Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , 20.09.2016

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Nach Überschlag unverletzt

Vergleichsweise glimpflich endete ein Unfall am Montag bei Buchen. Mit seinem Audi und drei weiteren Mitfahrern war ein 18-Jähriger auf der Kreisstraße 3915 von Hettigenbeuern in Richtung Buchen unterwegs. Vermutlich weil der Fahrer zu schnell fuhr, geriet der Wagen auf der nassen Fahrbahn auf den Grünstreifen. Bei dem Versuch Gegenzulenken übersteuerte er den PKW wahrscheinlich, da dieser über die Gegenfahrbahn schlitterte, gegen eine Böschung prallte und sich anschließend überschlug. Der PKW kam auf dem Dach mitten auf der Fahrbahn zum Liegen. Alle vier Insassen konnten sich selbständig und vor allem unverletzt aus dem Wagen befreien. Die Strecke musste für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung des Fahrzeugs für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Walldürn: Frau bedrängt und begrapscht

Die Zeugin eines Übergriffs auf eine Rollstuhlfahrerin am vergangenen Mittwoch sucht die Kripo Tauberbischofsheim. Um Tannenzapfen zu sammeln fuhr eine 62-Jährige mit ihrem Rollstuhl auf dem Stationenweg Richtung Märzenbrünnleid in Walldürn in Richtung des dortigen Waldgebietes. Dabei wurde sie zunächst von einem jungen, dunkelhäutigen Radfahrer begleitet. Die Frau begab sich an einer geeigneten Stelle einige Meter von ihrem Rollstuhl weg in den Wald, um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Der etwa 20-jährige, zirka 1,80 Meter große, schlanke Mann mit schwarzen gelockten Haaren stellte sich plötzlich neben sie und urinierte. Die 62-Jährige begab sich daraufhin schnellstmöglich zu ihrem Rollstuhl. Plötzlich wurde sie von dem unbekannten Begleiter begrapscht. Die Frau setzte sich zur Wehr und schrie laut, was eine Zeugin auf den Vorfall aufmerksam werden ließ. Bei der Zeugin handelt es sich wahrscheinlich um eine Sportlerin, die dort walkte. Der dunkelhäutige Mann, der zur Tatzeit mit einer Jogginghose bekleidet war, ließ daraufhin von der 62-Jährigen ab und verschwand auf seinem blau-silber lackierten Damenrad. Das Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Zeugenhinweise. Insbesondere sollte sich die Zeugin unter Telefon 09341 81-0 melden.

Walldürn: Kompletträder gestohlen

Auf die Räder zweier Autos hatten es unbekannte Diebe in der Nacht auf Montag in Walldürn abgesehen. Die Langfinger gelangten vermutlich gegen 1 Uhr auf das Gelände eines Autohauses in der Buchener Straße und machten sich dort an einem Audi A3 sowie einem Audi A4 zu schaffen. Sie montierten die Räder der PKW ab und bockten die Karossen auf blauem Styropor sowie Holzbrettern auf. Die Reifer nahmen die Unbekannten samt Alufelgen mit. Möglicherweise wurden die Räder zur B27 hin durch ein Loch im Zaun des Geländes nach draußen geschafft und mit einem Fahrzeug abtransportiert. Der Wert der Räder dürfte knapp 6.000 Euro betragen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Polizei Walldürn, Telefon 06282 92666-0, melden.

Seckach: Einbruch in Gaststätte

Mit der Aufklärung eines Einbruchs in eine Gaststätte in Seckach-Klinge ist die Polizei Adelsheim derzeit beschäftigt. In der Nacht zum Montag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einer Gaststätte in der Klingestraße. Dort stöberten sie in verschiedenen Räumen nach möglicher Diebesbeute. Dabei fanden sie etwas Bargeld und entwendeten es. Wie so oft hinterließen die Einbrecher einen deutlich höheren Schaden, als die Beute wert ist. In diesem Fall wird der angerichtete Schaden auf rund 500 Euro geschätzt. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Adelsheim, Telefon 06291 64877-0, melden.

Obrigheim: Tapferer Mitfahrer stoppte

Auto Genau das Richtige tat ein zwölfjähriger Junge am Montagmorgen bei Obrigheim. Auf dem Rücksitz des Autos befand sich der Junge, um mit seiner Mutter von Aglasterhausen kommend auf der B292 in Richtung Obrigheim zu fahren. Als die 52-Jährige wegen gesundheitlicher Probleme plötzlich bewusstlos wurde, prallte der Wagen zunächst nach links in die Schutzplanken und rollte anschließend weiter. Der 12-Jährige löste kurzerhand seinen Sicherheitsgurt und krabbelte geistesgegenwärtig nach vorn, um dort die Handbremse zu ziehen. Nur deswegen kam der PKW nach kurzer Irrfahrt zum Stehen. Zahlreiche Ersthelfer kamen nun zuhilfe und verständigten den Rettungsdienst sowie die Polizei. Trotz der sofort eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen starb die Frau an den Folgen ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung. Der Junge blieb unverletzt.

Billigheim: Mit Rad verunglückt

Mit schweren Verletzungen musste ein Rennradfahrer mit einem Rettungshubschrauber nach einem Unfall am Montag abtransportiert werden. Der 49-Jährige befuhr mit seinem Rennrad gegen 6.30 Uhr die Landesstraße 526 von Billigheim in Richtung Katzental. Dabei übersah er offenbar die Warnbake einer Baustelle und prallte mit voller Wucht dagegen. Hierbei stürzte er und prallte auf eine weitere Warnbake. Dabei zog sich schwere Verletzungen zu.

Hohenlohekreis

Forchtenberg: Schmierereien mit Rasierschaum

Unbekannte waren in der Nacht auf Samstag in Forchtenberg mit Rasierschaum unterwegs. Diese besprühten damit unter anderem fünf Autos und eine Mauer in der Straße “Im Kupfertal”. Vermutlich dieselben Täter rollten außerdem einen Handwagen in eine steil abfallende Hofeinfahrt. Dieser stieß dann gegen ein Schuppentor und beschädigte eine Glasscheibe. Zeugen, denen in der Nacht zum Samstag Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Niedernhall unter der Telefonnummer 07940 8294 in Verbindung zu setzten.

Pfedelbach: Diebe unterwegs auf Gartengrundstück

Diebe waren zwischen Samstag, 12 Uhr, und Montag, 11 Uhr, auf einem Gartengrundstück in der Pfedelbacher Mozartstraße zugange. Die Langfinger entwendeten zwei Oberlenker, mehrere Sicherungsbolzen und ein Mulchgerät von zwei Traktoren. Der Wert des Diebesgutes beträgt zirka 300 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 zu melden.

Öhringen: Widerspenstiger Betrunkener

Mit einem aufsässigen Trunkenbold hatte es die Polizei am Samstag, gegen 3.30 Uhr, in Öhringen zu tun. Weil der 22-Jährige vor einer Gaststätte in der Unteren Torstraße lärmte, wurden die Beamten gerufen. Anstatt jedoch einfach leiser zu sein, beschimpfte er die eintreffenden Polizisten und wurde dann auch handgreiflich. Sowohl Hand- als auch Fußfesseln mussten dem jungen Mann angelegt werden um ihn einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Die Bewegungseinschränkung hielt den Rebell jedoch nicht davon ab weiterhin wüste Beschimpfungen von sich zu geben. Seinen Rausch von 2,8 Promille durfte er letztentlich in der Gewahrsamszelle des Reviers ausschlafen.

A6/Bretzfeld: Sprinter wurde gespalten

Vermutlich weil er unaufmerksam war, verursachte ein 46-Jähriger am Montagmorgen einen Unfall auf der Autobahn 6 bei Bretzfeld. Der Mann befuhr mit seinem Sprinter die rechte von drei Fahrspuren und erkannte einen vor ihm fahrenden Sattelzug offensichtlich zu spät. Trotz des Versuches noch nach links auszuweichen, fuhr der Sprinter auf den Sattelzug auf. Dabei wurde er in der Mitte regelrecht gespalten und nach links abgewiesen, sodass er erst nach zirka 100 Metern an der Mittelplanke zum Stehen kam. Der 46 Jahre alte Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf zirka 4.200 Euro.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Heilbronn: Weindorf Heilbronn – Polizei zieht positives Fazit

“Das diesjährige Heilbronner Weindorf kann aus Sicht der Polizei durchweg als Erfolg bezeichnet werden. Unsere Kolleginnen und Kollegen waren über die gesamten Tage in hohem Maße präsent und haben so zu einer sicheren und stimmungsvollen Veranstaltung beigetragen”, so der Leiter der Direktion Polizeireviere beim Polizeipräsidium Heilbronn, Leitender Polizeidirektor Wolfgang Reubold. In der Tat verzeichnete die Heilbronner Polizei über die ganze Dauer nur vereinzelte Vorfälle, die ein Eingreifen der Ordnungshüter nötig machten. Lediglich drei Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten sowie eine Gewahrsamnahme wurden von der Polizei registriert. Dass auch die Besucher an einem friedlichen Weindorf interessiert waren, verdeutlicht die Anzahl der ausgesprochenen Platzverweise. Waren es im vergangenen Jahr noch 21, musste dieses Jahr kein einziger aufgefordert werden das Fest zu verlassen. Insgesamt kann von einem deutlichen Rückgang der Einsätze im Vergleich zu den letzten Jahren gesprochen werden. Sicher auch ein Ergebnis der hohen Polizeipräsenz. “Wir hatten im Vergleich zu den letzten Jahren mehr Kolleginnen und Kollegen im Einsatz”, so Polizeidirektor Thomas Nürnberger, Leiter des Polizeireviers Heilbronn. “Das wurde auch durch die Besucher bemerkt, was zu vielen positiven Rückmeldungen an unsere eingesetzten Kollegen führte”, so Nürnberger weiter. Auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Heilbronn sowie dem Veranstalter lobt die Polizei ausdrücklich. “Die Zusammenarbeit verlief in jeder Hinsicht unbürokratisch und reibungslos. Das verdeutlicht einmal mehr, wie wichtig es ist, dass alle Sicherheitspartner an einem Strang ziehen und sich in Bezug auf die erforderliche Sicherheit bei so einer Veranstaltung einig sind”, erklärt Wolfgang Reubold hierzu. Ein besonders erwähnenswerter positiver Vorfall ereignete sich am Montag, als ein junger kurdischer Asylbewerber auf dem Weindorf einen 50 Euro-Schein fand und diesen einer anwesenden Polizeistreife in die Hand drückte, die den Schein an das Fundamt weiterleitete. Ein tolles Beispiel dafür, dass Intergration auch auf dem Heilbronner Weindorf stattfindet.

 

Bad Rappenau: Fünf Verletzte bei Unfall

Fünf Verletzte musste der Rettungsdienst am Montagmittag nach einem Unfall bei Bad Rappenau ins Krankenhaus bringen. Ein 74-Jähriger fuhr mit seinem VW Touran von Bad Wimpfen in Richtung Autobahn. Ein 67-Jähriger bog mit seinem Fiat Ducato in Höhe von Bonfeld von der Kirchhausener Straße her ein und übersah dabei offensichtlich den Touran. Durch die Wucht des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge wurde der Touran-Fahrer schwer, seine Beifahrerin leicht verletzt. Drei der fünf Ducato-Insassen erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Der an den Autos entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 20.000 Euro geschätzt.

Leingarten: Autofahrer schwer verletzt

Noch ist unklar, warum der VW Polo eines 27-Jährigen am Montagvormittag von der Fahrbahn abkam. Der junge Mann fuhr auf der Landesstraße in Höhe von Großgartach, als sein Wagen auf das rechte Bankett geriet. Durch das offensichtlich zu starke Gegenlenken begann das Auto zu schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden, am Polo entstand Totalschaden.

Eppingen: Schon wieder Wilderer aktiv

Schon öfter wurde in den vergangenen Wochen im Bereich Eppingen-Mühlbach in den Abendstunden geschossen. Die Polizei schließt nicht aus, dass diese Schüsse in Zusammenhang stehen mit einem Jagdwilderer, der seit einigen Monaten in diesem Bereich sein Unwesen treibt. In einem Fall lagen im Wald noch die Reste eines zerlegten Rehs. Schon mehrfach wurde im und am Wald zwischen Mühlbach und Sulzfeld ein silberner Kleinwagen, wahrscheinlich ein Fiat, gesehen. Da dieser keinem der Jagdberechtigten gehört, besteht die Möglichkeit, dass der unbekannte Wilderer mit dem Wagen unterwegs ist. Zeugen, die Hinweise auf dieses Auto geben können oder verdächtige Beobachtungen in dem relevanten Gebiet gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen in Verbindung zu setzen.

 

PP Heilbronn