Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 13.03.2017

robertlischka / Pixabay

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Vorfahrtsmissachtung führt zu Unfall

9.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls der sich am Sonntagmittag, gegen 13:30 Uhr, in Walldürn ereignet hat. Eine 64-jährige Daihatsu-Fahrerin wollte von der Schönbornstraße nach links in die Dr. Heinrich-Köhler-Straße einbiegen und übersah hierbei den von links kommenden Opel Astra einer 30-Jährigen. Verletzt wurde niemand.

Buchen-Hettingen: Bauschutt am „Mackert Kreuz“ entsorgt

Unbekannte haben in Hettingen im Bereich des Eulsbergs am dortigen „Mackert Kreuz“ circa 1 Kubikmeter Bimssteine illegal entsorgt. Die Steine wurden in die Hecke, welche das Kreuz umfriedet, eingebracht. Die Polizei Buchen sucht Zeugen, die im genannten Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu der Herkunft des entsorgten Bauschutts machen können. Das Revier ist unter 06281 904 0 erreichbar.

Seckach: Scheiben an Gaststätte eingeworfen

Mit zwei Steinen, die der unbekannte Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit von den Bahngleisen entnommen hatte, wurden beide Doppelfrontscheiben einer Gaststätte in der Seckacher Bahnhofstraße eingeworfen. Die Tat wurde in der Nacht zum Sonntag begangen. Gegen 23 Uhr am Samstagabend verließ der Wirt die Gaststätte und kam gegen 9:30 Uhr am Sonntag wieder. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Buchen unter 06281 904 0 entgegen.

Hohenlohekreis

Forchtenberg/Sindringen: An Geräuschen aufgewacht

Der 65-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses in der Sindringer Bergstraße wurde am Sonntagabend von einem Einbrecher aus dem Schlaf gerissen. Der Dieb stieg gegen 20.40 Uhr über ein Kellerfenster in das Haus ein indem er dieses aufhebelte. Dort angelangt, schlich er sich in eine leerstehende Erdgeschosswohnung. Zur selben Zeit wachte der Hausbesitzer, der sich im Dachgeschoss befand, durch die Einbruchsgeräusche auf. Er machte sich auf den Weg ins Erdgeschoss. Durch ein Fenster konnte der 65-Jährige den Dieb nur noch auf dem Balkon sehen. Dieser sprang dann über das Geländer und flüchtete. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge kam der Täter nicht dazu nach Stehlenswertem zu stöbern. Zeugen, denen am Sonntagabend verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, das Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu kontaktieren.

Künzelsau: In Tankstelle eingebrochen

Offensichtlich auf Tabak und Alkohol hatte es ein Einbrecher am Sonntag, gegen 4 Uhr, in Künzelsau abgesehen. Der Täter hebelte die Schiebentür einer Tankstelle in der Mergentheimer Straße auf und gelangte so ins Innere des Geschäfts. Von dort nahm er eine bislang unbekannte Anzahl an Tabak und Whiskyflaschen mit. Der Mann war mit einem hellen Kapuzenpullover und hellen Turnschuhen bekleiden. Außerdem trug er eine Umhängetasche, vermutlich der Marke „Puma“, bei sich. Als der Täter von der Tankstelle flüchtete, verlor er einige Tabakpackungen. Auch am Straßenrand der Mergentheimer Straße konnte solche gefunden werden. Zeugen denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melde.

Öhringen: Auto beschädigt

Wahrscheinlich mutwillig beschädigten Unbekannte zwischen Mittwoch, 1. März, und Sonntag, 12. März, einen in der Öhringer Platanenallee geparkten Mazda. Die Täter zerkratzen die rechte Fahrzeugseite und verbogen außerdem den rechten Scheibenwischer. Wieviel Sachschaden dabei entstanden ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben werden gebeten, beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 anzurufen.

Öhringen: Büro verwüstet

Ein Büro in der Öhringer Hindenburgerstraße suchten Einbrecher zwischen Samstag, 17 Uhr, und Sonntag 10 Uhr, heim. Die Täter hebelten ein Fenster auf um ins Gebäude zu gelangen. Dort durchwühlten sie sämtliche Möbelstücke nach Diebesbeute. Nachdem sie einen Tresor aufgeflext und dessen Inhalt mitgenommen hatten, verwüsteten sie alle Räumlichkeiten indem sie den Inhalt eines Feuerlöschers versprühten. Die Täter erbeuteten derzeitigen Erkenntnissen zufolge Bargeld. Hinweise auf die Täter gegen an das Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Zweimal über zwei Promille

Zwei Männer mit jeweils über zwei Promille mussten in der Nacht zum Montag in einer Zelle des Heilbronner Polizeireviers ihren Rausch ausschlafen. Am Sonntag trank ein 44-Jähriger den ganzen Tag alkoholische Getränke. Als sein Pegel dann über die Zweipromillegrenze gestiegen war wurde er aggressiv und verprügelte seine Frau. Da auch nach dem Einschreiten der Polizei mit weiterer Gewalt gegenüber Familienmitgliedern zu rechnen war, durfte er in einem Streifenwagen zur Fahrt auf das Polizeirevier Platz nehmen. Kurz vor 5 Uhr am Montagmorgen meldeten Anwohner, dass im Bereich der Südstraße ein Roller umgeworfen wurde und dann ein Betrunkener auf der Straße herumgeschrien und an mehreren Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus geklingelt habe. Anschließend irrte der Mann planlos im Treppenhaus des Gebäudes umher. Da er deutlich unter alkoholischer Beeinflussung stand und eigentlich im Schwarzwald wohnt, erhielt er Unterkunft in einer Zelle, bis er wieder nüchtern war.

Heilbronn/Wüstenrot: Mutige Helfer

Dass Zivilcourage wichtig ist und bedrohten Menschen helfen kann, wurde am Sonntagnachmittag an zwei Fällen in Heilbronn und Wüstenrot deutlich. Morgens um 7 Uhr bettelte ein 23-Jähriger vor einer Bäckereifiliale in Wüstenrot. Nachdem er von den Angestellten mehrfach aufgefordert worden war, dies zu unterlassen, baten die Frauen einen Fahrer der Firma, mit dem Mann zu sprechen. Da der Rumäne auch auf den Fahrer nicht hörte, drohte dieser mit der Polizei. Daraufhin schlug der „Bettler“ nach seinem Widersacher, traf aber nicht. Kurz darauf nahm er eine herumliegen Bierflasche und wollte sie dem 44-Jährigen auf den Kopf schlagen. Ein hinzu eilender Zeuge konnte dies gerade noch verhindern, brachte den wütenden 23-Jährigen zu Boden und hielt ihn fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Am Nachmittag geriet kurz vor 14 Uhr ein Ehepaar im Keller eines Wohnhauses in Heilbronn in Streit. In dessen Verlauf schlug ein 55-Jähriger seine Frau heftig, bis diese zu Boden fiel, wo er dann auf sie eintrat. Ein Besucher eines Hausbewohners hörte den Streit und ging dazwischen, so dass die Frau flüchten konnte. Der Ehemann, ein Türke, zog ein Messer und bedrohte den Helfer, der daraufhin von außen die Haustüre zuhielt, damit die Ehefrau des 55-Jährigen weiter flüchten konnte. Die alarmierte Polizei nahm den Tatverdächtigen fest, die Frau musste zur ärztlichen behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Auch einen 28-Jährigen retteten Passanten fast zeitgleich zu diesem Vorfall in Heilbronn. Der Mann wurde in der Sülmerstraße von vier Unbekannten angesprochen und aufgefordert, mit ihnen hinter die dortige Kirche zu gehen. Als er dies ablehnte, so berichtete er der Polizei, begannen die vier ihn zu schlagen und als er am Boden lag, auf ihn einzutreten. Als Passanten dazwischen gingen, flüchtete das Quartett in Richtung Kirchhöfle. Der Geschlagene musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die eingeschrittenen Passanten werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, in Verbindung zu setzen.

Bad Friedrichshall: Unfall wegen Messanlage?

Leichte Verletzungen zog sich eine Motorradfahrerin bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Bad Friedrichshall zu. Laut Zeugen fuhr die 44-Jährige mit ihrer Kawasaki in Bad Friedirchshall-Jagstfeld auf der B 27 und habe beim Erkennen der dortigen Geschwindigkeitsmessanlage stark abgebremst. Dabei stürzte sie und zog sich die Verletzungen zu. Sie musste vom Rettunsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Da Kraftstoff auslief, musste eine Spezialfirma die Fahrbahn reinigen.

 

Heilbronn: Türsteherkontrolle

In Heilbronn überprüften am Samstag, 18. Februar, die Polizei, das Hauptzollamt sowie das Ordnungsamt in einer gemeinsamen Aktion 16 Diskotheken und Szenenlokale im Stadtbereich Heilbronn. Schwerpunkt der Kontrolle bildeten Vorgaben der Bewachungsverordnung und des Gaststättengesetzes. Neben mehreren Auflagenverstößen der Diskothekenbetreiber konnten vier Ordnungswidrigkeiten nach der Bewachungsverordnung festgestellt werden. Zu diesen zählen z.B. fehlende Kennzeichnungen oder das Fehlen einer für das Bewachungsgewerbe erforderlichen Sachkundeprüfung. Weiter konnten Verstöße gegen die Sofortmeldepflicht, ein Sozialleistungsbetrug, ein Verstoß gegen das Waffengesetz sowie eine falsche Personalienangabe festgestellt werden. Die festgestellten Verstöße werden in den jeweiligen Fällen strafrechtlich oder bußgeldrechtlich verfolgt.

Heilbronn: Gefährliche Verfolgungsfahrt

Mit mittelschweren Verletzungen musste ein 20-Jähriger nach einer Verfolgungsfahrt durch Heilbronn in der Nacht zum Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann war mit seinem Audi TT auf der Gottlieb-Daimler-Straße unterwegs und fiel wegen seiner Fahrweise und einer defekten Rückleuchte an seinem Wagen auf. Als er recht flott den Kreisel an der Salzstraße umrundete und wieder auf die Gottlieb-Daimler-Straße zurückfuhr, wollte ihn eine Polizeistreife stoppen. Im Bereich einer Diskothek tat er zunächst so, als würde er anhalten, doch dann gab er Gas und flüchtete wieder zurück bis zur Salzstraße. Der verfolgende Streifenwagen fuhr mit einer Geschwindigkeit von rund 150 km/h, trotzdem vergrößerte der Audi den Abstand. An der Kreuzung Salzstraße/Karl-Wüst-Straße wollte der junge Mann nach links in Richtung Neckargartach abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet und gegen einen Ampelmast prallte. Dabei elritt der Fahrer die Verletzungen. Der entstandene Sachschaden wird auf deutlich über 10.000 Euro geschätzt. Da der 20-Jährige eine ordentliche „Fahne“ hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Polizei sucht Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die während der Verfolgungsfahrt oder auch schon davor von dem schwarzen Audi TT gefährdet wurden. Hinweise gehen an die Verkehrspolizei, Telefon 07134 5130.

 

PP Heilbronn