Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 09.09.2016

aaw / Pixabay

Hohenlohekreis

Forchtenberg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht!

Ein Radfahrer wurde am Freitagmorgen bei einem Unfall bei Forchtenberg schwer verletzt. Der Mann war gegen 6.30 Uhr mit seinem Rennrad von Ohrnberg kommend in Richtung Sindringen unterwegs. Hinter ihm fuhr eine 25-Jährige mit ihrem VW, die den Radler offensichtlich zu spät erkannte. Die junge Frau versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden und erfasste den 45-Jährigen. Dabei wurde er nach rechts in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert und schwer verletzt. Rund 4.000 Euro Sachschaden entstanden bei dem Unfall. Derzeitigen Ermittlungen zufolge, muss der Fahrer eines schwarzer VW Golf den Radler kurz vor dem Unfall überholt und eventuell den Unfall gesehen haben. Diesen und andere Zeugen bittet die Verkehrspolizei Weinsberg sich unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden.

 

Neuenstein: Vorfahrtsunfall – Frau lebensgefährlich verletzt

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag bei Neuenstein-Neureut. Gegen 16 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Fahrzeuggespann, einem Mercedes-Kleintransporter mit Pkw-Anhänger, auf der Kreisstraße aus Richtung Mangoldsall kommend nach Neureut. Als er an der Kreuzung zur Landesstraße geradeaus weiterfuhr, hatte er offenbar nicht auf eine bevorrechtigte, von rechts aus Neufels kommende Autofahrerin geachtet. Ein Zusammenstoß zwischen ihrem Mitsubishi und dem Lkw-Gespann war für die 52-Jährige unvermeidlich. Dabei wurde das Gespann in den Graben geschleudert. Die Mitsubishi-Lenkerin erlitt bei dem heftigen Aufprall lebensgefährliche Verletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Der mutmaßliche Unfallverursacher sowie sein 41-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro.

Bretzfeld: Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Offenbar nicht aufgepasst hatte ein Motorradfahrer am Dienstag, gegen 12.30 Uhr, bei Bretzfeld. Der 41-Jährige war mit seiner Honda auf der Landesstraße zwischen Adolzfurt und Bretzfeld hinter einem Pkw hergefahren. Als dessen 23 Jahre alter Fahrer an der dortigen Bahnüberführung aufgrund Gegenverkehrs anhalten musste, erkannte dies der Biker vermutlich zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er fuhr mit seiner Maschine auf den BMW des 23-Jährigen auf und stürzte. Dabei verletzte er sich leicht. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beträgt etwa 2.500 Euro.

Bretzfeld : Fußgängerin übersehen

Am Donnerstagmorgen hat ein junger Lkw-Fahrer in Bretzfeld offenbar eine Fußgängerin übersehen. Als der 25-Jährige, kurz vor 9 Uhr, auf der Adolzfurter Straße mit seinem 3,5-Tonner in den Zufahrtsweg eines Anwesens einbog, achtete er wahrscheinlich nicht auf eine auf der linken Seite des Wegs laufende Frau. Die 36-Jährige stürzte nach der Begegnung mit dem Laster zu Boden und zog sich Verletzungen zu. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Öhringen: Nach Parkrempler geflüchtet

Nach einem missglückten Parkmanöver ist ein Unbekannter am Donnerstag in Öhringen einfach weitergefahren. In der Zeit zwischen 15 und 18.10 Uhr hatte er in der Rendelstraße mit seinem Fahrzeug einen vor dem dortigen Freibad abgestellten Fiat Punto an der Fahrertür gestreift und dabei Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro angerichtet. Danach flüchtete der Unfallverursacher. Hinweise auf seine Identität nimmt die Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, entgegen.

Künzelsau: Ungeduld zahlte sich nicht aus

Etwas zu ungeduldig war wohl ein Verkehrsteilnehmer am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, in Künzelsau. Der 52-Jährige wollte von der Oberamteistraße aus nach links in den August-Beyer-Weg einbiegen. Dort stand etwa mittig auf der Fahrbahn eine 33-jährige Frau mit ihrem Skoda Fabia, die verkehrsbedingt warten musste um nach rechts auf die Oberamteistraße einfahren zu können. Dem Mazda-Fahrer ging dies offenbar zu langsam. Als er auf den schmalen, seitlich von Steinen begrenzten Fahrweg, einbog, streifte er mit seinem Fahrzeug den Skoda der Frau, so dass Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro entstand. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten zudem Alkoholgeruch bei dem Autofahrer fest. Wie sich herausstellte, hatte er sich wohl unterwegs ein Bier genehmigt. Die halb ausgetrunkene Flasche konnte in seinem Fahrzeug sichergestellt werden. Obwohl der bei ihm getestete Promillewert knapp unter 0,5 lag, muss der Mann nun mit einer Anzeige rechnen. Außerdem musste er mit zur Blutprobe und sein Führerschein wurde einstweilen beschlagnahmt.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Hüpfburgen gestohlen

Unbekannte stahlen zwischen Sonntag, 11 Uhr, und Montag, 10 Uhr, zwei Hüpfburgen, drei Gebläse und eine Fallschutzmatte. Eine Eventfirma hatte einen Anhänger auf einen Schotterparktplatz in der Buchener Eisenbahnstraße gestellt. Aus diesem entwendeten die Langfinger die Beute in Höhe von zirka 5.000 Euro. Aufgrund der Größe und des Gewichts der Gegenstände geht die Polizei davon aus, dass die Täter ein größeres Fahrzeug oder einen Anhänger zum Abtransport benutzten. Zeugen denen Verdächtiges aufgefallen ist, oder die Hinweise auf den Verbleib des Diebesgutes haben, sollten sich beim Polizeirevier Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040 melden.

Neukrichen: In Hotel eingebrochen

Unbekannte brachen in der Nacht auf Donnerstag in ein Hotel im Neukirchener Zeilweg ein. Die Täter entwendeten aus dem Bereich der Rezeption Bargeld in dreistelligen Höhe und flüchteten anschließend. Weiteres wurde nach derzeitigem Ermittlungstand nicht gestohlen. Zeugen, die in der Nacht auf Donnerstag verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Aglasterhausen unter der Telefonnummer 06262 9177080 in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Auto beschädigt und abgehauen

Vermutlich beim Aus- oder Einparken beschädigte ein Unbekannter am Mittwoch zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr einen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Mosbacher Pfalzgraf-Otto-Straße geparkten Mercedes Kombi und entfernte sich danach einfach von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf zirka 500 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach unter der Telefonnummer 06261 809 zu melden.

Aglasterhausen: Schaden angerichtet und geflüchtet

500 Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße “Im oberen Tal” in Aglasterhausen. Er beschädigte einen dort geparkten Skoda Oktavia mit seinem Fahrzeug und fuhr einfach davon ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverusacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Aglasterhausen unter der Telefonnummer 06262 9177080 melden.

Billigheim: Transporter gestreift

Einen am Straßenrand der Billigheimer Straße “Weilersberg” geparkten Transporter streifte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug und flüchtete dann ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Fahrzeug des Verursachers ebenfalls um einen Transporter oder LKW handelt. Zeugen des Unfalls sollten sich unter der Telefonnummer 06261 8090 an das Polizeirevier Mosbach wenden.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau: Mutmaßlichen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Ein Schnippchen schlug Kommissar Zufall einem mutmaßlichen Fahrraddieb am Donnerstag in Bad Rappenau-Babstadt. Eine 18-Jährige hatte ihr Rad am Bahnhof verschlossen abgestellt, um in die Fahrschule zu gehen. Gerade als sie gegen 16.30 Uhr in Begleitung des Fahrlehrers durch die Dammstraße fuhr, erkannte sie, dass ein Junge mit ihrem Fahrrad davon fahren wollte. Die beiden stellten sich dem mutmaßlichen Dieb in den Weg, hielten ihn fest und verständigten die Polizei. Der 14-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sowie der Verständigung der Eltern auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Heilbronn: Weißer Kastenwagen nach Unfall gesucht

Nach einem Unfall mit Sachschaden sucht die Polizei den Verursacher. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr eine 42-Jährige mit ihrem Audi am Donnerstag, gegen 18 Uhr die Karl-Wüst-Straße. Sie nutzte hierbei die mittlere Spur, um Richtung Neckargartach weiterzufahren. Der Fahrer eines weißen Transporters wechselte mit seinem Fahrzeug ebenfalls auf die mittlere Spur und streifte dabei den PKW der Frau. Ohne anzuhalten fuhr er weiter. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich unter Telefon 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Randaliert – in Zelle ausgenüchtert

In der Gewahrsamszelle musste eine Frau ihren Rausch ausnüchtern, nachdem sie zuvor in Heilbronn Rettungssanitäter angegriffen und gegen Autos getreten hatte. Kurz nach 15 Uhr wurde die Polizei verständigt, da an der ehemaligen Minigolfanlage zwischen Rollschuhbahn und Neckar eine 38-Jährige die medizinische Versorgung eines Mannes massiv behinderte. Auch war sie zuvor in der Goppeltstraße aufgefallen, da sie gegen einige geparkten Fahrzeuge getreten hatte. Ein Zeuge war ihr mit seinem Auto gefolgt. Beim Eintreffen der Streife war die Betrunkene immer noch in Rage, weshalb ihr die Handschließen angelegt wurden. Da auch dies die Frau nicht zu beeindrucken schien, wurde sie in Gewahrsam genommen und musste ihren Rausch bis zum Ende des Donnerstags ausschlafen. Ob durch die Tritte gegen die PKW Sachschaden entstand ist abschließend noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Heilbronn: Fiat beschädigt

Rund 1.000 Euro Schaden hinterließ ein unbekannter Autofahrer zwischen Montag, 29. August, und Mittwoch, 31. August an einem in der Fischergasse in Heilbronn abgestellten Fiat Punto. Hinweise zum Unfallverursacher hat die Polizei bislang nicht und hofft daher unter Telefon 07131 104-2500 auf Zeugenhinweise.

Lauffen: Fahrerin eines silberfarbenen Renault Clio gesucht

Die Polizei Lauffen sucht nach einem Vorfall am Mittwoch Zeugen sowie die Fahrerin eines silberfarben lackierten Renault Clio. Die Unbekannte fuhr gegen 17.30 Uhr von der Kreisstraße 2018 vom Lauffener Landturm nach links auf die Landesstraße 1105 in Richtung Ilsfeld ein. Dabei übersah sie vermutlich einen von links kommenden, in Richtung Lauffen fahrenden roten BMW X5 und bog ein. Der 50-jährige Fahrer des BMWs wich mit seinem PKW ruckartig aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei rutschte jedoch ein im Fahrzeug transportierter Messstab nach vorne und prallte gegen das Display im Armaturenbrett. Der Schaden dürfte bei etwa 2.000 Euro liegen. Hinweise gehen in diesem Fall an die Polizei Lauffen, Telefon 07133 209-0.

Ilsfeld: Mit Motorradfahrer kollidiert

Leichte Verletzungen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Donnerstag in Ilsfeld. Mit seinem Audi A6 fuhr ein 46-Jähriger auf der Vorstadtstraße und wollte an der Einmündung zur König-Wilhelm-Straße nach links in Richtung Beilstein einbiegen. Dabei übersah er wahrscheinlich das Motorrad eines 19-Jährigen, der in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Der Yamaha-Fahrer versuchte noch durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß zu verhindern, prallte aber dennoch gegen den Audi und zog sich leichte Verletzungen zu.

Heilbronn: Radfahrer bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer am Donnerstag in Heilbronn, bei dem Versuch einem Kind auszuweichen. Gegen 17.50 Uhr befuhr der Radler die Straße Im Haselter. Auf Höhe eines Kleintierzüchterheims befand sich zu dieser Zeit eine Frau mit ihren Kindern am Zaun, um Tiere zu füttern. Plötzlich drehte sich das dreijährigen Mädchen um und betrat unmittelbar darauf die Straße. Der Radfahrer wich aus, um das Kind nicht zu erfassen und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Heilbronn: Keine Gefahr für Umwelt nach Austritt von Dämpfen

Am Freitagmorgen traten bei einer Firma in der Heilbronner Dieselstraße Dämpfe aus. Daraufhin wurde das Firmenareal abgesperrt (wir berichteten). Zwischenzeitlich ist die Absperrung wieder aufgehoben. Entgegen der ersten Meldung wurde niemand verletzt. Die sofort eingeleiteten Schadstoffmessungen der Heilbronner Feuerwehr ergaben, dass bei den ausgetretenen Salmiakgeist-Dämpfen keine Gefahr für die Umwelt bestand. Als Ursache kommt mit hoher Wahrscheinlich ein Defekt in der Absauganlage in Betracht. Im Einsatz waren 63 Einsatzkräfte der Feuerwehr Heilbronn mit 14 Fahrzeugen, 10 Rettungskräfte des DRK mit fünf Fahrzeugen sowie rund 20 Polizeibeamte.

 

Heilbronn: Absperrungen nach Austritt von Dämpfen

Nach dem Austritt von Dämpfen in einer Firma in der Dieselstraße in Heilbronn am Morgen gegen 8 Uhr wurde der nähere Bereich um das Areal von Polizeikräften abgesperrt. Das Firmenareal wurde vorsorglich geräumt. Feuerwehr und Rettungskräfte rückten ebenfalls aus. Der Gasaustritt konnte zwischenzeitlich gestoppt werden. Die entsprechende Lagerhalle wird derzeit belüftet. Die Feuerwehr hat sofort mit Messungen der Schadstoffkonzentration begonnen, diese dauern derzeit noch an. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde eine Firmenangestellte leicht verletzt. Nähere Angaben sind derzeit noch nicht möglich.

 

PP Heilbronn