „Unterm Hungerrain“ aufgebrochen, um in die Wohnräume zu gelangen. Entwendet wurde hochwertiger Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Tat muss sich nach den bisherigen Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Samstag, den 22. Januar, und vergangenem Donnerstag ereignet haben.

In Haibach im Landkreis Aschaffenburg war ein Einfamilienhaus in der Straße „Auf der Höhe“ Ziel von Einbrechern. Auch in diesem Fall gelangten die Täter durch eine Terrassentüre ins Innere des Anwesens, um im Anschluss Schmuck und Elektrogeräte im Wert von mehreren tausend Euro zu entwenden. Dem Sachstand nach muss sich der Einbruch am Samstag im Zeitraum zwischen 15.40 Uhr und 21.40 Uhr ereignet haben.

Die Kripo Aschaffenburg setzt im Rahmen ihrer Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im Zusammenhang mit den Einbrüchen Verdächtiges beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

 

PP Unterfranken