Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 08.11.2016

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Applaus für die Polizei

Applaus für die Polizei gab es am Montag bei einem Einsatz in Mosbach. Ein Angestellter eines Supermarkts in der Eisenbahnstraße verständigte gegen 16 Uhr die Polizei, da er zwei mutmaßliche Ladendiebe auf frischer Tat ertappt hatte und diese bis zum Eintreffen der Ordnungshüter auf dem Parkplatz festhielt. Die Beamten fanden bei einer Durchsuchung des 48-jährigen Tatverdächtigen sowie dessen 52-jähriger Komplizin diverse Waren auf, die beim Verlassen des Supermarkts nicht bezahlt worden waren. Zudem fanden die Polizisten ein Pfefferspray im Rucksack der Frau und stellten es sicher. Dass das diebische Pärchen offenbar stark alkoholisiert war, blieb ebenfalls nicht verborgen. Ein Alkotest bei dem 48-Jährigen ergab einen Promillewert von rund 1,8 Promille. Auch die Frau stand deutlich unter Alkoholeinfluss und beleidigte die Beamten während des Polizeieinsatzes. Da sie auch nach mehrfacher Aufforderung nicht selbständig in den Streifenwagen einstieg, halfen die Polizisten mit einfacher körperlicher Gewalt etwas nach. Die Vorgehensweise wurde von einigen Bürgern mit einem Applaus honoriert. Diese waren offenbar von der Geduld der Beamten und aufgrund der Beschimpfungen, die sie aushalten mussten, beeindruckt. Die 52-Jährige musste eine Blutprobe abgeben, da sie nicht mehr in der Lage war, ins Alkoholmessgerät zu pusten. Beide mutmaßlichen Langfinger mussten ihren Rausch anschließend im Polizeigewahrsam ausnüchtern und müssen mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Mosbach: Designerstuhl beschädigt – Zeugen gesucht Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro richteten bislang Unbekannte am Wochenende in Mosbach an. Zwischen Samstag, 14 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr, stiegen die Täter auf einen antiken Stuhl, der für Dekorationszwecke vor einem Geschäft in der Schloßgasse aufgestellt war. Sie trampelten derart auf dem Sitzmöbel herum, dass dieses beschädigt wurde. Hinweise auf die Täter hat die Polizei Mosbach bislang nicht. Personen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich unter Telefon 06261 809-0, melden.

Mosbach: Werkzeuge aus Baucontainer gestohlen

Werkzeuge im Wert von rund 4.000 Euro machten sich unbekannte Diebe am Sonntag auf einer Baustelle bei Mosbach zu eigen. Zwischen 13 und 17 Uhr gelangten die Täter in einen roten Baustellencontainer, der zwischen Diedesheim und Binau, entlang der B37 aufgestellt ist. Dabei schienen die Diebe völlig unbeeindruckt davon zu bleiben, dass mehrere Arbeiter an einem Steilhang an der Bahntrasse arbeiteten. Sie entwendeten verschiedene Sägen, Bohrmaschinen, eine Heckenschere und andere Werkzeuge. Hinweise auf die Täter haben die Beamten bislang nicht. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich beim Polizeiposten Diedesheim, Telefon 06261 6767-0, melden.

Obrigheim: Wildwechsel – Autofahrer bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein Autofahrer am Montagmorgen bei dem Versuch einem Reh auszuweichen. Gegen 6.30 Uhr befuhr ein 56-Jähriger mit einem Opel Zafira die Bundesstraße 292 von Obrigheim in Richtung Aglasterhausen. Als das Reh plötzlich über die Straße rannte, versuchte er mit seinem PKW auszuweichen, um dieses nicht zu erfassen. Dabei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Auto, das zunächst gegen eine Leitplanke prallte und schließlich in einem angrenzenden Waldgebiet an einem Baum zum Stehen kam. Bei dem Unfall erlitt der 56-Jährige leichte Verletzungen und wurde vorsorglich zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

Mosbach: Nach Unfall auf und davon

Nach dem Verursacher eines Unfalls am vergangenen Wochenende in Mosbach sucht die Polizei. Eine 54-Jährige stellte ihren VW Polo am Samstagnachmittag am Fahrbahnrand im Erlenweg ab. Als sie am Montagmorgen wegfahren wollte, sah sie, dass ihr Auto beschädigt worden war. Offenbar streifte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug den VW und richtete Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro an. Hinweise auf den Verursacher hat die Mosbacher Polizei bislang nicht, hofft aber unter Telefon 06261 809-0 auf Zeugen.

Mudau: Auto übersehen – junge Fahrerin schwer verletzt

Eine schwer- und eine leichtverletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Montag bei Mudau. Eine 18-Jährige befuhr kurz vor 17 Uhr mit einem Opel Corsa einen Feldweg von Scheidental kommend und wollte die Landesstraße 524 geradeaus überqueren. Dabei übersah sie offenbar den auf der Landesstraße in Richtung Wagenschwend fahrenden Audi eines 26-Jährigen. Nach dem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam der Corsa teils auf der linken Fahrbahn, teils im Grünstreifen zum Stehen. Der Audi drehte sich um 180 Grad und kam auf einem Feldweg abseits der Landesstraße zum Stillstand. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die mutmaßliche Unfallverursacherin erlitt schwere Verletzungen und musste von einem Notarzt medizinisch erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten kam es auf der einspurig befahrbahren Straße teilweise zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Mosbach: Hitlergruß vor Asylbewerberunterkunft – Fahrer und Insassen eines roten VW Golfs gesucht

Nach den Insassen eines VWs sucht die Polizei nach einem Vorfall vor einer Asylbewerberunterkunft in Mosbach-Neckarelz. Ein Angestellter des Sicherheitsdienstes verständigte gegen 21.30 Uhr die Polizei. Er schilderte, dass sich wenige Minuten zuvor ein rotlackierter VW Golf der Unterkunft in der Römerhofstraße näherte und anhielt. Im Anschluss stiegen drei Männer aus und zeigten den sogenannten Hitlergruß. Danach stiegen sie wieder in das Fahrzeug ein und fuhren in Richtung des Neckars davon. Der Zeuge konnte ein Kennzeichen ablesen. Dieses ist aber auf ein Leichtkraftrad ausgegeben. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde das Kennzeichen falsch abgelesen. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei brachte keine weiteren Hinweise auf die Täter. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Polizei Mosbach, Telefon 06261 809-0, melden.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Diebestour endete im Gefängnis – Passanten stellen Ladendieb

Die Diebestour eines polizeibekannten Mannes am verkaufsoffenen Sonntag in Künzelsau endete für ihn im Gefängnis. Gegen 17.45 Uhr hatte er in einem Drogeriemarkt in der Hauptstraße eine PS4-Spielkonsole an sich genommen und wollte damit ohne zu zahlen das Geschäft verlassen. Da im Eingangsbereich zwei Marktangestellte mit Aufräumarbeiten beschäftigt waren, war der Fluchtweg für ihn allerdings blockiert. Der Langfinger rempelte die beiden Frauen deshalb an und stieß sie zur Seite. Anschließend rannte er davon. Eine 30-jährige Verkaufsmitarbeiterin nahm die Verfolgung auf. Unterstützt wurde sie dabei von zwei Passanten. In der Konsul-Uebele-Straße hatten die 34 und 28 Jahre alten Verfolger den Tatverdächtigen schließlich eingeholt und konnten ihn bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizeistreife festhalten. Für die Beamten war der eingefangene Dieb kein Unbekannter. Bereits mehrfach hatte der 31-Jährige in der Vergangenheit die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen und entsprechende Anzeigen bekommen. Nun steht ihm zumindest eine weitere ins Haus. Ob der Mann noch für weitere Delikte als Täter in Frage kommt, muss ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft beantragte gegen ihn einen Haftbefehl, der am Montag in Vollzug gesetzt wurde.

Neuenstein: Vorfahrtsunfall

Am frühen Montagmorgen hat eine Autofahrerin in Neuenstein offenbar einen bevorrechtigten Fahrzeugführer in seinem VW Passat übersehen. Gegen 5.45 Uhr wollte die 54-Jährige, von der Landesstraße aus Richtung Kirchensall kommend, mit ihrem Peugeot 106 nach links auf die Autobahnzufahrt einbiegen. Dabei achtete die Frau vermutlich nicht auf einen entgegenkommenden VW-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß zwischen ihrem Kleinwagen und dem Auto des 44 Jahre alten Mannes. Verletzt wurde zum Glück niemand. An den beteiligten Fahrzeugen entstand jedoch Sachschaden in Höhe von insgesamt 6.000 Euro.

Neuenstein: Unfall bei Ausweichmanöver – Flüchtigen VW-Fahrer gesucht!

Weil er einem anderen Auto ausweichen musste, hat ein Mercedes-Fahrer am Montag in Neuenstein ein Hinweisschild angefahren. Gegen 12.45 Uhr wollte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem blauen VW UP von der Kirchensaller Straße aus nach links in die Robert-Bosch-Straße einbiegen. Er achtete dabei aber augenscheinlich nicht auf den bevorrechtigten, 60 Jahre alten Fahrzeuglenker. Dieser versuchte noch, einen Zusammenstoß mit dem Kleinwagen zu verhindern, prallte dabei aber beim Ausweichen mit seinem Pkw gegen das Hinweisschild der benachbarten Tankstelle. An dem C-Klasse Mercedes und dem Schild entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.200 Euro. Unterdessen fuhr der VW-Fahrer weiter, ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern. Hinweise zur Identität des Flüchtigen nimmt die Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, entgegen.

Neuenstein-Kirchensall: Trucker geriet auf Abwege – 10.000 Euro Sachschaden

Mit einem Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro endete die kurze Unaufmerksamkeit eines Lkw-Fahrers am Montag, gegen 14.30 Uhr, bei Neuenstein-Kirchensall. Der 60-Jährige war auf der Landesstraße von der Neufelser Mühle aus in Richtung Kirchensall unterwegs und griff während der Fahrt nach einer Trinkflasche, die er im Führerhaus deponiert hatte. Dieser kurze Moment reichte offenbar, um die Kontrolle über seinen 3,5-Tonner zu verlieren, der nach rechts von der Straße abkam, dort zunächst mit einem Leitpfosten kollidierte und schließlich an einen Baum prallte. Der Aufbau des Mercedes-Lasters wurde dabei total beschädigt. Der Trucker überstand den Unfall glücklicherweise ohne Blessuren.

Neuenstein: Gegen Steinmauer gefahren

Am Montagmorgen ist bei einem Verkehrsunfall in Neuenstein ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.500 Euro entstanden. Gegen 9.20 Uhr fuhr ein 47-Jähriger mit seinem Ford Focus auf der Öhringer Straße in Richtung Kirchensaller Straße als er, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn geriet. Sein Pkw kollidierte in der Folge mit einer Sandsteinmauer. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb der Autofahrer unverletzt.

Bretzfeld-Bitzfeld: Einbrecher kam über Terrasse

Ein Wohnhaus in der Friedhofstraße in Bitzfeld war am Montag, zwischen 17 und 21.30 Uhr, das Ziel eines Einbrechers. Der Täter gelangte über eine Wendeltreppe zur Terrasse an der Südseite des Gebäudes. Dort öffnete er gewaltsam die Zugangstür zu den Räumlichkeiten und durchsuchte er sämtliche Möbel. Offensichtlich fand der Eindringling aber nichts Stehlenswertes und verließ vermutlich das Haus ohne Beute über die Terrassentür. Die Polizei Bretzfeld bittet Zeugen, die im genannten Zeitraum im Bereich des Tatorts verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07946 940010 zu melden.

Krautheim: VW-Bus beschädigt und weitergefahren

Die Polizei in Künzelsau sucht den Verursacher eines Sachschadens. In Krautheim hatte ein Mann seinen VW-Bus in der Zeit zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen in der Götzstraße am Fahrbahnrand abgestellt. Das Fahrzeug stand teilweise auf dem Gehweg. Unter Umständen wurde einem Rollstuhlfahrer dabei die Durchfahrt erschwert und er streifte möglicherweise mit seinem Rolli seitlich den behindernd abgestellten Bus. Der Unfall wurde danach nicht der Polizei gemeldet, obwohl ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro entstanden war. Die Künzelsauer Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07940 9400 sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall entgegen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Möckmühl: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt

Mit einem Rettungshubschrauber musste eine Autofahrerin nach einem Unfall auf der A81 am Dienstagnachmittag ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr die Frau mit einem BMW auf der linken Spur der Autobahn von Würzburg in Richtung Stuttgart. Zwischen der Rastanlage Jagsttal und der Anschlussstelle Möckmühl geriet sie mit ihrem Wagen nach rechts und prallte auf einen dort fahrenden Sattelzug. Ihr PKW wurde abgewiesen und schlitterte im Anschluss über die Fahrbahn, ehe er im Grünstreifen zum Stehen kam. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde in ihrem BMW eingeklemmt. Mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten sie aus dem Fahrzeug befreien. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der die Frau nach einer medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus brachte. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten bildete sich ein Rückstau von rund sechs Kilometern Länge.

 

Bad Friedrichshall: 29-Jähriger nach Angriffe auf Ex-Freundin in Haft

Wegen des Verdachts seine ehemalige Lebensgefährtin wiederholt bedroht und sich darüber hinaus nicht an einen richterlichen Beschluss gehalten zu haben, wird gegen einen 29-Jährigen ermittelt. Er befindet sich mittlerweile in Haft. Die Polizei wurde zunächst am Samstag, gegen 20.35 Uhr, verständigt, da der Tatverdächtige in die Wohnung seiner 26-jährigen Ex-Freundin gelangte, die sie zusammen mit dem gemeinsamen Kind bewohnt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge kam es zu verbalen Auseinandersetzungen, die darin endeten, dass der Mann seine ehemalige Partnerin mit einem Hammer bedroht und sie dadurch zur Herausgabe des Hausschlüssels gezwungen haben soll. Anschließend verließ er die Wohnung. Aufgrund der Geschehnisse fahndete die Polizei, die mittlerweile verständigt worden war, nach dem Mann, der vorerst spurlos verschwunden blieb. Bereits gegen 1 Uhr wurden die Polizisten erneut verständigt, da sich der Tatverdächtige abermals in der Wohnung befand. Da nach dem ersten Vorfall des Abends das Türschloss ausgetauscht worden war, gelangte der 29-Jährige offenbar über ein Dachfenster in die Wohnung im dritten Stock des Hauses. Die 26-Jährige befand sich zu dieser Zeit mit dem 14 Monate alten Sohn im Schlafzimmer. Auch dieses Mal kam es zu einem Streit, der eskalierte. Der Tatverdächtige soll nun nach einem an der Wand angebrachten Deko-Dolch gegriffen und seine ehemalige Lebensgefährtin erneut bedroht haben. Unter einem Vorwand gelang es der 26-Jährigen die Wohnungstür zu öffnen, sodass die Polizisten die Räumlichkeiten betreten, den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und im Anschluss in eine Gewahrsamszelle des Neckarsulmer Polizeireviers bringen konnten. Der Tatverdächtige wurde am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte i

Widdern: Hinterrücks niedergeschlagen

Zur Behandlung ins Krankenhaus musste ein 31-Jähriger am Montagmorgen, nachdem er in Widdern niedergeschlagen worden war. Der Mann war gegen 7 Uhr in der Hauptstraße zu Fuß in Richtung Bushaltestelle unterwegs. Auf Höhe der Parkplätze wurde der Pole plötzlich von zwei Unbekannten von hinten mit den Fäusten niedergeschlagen. Die beiden Täter forderten ihr Opfer in polnischer Sprache auf, in den nächsten vier Wochen “nach Polen abzuhauen”. Dann flüchteten sie in Richtung Ortsmitte. Beide waren bekleidet mit dunklen Kapuzenjacken. Eine Zeugin sah zwei Männer, auf die diese Beschreibung passen könnte, im Bereich des Rathauses. Hinweise auf das Duo gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Brackenheim: Pizzalieferantin ausgeraubt

Zwei Pizzen bestellte ein Unbekannter am Montagabend, gegen 21.30 Uhr bei einer Pizzeria in Brackenheim. Als die Lieferantin wie gewünscht an der angegebenen Adresse in der Friedhofstraße eintraf, kamen zwei Unbekannte auf sie zu und forderten Geld. Die 44-Jährige hielt ihren Geldbeutel und ihr Handy in den Händen und weigerte sich, etwas heraus zu geben. Daraufhin rissen ihr die Täter beides weg und rannten los. Das Handy legten sie während der Flucht auf dem Gehweg ab. Die Männer waren 20 bis 25 Jahre alt, hatten einen dunklen Teint und sprachen deutsch. Bekleidet waren sie zur Tatzeit mit dunklen Kapuzenjacken. Die Kapuzen hatten sie über die Köpfe gezogen. Im Geldbeutel befanden sich lediglich einige wenige Euro. Die Polizei geht davon aus, dass das Opfer gezielt an die Lieferadresse Friedhofstraße 1 gelotst wurde. Eine Fahndung der Polizei mit mehreren Streifen im Tatortbereich brachte keinen Erfolg. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Friedhof-, St.-Johannis- und Theodor-Heuss-Straße sollten der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, gemeldet werden.

Eppingen: Geldautomat aufgebrochen

Mit brachialer Gewalt brachen Unbekannte in der Nacht zum Montag in der Eppinger Eisenbahnstraße einen Geldautomaten auf. Das Gerät steht an einem großen Einkaufszentrum. Die Täter brachen zunächst in den Raum hinter der Geldausgabe ein und öffneten dort den Tresor. Der Aufbruch erfolgte gegen 3.45 Uhr. Wie viel Bargeld sie erbeuteten, ist noch nicht klar. Hinweise auf verdächtige Personen im Bereich der Eisenbahnstraße im tatrelevanten Zeitraum sollten dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, mitgeteilt werden.

Heilbronn: Großer Schaden – kleine Beute

Mindestens drei Gartenhäuser brachen Unbekannte in der Zeit zwischen dem Donnerstag der vergangenen Woche und diesem Montag in der Kleingartenanlage an der Sontheimer Landwehr in Heilbronn auf. Während sich der angerichtete Sachschaden an den aufgebrochenen Türen auf rund 1.000 Euro summiert, blieb die Beute eher bescheiden. Aus einer Hütte stahlen die Täter einen Hammer, aus einer anderen eine Packung Schokokekse. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Brackenheim: Fast vier Promille

Richtig reagierten eine Angestellte und Kunden eines Lebensmittelmarktes in der Maulbronner Straße in Brackenheim am Montagabend. Ein 52-Jähriger kaufte in dem Markt ein und wankte dann zu seinem Auto. Während die Polizei alarmiert wurde, hinderten andere Kunden den Mann daran, mit seinem Wagen wegzufahren. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,8 Promille. Er musste mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Weinsberg: Einbrecher in Firmengebäude

Eine Produktionshalle einer Metallbaufirma in der Weinsberger Lindichstraße hatten sich Einbrecher am vergangenen Samstagabend als Ziel ausgesucht. Die Unbekannten schlugen ein Toilettenfenster ein und kletterten durch dieses ins Gebäudeinnere. Dort erwartete sie eine Überraschung. Um 20.50 Uhr ging die akustische Alarmanlage los, die Täter flüchteten. Hinweise auf sie hat die Polizei allerdings keine.

 

PP Heilbronn