Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 11.07.2016

robertlischka / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen: Mähdrescher fing Feuer

Plötzlich in Flammen stand ein Mähdrescher am Sonntagabend bei Lauda-Königshofen. Als ein 44-Jähriger gegen 21.00 Uhr mit seinem Nutzfahrzeug auf der B292 von Königshofen in Richtung Sachsenflur unterwegs war, entzündeten sich abgelagerte Stäube und Erntereste im Bereich des Motorraumes. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf den Getreidebunker über. Die alarmierte Feuerwehr bekam den Brand jedoch schnell in den Griff und löschte ihn. Der Schaden am nicht mehr fahrbereiten Mähdrescher wird auf zirka 3.000 Euro geschätzt. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten, die bis zirka 22.20 Uhr andauerten, war die B292 ganzseitig gesperrt.

Lauda-Königshofen: Kleinkraftradfahrer leicht verletzt

Zu einem Unfall, bei dem ein 48-jähriger Mann leicht verletzt wurde, kam es am Sonntagabend in Lauda-Königshofen. Gegen 21.00 Uhr war eine 21-Jährige mit ihrem VW auf der Poststraße in Richtung Becksteiner Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Gartenstraße übersah sie vermutlich den mit seinem Kleinkraftrad von rechts kommenden 48-Jährigen. Obwohl die junge Frau noch versuchte zu bremsen, kam es zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, sodass der Mann stützte und sich dabei leicht verletzte.

Wertheim: Gefährlich überholt

Deutlich fataler hätte ein Unfall am Samstagnachmittag bei Wertheim ausgehen können. Ein 20-Jähriger war gegen 16.30 Uhr auf der L 506 von Bronnbach in Fahrtrichtung Reicholzheim unterwegs, als kurz nach Ortsende der Fahrer eines entgegenkommenden silberfarbenen VW Golf Kombi mit TBB-Kennzeichen einen vor ihm fahrenden roten Skoda Octavia mit MSP-Kennzeichen überholte. Obwohl der junge Mann hupte, brach der Fahrer des VWs den Überholvorgang nicht ab. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Krad-Fahrer aufs Fahrbahnbankett aus, wo er dann stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der Unfallverursacher kümmerte dies anscheinend nicht, da er seine Fahrt unbeirrt fortsetzte ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Der Fahrer des überholten Fahrzeugs hielt jedoch und erkundigte sich nach dem Befinden des jungen Krad-Fahrers. Auch dieser fuhr dann weiter. Um den Verursacher des Unfalls zu ermitteln, bittet die Polizei Wertheim den Fahrer des Skodas und andere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09342 91890 zu melden.

Wertheim: Unfall aufgrund von Unachtsamkeit

Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro ist die Folge eines Unfalls am Samstagnachmittag in Wertheim. Eine 42-Jährige befuhr die Venatius-Arnold-Straße in Fahrtrichtung Eicheler Höhenweg mit ihrem Toyota Yaris. Im Kreuzungsbereich wollte sie nach links abbiegen und übersah hierbei vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit den von rechts kommenden Porsche Carrera 4S eines 45-Jährigen. Der Fahrer des Porsches, der sein Fahrzeug noch nach rechts lenkte und abbremste, konnte den Zusammenstoß im Kreuzungsbereich nicht mehr verhindern. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Neckar-Odenwald-Kreis

Höpfingen: Nach Gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft

Aus derzeit noch nicht bekannten Gründen kam es am Samstag, gegen 16.50 Uhr, vor einem Haus in Höpfingen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 41- und 49-Jährigen. Die Streitigkeiten eskalierten dann derart, dass der Ältere dem Jüngeren mit einem Messer in den Bauch stach. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wurde der Geschädigte mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Er ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach am Sonntagmittag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht in Mosbach vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und wies den Mann zur Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Autofahrerin bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Nachmittag auf der Bundesstraße bei Künzelsau. Eine 22-Jährige fuhr kurz nach 16 Uhr mit einem Renault Twingo auf der B19 in Richtung Gaisbach. Aus noch unbekannter Ursache geriet sie mit dem PKW in einer langgezogenen Linkskurve nach links auf die zweispurig ausgebaute Gegenfahrbahn. Dort prallte der Renault mit einem auf der rechten Fahrspur entgegenkommenden Mercedes zusammen. Durch die heftige Kollision wurde die Renault-Fahrerin lebensgefährlich verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr befreit und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Der 51-jährige Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs erlitt leichtere Verletzungen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Strecke ist derzeit noch voll gesperrt. Die Dauer der Sperrung kann nicht abgeschätzt werden, da die Unfallaufnahme aktuell noch in vollem Gange ist. Die Feuerwehr Künzelsau ist mit 16 Mann im Einsatz.

Öhringen: Kleinkind schwer verletzt

Mit schweren Brandverletzungen musste ein 15 Monate altes Kleinkind nach einem Unfall auf dem Gelände der Landesgartenschau in Öhringen am Sonntagnachmittag in eine Spezialklinik geflogen werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand demonstrierten Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr die Entzündung mittels Metall und Feuerstein. Dabei wurden auch mit Brennspiritus getränkte Wattebäusche eingesetzt. Wie es letztlich zur Entzündung eines Fliegenschutzgitters an einem Kinderwagen in etwa 2,50 m Entfernung kam, muss noch geklärt werden. Durch die Flammen des brennenden Fliegenschutzes erlitt der im Wagen sitzende Junge schwere Brandverletzungen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit an. Es wird geprüft, ob bei der Vorführung gegen mögliche Sicherheitsbestimmungen verstoßen wurde.

Dörzbach: Gartenhütte abgebrannt

Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand beim Brand einer Gartenhütte am Sonntag in Dörzbach. Gegen 14.45 Uhr wurde das Feuer von einem Anwohner bei der Rettungsleitstelle gemeldet. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Die Feuerwehren aus Dörzbach und Hohebach waren mit drei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort.

Krautheim: Vorfahrt missachtet und geflüchtet

Zeugen eines Verkehrsunfalls am Samstagabend zwischen Krautheim-Berg und Horrenbach sucht die Polizei in Künzelsau. Gegen 17.45 Uhr befuhr ein Unbekannter mit seinem schwarzen VW Golf oder Polo den Gemeindeverbindungsweg “Assamstadter Weg” aus Richtung Krautheim-Berg in Richtung Horrenbach/Assamstadt. An der Einmündung in die L 513 bog er mit seinem Pkw nach links in Richtung Assamstadt ein. Dabei übersah er vermutlich einen von rechts kommenden Pkw Honda eines 36-Jährigen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste dieser sein Auto voll ab und wich nach rechts zum Grünstreifen aus. Dabei rutschte der Pkw noch seitlich etwa 3 Meter eine Böschung hinab. Der Fahrer des schwarzen VW fuhr ohne anzuhalten weiter. Durch das Ausweichmanöver entstand am Honda Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Polizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, sucht Unfallzeugen oder Personen, die zum gesuchten Fahrzeug sachdienliche Angaben machen können.

Bretzfeld: Zusammenstoß

Vermutlich eine Biene oder Wespe im Fahrzeug war der Auslöser eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend in Bretzfeld. Gegen 17.10 Uhr schlug eine 18-Jährige, die mit ihrem Pkw Peugeot in der Unterheimbacher Straße fuhr, nach dem Insekt. Ihr Pkw geriet danach ins Schleudern und nach links, wo er mit einem entgegenkommenden VW Golf eines 27-Jährigen zusammenstieß. Beide Fahrer erlitten Verletzungen, der Peugeot-Fahrer musste in eine Klinik eingeliefert werden. Der Sachschachaden beträgt rund 10.000 Euro.

Öhringen: Entgegenkommenden übersehen

Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in Öhringen. Gegen 20.20 Uhr befuhr eine 31-Jährige mit ihrem Pkw Toyota die Hunnenstraße und wollte anschließend nach links in den Pfaffenmühlweg abbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich einen entgegenkommenden Pkw Mercedes eines 21-Jährigen. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Rote Ampel übersehen – 40.000 Euro Schaden

Blechschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro entstand bei einem Unfall am Sonntag in Heilbronn. Mit ihrem Audi A3 fuhr eine 23-Jährige aus Richtung Obereisesheim kommend über den Saarlandkreisel, um in Richtung Peter-Bruckmann-Brücke weiterzufahren. Hierbei übersah sie vermutlich an der Einmündung von der Neckartalstraße eine rote Ampel und prallte beim Überqueren gegen den Jaguar eines gleichaltrigen Mannes, der geradeaus weiterfahren wollte. Durch die Wucht des Aufpralls schlitterte dieser über einen Gehweg und kollidierte gegen eine Straßenlaterne. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Gegen BMW gefahren und abgehauen

Den Verursacher eines Unfalls am Sonntagabend in Heilbronn sucht die Polizei. Auf dem Parkplatz am Jägerhaus stellte eine 39-Jährige gegen 18 Uhr ihren BMW der 5er Reihe ab. Als sie gegen 20.15 Uhr zurückkam, sah sie einen Schaden am rechten Fahrzeugheck. Offenbar war ein anderer mit seinem Auto beim Ein- oder Ausparken dagegen gefahren. Anstatt sich zu erkennen zu geben oder die Polizei zu verständigen, fuhr der Unbekannte mit seinem Wagen weg. Der angerichtete Schaden wird auf zirka 1.500 Euro beziffert. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, melden. Schwaigern / Eppingen: Motorradunfälle – Zwei Verletzte Ein verletzter Motorradfahrer sowie Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Sonntag bei Schwaigern. Mit seiner Triumph fuhr ein 56-Jähriger gegen 8.45 Uhr auf der Kreisstraße 2160 von Schwaigern-Stetten in Richtung Eppingen-Niederhofen. Vermutlich zu spät erkannte er, dass der Fahrer eines vorausfahrenden Peugeot wenden wollte und fuhr ins Heck des PKW. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein Motorradfahrer nach einem Unfall bei Eppingen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mit seiner BMW befuhr der 71-Jährige die Kreisstraße 2149 von Mühlbach in Richtung Eppingen. Er erkannte dabei nicht oder zu spät, dass die Fahrerin eines vorausfahrenden VWs nach links in einen Feldweg abbiegen wollte und setzte zum Überholen an. Bei der Kollision stürzte der Biker und schlitterte gegen den PKW. Hierbei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Die 24-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten blieb die Kreisstraße voll gesperrt.

Flein: Audi beschädigt – silberner Kleinwagen gesucht

Einen silbernen Kleinwagen sowie dessen grauhaarige Fahrerin sucht die Polizei nach einem Unfall in Flein. Zeugenaussagen zufolge fuhr die Gesuchte am Sonntag, gegen 19.35 Uhr, mit ihrem Wagen die Hardtstraße entlang und streifte dabei einen geparkten Audi A1. Sie hielt ihren PKW offenbar kurz an, setzte die Fahrt dann aber fort. Der angerichtete Schaden dürfte etwa 1.500 Euro betragen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizei Weinsberg, Telefon 07134 992-0, melden.

Beilstein: Ärger durch Drohnenflug

Wegen einer Drohne kam es am Sonntag in Beilstein zu einem bislang nicht alltäglichen Polizeieinsatz. Die Beamten wurden gegen 17.15 Uhr gerufen, da sich eine Anwohnerin zusammen mit ihrem Mann in ihrem Garten befand und sich sonnte, als plötzlich eine Drohne herangeflogen kam und einige Momente in der Luft verharrte, ehe sie wieder wegflog. Auch einem weiteren Nachbarn fiel das Flugobjekt auf, da es auch verbotenerweise über seinem Anwesen schwebte. Da der Verdacht bestand, dass zudem unerlaubt Bilder der Anwohner gemacht wurden, verständigten sie die Polizei. Wie in Erfahrung gebracht werden konnte, war die Drohne von einem angrenzenden Grundstück gestartet worden. Ob Bilder gefertigt wurden, konnte abschließend noch nicht geklärt werden. Die Beamten stellten die Speicherkarte sicher, die ausgewertet werden soll. Die Ermittlungen dauern an.

Untergruppenbach: Nach Alkoholfahrt im Polizeigewahrsam

In der Gewahrsamszelle des Polizeireviers endete der Sonntag für eine betrunkene Autofahrerin, die sich mit ihrem Wagen festgefahren hatte. Eine 45-Jährige befuhr am Samstag, gegen 18.45 Uhr, die Landesstraße 1102 zwischen Untergruppenbach-Oberheinriet und Lehrensteinsfeld. Bei dem Versuch, ihren VW-Bus auf der Fahrbahn zu wenden, geriet dieser mit den Hinterreifen auf das unbefestigte Bankett und rutschte eine Böschung hinab. Zeugen verständigten deshalb die Polizei. Beim Eintreffen der Streife befand sich die 45-Jährige in ihrem Fahrzeug und versuchte noch immer vergeblich, sich aus der misslichen Lage befreien zu wollen. Die Fahrerin schien deutlich betrunken zu sein, weshalb sie ins Alkoholmessgerät pusten musste. Dieses zeigte einen Wert von knapp 2,8 Promille an. Die 45-Jährige musste die Beamten begleiten und eine Blutprobe abgeben. Ob sie im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist noch unklar. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Aufgrund ihres alkoholbedingten Gesundheitszustands wurde die Frau in Gewahrsam genommen.

Brackenheim: Tür geöffnet – Radfahrerin erfasst und verletzt

Mit einem Rettungswagen musste ein Mädchen nach einem Unfall in Brackenheim ins Krankenhaus gebracht werden. Die 13-Jährige fuhr gegen 16 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Marktstraße in Richtung Heilbronner Straße. Zur selben Zeit parkte eine 32-Jährige kurz vor der Einmündung zur Entengasse ihren Opel. Ihre fünfjährige Tochter saß auf dem Rücksitz des Wagens und öffnete die Tür. Dabei sah sie die Radlerin nicht. Diese prallte gegen die Autotür und stürzte. Dabei zog sie sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Einen Radhelm trug das Mädchen nicht.

Eppingen: Drei Verletzte bei Kollision

Drei Verletzte forderte ein Unfall am Sonntag in Eppingen. Mit seinem BMW fuhr ein 56-Jähriger auf der Landesstraße 552 aus Richtung Odenheim kommend, in Richtung Landesstraße 551. An der Einmündung bog er mit seinem Fahrzeug nach links in Richtung Angelbachtal ab. Dabei übersah er wahrscheinlich den in Richtung Eppingen-Elsenz fahrenden Ford einer 29-Jährigen und erfasste den PKW am rechten Fahrzeugheck. Durch den Aufprall verlor die Frau die Kontrolle über den Wagen und schlitterte über die Fahrbahn, ehe er in einer Böschung zum Stehen kam. Die 29-Jährige sowie zwei Kinder im Alter von fünf und sieben Jahren, die sich mit im Fahrzeug befanden, wurden verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der mutmaßliche Verursacher blieb unverletzt. Der Schaden an den PKW beträgt knapp 20.000 Euro.

Neuenstadt: Trike ausgebrannt

Noch unklar ist die Ursache eines Fahrzeugbrands am Sonntag bei Neuenstadt. Mit seinem Trike befuhr ein 52-Jähriger die Landesstraße 1088 zwischen Öhringen und Neuenstadt. Als seine Maschine plötzlich Feuer fing, konnte sich der Fahrer noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Dreirad brannte völlig aus, ehe es von der Feuerwehr Neuenstadt, die mit 17 Mann im Einsatz war, gelöscht werden konnte. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Heilbronn: Schwere Zeiten für Fahrraddiebe – Polizei kündigt Kontrollen an

Um Langfingern das Handwerk zu legen, kontrollieren die Beamten des Polizeireviers Heilbronn aktuell verstärkt die Radfahrer in der Innenstadt. Viel zu oft machten sich in der Vergangenheit Diebe an fremden Fahrrädern zu schaffen, die meistens auf Nimmerwiedersehen verschwanden. Da die Anzahl der Radler nicht nur durch die vielen Studierenden zugenommen hat, sondern auch deutlich mehr Radler über das ausgebaute Radwegenetz in der City unterwegs sind, bleibt es natürlich nicht aus, dass auch Diebe angelockt werden und ihr Unwesen treiben. Um diesem Einhalt zu gebieten, fand nun erstmals am Mittwoch zwischen 12 und 19 Uhr eine größere Kontrollaktion der Polizei statt. Im Bereich der Götzenturmbrücke überprüften 13 Revierbeamte mit Unterstützung von Kollegen des Polizeipräsidiums Einsatz Fahrräder und deren Fahrer im Rahmen einer ganzheitlichen Kontrolle. Bei dieser Großkontrolle von knapp 100 Rädern wurde festgestellt, dass ein Drahtesel gestohlen worden und zwischenzeitlich an einen neuen Besitzer “verkauft” wurde. Ferner fanden die Ordnungshüter bei einem Kontrollierten ein verbotenes Messer, weshalb dieser nun mit einer Anzeige rechnen muss. Gegen vier weitere Personen wurden Ermittlungen eingeleitet, da sie unerlaubte Betäubungsmittel dabei hatten. Darüber hinaus ertappten die Beamten vier Jugendliche beim Rauchen, deren Zigaretten anschließend einbehalten wurden. Nach dem ebenso die Verkehrssicherheit der Fahrräder in Augenschein genommen wurden, erhielten einige Radler Beanstandungszettel und die nötige Sicherheitsberatung, wenn sie ohne Schutzhelm unterwegs waren. In naher Zukunft sind weitere Kontrollaktionen geplant, bei denen die Polizisten die Zweiräder und deren Nutzer im Visier haben.

PP Heilbronn