Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 12.09.2016

Hohenlohekreis

Künzelsau: Zechkumpels sorgen für Unruhe

Am Sonntag hat eine Gruppe Gleichgesinnter nach ausgedehntem Alkoholkonsum in Künzelsau für einigen Aufruhr gesorgt. Bereits in der Nacht war es zwischen zwei Männern der Clique an ihrem Treffpunkt in der Stadt zum Streit gekommen. Dabei hatten offensichtlich ein 31-Jähriger und sein 25 Jahre alter Kumpel auf einen 18-Jährigen eingeprügelt und diesen dabei so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste. Am nächsten Tag feierte der Rest der Gruppe am Kocher bei den Wertwiesen weiter. Als der bereits in der Nacht als mutmaßlicher Schläger in Erscheinung getretene 31-Jährige und sein 40-jähriger Freund dann schließlich textilfrei in den Fluss sprangen und dort badeten, zeigten sich die übrigen Mitbürger über diesen Anblick wenig erfreut und verständigten die Polizei. Nur unter Protest nahmen die sechs Männer im Alter zwischen 25 und 40 Jahren den durch die Polizeibeamten ausgesprochenen Platzverweis zur Kenntnis und verließen schließlich die Örtlichkeit. Entsprechende Maßnahmen gegen die beiden Nacktbader und ihre Zechkumpels folgen.

Künzelsau: Leicht verletzt nach Auffahrunfall

Der Fahrfehler eines 31-Jährigen führte am Sonntagmorgen in Künzelsau zu einem Verkehrsunfall. Gegen 9.30 Uhr war der Skoda-Fahrer auf der Stuttgarter Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Als ein 26 Jahre alter Autofahrer vor ihm verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies der 31-Jährige offenbar zu spät und fuhr mit seinem Skoda Octavia auf den VW Golf des jüngeren Mannes auf. Dabei wurden der 26-Jährige und seine 24 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Pfedelbach-Windischenbach: In Scheune eingedrungen

In eine Scheune in der Adolzfurter Straße in Pfedelbach-Windischenbach sind am vergangenen Wochenende Unbekannte eingedrungen. In der Zeit zwischen Freitag, 17 Uhr, und Sonntag, 14 Uhr, betraten sie den Schuppen und öffneten einen dort vorgefundenen Metallcontainer gewaltsam. Bislang ist nicht bekannt, ob die Einbrecher fündig geworden sind. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu laufen. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, entgegen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Obrigheim: Die Schule brennt?

Am Sonntagmorgen rückte die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brand in der Realschule in der Obrigheimer Schulstraße aus. Der Hausmeister meldete eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der Rauch von einem Kurzschluss eines Verteilerkabels aufgrund von eingedrungenem Wasser verursacht wurde. Das Problem war also schnell gelöst, sodass die Schule nach den Sommerferien am Montag, zur Freude aller Schüler, wie geplant starten konnte.

Buchen: Handy-Diebe am Werk

Auf dem Buchener Schützenmarkt waren am Wochenende Handy-Diebe unterwegs. Am Freitag, zwischen 15 und 15.15 Uhr, erbeuteten sie das Mobiltelefon eines Marktverkäufers. Dieser hatte sein silberfarbenes Samsung Galaxy kurzzeitig auf seinem Verkaufsstand abgelegt. Am späten Samstagabend war es eine junge Marktbesucherin, welche der Täter ins Visier genommen hatte. Die 17-Jährige stand an einem Fahrgeschäft als sie ein Unbekannter anrempelte und dies offenbar ausnutzte, um das Handy der Jugendlichen aus ihrer Hosentasche zu stehlen. Bei dem Telefon handelt es sich um ein Smartphone der Marke Sony, Xperia Z5 compact. Die beiden Handys hatten zusammen einen Wert von über 800,00 Euro. Wer die Täter beobachtet hat, oder Hinweise auf den Verbleib des Diebesgut geben kann, sollte sich bei der Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040, melden.

Hardheim: Sattelzug auf Abwegen

Eine teure Nachlässigkeit leistete sich ein Lkw-Fahrer am frühen Montagmorgen in Hardheim. Als der 46-Jährige kurz nach 4 Uhr seine Sattelzugmaschine in der Gustav-Eirich-Straße gegenüber der dortigen Waschanlage abstellte, vergaß er offensichtlich sein Fahrzeug ausreichend gegen Wegrollen zu sichern. Die Zugmaschine machte sich auf der abschüssigen Fahrbahn selbständig, überrollte zunächst eine Straßenlaterne und prallte danach schließlich gegen eine Schaukel und einen Zaun. Sachschaden: etwa 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Buchen: Fahrerflucht – Zeugen gesucht!

In der Nacht zum Sonntag hatte eine Autofahrerin ihren Opel im Höhlenweg, auf dem Parkplatz eines Gesundheitszentrums, in Buchen abgestellt. Als die Frau am nächsten Morgen zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie Beschädigungen an der rechten Fahrzeugseite fest. Offenbar war zwischenzeitlich ein anderer Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparkten gegen den Opel gefahren und hatte Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro verursacht. Danach hatte er mit seinem vermutlich rot lackierten Pkw seine Fahrt fortgesetzt. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Buchener Polizei unter Telefon 06281 9040 entgegen.

Osterburken: Einbruch in Warenmarkt

In der Nacht zum Samstag haben sich Unbekannte gewaltsam Zugang zu einem Baumarkt im Osterburkener Industriepark verschafft. In der Zeit zwischen Freitag, 19 Uhr, und Samstag, 8.30 Uhr, überwanden sie zunächst die Geländeumzäunung des Warenmarktes und wuchteten am Gebäude der Gartenabteilung ein Glasfenster auf. Die Einbrecher gelangten zwar ins Innere des Geschäfts, lösten dabei aber einen Sicherheitsalarm aus, der sie schließlich ohne Beute in die Flucht schlug. Wer in der Tatnacht im Bereich des Industrieparks verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Rosenberg: Wer beobachtete Raddiebe?

Zeugen zu einem Diebstahl von Kompletträdern in Rosenberg sucht die Polizei Buchen. Im Zeitraum zwischen Freitag, 20.15 Uhr, und Samstag, 8.30 Uhr, waren die Täter auf vier BMW-Aluräder aufmerksam geworden, die vor einem, parallel zur Bahnlinie am Ortsrand gelegenen Wohnhaus im Hirschlander Weg, gelagert waren. Die Diebe entwendeten die Alu-Sternspeichenräder, auf die Reifen der Firma Pirelli Sottozero, M+S 225/45 R 18 95 V, aufgezogen waren und transportierten sie auf unbekannte Weise ab. Die Kompletträder hatten einen Wert von 700 Euro. Hinweise gehen an die Polizei in Buchen, Telefon 06281 9040

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Eppingen: Dramatische Rettungsaktion im Elsenzer See

Badegäste retteten einem 20-Jährigen am Sonntagnachmittag am See Elsenzer das Leben. Der aus dem Jemen stammende Asylbewerber war zusammen mit seinem 23 Jahre alten Bruder im flachen Uferbereich des Sees und kam dabei wohl zu weit zur Seemitte hin, wo der Boden stark abfällt. Nachdem er untergegangen war, rief der Bruder, der ebenfalls nicht schwimmen kann, um Hilfe. Mehrere Badegäste suchten nach dem Mann, fanden ihn rund fünf Minuten später unter Wasser und bargen ihn. Zwei Frauen und ein Mann begannen sofort mit Reanimierungsmaßnahmen bis der Notarzt eintraf. Dieser bestätigte, dass der Mann nur durch die Wiederbelebung der Badegäste überleben konnte. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Es besteht allerdings noch Lebensgefahr. Im Einsatz waren außer Rettungsdienst, Notarzt und Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Eppingen. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen bislang nicht.

 

Heilbronn-Frankenbach: Nachschub gestohlen

Dringend Nachschub brauchten offensichtlich zwei Männer am Sonntagabend. Die beiden waren gegen 22.30 Uhr in einem Imbiss in Heilbronn-Frankenbach und wurden vom Besitzer dabei beobachtet, wie sie mehrere Flaschen Alkoholika einsteckten und ohne zu bezahlen weggingen. Der 29-Jährige verfolgte das Duo und rief, als er einen eingeholt hatte, die Polizei. Als die Beamten eintrafen, waren allerdings beide Tatverdächtigen weg. Im Rahmen einer örtlichen Fahndung konnte das Duo jedoch kurze Zeit später festgenommen werden. Einer flüchtete zwar in einen Garten, war für die Polizisten allerdings zu langsam. Die beiden Litauer im Alter von 28 und 31 Jahren hatten fast 3,3 und über zweieinhalb Promille im Blut, was ein Atemalkoholtest ergab. Das Diebesgut konnte dem Bestohlenen wieder zurückgegeben werden, das Duo durfte vorerst zum Ausschlafen nach Hause.

Lauffen: Unfallzeugen gesucht

Zeugen eines Unfalls am Freitag, 8. Juli, in Lauffen, sucht die Polizei. Der Unfall wurde erst nachträglich angezeigt, weshalb die Beamten erst jetzt die Ermittlungen aufnehmen konnten. An diesem Tag fuhr ein 58-Jähriger gegen 18 Uhr mit seinem Trekkingrad auf der Raiffeisenstraße in Richtung Industriegebiet Im Brühl. Nach der Bahnunterführung am Bahnhof wollte er der abknickenden Vorfahrtsstraße nach rechts folgen. Gleichzeitig fuhr eine 57-Jährige mit ihrem schwarzen BMW von links heran. Laut dem Radfahrer hielt die Frau ihren Wagen an, fuhr dann aber so in den Kreuzungsbereich ein, dass er, um einen Zusammenstoß zu verhindern, sein Fahrrad stark abbremsen musste. Dadurch kam er zu Fall und stürzte auf die Fahrbahn. Autofahrerin und Radfahrer regelten den Unfall zunächst ohne Polizei. Da die dabei erlitten Verletzungen allerdings schwerer waren als zunächst vermutet und es auch zu Problemen bei der Schadensregulierung aufgrund unterschiedlicher Schilderungen des Unfallhergangs kam, wurde der Unfall nun doch noch der Polizei gemeldet. Um den Sachverhalt zu klären werden Zeugen gesucht, die sich an den Ablauf erinnern können. Unter anderem wird der Fahrer eines schwarzen SUV, der hinter dem Fahrrad fuhr, gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, zu melden.

Güglingen: Keine Erinnerung mehr

Er sei in einen Unfall verwickelt gewesen, meldete ein 65-Jähriger am Sonntagmittag der Polizei. Allerdings könne er sich nicht mehr daran erinnern. Er wisse nicht einmal, ob die Polizei verständigt worden sei. Die Ermittlungen ergaben, dass der Mann am Freitag, 9. September, gegen 16.45 Uhr, in der Eibensbacher Straße in Güglingen einen Unfall hatte und sich schwere Verletzungen zuzog. Wie es zu dem Sturz kam und ob noch jemand beteiligt war, ist völlig unklar. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich bei der Verkehrspolizeidirektion unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden.

Neuenstadt: Schon wieder Einbrecher im Busbahnhof

Schon zum dritten Mal in diesem Jahr war der Busbahnhof im Neuenstadter Industriegebiet GIK das Ziel von Einbrechern. Unbekannte brachen in der Nacht zum Montag zunächst die Eingangstüre auf und durchsuchten das gesamt Gebäude. In einem Büro flexten sie den Tresor auf. Was gestohlen wurde, ist noch unklar. Zeugen, die in der Nacht von Sonntag auf Montag, in der Zeit zwischen 23.30 und 4.30 Uhr im Bereich der Robert-Bosch- oder der Wilhelm-Maybach-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn, 07131 104-4444, in Verbindung zu setzen.

 

PP Heilbronn