Polizei-Berichte Region Heilbronn , Kreise Hohenlohe , Neckar-Odenwald , Main-Tauber 28.02.2017

Main-Tauber-Kreis

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Wertheim: Tote Fische im See

Zirka 20 tote Fische im kleinen Kolbensee wurden am Montag dem Polizeirevier Wertheim gemeldet. Ersten Erkenntnissen zufolge dürften die Tiere an Sauerstoffmangel verendet sein. Die Ermittlungen dauern an.

Wertheim: Ackerschlepper beschädigt

Unbekannte beschädigten zwischen Montag, 20. Februar, und Montag, 27. Feburar, einen auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Wertheimer Bismarckstraße abgestellten Ackerschlepper, welcher über die Wintermonate für den Winterdienst verwendet wird. Die Täter schlugen die Abdeckung für das Rück- und Begrenzungslicht ein und entwendeten eine Glühbirne. Außerdem hingen sie den Gaszug auf der linken Seite aus und nahmen den Sicherungssplint mit. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wertheim in Verbindung zu setzen.

Lauda-Königshofen: 100 Liter Diesel gestohlen

Zirka 100 Liter Kraftstoff schläuchelte ein unbekannter Dieb zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag, 09.30 Uhr, aus dem Tank eines LKW, der in der Antoniusstraße in Lauda-Königshofen abgestellt war. Der Täter hebelte hierzu den Tankdeckel mit einem Werkzeug auf. Zeugen, die Hinweise auf den Täter haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Lauda-Königshofen unter der Telefonnummer 09343 62130 zu melden.

Bad Mergentheim: Über PKW gerannt

Wahrscheinlich ein Jugendlicher beschädigte am Montag, gegen 18 Uhr, einen in einer Parkbucht in der Unteren Mauergasse in Bad Mergentheim geparkten silberfarbenen Toyota. Der zirka 16 Jahre alte und 1,70 Meter große Heranwachsende war in einer Gruppe unterwegs und ging beim Passieren des PKW nicht daran vorbei sondern lief über das Auto. Dabei entstanden mehrere kleine Eindellungen auf dem Toyota. Wie hoch der Sachschaden ist, kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei sucht nun nach dem Teenager, der über das Auto gelaufen ist. Er soll zur Tatzeit einen hellgrauen Pulli und eine hellblaue Jeans getragen haben. Außerdem hat er dunkle, kurze Haare. Hinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnummer 07931 54990.

 

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen/Osterburken/Walldürn: Erfreuliche Verkehrskontrollen

An die 50 Fahrzeugführer wurden in der närrischen Zeit von Sonntagmittag bis Montagnacht durch Beamte des Polizeireviers Buchen durch mobile und stationäre Fahrzeugkontrollen hinsichtlich des Konsums von Alkohol und Drogen überprüft. Hierbei lag die höchstgemessene Alkoholkonzentration bei 0,2 Promille. Ein Fahrzeuglenker telefonierte mit seinem Handy und drei waren nicht angegurtet. Im Hinblick auf das Besucheraufkommen verschiedenster Umzüge und Faschingsveranstaltungen eine höchst erfreuliche Bilanz.

Osterburken: Einbruch in Wohnhaus

Über ein Fenster im ersten Obergeschoß eines Wohnhauses in der Osterburkener Hagerstraße gelangten unbekannte Einbrecher in das Innere des Gebäudes. Sämtliche Schubladen der Wohnung wurden durchwühlt und Bargeld entwendet. Eine separate Wohnung im zweiten Obergeschoß wurde ebenfalls aufgebrochen und durchstöbert. Hier konnte zunächst nicht festgestellt werden ob etwas gestohlen wurden. Die Tatzeit konnte auf Montagnachmittag, zwischen 18.00 Uhr und 19.55 Uhr eingegrenzt werden. Wer im genannten Zeitraum an genannter Örtlichkeit verdächtige Wahrnehmungen machen konnte, wird darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Adelsheim, Telefon 06291 648770, in Verbindung zu setzen.

Mudau: Faschingsscherz verursacht Sachschaden

Unbekannte hoben am Montagmittag, zwischen 13.45 Uhr und 15.45 Uhr, in der Mudauer Amorbacher Straße einen anlässlich des Faschingsumzugs abgestellten blauen Opel Corsa an und drehten das Fahrzeug in der Parklücke. Was die designierten Gewichtheber nicht beachteten, während des Drehens stießen sie mit dem Corsa gegen einen geparkten Ford und beschädigten diesen an der linken hinteren Wagenseite. Die Kraftprotze oder Zeugen des Vorfalls werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen unter 06281 9040 zu melden.

Hardheim: Windschutzscheibe mit Kieselstein eingeschlagen

Ein handflächengroßer Kieselstein wurde in der Nacht zum Montag, vermutlich gegen Mitternacht, dazu verwendet, an einem in der Hardheimer Uhlandstraße abgestellten Pkw Mazda mit ungarischer Zulassung die Windschutzscheibe einzuschlagen. Eine Anwohnerin hörte zur angegebenen Zeit mehrere Stimmen von offenbar alkoholisierten Personen und die Schlaggeräusche. Zeugen des Vorfalls werden darum gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hardheim, Telefon 06283 50540, in Verbindung zu setzten.

Buchen: Betrunkene Narren halten Polizei auf Trab

Mehrere Körperverletzungsdelikte verzeichnete die Buchener Polizei in der Nacht zum Dienstag. In der Buchener Amtsstraße kam es zu Handgreiflichkeiten vor einer Gaststätte. Im Bereich der Hofstraße wurde ein Mann aus einer Personengruppe heraus angegriffen und verletzt. Im Bereich der Haagstraße auf dem Parkdeck bei der Faschingsveranstaltung im Narrennest soll es ebenfalls zu Körperverletzungshandlungen zwischen zwei Asylsuchenden und einer Gruppe von circa 18 türkisch und marokkanisch aussehender Männer gekommen sein, wobei die beiden geschädigten Flüchtlinge offenbar massiv ins Gesicht geschlagen wurden. Sie mussten in einer Klinik behandelt werden. Gegen 20. 30 Uhr wurde dem Polizeirevier eine größere Schlägerei aus dem Bereich „Am Haag“ gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten konnte jedoch nichts festgestellt werden. Zeugen der Schlägereien werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen unter 06281 9040 zu melden.

Höpfingen: Drohne sichergestellt

Am Faschingsumzug in Höpfingen wollte ein Mann das Festgeschehen am Montagmittag mit einer Drohne filmen. Dies wurde ihm untersagt und die Drohne zunächst sichergestellt. Die Drohne wurde ihm zwar wieder ausgehändigt, bis zum Veranstaltungsende wurde jedoch die Fernbedienung einbehalten.

Adelsheim: Hausstreit endet mit Widerstandshandlungen

In einer Wohnung im Adelsheimer Friedrich-Gerner-Ring ging es Montagnacht hoch her. Zunächst konnte eine Streife des Reviers Buchen die alkoholisierten Bewohner zur Ruhe ermahnen. Kurze Zeit später kam ein erneuter Anruf. Nach einer erneuten Anfahrt zur Wohnung stellten die Beamten Geschrei aus derselben Wohnung fest, zu welcher sie bereits im Vorfeld gerufen worden waren. Beim Herantreten an die Eingangstüre kam ein Mann heraus und schloss die Türe. Das Geschrei dauerte aber noch an. Der Mann versperrte den Polizisten den Zutritt zur Wohnung weshalb er aufgefordert wurde, den Türbereich freizumachen. Da er den Anweisungen keine Beachtung schenkte musste er zur Seite geschoben werden. Hierbei trat er mehrfach gezielt gegen die Einsatzkräfte, so dass er in Gewahrsam genommen werden musste. Auch der zweite Störenfried aus der Wohnung musste mit zum Polizeirevier kommen. Er hatte zuvor mehrfach versucht seinem bereits festgenommenen Freund zu helfen. Beide müssen nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Mosbach/Obrigheim/Neckarelz: Mehrere Ingewahrsamnahmen

Voll belegt war der Zellentrakt des Mosbacher Polizeireviers in der Nacht von Montag auf Dienstag. Zunächst wurde der Polizei ein Störenfried vom Lohrbacher Nachtumzug gemeldet. Ein Mann pöbelte offensichtlich Securitypersonal, welches zum Schutz der Umzugswägen eingesetzt war, an und störte den Umzugsablauf erheblich. Mehrere Beamte waren notwendig, um den Mann zum Revier Mosbach zu bringen. In Obrigheim musste gegen 1.50 Uhr ein Mann in Gewahrsam genommen werden, der in alkoholisiertem Zustand vor einem Gebäude im Drosselweg randalierte und sich nicht beruhigen ließ. In der Haßmersheimer Südstraße kam es am Montagabend ebenfalls zu massiven Streitigkeiten. Beim Versuch diese zu schlichten wurden Beamte des Reviers Mosbach angegriffen. Die offenbar alkoholbedingten Entgleisungen eines Bewohners endeten ebenfalls in der Mosbacher Ausnüchterungszelle.

Großeichholzheim: Frontalzusammenstoß auf Landesstraße 520

Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Sprinter und einem Audi kam es am Dienstagmorgen gegen 06.45 Uhr auf der L520 zwischen Groß- und Kleineichholzheim. Vermutlich beim Überholen eines Lkws mit Anhänger und eines weiteren Sprinters übersah der Fahrer eines Kleintransporters welcher aus Richtung Großeichholzheim kam einen entgegenkommenden Pkw. Der Fahrer des Kombis wurde eingeklemmt und schwer verletzt und auch der Fahrer des Sprinters wurden beim Unfall schwer verletzt. Näheres zum Unfallgeschehen ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Hohenlohekreis

Weißbach-Crispenhofen: Feuer außer Kontrolle geraten

Ein Feuer, das von einem Ehepaar am Montag in Crispenhofen entzündet wurde, geriet außer Kontrolle. Gegen 14 Uhr verbrannten beide auf ihrem Grundstück auf Gewann „Pfahl“ Reißig. Vermutlich aufgrund der derzeitigen Trockenheit und des auffrischenden Windes geriet das Feuer außer Kontrolle und griff auf ein Nachbargrundstück über. Auf beiden Grundstücken verbrannten größere Grasflächen und ein Holzzaun. Vermutlich wurden durch die Flammen auch noch einige Obstbäume geschädigt. Zur Brandbekämpfung war die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort. Die Beamten des Polizeipostens Niedernhall ermitteln.

Niedernhall: Vorfahrt missachtet

Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 6.500 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montag bei Hermersberg. Kurz nach 8 Uhr befuhr eine 42-jährige Mitsubishi-Fahrerin den Gemeindeverbindungsweg von Hermersberg in Richtung Waldzimmern. Beim Überqueren der L 1044 übersah sie vermutlich einen Pkw Audi, dessen 25-jährige Fahrerin in Richtung Niedernhall unterwegs war. Die Audi-Fahrerin erlitt beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge leichte Verletzungen.

Öhringen: Parkplatzrempler – Blutprobe und Führerscheinentzug

Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montag auf einem Parkplatz eines Einkaufscenters in der Öhringer Austraße. Gegen 17 Uhr streifte ein 64-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes beim Einparken einen VW Passat. Der Mercedes-Fahrer ging zunächst in den Einkaufsmarkt und wurde dort von einer aufmerksamen Zeugin auf den Unfall angesprochen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei ihm Alkoholbeeinflussung fest. Eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins waren obligatorisch, eine Strafanzeige folgt.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Schwaigern: Einbrecher im Wohnhaus

Schmuck war die Beute von Unbekannten, die am vergangenen Wochenende, in der Zeit zwischen Freitagvormittag und Montagnachmittag in ein Wohnhaus in Schwaigern einbrachen. Die Einbrecher wuchteten die Terrassentür an dem Gebäude in der Dürerstraße auf und gelangten durch diese ins Innere. Sie öffneten vom Keller bis zum Obergeschoss alle Schränke, Kommoden und Behältnisse. Da die Polizei keinerlei Hinweise auf die Täter hat, sollten verdächtige Boebachtungen im tatrelevanten Zeitraum im Bereich der Dürerstraße dem Posten Leintal, Telefon 07138 810630, mitgeteilt werden.

Bad Rappenau: Streifenwagen gerammt

Alkohol war wohl die Ursache von zwei Unfällen auf dem Parkplatz der Bad Rappenauer Festhalle in der Nacht zum Faschingsdienstag. Auf dem Parkplatz hielt kurz vor 2 Uhr eine Polizeistreife zur Überwachung und beobachtete dabei, wie ein Mann aus der Festhalle kam, in seinen Wagen stieg und dann erhebliche Schwierigkeiten hatte, auszuparken. Bevor die Beamten aussteigen konnten, fand er aus der Parklücke heraus, fuhr dann aber schnurstracks auf den Streifenwagen zu bis sein Fiat gegen die Beifahrerseite des Dienstmercedes prallte. Dann setzte er seinen PKW zurück und rammte einen geparkten Audi. Die Polizisten stoppten die Weiterfahrt und ließen den Fiat-Fahrer einen Atemalkoholtest machen. Dieser erbrachte einen Wert von fast zweieinhalb Promille, was eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins zur Folge hatte.

Bad Mergentheim: Rollerfahrerin schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montagnachmittag eine 50-Jährige nach einem Unfall bei Bad Mergentheim ins Krankenhaus bringen. Die Frau fuhr kurz nach 16 Uhr mit ihrem Kleinkraftrad von Stuppach auf der B 19 in Richtung Bad Mergentheim. Als sie vom Sattelzug eines 34-Jährigen überholt wurde, stürzte sie, ohne dass es offensichtlich zu einer Berührung gekommen war. Die B 19 war für zwei Stunden halbseitig gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Mergentheim war im Einsatz, um die Fahrbahn von ausgelaufenem Kraftstoff zu reinigen.

Ittlingen: Unfall vor Tankstelle

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 41-Jähriger bei einem Unfall am Montagabend in Ittlingen. Der Mann fuhr mit seinem Skoda vom Gelände einer Tankstelle nach links in die Reihener Straße ein. Offenbar übersah er den von links heran fahrenden Mercedes eines 38-Jährigen, so dass es zu einem Zusammenstoß der beiden PKW kam. Der 41-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. An den Autos entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. Die alarmierte Ittlinger Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Heilbronn: Einbrecher beim Arzt

Kein Anfänger in seinem Gewerbe ist wohl ein Unbekannter, der am vergangenen Wochenende, in der Zeit zwischen Samstagvormittag und Montagmorgen in eine Heilbronner Arztpraxis einbrach. Der Täter hatte offensichtlich kein Problem in das Treppenhaus des mehrstöckigen Gebäudes in der Herbststraße bis zur Tür der Arztpraxis in der zweiten Etage zu gelangen. Diese Tür brach er auf und gelangte so in die Behandlungsräume, wo er diverse medizinische Geräte in einem Geamtwert von mehreren Zehntausend Euro stahl. Die Polizei bittet Zeugen, die im Bereich der Herbst- und der Wollhausstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, dies dem Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, mitzuteilen.

Neckarwestheim: In Wohnhaus eingebrochen

Ein Fenster des Esszimmers brachen Unbekannte am Montag, in der Zeit zwischen 17 und 21 Uhr, an einem Wohnhaus in der Neckarwestheimer Lerchenstraße auf. Sie durchsuchten alles im Gebäude und stahlen Bargeld, eine Münzsammlung und Schmuck. Anschließend verließen sie das Haus über die Terrassentür. Hinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Neckarsulm: Zwei Polizisten verletzt

Kurzerhand von Security-Kräften vor die Tür gesetzt wurde ein 21-Jähriger beim Rosenmontagsball in der Neckarsulmer Ballei. Gegen 1.30 Uhr war er in eine körperliche Auseinandersetzung verwickelt, weshalb er die Halle und das Areal verlassen musste. Das tat er auch zunächst, kam aber wieder und wollte in die Ballei hinein. Selbst auf die alarmierte Polizei wollte er nicht hören, weshalb ihm klar gemacht wurde, dass er mit den Beamten kommen muss. Er wehrte sich heftig und verletzte zunächst eine Beamtin. Deren männlichem Kollegen trat er ins Gesicht. Den Rest der Nacht musste er in einer Zelle verbringen. Zwei Stunden später erhielt er in der Nachbarzelle Gesellschaft. In diese wurde ein 21-Jähriger eingeliefert, dessen Identität nach einer Schlägerei in Neckarsulm festgestellt werden sollte und der dafür wenig Verständnis hatte. Bei ihm ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von deutlich über zwei Promille. Nur wenige Minuten später wurde auch die dritte Zelle belegt, nachdem sich zwei Männer in der Ballei in die Haare gerieten. Einer von ihnen wollte einen Platzverweis durch die Polizei nicht akzeptieren, weshalb er ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde. Er bedankte sich für das Übernachtungsangebot mit übelsten Beleidigungen gegen die Beamten, die ihn mithilfe körperlicher Gewalt zum Mitkommen „überreden“ mussten.

Weinsberg: Zwei Polizisten verletzt

Wie und warum ein 18-Jähriger am Montagnachmittag vor dem Haupteingang der Klinik Am Weißenhof in Weinsberg auflief, ist unbekannt. Da der Mann, vermutlich aufgrund genossener alkoholischer Getränke, Probleme mit der Wahrnehmung und dem Verständnis für seine Umwelt hatte, wurde die Polizei alarmiert. Bei seiner Gewahrsamnahme wehrte er sich so heftig, dass zwei Polizeibeamte leichte Verletzungen erlitten. In eine Zelle musste er trotzdem.

Weinsberg: In Gasthaus eingebrochen

In eine Gaststätte in der Weinsberger Hauptstraße brachen Unbekannte am Montag, in der Zeit zwischen 1 und 9 Uhr ein. Sie brachen eine Eingangstür auf und öffneten dann im Lokal mehrere Wett- und Spielautomaten. Das darin befindliche Bargeld in noch unbekannter Höhe steckten sie ein. Allein der entstandene Sachschaden an der Haustür, einem Fensterrollladen und an den Automaten dürfte sich auf mindestens 5.000 Euro summieren. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, gemeldet werden.

Weinsberg-Gellmersbach: Großer Sachschaden – kleine Beute

Lediglich etwas Bargeld erbeuteten Unbekannte bei einem Einbruch in der Nacht zum Sonntag in Gellmersbach. Die Täter wuchteten die Tür zu einer Gärtnerei in der Eberstädter Straße auf und gelangten so in das Firmengebäude. In einer Kasse, einem Geldbeutel und einem Sparschwein fanden sie jeweils einige Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf über 3.000 Euro geschätzt. Vermutlich die selben Täter brachen am Eberstadter Bauhof in der Gellmersbacher Straße ein Fenster auf und stiegen in das Gebäude ein. Im Inneren wuchteten sie eine Tür und mehrere Spinde auf. Auch hier fanden sie lediglich ein wenig Bargeld. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf über 2.000 Euro. Hinweise in beiden Fällen gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Eberstadt: Drei Verletzte bei Unfall

Drei Verletzte und fast 20.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls am Sonntagnachmittag bei Eberstadt. Gegen 17 Uhr fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Mercedes von Weinsberg in Richtung Eberstadt. In Höhe einer Tankstelle hielten vor ihm zwei Fahrzeuge verkehrsbedingt an, was er offenischtlich zu spät bemerkte. Er fuhr mit seinem Wagen gegen das Heck eines anderen Mercedes, der durch die Wucht auf den davor stehenden Peugeot geschoben wurde. Der 70-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Zwei Mitfahrerinnen in den anderen Autos wurden leicht verletzt.

Heilbronn: Frau begrapscht

An das Hinterteil fasste ein Unbekannter einer 20-Jährigen am Montagabend am Heilbronner Busbahnhof. Die junge Frau hielt sich gegen 20.30 Uhr vor dem Hauptbahnhof auf, als zwei Männer zu ihr kamen. Einer der beiden sprach sie auf arabisch an, der andere begrapschte sie. Sie trat nach dem Grapscher, rannte weg und alarmierte die Bundespolizei. Eine Fahndung nach dem Duo brachte keinen Erfolg. Der Mann, der die junge Türkin ansprach, ist 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er trug eine schwarze Baseballmütze und hatte eine Bierflasche in der Hand. Der andere trug eine graue Strickmütze. Beide sind vermutlich Nordafrikaner. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500.

 

PP Heilbronn