Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 15.10.2016

Hans / Pixabay

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Leingarten: Einbruch

Am Freitag, 14.10.2016 nutzen Unbekannte die Abwesenheit der Eigentümer in der Zeit zwi-schen 18.15 Uhr und 21.40 Uhr aus, um die Terrassentür an einem Einfamilienhaus in der Egerlandstraße auf zu wuchten. Im Gebäude wurden die Wohnung und das Büro durchwühlt. Die Einbrecher entwendeten Schmuck, Uhren, Bargeld und alkoholische Getränke im Wert von mehreren hundert Euro. Der genaue Schaden kann erst beziffert werden, wenn die Eigentümer aus ihrem Kurzurlaub zurückkommen.

Heilbronn-Neckargartach: Einbruch

Vermutlich gestört wurde ein Einbrecher am Freitag, 14.10.2016, gegen 19.30 Uhr, von dem heimkehrenden Wohnungseigentümer in der Marienburger Straße. Dieser hörte noch Geräu-sche im Haus, als er nach Hause kam. Er stellte fest, dass Schmuck im Wert von ca. 200 Euro entwendet wurde. Die Balkontüre war aufgebrochen worden. Es entstand ein Schaden von ca. 600 Euro.

Offenau: Gartenarbeit schreckt Einbrecher nicht ab

Während ein Hausbesitzer am Freitag, zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr seinen Rasen mähte betrat ein Unbekannter das Grundstück und gelangte über einen unverschlossenen Kellereingang ins Haus. Im Haus entnahm er aus einem Geldbeutel das Bargeld, nahm sich die Zeit eine Schmuckschatulle aufzubrechen und den Inhalt teilweise zu entnehmen. Überwiegend handelte es sich dabei um Modeschmuck. Der genaue Wert ist noch nicht beziffert.

Neckar-Odenwaldkreis

Mosbach: Akribische Fahndungsarbeit zweier Freunde und Helfer

Am Freitag, 14.10.2016, gegen 14.25 Uhr, wurde über Notruf der Diebstahl eines Rollators gemeldet. Die eingesetzte Streife konnte in der Hauptstraße einen völlig verzweifelten Gast eines Lokals antreffen. Dem frisch an der Hüfte Operierten war während seines Gaststättenbesuches der vor der Gaststäte abgestellte Rollator durch einen Unbekannten entwendet worden. Der Mann ist zurzeit auf diese Gehhilfe absolut angewiesen. Wie ermittelt werden konnte, hatte ein Zeuge gesehen, wie der Rollator von einem älteren Mann mitgenommen wurde. Durch weitere Ermittlungen konnte eine gute Beschreibung des älteren “Diebes” erlangt werden. Der Durchbruch zur Feststellung des “Täters” gelang durch Hinzuziehen eines bereits pensionierten Kollegen dessen umfangreiches Personenwissen bei einem Telefongespräch angezapft werden konnte. Schnell war dadurch der vermeintliche Dieb ermittelt. Bei einer Überprüfung bei diesem zu Hause konnte allerdings lediglich dessen eigener Rollator festgestellt werden. Der leicht demente Mann gab bei seiner Befragung an, dass er in Mosbach an verschiedenen Örtlichkeiten unterwegs war und ihm nahezu dasselbe passiert war. Auch sein Rollator war für einige Zeit verschwunden gewesen. Die Kollegen glaubten allerdings nicht, dass in Mosbach ein Täter umgeht, der Rollatoren missbräuchlich benutzt, sondern dachten eher an eine Verwechslung. Nun wurden in akribischer Kleinstarbeit alle Puzzleteile die Bezug auf den Stadtbesuch des “Tatverdächtigen” hatten zusammengeführt. Bei der Abarbeitung der ermittelten Anlaufadressen des dementen 68-jährigen konnte dann der Rollator des “Bestohlenen” in Bahnhofnähe Mosbach aufgefunden werden. Die Suche und der anschließende Transport des Rollators zum geparkten Streifenwagen blieben in der belebten Fußgängerzone nicht ganz ohne Öffentlichkeitswirkung. Der 83-jährige “Bestohlene” nahm dankbar und glücklich seinen Rollator von der hartnäckigen Polizeistreife wieder in Empfang. Wie und wann genau die Rollatoren getauscht und vertauscht wurden konnte leider nicht ermittelt werden.

   Hohenlohekreis ---

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Zeugen und Geschädigte gesucht

Am 14.10.2016, gegen 19.40 Uhr fuhr ein rücksichtsloser Raser auf der L 508 von Wertheim kommend in Richtung Wartberg. Kurz nach dem Ortsausgang überholte er trotz Gegenverkehr zunächst den vor ihm fahrenden BMW eines 47-jährigen. Er scherte so knapp vor diesem wieder ein, dass dieser nur durch starkes abbremsen einen Unfall vermeiden konnte. Unmittelbar danach überholte der Raser den Opel einer 19-jährigen, erneut, trotz Gegenverkehrs, weshalb er zügig einscheren musste, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw zu verhindern. Beim Einscheren streifte er den Opel. Ohne sich danach um den entstandenen Schaden zu kümmern fuhr der Raser einfach weiter. Bei der Berührung entstand an dem Opel ein Schaden von ca. 500,- Euro. Vom Pkw des rücksichtslosen Verkehrsteilnehmers ist lediglich bekannt, dass es sich um einen dunklen Pkw (vermutlich Audi) mit dem Teilkennzeichen “KE” in der Mitte handeln soll. Das Polizeirevier Wertheim, Tel. 09342 / 91 890, sucht nun Zeugen die nähere Angaben zu dem Unfallverursacher machen können. Insbesondere werden die Pkw-Lenker der gefährdeten, entgegenkommenden Fahrzeuge gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Weikersheim: 8-jähriger angefahren

Vermutlich nicht so richtig aufgepasst hatte ein 8-jähriger Junge am 14.10.2016, kurz vor 7.00 Uhr, als er in Richtung Schulweg die Würzburger Straße überquerte. Er übersah einen herannahenden BMW, welcher in Richtung Nassau auf der Würzburger Straße fuhr. Der 24-jährige konnte seinen Pkw nicht mehr ganz zum Stillstand bringen und erfasste den Jungen mit der Front des Pkw. Der Bub erlitt mehrere Schürfverletzungen im Gesicht und eine Gehirnerschütterung. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 1.800 Euro.

 

PP Heilbronn