Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 23.02.2017

Main-Tauber-Kreis

Igersheim: Unfallflucht auf Kaufland-Parkplatz

Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro entstand am Mittwoch, zwischen 09:50 Uhr – 10:36 Uhr an einem geparkten Ford auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Hermann-von-Mittnacht-Straße in Igersheim, nachdem eine bislang unbekannte Person mit der Tür seines PKW gegen die Fahrzeugtüre des Fords schlug. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bad Mergentheim (Telefonnummer: 07931-5499-0 ) zu melden.

Bad-Mergentheim: Grasende Ponys

Zu einem Einsatz etwas anderer Art wurden die Beamten des Polizeireviers Bad Mergentheim am Mittwoch gerufen, nachdem eine Anruferin mitteilte, dass vor ihrem Haus vier Ponys grasen würden. Vor Ort konnten die Beamten tatsächlich vier grasende Tiere auf dem Grünstreifen vor dem Haus antreffen, welche mit Hilfe einer Tierfreundin und deren gesponserten Möhren in ihren Vorgarten gelockt werden konnten. Nachdem der Möhrenbestand zu Neige ging, büxten die Kleinpferde wieder auf die Straße aus und mussten nun mit zur Verfügung gestellten Apfelschnitten abermals angelockt werden. Ein Reiterhof erklärte sich schließlich für die vorübergehende Aufnahme der Ponys bereit, nachdem es dem rechtmäßigen Besitzer nicht möglich war, diese abzuholen. Da der Vorgarten der Tierfreundin erheblich unter dem unerwarteten Besuch litt, hatte diese Geschichte leider auch einen nicht so erfreulichen Aspekt vorzuweisen, für welchen sich der Ponybesitzer möglicherweise verantworten muss.

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Festnahme von Betrüger

Polizeibeamten des Polizeireviers Buchen gelang am Mittwoch im Rahmen einer Personenfahndung die Festnahme eines mutmaßlichen Betrügers, nachdem dieser in Walldürn sein Unwesen trieb. Der Verdacht entstand einer Mitarbeiterin eines Modegeschäfts, nachdem der 33-Jährige mit einer EC-Karte bezahlen wollte, obwohl das Konto des Kunden offensichtlich nicht gedeckt war. Anschließend versuchte er in einem weiteren Geschäft Ware mit seiner nicht gedeckten EC-Karte zu kaufen, bevor er von der Polizei vorläufig festgenommen werden konnte. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich weiterer Betrugsversuche dauern aktuell an.

Oberschwarzach: Einbrecher durch Nachbarin gestört

Unbekannte Diebe verhielten sich bei ihrem Einbruch in eine Erdgeschosswohnung in Oberschwarzach zu laut, weshalb eine Bewohnerin aus dem Obergeschoss auf sie aufmerksam wurde. Als die Täter bemerkten, dass sich ihnen jemand nähert, flüchteten sie unerkannt über ein Fenster im Keller. Es gelang den Dieben trotzdem etwas Bargeld zu erbeuten. Wer am Mittwoch gegen 22 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Kastanienwegs in Oberschwarzach gemacht hat, wird gebeten sich beim Polizeiposten Aglasterhausen (Tel.: 06262 9177080) zu melden.

 

Hohenlohekreis

Künzelsau: Unachtsam – Drei Autos kaputt

Unachtsamkeit war vermutlich die Ursache für einen Verkehrsunfall am Mittwoch in Künzelsau. Gegen 16.45 Uhr wollte ein 20-Jähriger mit seinem Ford Focus rückwärts aus einer Parkbucht heraus auf die Jahnstraße einfahren. Offensichtlich übersah der junge Mann dabei den Toyota eines von rechts heranfahrenden 21 Jahre alten Verkehrsteilnehmers. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen der beiden Männer. Dabei wurde der Toyota Paseo des 21-Jährigen noch gegen einen am Straßenrand geparkten Opel Adam eines 48-Jährigen geschoben. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Krautheim: Unbelehrbar

Wiederholtes Fehlverhalten ist das Mindeste, was man einem jungen Mann aus Krautheim vorwerfen muss. Der 28-Jährige war am Mittwochnachmittag mit seinem Auto in Krautheim unterwegs, als er einer Polizeistreife auffiel. Die Beamten wussten, dass er wenige Tage zuvor seine Fahrerlaubnis aufgrund einer Alkoholfahrt hatte abgeben müssen. Dies hatte ihn jedoch nicht davon abgehalten, weiterhin am Steuer seines Fahrzeugs und zudem mit einem Kind als Passagier unterwegs zu sein. Bei der unweigerlichen Kontrolle durch die Ordnungshüter stellte sich außerdem heraus, dass der Mann offenbar erneut unter Alkoholeinfluss gefahren war. Der daraufhin bei ihm durchgeführte Alcotest bestätigte dies mit deutlichem Ergebnis. Eine weitere Anzeige steht dem Unbelehrbaren nun ins Haus.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

A 81/Abstatt: Auffahrunfall

Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro entstand am Donnerstagmorgen bei einem Auffahrunfall auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Ilsfeld und Untergruppenbach. Eine 24-Jährige bemerkte gegen 7.40 Uhr vermutlich zu spät, dass ein vorausfahrender Audi-Fahrer verkehrsbedingt stark abbremsen musste und fuhr mit ihrem Pkw Skoda auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Gemmingen: Pkw überschlagen – drei Insassen leicht verletzt

Drei leicht verletzte Personen und rund 3.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der B 293 zwischen Eppingen und Heilbronn. Kurz nach 8 Uhr kam ein 19-Jähriger mit seinem Pkw Peugeot vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Straße ab. An der Böschung stieß das Auto gegen mehrere Büsche und einen Baum, überschlug sich anschließend und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer und seine beiden Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Es waren drei Rettungsfahrzeugen im Einsatz.

Eppingen: Gegen zwei entgegenkommende Pkw geprallt

Glücklicherweise nur Sachschäden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der K 2149 zwischen Mühlbach und Eppingen. Gegen 20.35 Uhr kam eine 52-Jährige mit ihrem Pkw Opel in einer langgezogenen Rechtskurve vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit und Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Ihr Auto prallte gegen die linke Fahrzeugfront eines entgegenkommenden Pkw Mercedes und anschließend noch gegen die linke Fahrzeugfront eines nachfolgenden Pkw Opel. Etwa weitere 100 Meter nach dem zweiten Aufprall kam der Opel Meriva quer auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Keiner der Beteiligten wurde verletzt, die Sachschäden an den Pkw liegen bei zusammen rund 50.000 Euro.

Brackenheim-Hausen: Wohnungseinbruch

Münzen und Bargeld entwendeten Unbekannte am Dienstagabend bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Brackenheim-Hausen. In der Zeit zwischen 17.30 und 22.30 Uhr hebelten sie ein Terrassenfenster an der Rückseite eines Einfamilienhauses in der Kelterstraße auf. Hierdurch gelangten sie ins Gebäude. Die Beamten des Polizeipostens Brackenheim, Telefon 07135 6096, suchen Zeugen. Das Einbruchsobjekt liegt mitten in einem Wohngebiet. Möglicherweise wurden verdächtige Personen oder Fahrzeuge im dortigen Bereich beobachtet.

Neckarsulm: Unfall verursacht und geflüchtet

Leichte Verletzungen zog sich ein 24-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in Neckarsulm zu. Gegen 22.15 Uhr befuhr er die Kochendorfer Straße in nördliche Richtung. Von der Amselstraße fuhr dann plötzlich ein Fahrzeug auf die Kochendorfer Straße ein, ohne auf den Motorradfahrer zu achten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste dieser stark ab. Dabei stürzte er nach vorne über sein Krad. Der Unbekannte fuhr mit seinem Fahrzeug ohne anzuhalten weiter. Der Sachschaden am Motorrad und der Schutzkleidung des 24-Jährigen liegt bei rund 2.500 Euro. Die Beamten des Polizeireviers Neckarsulm, Telefon 07132 93710, suchen Zeugen.

Neckarsulm: Pkw-Brand

Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstand beim Brand eines Pkw Hyundai am Mittwochnachmittag in Neckarsulm. Gegen 17 Uhr bemerkten Anwohner in der Mörikestraße Qualm und Brandgeruch aus einer Garage. Beim Öffnen des Tores schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum des Pkw. Das Auto und ein in der Garage abgestelltes Motorrad brannten vollständig aus. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Weinsberg/Grantschen: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte brachen zwischen Samstag, 18.30 Uhr, und Mittwoch, 11.00 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Mörikestraße in Grantschen ein. Die Täter verschafften sich über ein Terrassenfenster Zutritt ins Innere des Hauses und suchten darin überall nach Diebesgut. Ob und was die Einbrecher gestohlen haben ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 9920 in Verbindung zu setzen.

Weinsberg/Grantschen: Brand wegen Karton

Vermutlich weil ein 21- Jähriger einen Karton zu nah an einem Holzofen liegen ließ, kam es am Mittwochmittag zu einem Brand in der Wimmentaler Straße in Grantschen. Der junge Mann verließ gegen 11.30 Uhr das Haus, nachdem er einen Karton neben den dortigen angefeuerten Holzofen legte. Wegen des zu geringen Abstandes zu den Flammen im Ofen fing die Kartonage Feuer. Kurz nachdem der Brand ausgebrochen war, traf eine weitere Bewohnerin des Hauses ein und verständigte die Feuerwehr. Mit 30 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr Weinsberg daraufhin aus und hatte das Feuer rasch unter Kontrolle. Es entstand leichter Sachschaden am Ofen und einigem Mobiliar.

Flein: Außenspiegel berührten sich – Zeugen gesucht!

Zu einem Unfall mit anschließender Unfallflucht kam es am Dienstagabend bei Flein. Eine 28-Jährige war mit ihrem VW von Untergruppenbach kommend in Fahrtrichtung Talheim unterwegs, als ihr ein PKW entgegenkam, der sich leicht auf ihrer Spur befand. Beim Vorbeifahren berührten sich die beiden Außenspiegel, sodass diese beschädigt wurden. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr der unbekannte PKW-Lenker weiter. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich beim Polizeirevier Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 9920 melden.

Heilbronn: Lebensgefährlich verletzter Fahrradfahrer

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein 67-Jähriger nach einem Unfall am Mittwochabend In Heilbronn ins Krankenhaus gebracht werden. Zuvor war eine 29 Jahre alte Frau mit ihrem Fiat auf der Schmidbergstraße von der Stuttgarter Straße kommend unterwegs. Sie wollte einen am rechten Fahrbahnrand radelnden 67-Jährigen überholen und scherte hierzu aus. Vermutlich weil er den PKW übersah bog der Radfahrer im Einmündungsbereich der Hohenstaufenstraße nach links ab. Trotz Vollbremsung konnte die Autofahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, sodass der Fiat den Radler erfasste. Der 67-Jährige stürzte zu Boden und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen.

Neckarsulm: Pilot durch Laserstrahl geblendet – Polizei sucht Zeugen

Bereits am 17. Januar 2017 wurde der Pilot einer Cessna-Maschine gegen 19.20 Uhr beim Flug über das Neckarsulmer Stadtgebiet von einem Unbekannten mittels eines grünen Laserstrahls geblendet. Der Unbekannte folgte mit seinem Laser der Cessna für etwa 20 Sekunden. Der Pilot konnte seinen Flug bis zur geplanten Landung auf einem Flugplatz außerhalb Baden-Württemberg fortsetzen. Die Beamten des Polizeireviers Neckarsulm, Telefon 07132 93710, suchen dringend Zeugen. Wer hat am Dienstag, 17. Januar, abends im Bereich Neckarsulm Personen beobachtet, die mit einem Lasergerät hantierten? In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass derartige Eingriffe in den Luftverkehr, die im § 315 Strafgesetzbuch enthalten sind, mit Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren geahndet werden können.

Talheim: Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin übersehen

Leichte Verletzungen zog sich eine 82-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen in Talheim zu. Gegen 8.45 Uhr ließ ein 61-Jähriger am Rathausplatz seinen Pkw Renault rückwärts auf die Straße rollen. Dabei übersah er vermutlich die Fußgängerin, die gerade hinter dem Auto vorbeiging. Sie wurde vom Pkw erfasst und umgeworfen. Vorsorglich kam sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik.

Schwaigern-Niederhofen: Bachverunreinigung

Auf einer Länge von mindestens acht Kilometern kam es im Leinbach von Niederhofen bis Schwaigern zu einem Fischsterben. Nach ersten Ermittlungen gelangte vermutlich am Dienstag eine noch unbekannte Menge an Schadstoffen in den Bach, wodurch mutmaßlich ein erhebliches Fischsterben ausgelöst wurde. Das genaue Ausmaß ist derzeit noch nicht bekannt. Auf Gemarkung Stetten wurden allein auf einer Strecke von etwa 300 m zirka 50 tote Bachforellen aufgefunden. Der Arbeitsbereich Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Heilbronn hat die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07131 104-2500 zu melden.

PP Heilbronn