Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 14.09.2016

robertlischka / Pixabay

Main-Tauber-Kreis

Creglingen-Archshofen.Mit Krangegengewichte beladener Anhänger begräbt Pkw unter sich

Mit schwerem Gerät musste am Mittwochnachmittag eine 48 Jahre alte Frau in Archshofen aus ihrem Auto befreit werden. Gegen 14.45 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Traktor, an dem zwei mit Krangegengewichte beladene Anhänger angehängt waren, die abschüssige Strecke von Finsterlohr in Richtung Archshofen. Innerorts kam er dann aus noch nicht bekannter Ursache in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte dort unter anderem gegen ein Wohnhaus, eine Scheune und mehrere geparkte Fahrzeuge. Einer der beiden Anhänger kippte im Anschluss um und begrub ein höchstwahrscheinlich gerade entgegenkommenden Pkw. Das Auto mitsamt seiner 48-jährigen Fahrerin wurde komplett unter dem Anhänger und den Betonteilen begraben. Obwohl ein Vielzahl an Rettungskräften, ein Spezialkran aus Bayern und auch freiwillige Helfer vor Ort waren, dauerte es bis 17.30 Uhr ehe die Frau mit schweren Verletzungen geborgen werden konnte. Sie wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen im mittleren sechsstelligen Bereich liegen.

 

Bad Mergentheim: Feuerwehr rettet Verletzten

Schon seit einigen Tagen hatten Bekannte nichts mehr von einem in Bad Mergentheim wohnhaften 88-Jährigen gehört, weshalb Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr verständigt wurden. Da niemand die Wohnungstür öffnete, kletterten Einsatzkräfte der Feuerwehr über den Balkon und gelangten durch die nicht verschlossene Balkontüre ins Gebäudeinnere. Der Senior lag im Wohnzimmer hilflos auf dem Boden. Er war offensichtlich gestürzt und konnte jetzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden

Neckar-Odenwald-Kreis , Hohenlohekreis

Mosbach-Diedesheim: Reifen zerstochen

Der vordere rechte Reifen eines in der Neckargasse in Diedesheim abgestellten VW Caddy wurde von Dienstag auf Mittwoch von einem Unbekannten zerstochen. Der Sachschaden beträgt zirka 160 Euro. Hinweise auf den Täter gehen an den Polizeiposten Diedesheim unter der Telefonnummer 06261 67570.

Neudenau / Reichertshausen: Drei Verletzte nach Unfall

Zwei Schwerverletzte sowie eine Leichtverletzte sind die Folgen eines am Dienstag in der Nähe von Reichertshausen stattgefundenen Unfalls. Gegen 22.45 Uhr kam eine 22-jährige VW-Fahrerin auf einem kurvenreichen Streckenabschnitt im Wald nach rechts von der Fahrbahn ab und letztendlich zirka drei Metern tief im Wald zum Stehen. Sowohl die Fahrerin, als auch eine ihrer Mitfahrerinnen musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Warum die Frau von der Straße abkam, konnte noch nicht eindeutig geklärt werden. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.

Mosbach: Parkplatzrempler fuhr davon

Nach einem missglückten Fahrmanöver auf dem Untergeschoss eines Parkhauses im Knopfweg in Mosbach hat ein Unbekannter am Dienstagnachmittag sein Heil in der Flucht gesucht. In der Zeit zwischen 15.45 und 18.55 Uhr hatte ein Autofahrer seinen blauen BMW dort abgestellt. Als er zu seinem Pkw zurückkehrte stellte er fest, dass dieser an der hinteren rechten Fahrzeugtüre Beschädigungen aufwies, die vermutlich von einem weißen oder silbernen Fahrzeug stammen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Mosbacher Polizei, Telefon 06261 8090, in Verbindung zu setzen.

Ingelfingen: Unfallverursacher flüchtet

Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro ist am Dienstagnachmittag bei einer Unfallflucht in Ingelfingen entstanden. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken hatte ein Unbekannter mit seinem weißen Fahrzeug einen in der Jahnstraße geparkten VW Sharan beschädigt und ist anschließend einfach davon gefahren. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Mulfingen / Simprechtshausen: Holzstapel angezündet – Feuer greift auf Scheune über

Rund 7.000 Euro Sachschaden entstand nach derzeitigem Ermittlungsstand bei einem Brand zweier Holzstapel und der Bretterverschalung einer Scheune am Dienstag, gegen 2.30 Uhr, im Eberbacher Weg in Mulfingen-Simprechtshausen. Nachdem Anwohner durch den Feuerschein geweckt wurden, konnten sie den Brand der Bretterverschalung eigenständig mit Hilfe von Wasserschläuchen und Eimern löschen. Lediglich die insgesamt rund acht Raummeter Holz mussten durch die Feuerwehr gelöscht werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von Brandstiftung aus. Der unbekannte Täter hatte allem Anschein nach zuerst einen der Holzstapel angezündet. Nachdem das Feuer auf einen weiteren, angrenzenden Holzstapel – welcher unter dem Scheunenvorsprung gesetzt war – übergegriffen hatte, geriet auch die Bretterverschalung des Giebels in Brand. Personen, denen in der Nacht von Montag auf Dienstag etwas Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Krautheim unter der Telefonnummer 06294 234 zu melden.

Pfedelbach: Einbruch in Wohnhaus

Durch Einschlagen der Terrassentür hat sich am Dienstag, zwischen 15 und 21 Uhr, ein Einbrecher Zutritt zu einem Wohnhaus in der Millöckerstraße in Pfedelbach verschafft. Der Unbekannte durchsuchte anschließend das Haus und entwendete Schmuck und Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise auf den Täter gehen an das Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300.

Brettach: Roter Lkw nach Unfall flüchtig – Zeugen gesucht

Die Bretzfelder Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 8.40 Uhr auf der K 2345 zwischen Laukenmühle und Brettach ereignet hat. Einer 33-jährigen BMW-Fahrerin kam etwa 400 Meter nach Laukenmühle aus einer Linkskurve heraus ein roter Lkw mit Anhänger auf ihrer Fahrspur entgegen, weswegen sie – um einen Unfall zu vermeiden – nach rechts in den Grünstreifen ausweichen musste. Hierbei wurde der Pkw am Unterboden beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 500 Euro. Der Fahrer des Lkw-Gespanns bremste zwar kurz ab, setzte seine Fahrt anschließend jedoch einfach fort. Hinweise auf den Lkw oder dessen Fahrer gehen an den Polizeiposten Bretzfeld unter der Telefonnummer 07946 940010.

 

Öhringen: Tödlicher Verkehrsunfall – Identität des Verstorbenen noch unklar

Noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen, ist ein etwa 65 Jahre alter Fußgänger am Mittwochmorgen in Öhringen. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen befuhr gegen 8.20 Uhr ein 50-jähriger Sattelzuglenker mit seinem Gespann die Herrenwiesenstraße und wollte an der Einmündung zur Pfedelbacher Straße nach rechts in diese einfahren. Hierzu verringerte er seine Geschwindigkeit. Am rechten Fahrbahnrand stand zu diesem Zeitpunkt der später tödlich Verletzte, welcher seinerseits die Straße überqueren wollte. Aus noch unbekanntem Grund lief der Mann unvermittelt auf die Fahrbahn und wurde dort von der Zugmaschine erfasst und überrollt. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Da der Mann keinerlei Ausweispapiere bei sich trug, ist seine Identität momentan noch völlig unklar. Er ist zirka 65 Jahre alt und 166 Zentimeter groß, hat eine normale Statur, eine Glatze sowie einen weißen Schnauzer. Als Bekleidung trug er eine kurze hellbraune Hose sowie eine blau/weiß gestreiftes Polo-Shirt. Personen, die Hinweise auf die Identität des Verstorbenen geben können, werden gebeten, sich an die Verkehrspolizei Weinsberg unter der Telefonnumer 07134 5130 zu wenden.

 

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Ilsfeld: Mutmaßlichen Einbrecher im Dickicht aufgespürt und festgenommen

Vermutlich nicht mit der guten Spürnase eines Polizeihundes sowie der Tatkräftigkeit eines Polizeibeamten hat ein mutmaßlicher Einbrecher am Montag gerechnet. Ein Ilsfelder Bürger meldete der Polizei gegen 14.55 Uhr, dass er gerade einen Einbrecher auf frischer Tat in seinem Haus in der Straße Gässlefeld angetroffen hat. Nachdem er versucht hatte, den Unbekannten im Hauswirtschaftsraum seines Wohnhauses einzusperren, schlug dieser ein Fenster ein und floh aus dem Gebäude. Mit insgesamt 13 Streifen, einem Polizeihubschrauber sowie einer Streife der Hundestaffel fahndete die Polizei nach dem Mann, der über die angrenzenden Felder in Richtung Abstatt / Auenstein geflohen war. Aufgrund des Hinweises einer Streife suchte ein Polizeihundeführer mit seinem Hund einen Bachlauf ab und entdeckte Spuren. Da jedoch für den Vierbeiner durch das Gestrüpp kein Weiterkommen möglich war, begab sich der Polizist alleine in das Dickicht und entdeckte schließlich den Gesuchten. Dieser hatte sich auf den Boden gelegt und sich mit Buschwerk, Brennnesseln und anderen Pflanzen bedeckt, damit er unentdeckt blieb. Um seine Kollegen auf seinen Standort aufmerksam zu machen, gab der Beamte einen Signalschuss in den weichen Boden ab und nahm anschließend den mutmaßlichen Einbrecher fest. Wenig später waren auch seine Kollegen eingetroffen. Der mutmaßliche Einbrecher, ein 30-jähriger Pole, wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der mutmaßliche Täter wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Hardthausen-Kochersteinsfeld: Großfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt

Mit schwersten Verletzungen musste ein 52-Jähriger am Mittwochmorgen von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen wurde der Mann kurz vor 5.30 Uhr zuhause in seinem Wohnhaus in Hardthausen-Kochersteinsfeld mit einer Machete geschlagen. Tatverdächtig ist sein jüngerer Bruder, der sich auf der Flucht befindet. Vermutlich ist der 45-Jährige unterwegs mit einem grauen Subaru Forester mit dem amtlichen Kennzeichen HN KO 971. Wer diesen Wagen sieht, wird gebeten, umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen. Falls der Fahrer bei seinem Auto ist, sollte dieser nicht angesprochen werden. Schutz- und Kriminalpolizei sind derzeit mit starken Kräften im Raum Kochersteinsfeld zur Fahndung unterwegs.

Nachtrag zur PM Hardthausen-Kochersteinsfeld: Großfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt

Nach einem versuchten Tötungsdelikt am Mittwochmorgen in Hardthausen-Kochersteinsfeld ist der mutmaßliche Täter weiterhin auf der Flucht. Die Polizei fahndet nach dem jüngeren Bruder des Opfers. Der 45-Jährige ist wahrscheinlich mit seinem Fahrzeug, einem grauen Subaru Forester, unterwegs. Die Polizei fahndete mit starken Kräften von Schutz- und Kriminalpolizei sowie einem Polizeihubschrauber rund um Hardthausen nach dem Tatverdächtigen. Die Suche brachte jedoch bislang keinen Erfolg. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, wollte ein 52-Jähriger um 5.25 Uhr im Erdgeschoss des von ihm und seiner Familie bewohnten Zweifamilienhauses die Rollläden öffnen. Der Tatverdächtige, der vermutlich aus früheren Zeiten noch einen Schlüssel hatte, versteckte sich vorher vermutlich in einem Raum, der ehemals als Besenwirtschaft genutzt wurde. Es muss davon ausgegangen werden, dass er seinen älteren Bruder überraschend angegriffen hat und ihn mit einer Machete schwer verletzte. Trotz den Verletzungen konnte das Opfer weitere Hiebe abwehren und ins Obergeschoss zu seiner Frau und den beiden erwachsenen Kindern flüchten. Im Haus befanden sich zur Tatzeit auch noch die Mutter der Brüder. Der Tatverdächtige flüchtete mit seinem PKW. Nach ihm wird weiterhin gefahndet. Das Opfer ist außer Lebensgefahr und wird in einer Spezialklinik behandelt. Als Tatmotiv werden familiäre Streitigkeiten vermutet. Der 45-Jährige wurde kürzlich wegen einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil seiner Schwägerin zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Heilbronner Staatsanwaltschaft hat gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl beantragt. Zeugen, die den grauen Subaru Forester mit dem amtlichen Kennzeichen HN KO 971 sehen, werden gebeten, den Standort unverzüglich der Polizei über den Notruf 110 durchzugeben. Falls der Fahrer dabei ist, sollte dieser nicht angesprochen werden.

Öhringen: Tödlicher Verkehrsunfall – Identität des Verstorbenen noch unklar

Noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen, ist ein etwa 65 Jahre alter Fußgänger am Mittwochmorgen in Öhringen. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen befuhr gegen 8.20 Uhr ein 50-jähriger Sattelzuglenker mit seinem Gespann die Herrenwiesenstraße und wollte an der Einmündung zur Pfedelbacher Straße nach rechts in diese einfahren. Hierzu verringerte er seine Geschwindigkeit. Am rechten Fahrbahnrand stand zu diesem Zeitpunkt der später tödlich Verletzte, welcher seinerseits die Straße überqueren wollte. Aus noch unbekanntem Grund lief der Mann unvermittelt auf die Fahrbahn und wurde dort von der Zugmaschine erfasst und überrollt. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Da der Mann keinerlei Ausweispapiere bei sich trug, ist seine Identität momentan noch völlig unklar. Er ist zirka 65 Jahre alt und 166 Zentimeter groß, hat eine normale Statur, eine Glatze sowie einen weißen Schnauzer. Als Bekleidung trug er eine kurze hellbraune Hose sowie eine blau/weiß gestreiftes Polo-Shirt. Personen, die Hinweise auf die Identität des Verstorbenen geben können, werden gebeten, sich an die Verkehrspolizei Weinsberg unter der Telefonnumer 07134 5130 zu wenden.

Kirchardt: PKW beschädigt

Vermutlich ein unbekannter Autofahrer beschädigte zwischen Montag, 5. September, und Freitag, 9. September, einen auf einem Parkplatz in der Industriestraße in Kirchardt abgestellten VW Golf. Der dabei entstandene Schaden wird auf zirka 500 Euro geschätzt. Ohne seine Personalien zu hinterlassen, entfernte er sich vom Unfallort. Zeugen, die den Vorfall beobachteten, sollten sich bei der Polizei Eppingen unter der Telefonummer 07262 60950 melden.

Heilbronn: Fahrradfahrer stürzte

Ein 32-Jähriger stürzte am Dienstagmorgen in Heilbronn von seinem Fahrrad und wurde hierbei verletzt. Der Mann war in der Werderstraße unterwegs und transportierte einige Glasflasche. Diese gingen zu Bruch, als er alleinbeteiligt von seinem Zweirad stürzte. Er fiel mit der einer Hand in die Scherben und zog sich dabei die Verletzungen zu.

Heilbronn: VW Polo beschädigt

Einen am Straßenrand in der Wilhelmstraße geparkten VW Polo beschädigte ein Unbekannter am Dienstag, zwischen 11 Uhr und 12 Uhr, mit seinem Fahrzeug. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Heilbronn unter Telefonnummer 07131 1042500 zu melden.

Heilbronn: Einbruch in eine Firma

Unbekannte Diebe brachen zwischen Montag, 19 Uhr, und Dienstag, 6.30 Uhr, in eine Firma in der Heilbronner Brüggemannstraße ein. Die Täter verschafften sich Zutritt in das Gebäude indem sie eine Fensterscheibe in zirka zwei Metern Höhe einwarfen. Angekommen in einer Lagerhalle des Betriebs nahmen sie mehrere Baugeräte im Wert von zirka 6.000 Euro an sich. Zeugen denen Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 07131 1042500 zu melden.

Untereisesheim: 12.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Zirka 12.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagabend in Untereisesheim. Ein 22-Jähriger war mit seinem VW unterwegs und wollte von der Kelterstraße aus nach rechts in die Herzog-Magnus-Straße abbiegen. Hierbei übersah er den von rechts heranfahrenden Audi einer 23-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten verletzt.

Heilbronn : Zwei Fahrräder gestohlen

Zwei Fahrräder entwendete ein Unbekannter zwischen dem 19. und 30. August aus einer Garage in der Heilbronner Straße „Im Breitenloch“. Bei den Fahrrädern handelt es sich um ein schwarzes Herrenfahrrad der Marke Pegasus und um ein Damenfahrrad in den Farben blau-silber. Zeugen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist oder die zum Verbleib der Fahrräder Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 1042500 zu melden.

Untereisesheim: Diebe unterwegs

Aus mehreren Autos entwendeten unbekannte Langfinger zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstag, 19 Uhr, in Untereisesheim vorallem Lenkräder, Radios und Navis. Aus einem in der Herzog-Magnus-Straße geparkten BMW bauten die Täter das Lenkrad aus und nahmen es mit. Außerdem klauten sie eine kleine Menge Bargeld. Auch in der Straße „In der Bibershecke“ schlugen Kriminelle zu. Diese schlugen eine Scheibe eines Mercedes ein und bauten sowohl das Autoradio, als auch zwei Lüfterdüsen aus. Da sie das auserwählte Diebesgut aber nicht mitnahmen, geht die Polizei davon aus, dass die Langfinger bei ihrer Tat gestört wurden. Das gleiche Schicksal ereilte einen in der Königsberger Straße geparkten BMW 3er. Auch hier schlugen sie eine Scheibe ein und gelangten so ins Innere des Autos. Sie bauten das Navigationssystem und das Lenkrad aus und nahmen es an sich. Weitere Autos wurden auch im Kolberger Weg, in der Hölderlinstraße und in der Oppelner Straße auf ähnliche Weise aufgebrochen. Der gesamte Sach- bzw. Diebstahlschaden ist derzeit noch unbekannt. Die Polizei geht aufgrund der verwandten Tatausführungen davon aus, dass die selben Täter für alle Autoaufbrüche verantwortlich sind. Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag in Untereisesheim verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollten sich beim Polizeiposten Bad Wimpfen unter der Telefonnummer 07063 93340 melden.

Neuenstadt am Kocher: Auto zerkratzt

Ein Unbekannter zerkratzte am Samstag, zwischen 14.45 Uhr und 22.30 Uhr, einen in der Öhringer Straße in Neuenstadt geparkten weißen Fiat Punto. Er hinterließ Kratzer am vorderen rechten Kotflügel sowie an der Beifahrertür. Der Sachschaden wird auf zirka 300 Euro geschätzt. Zeugen die Hinweise auf den Schadensverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07139 47100 beim Polizeiposten Neuenstadt zu melden.

Offenau: VW Touran zum zweiten Mal zerkratzt

Erneut wurde ein PKW, welcher in der Clemenshaller Straße in Offenau am Straßenrand geparkt war zerkratzt. Zwischen Sonntag, 12 Uhr, und Montag, 5.30 Uhr beschädigte ein Unbekannter den VW Touran mit einem spitzen Gegenstand und verursachte dabei Sachschaden in Höhe von zirka 400 Euro. Bereits in der Nacht auf den 7. September wurde der PKW auf gleiche Weise zerkratzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gundelsheim unter der Telefonnummer 06269 41041 zu melden.

Eberstadt: Unfall mal zwei

Zu zwei Unfällen kam es am Dienstagnachmittag bei Eberstadt. Ein 60-Jähriger wollte mit seinem Traktor aus Eberstadt in die angrenzende Weinsberger Straße einbiegen und hielt hierzu an der Haltelinie. An der landwirtschaftlichen Zugmaschine war ein Frontanbaugerät in einer Höhe von zirka 3,7 Metern angebracht. Dieses ragte leicht in die Fahrbahn hinein, was ein Mann, der mit seinem LKW vorbeifuhr, offensichtlich nicht bemerkte. Sein Fahrzeug streifte den Frontanbau. Nach dem Unfall sicherten die Beteiligten den Unfallort ab und regelten bis zum Eintreffen der Polizei den Verkehr. Als ein weiterer LKW die Unfallstelle passierte, übersah vermutlich auch dessen Fahrer den herausragenden Anbau und streifte diesen. Dabei wurde der Traktor zirka einen halben Meter nach rechts geschoben, wobei dessen danebenstehender 60-Jähriger Besitzer leicht verletzt wurde. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro.

Untergruppenbach: Mutwillig Auto beschädigt

Ein Unbekannter zerkratzte am Montag, zwischen 18 Uhr und 20.15 Uhr, einen auf einem Parkplatz der Gaststätte der Untergruppenbacher Burg Stettenfels geparkten Suzuki Vitara. Der Sachschaden wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt. Personen, die Hinweise auf den Schadensverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

PP Heilbronn