Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 06.02.2017

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Alkohol am Steuer

Vermutlich weil er dem Alkohol frönte bevor er sich ans Steuer setzte, verursachte ein 27-Jähriger am Sonntagabend einen Verkehrsunfall. Der Mann war mit seinem VW von Hardheim in Richtung Riedern unterwegs, welcher nach der Abfahrt nach Dornberg in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Der PKW prallte gegen die Schutzplanke, schleuderte daraufhin gegen die linke Leitplanke und kam letztendlich entgegen der Fahrtrichtung auf der Straße zum Stehen. Der VW-Lenker blieb glücklicherweise unverletzt. Aufgrund des Unfallhergangs und des Verhaltens des Unfallverursachers, vermuteten die Polizeibeamten, die zur Unfallaufnahme vor Ort waren, eine alkoholische Beeinflussung. Der daraufhin durchgeführte Atemalkoholtest gab den Ordnungshütern Recht. Dieser ergab einen Wert von über zwei Promille. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war daraufhin obligatorisch.

Walldürn: Reifen zerstochen

Einen Reifen eines schwarzen Audi A4 zerstach ein Unbekannter am Sonntag, zwischen 12 Uhr und 14.40 Uhr, in Walldürn. Der Besitzer des PKW stellte diesen in der Adolf-Kolping-Straße vor einem Sonnenstudio ab. Als er wieder zu seinem Auto zurückkam musste er feststellen, dass der linke Vorderreifen mit einem spitzen Gegenstand zerstochen wurde. Die Polizei bittet Zeugen, denen in der Adolf-Kolping-Straße verdächtige Personen aufgefallen sind, sich mit dem Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 in Verbindung zu setzen.

Osterburken: Erst gegen Auto und dann weggefahren

Wahrscheinlich weil eine 21-Jährige ihre Windschutzscheibe nicht vollständig vom Eis befreite fuhr sie in Osterburken gegen ein Auto. Die junge Frau war mit ihrem VW auf der Wannestraße in Fahrtrichtung Hemsbacher Straße unterwegs, als sie einen am Fahrbahnrand abgestellten Opel Corsa übersah und ihr PKW auf diesen auffuhr. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr sie weiter. Zeugenaussagen zufolge hielt sie ein paar Meter weiter wieder an, kratzte ihre Windschutzschreibe frei und flüchtete vom Unfallort. Glücklicherweise beobachteten aufmerksame Passanten den gesamten Vorfall und notierten das amtliche Kennzeichen des VW Polo, sodass die Polizei die Unfallverursacherin schnell ermitteln konnte.

Neckarzimmern: Wie war es wirklich?

Wegen widersprüchlichen Aussagen zu einem Vorfall am 29. Januar bei Neckarzimmern sucht die Polizei Zeugen. Ein 37-Jähriger war seinen Aussagen zufolge gegen 14.20 Uhr mit seinem dunkelgrauen Ford Fiesta auf der B 27 von Neckarzimmern in Richtung Eberbach unterwegs. Kurz nach dem Ortsausgang Neckarzimmern überholte er einen blauen Rover RF. Nachdem er wieder eingeschert war, habe er im Rückspiegel gesehen, wie ihm die Beifahrerin des Rovers den Mittelfinger zeigte. Kurze Zeit später machte sich der 37-Jährige auf den Weg aufs Polizeirevier um die Frau wegen Beleidigung anzuzeigen. Als die Polizeibeamten die 19-Jährige zu dem Sachverhalt befragten, stellte sie die Ereignisse jedoch ganz anders dar. Zeugen, denen die beiden Fahrzeuge aufgefallen sind und Angaben zu deren Fahrverhalten machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Mosbach/Diedesheim: Körperverletzung – Zeugen gesucht

Zeugen einer Körperverletzung am Freitagabend in Diedesheim sucht die Polizei. Eine 17-Jährige war gegen 19.45 Uhr zu Fuß von der Sohlstraße in Richtung Bahnhof Neckarelz unterwegs, als sie in der Nelkenstraße von einem zirka 30-jährigen, 1,90 Meter großen Mann angesprochen wurde. Dieser fragte mit ausländischem Akzent, ob sie Geld bei sich hätte. Nachdem die Jugendliche dies verneinte, schlug der südeuropäisch aussehende Unbekannte unvermittelt mit der Faust zu. Die junge Frau wurde bei dem Schlag verletzt und flüchtete zum Bahnhof Neckarelz, wobei sie derzeitigen Erkenntnissen zufolge wahrscheinlich nicht von dem Täter verfolgt wurde. Der Mann hatte kurze dunkle Haare und einen dunklen Vollbart. Zeugen, denen Personen aufgefallen sind, die der Beschreibung entsprechen, oder die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Hohenlohekreis

Öhringen: Auto beschädigt

Wahrscheinlich beim Ein- oder Ausparken verursachte ein unbekannter Autofahrer am Samstag, zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr, einen Unfall in Öhringen. Innerhalb des Tatzeitraums stellte der Besitzer eines schwarzen Nissan Navarra, diesen sowohl auf dem Parkplatz eines Baumarktes im Schleifbachweg, als auch auf einem Parkplatz in der Straße “Steinsfeldle” ab. Der unbekannte Unfallverursacher blieb vermutlich mit seinem PKW beim Ein- oder Ausparken an dem Nissan hängen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern entfernte sich der Täter vom Unfallort. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 zu melden.

Öhringen: Auseinandersetzung in Asylunterkunft

In einer Asylunterkunft in der Danziger Straße in Öhringen kam es am Freitagmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen mindestens drei Männern. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten die drei 28, 30 und 37 Jahre alten Männer in Streit und wurden teilweise auch handgreiflich, sodass die Polizei verständigt wurde. Mit vier Streifenbesatzungen fuhren die Beamten an. Da sich der 28-Jährige auch nach dem Eintreffen der Polizisten uneinsichtig und aggressiv zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen. Auch nachdem der Mann in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers gebracht wurde wollte er sich zunächst nicht beruhigen und randalierte eine Weile weiter.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn-Sontheim: Holzpavillon in Flammen

Ein Pavillon im Wertwiesenpark in Sontheim brenne, wurde am Sonntagnachmittag, um 14 Uhr gemeldet. Die rasch eintreffende Heilbronner Berufsfeuerwehr konnte den Brand löschen. Ob der Pavillon schwer beschädigt wurde, ist noch unklar, dies muss von Experten überprüft werden. Zeugen hatten beobachtet, wie zwei Jugendliche geflüchtet waren. Die beiden kamen allerdings von allein zurück und stellten sich. Wie sie erzählten, hatten sie in dem Holzpavillon geraucht und wetteten anschließend, wer es schaffen würde, die Kippe in die Dachkonstruktion zu schnippen. Sie schafften es beide. Kurz darauf begann es an diesen Stellen jedoch zu brennen. Die 14 und 17 Jahre alten Jungs bekamen es mit der Angst zu tun und flüchteten. Zum Glück sah eine Joggerin den Qualm. Sonst wäre der Pavillon wohl abgebrannt.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet

Über 1.500 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am vergangenen Wochenende in der Heilbronner Stielerstraße. Ein 55-Jähriger stellte seinen Mercedes am Samstag, um 21.30 Uhr vor dem Gebäude Nummer 3 ab. Als er am Sonntag, gegen 11 Uhr wieder zu dem Auto kam, sah er den Schaden. Der Unfallverursacher war geflüchtet, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Schwaigern: Festle im fremden Häusle gefeiert

Jugendliche, so vermutet die Polizei, haben irgendwann in den vergangenen zwei Wochen in einem Gartenhaus im Schwaigerner Gewann Hagenbuch gefeiert. Da dieses aber nicht ihnen gehört, mussten sie Fenster aufbrechen, um ins Innere zu kommen. Aus der angebauten Scheune nahmen die Täter einen Benzinkanister und einen Trichter. Damit “zeichneten” sie auf dem Grundstück einen Kreis und ein X. Dann zündeten sie das Benzin an. Außerdem warfen sie Gegenstände aus der Hütte vor dieser auf den Boden. Im Gebäude brachen die Unbekannten mehrere Schränke auf. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Eberstadt: Elektroschrottdiebstahl verhindert

Ihre Dreistigkeit müssen vier Männer im Alter von 21, 32, 44 und 49 Jahren mit einer Anzeige büßen. Die zunächst Unbekannten wurde am Sonntagvormittag von einem zufällig an der Mülldeponie Eberstadt vorbei kommenden Polizeibeamten beobachtet, als sie Elektroschrott aus einem Container holten und in mitgebrachte Säcke packten. Die alarmierte Polizei rückte mit vier Streifen an und konnten zunächst einen Tatverdächtigen an einem PKW, der in der Nähe geparkt war, festnehmen. Der Mann gab an, hier joggen zu wollen. Dass ihm die Beamten dies nicht glaubten, lag an seiner “Jogger”-Kleidung: Er trug nämlich Waldarbeiteroutfit. Die drei anderen wurden im Eberstadter Ortsteil Lennach angetroffen und festgenommen. Alle vier wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird wegen versuchtem Einbruchsdiebstahl und Hausfriedensbruch ermittelt. Im Einsatz war auch ein Polizeihubschrauber, der in der Nähe war und sich so rasch an der Fahndung beteiligen konnte.

 

PP Heilbronn