Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 18.11.2016

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Dunkler Opel gesucht

Einen dunklen Kleinwagen, vermutlich einen Opel, sucht die Polizei nach einem Unfall am Donnerstagmorgen in Adelsheim. Kurz nach 7 Uhr fuhr eine 39-Jährige mit ihrem PKW innerhalb einer Fahrzeugschlange auf der Marktstraße in Richuntg Osterburken. An einer Engstelle kam ein entgegenkommendes Fahrzeug zu weit nach links und stieß mit dem Audi Avant der Frau zusammen. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von über 1.500 Euro. Die Fahrerin des anderen Wagens gab Gas und flüchtete. Zeugen, die Hinweise auf den gesuchten PKW oder dessen Fahrerin geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, in Verbindung zu setzen.

Zwingenberg: Einbruch verhindert

Durch sein zufälliges Auftauchen verhinderte ein 45-Jähriger in der Nacht zum Freitag einen Einbruch in das Zwingenberger Bootshaus. Zwei Unbekannte hatten gegen 23.40 Uhr gerade ein Fenster an dem Gebäude in der Straße Im Hoffeld eingeschlagen, als sie entdeckt wurden. Die beiden nahmen die Beine in die Hand und flüchteten ohne Beute. Der Zeuge konnte nur sehen, das die Männer etwa 30 Jahre alt und schlank sind. Eine Sofortfahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Wem die zwei Unbekannten zur tatrelevanten Zeit im Bereich des Bootshauses, des Naturfreundehauses oder der Neckarbrücke aufgefallen sind oder wer sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Limbach, Telefon 06274 928050, in Verbindung zu setzen.

Mosbach-Neckarelz: Illegale Reifenablagerung

Das Areal einer Firma in der Mosbacher Straße in Neckarelz benutzten Unbekannte in den vergangenen acht Tagen als Mülldeponie. Sie legten 15 Altreifen hinter das Gebäude und weitere 20 abgefahrene Reifen in Gitterboxen der Firma. Das war nicht das erste Mal, dass das Gelände als illegales Altreifenlager missbraucht wurde, weshalb die Polizei nach Zeugen sucht, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090.

Hohenlohekreis

Ingelfingen-Stachenhausen: Wurde Einbrecher gestört?

Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag verschafften sich Unbekannte Zugang zum Gelände der BAGENO in Ingelfingen-Stachenhausen. Sie beschädigten dabei die Umzäunung an der Nordseite. Beute machten die Einbrecher aber offenbar nicht. Möglicherweise wurden sie bei ihrem Tun gestört. Zeugen, die im Zeitraum zwischen Mittwoch, 17.30 Uhr, und Donnerstag, 11 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich des Lagergeländes im Gebiet Im Fehlenweiler gemacht haben, sollten sich bei der Polizei in Niedernhall, Telefon 97940 8294, melden.

Öhringen: Einbruch in Fahrzeughalle

In der Nacht zum Freitag brachen Unbekannte in die Fahrzeughalle einer Transportfirma in Öhringen ein. In der Zeit zwischen 0 und 4.30 Uhr gelangten sie in die Innenräume des Gebäudes in der Heilbronner Straße und wuchteten dort mehrere Türen und Schränke auf. In einem Lagerraum entwendeten sie ein vorgefundenes Laptop. Ob die Einbrecher weitere Beute gemacht haben, ist noch nicht geklärt. Auch der von ihnen angerichtete, nicht unerhebliche Sachschaden muss noch ermittelt werden. Die Öhringer Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07941 9300 sachdienliche Hinweise zu der Tat entgegen.

Öhringen: Fremde Möbel im Kellerraum

Im Regelfall wenden sich Bürger unter anderem an die Polizei, wenn ihnen Dinge gestohlen werden oder auf sonstige Weise abhandenkommen. In diesem Fall war es ganz anders. Am Donnerstagnachmittag staunte die Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Freiherr-von-Stein-Straße nicht schlecht, als sie ihren Kellerraum betrat. Dort standen nämlich mehrere, offenbar nagelneue Gartenstühle, die ihr nicht gehörten. Auch eine Umfrage bei den Nachbarn ergab keine Hinweise auf den Eigentümer der Möbel. Die polizeilichen Recherchen brachten ebenfalls keine Aufklärung des rätselhaften Geschehnisses. Wer zur Ermittlung des Möbelbesitzers beitragen kann, sollte sich bei der Öhringer Polizei, Telefonnummer 07941 9300, melden.

Öhringen: Gas-Alarm – Gebäude evakuiert

Polizei und Rettungskräfte waren am Freitagvormittag in der Öhringer Schwalbenstraße im Einsatz. Gegen 9.35 Uhr hatten Bauarbeiter einen Gasalarm ausgelöst, weil sie bei ihren Arbeiten im Außenbereich eine Erdgasleitung beschädigt hatten. Das Gas strömte durch die demolierte Leitung zunächst an der Hausfassade nach oben, sammelte sich oberhalb des dritten Stockwerks unter einem Mauervorsprung und drang dann durch ein offenstehendes Fenster in die dahinterliegende Wohnung ein. Als dort niemand öffnete, überprüfte sofort ein Sachverständiger vor der Tür die Gas-Emission. Die ermittelten Werte waren bedenklich und zudem war unklar, ob sich Personen in den Räumlichkeiten befanden. Deshalb verschafften sich die Feuerwehrleute mit einer Drehleiter von der Außenseite her über das Fenster Zugang zu der Wohnung. Kurze Zeit später gab es bereits Entwarnung weil sich dort niemand befand. Unterdessen lief die Evakuierung des Wohnhauses, wobei fünfzehn Personen ihre Wohnungen sicherheitshalber räumen mussten. Die Öhringer Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 26 Hilfskräften vor Ort. Außerdem unterstützten mehrere medizinische Rettungsteams den Einsatz. Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Tödlicher Verkehrsunfall mit Rollerfahrer

Am Freitagabend, gegen 16.22 Uhr, ereignete sich in Güglingen im Bereich der Einmündung Heilbronner Straße/Ahornweg/Afrisoweg ein tödlicher Verkehrsunfall. Offenbar übersah die Lenkerin eines Pkw-Audi beim Linksabbiegen aus der Heilbronner Straße in den Ahornweg/Afrisoweg einen 59-jährigen Rollerfahrer. Es kam zur Kollosion, wobei der Rollerfahrer sofort von seinem Fahrzeug geschleudert wurde und auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Er war bewusstlos, atmete jedoch zunächst noch. Nach längerer Reanimation durch Rettungskräfte verstarb er noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern noch an. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen wird nachberichtet.

Pfedelbach: Dachstuhlbrand in Flüchtlingsunterkunft – Kriminalpolizei sucht Zeugen

Am frühen Donnerstagmorgen brach in einem Haus in der Kirchgasse in Pfedelbach ein Brand aus. Dabei wurde der komplette Dachstuhl zerstört. Das unbewohnte Haus sollte zur künftigen Unterbringung von Flüchtlingen dienen. Bei den ersten Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass es sich vermutlich um Brandstiftung handeln dürfte – wir berichteten bereits darüber. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei zwischenzeitlich eine 16-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Kripo sucht weiterhin nach Zeugen. Wer hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Bereich der Pfedelbacher Kirchgasse / Wilhelm-Haaf-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wem sind Personen im näheren Bereich des Brandobjekts aufgefallen, die eventuell mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Brandfall stehen könnten? Hinweise an die Kriminalpolizei unter Telefon 07131 104-4444.

Eppingen: Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte hebelten am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 18.15 Uhr an einem Einfamilienhaus Am Gangolfsberg in Ittlingen ein Fenster eines Einfamilienhauses auf. Die Täter durchsuchten im Erdgeschoss alle Zimmer und flüchteten anschließend unerkannt. Ob etwas entwendet wurde ist bislang nicht bekannt. Wer verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: geparkter PKW beschädigt

Einen Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro verursachten Unbekannte an einem in der Goppeltstraße in Heilbronn abgestellten PKW. Das geparkte Fahrzeug wurde in der Zeit von Mittwoch- bis Donnerstagnachmittag rundherum zerkratzt, Reifen wurden zerstochen und Teile des Fahrzeugs mit Flüssigkeit besprüht. Verdächtige Wahrnehmungen zu Personen in diesem Bereich gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500.

Heilbronn: Diebstahl aus Firma

Montagematerial im Wert von zirka 2.500 Euro entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmorgen aus dem Innenhof einer Autohandlung in der Hans-Seyfer-Straße in Heilbronn. Bei dem Diebesgut handelt es sich um Montagematerialien für Sektionaltore, warum davon ausgegangen werden muss, dass der oder die Täter zum Abtransport mindestens einen Transporter benutzt haben müssen. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Bereich nimmt das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500, entgegen.

Heilbronn: Einbruch in Reifenfachhandel – Kompletträder gestohlen

Auf Kompletträder im Wert von zirka 110.000 Euro hatten es Einbrecher von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen in der Heilbronner Karl-Wüst-Straße abgesehen. Die Täter flexten an zwei auf dem Betriebsgelände stehenden Container ein Loch in die Wand und stahlen eine große Menge an Kompletträdern verschiedener Automarken. Zum Abtransport der Räder wurden vermutlich mindestens mehrere Transporter oder ein LKW benutzt. Verdächtige Wahrnehmungen zu Personen oder Fahrzeugen gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 1042500.

Lauffen: Zwei Fahrzeuge zerkratzt

Gleich zwei Fahrzeuge wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einem Unbekannten in Lauffen in der Schillerstraße und der Charlottenstraße auf der rechten Seite zerkratzt. Der Schaden an den Fahrzeugen liegt vermutlich im vierstelligen Bereich. Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Langenbrettach: Einbruch in Einfamilienhaus

Schmuck in noch nicht bekanntem Wert erbeuteten Einbrecher im Drosselweg in Brettach am Donnerstag zwischen 10 Uhr und 19.10 Uhr. Unbekannte gelangen in das Einfamilienhaus indem sie die Eingangstür aufhebelten. Im Haus durchwühlten sie alle Räume. Nachdem sie den Schmuck an sich genommen hatten verließen sie das Gebäude und flüchteten unerkannt. Wer verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Drosselweg, Lerchenstraße und Gochsenerstraße oder Umgebung gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

Neckarsulm: Polizei und Feuerwehreinsatz wegen misslungenem Kochversuch

Einen großen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst lösten am Donnerstagnachmittag angebrannte Eier auf einem Herd in einem Mehrfamilienhaus in Neckarsulm-Amorbach aus. Anwohner alarmierten die Polizei und die Feuerwehr, weil es im Flur des Mehrfamilienhauses stark nach Rauch roch. Auch der akustische Alarm eines Rauchmelders war zu hören. Nachdem die Tür zur Wohnung durch den Bewohner nicht geöffnet wurde, brach ein Beamter des Polizeireviers Neckarsulm die Eingangstür auf. In der Wohnung befanden sich zwei Personen, welche mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus verbracht wurden. Den Beamten wurde der Grund für den Rauchgeruch in der Wohnung schnell klar: Die Kochversuche des vermutlich alkoholisierten Wohnungseigentümers schlugen fehl. Er ließ die Eier auf dem Herd anbrennen.

Neckarsulm: Nicht angeleinter Hund verursacht Streit

Zu einem Streit mit tätlichem Ausgang kam es am Mittwochnachmittag auf einem Parkplatz im Bereich Reisachmühle in Neckarsulm. Ein Unbekannter wurde von einem 65-Jährigen auf seinen nicht angeleinten Schäferhund angesprochen, weil dieser andere Hunde attackierte. Auf die Kritik habe der Hundebesitzer mit einem Schlag ins Gesicht seines Gegenübers reagiert, wurde der Polizei berichtet. Dieser ging aufgrund des Schlags zu Boden. Der Angreifer habe dann sogar noch versucht, sein am Boden liegendes Opfer in den Leib zu treten, was der 65-Jährige zum Glück habe abwehren können. Der Hundebesitzer war mit einer Frau unterwegs. Beide entfernten sich mit einem PKW vom dortigen Parkplatz. Der Mann ist 40 bis 50 Jahre alt und sprach mit osteuropäischem Akzent. Er ist knapp über 1,70 Meter groß, hat schütteres Haar und trug einen Dreitagebart. Seine Begleiterin ist etwa zehn Jahre jünger und etwas kleiner als er. Sie ist sehr schlank und hat blonde, mittellange Haare. Bei dem Auto handelt es sich um einen dunklen Kombi mit dem Kennzeichen HN BM ???. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf das Paar mit dem Schäferhund geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, in Verbindung zu setzen.

 

PP Heilbronn