Polizei-Berichte Main-Tauber-Kreis 13.10.2016

JuergenGER / Pixabay Archivbild Polizeihubschrauber im Einsatz

Bad Mergentheim: Entgegenkommenden Pkw übersehen

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag bei Bad Mergentheim. Gegen 16.10 Uhr bog eine 20-jährige VW-Fahrerin von der L 2251 aus Richtung Weikersheim kommend an der Einmündung in die K 2888 in Richtung Markelsheim ein. Dabei übersah sie vermutlich den entgegenkommenden Pkw Peugeot einer 22-Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, im VW Polo wurde der 17-jährige Beifahrer leicht verletzt.

Bad Mergentheim: Zusammenstoß mit Mofa

Leichte Verletzungen zog sich ein Mofa-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch auf der K 2877 zwischen Bad Mergentheim und Bobstadt zu. Gegen 13.45 Uhr wollte der 50-Jährige mit seinem Mofa nach links in einen Feldweg einbiegen. Im selben Augenblick wurde er von einem 49-jährigen Opelfahrer überholt. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, es entstand Sachschaden von zusammen etwa 1.100 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Zweirad nicht versichert und der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Prüfbescheinigung war. Gegen beide Beteiligten werden entsprechende Anzeigen vorgelegt.

Bad Mergentheim: Einbruch in Gartenhäuser

In der Zeit zwischen Dienstag, 11 Uhr, und Mittwoch, 10 Uhr, schlug ein noch Unbekannter an drei Gartenhäusern der Gartenanlage „Am Taufstein“ jeweils eine Scheibe ein und gelangte so ins Innere. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde lediglich eine Auflage für eine Gartenliege entwendet. Der angerichtete Sachschaden in Höhe von rund 900 Euro liegt somit bei weitem über dem Diebstahlsschaden. Die Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Tauberbischofsheim: Unfallflüchtige schnell ermittelt

Schnell ermittelt werden konnte eine 27-Jährige, die am Mittwochabend in der Tauberbischofsheimer Kapellenstraße einen Verkehrsunfall verursachte und anschließend flüchtete. Sie beschädigte beim Ausparken mit ihrem Pkw den hinteren linken Kotflügel eines abgestellten Ford C-Max und fuhr anschließend weiter. Der Schaden am Ford liegt bei rund 1.000 Euro. Durch Zeugenhinweise konnte sie noch am Abend ermittelt werden. An ihrem Pkw war Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden. Die 27-Jährige erwartet nun eine entsprechende Strafanzeige.

Boxberg: Vorfahrt missachtet

Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch bei Boxberg. Gegen 13.15 Uhr bog ein 18-Jähriger mit seinem Pkw Citroen von der K 2877 nach links in die B 292 ein. Dabei übersah er vermutlich den von rechts kommenden Sprinter einer 55-Jährigen. Beim Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Tauberbischofsheim: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein in der Goethestraße in Tauberbischofsheim abgestellter VW Crafter wurde am Dienstag, in der Zeit zwischen 01 und 10 Uhr, von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Im Bereich der Fahrertüre und der Stoßstange vorne links entstand dabei Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro. Wer Angaben zum Unfallhergang oder flüchtigen Fahrzeug machen kann wird gebeten, sich bei der Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, zu melden.

 

Mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen – Rauschgift sichergestellt – Ermittlungen gegen zehn Tatverdächtige STADT UND LKR. WÜRZBURG UND IGERSHEIM,

MAIN-TAUBER-KREIS. Im Rahmen einer größeren Durchsuchungsaktion sind unter der Federführung der Polizeiinspektion Würzburg-Land im Laufe des Mittwochs mehrere Wohnungen durchsucht worden. Es wurden überwiegend kleinere Mengen Rauschgift sichergestellt. Gegen insgesamt zehn Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen hat die Polizeiinspektion Würzburg-Land Hinweise über Personen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren erlangt, die an Rausgiftgeschäften beteiligt gewesen sein sollen. Mit Unterstützung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg und Beamten aus dem benachbarten Baden-Württemberg wurden am Mittwoch mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen. Betroffen waren Wohnungen in Kürnach, Estenfeld und Uettingen (alle Lkr. Würzburg), im Stadtgebiet Würzburg sowie in Igersheim (Main-Tauber-Kreis). In allen Durchsuchungsobjekten stellten die durchsuchenden Beamten überwiegend kleinere Mengen Marihuana bzw. Amphetamin sicher. In Igersheim entdeckten die Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg unter anderem auch eine Marihuana- Plantage. Gegen insgesamt zehn Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Alle Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Foto  : Polizei
Foto : Polizei

PP Heilbronn