Polizei Berichte Region Hohenlohekreis 29.06.2020

 

TechLine / Pixabay


 

 

A6/ Bretzfeld: Unfall unter Alkoholeinfluss

Fast ungebremst fuhr ein 41-Jähriger am frühen Sonntagmorgen auf der A6 bei Öhringen auf einen LKW auf. Der Mann war gegen 1 Uhr in seinem Peugeot auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Öhringen und Bretzfeld unterwegs, als er auf einen auf der rechten Spur fahrenden Sattelzug auffuhr. Der Peugeot kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein Alkoholtest zeigte, dass der 41-Jährige mit mehr als 1,5 Promille gefahren war. Er musste zu einer Blutentnahme mit in ein Krankenhaus kommen. Seinen Führerschein konnte der Mann nicht abgeben, er besaß nämlich keinen mehr. Insgesamt entstanden Schäden, die die Polizei auf etwa 17.000 Euro schätzt. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Künzelsau: Jugendlicher ohne Kennzeichen dafür mit Alkohol unterwegs

In der Nacht auf Sonntag machte ein Jugendlicher in Künzelsau der Polizei die Arbeit schwer. Der 16-Jährige war bereits gegen 22 Uhr am Kocherufer kontrolliert und darauf hingewiesen worden, dass er mit seinem E-Scooter nicht fahren dürfe, da das Gefährt kein Versicherungskennzeichen hatte. Diesen Hinweis schlug der Junge jedoch in den Wind. Er wurde gegen 0.45 Uhr von einer Polizeistreife auf der Amrichshäuser Straße mit seinem Scooter fahrend angetroffen und daher angehalten. Dabei bemerkten die Beamten nicht nur, dass der Jugendliche ordentlich dem Alkohol zugesprochen hatte – ein Test ergab über 1,1 Promille – sondern auch, dass der E-Scooter mit dem der 16-Jährige unterwegs war, wegen einer viel zu hohen Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Straßen gar nicht gefahren werden darf. Der Junge sah jedoch nicht ein, dass er nicht weiterfahren durfte und versuchte immer wieder mit seinem Elektroroller zu flüchten. Nachdem der Jugendliche immer aggressiver wurde und auch seine Versuche mit dem Roller davonzufahren nicht einstellte, wurden ihm Handschellen angelegt. Daraufhin ließ sich der 16-Jährige zu Boden fallen, schlug absichtlich seinen Kopf auf den Boden und begann „Polizeigewalt“ zu brüllen. Nach dem Eintreffen einer zweiten Polizeistreife wurde der Junge zu einer Blutprobe in ein Krankenhaus und im Anschluss daran nach Hause gebracht. Sein Roller wurde beschlagnahmt.

Bretzfeld: Unfall mit 1,8 Promille

Am Sonntagmorgen baute ein 59-Jähriger vermutlich aufgrund von zu viel Promille im Körper einen Unfall. Der Mann fuhr in seinem VW gegen 7.30 Uhr auf der Landstraße von Bretzfeld in Richtung Geddelsbach. Mehreren Zeugen fiel der Wagen des Mannes auf, weil er viel zu schnell und in Schlangenlinien über die Landstraße fuhr. In einer Linkskurve verlor der VW-Fahrer die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Straße ab, beschädigte zwei Verkehrszeichen und fuhr anschließend die Böschung hinunter. Nach erfolglosen Versuchen diese rückwärts wieder hinaufzufahren, versuchte es der Mann mit dem Vorwärtsgang und schaffte es so letztendlich wieder zurück auf die Fahrbahn. Er fuhr in Richtung Geddelsbach davon. Eine Polizeistreife konnte den 59-Jährigen schließlich zwischen Brettach und Laukenmühle anhalten und dabei auch den mutmaßlichen Grund für den Unfall feststellen. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann mehr als 1,8 Promille hatte. Er musste die Beamten ins Krankenhaus zu einer Blutprobe begleiten und seinen Führerschein abgeben.

Bretzfeld: 24-Jähriger verletzt

Ein junger Autofahrer wurde in der Nacht auf Samstag bei einem Unfall in Bretzfeld verletzt. Der 24-Jährige war um kurz vor 1 Uhr morgens in einem Mercedes auf der Bahnhofstraße unterwegs, als er vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit und Alkohol im Blut nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Mauer krachte. Das Auto wurde zurückgeschleudert und kam schließlich auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite im Grünstreifen zum Stehen. Mehrere Zeugen konnten daraufhin beobachten, wie der junge Mann ausstieg und zu Fuß vom Unfallort flüchtete. Die Polizei machte sich zusammen mit Bekannten des Mercedes-Fahrers, die zur Unfallstelle gekommen waren auf die Suche nach dem 24-Jährigen. Der blieb jedoch zunächst verschwunden und konnte erst gegen 6 Uhr angetroffen werden. Da der junge Mann bei dem Unfall verletzt worden war und am frühen Morgen immer noch über 1,1 Promille im Blut hatte, musste er die Polizei ins Krankenhaus begleiten.

Niedernhall: Angefahren und Abgehauen

Eine 44-Jährige fuhr am Samstag in Niedernhall mit ihrem Mazda auf einen geparkten Seat. Eine Zeugin hatte gegen 20.30 Uhr die Mazda-Fahrerin dabei beobachtet, wie sie beim Ausparken gegen den hinter ihr geparkten Seat fuhr. Die Frau stieg aus, begutachtete den verursachten Schaden und fuhr anschließend davon. Es entstanden Schäden in Höhe von rund 2.500 Euro. Die Mazda-Fahrerin konnte aufgrund der Zeugenaussage ermittelt werden. Auf sie kommt nun eine Anzeige zu.

Jagshausen: Motorradfahrer gestürzt

Am Samstag, 27.06.2020, gegen 16.10 Uhr, befuhr ein 28-jähriger mit seinem Kraftrad BMW die L 1050 von Sindringen in Richtung Jagsthausen. Im Ausgang einer Linkskurve kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in den angrenzenden Straßengraben. Bei dem Sturz verletzte sich der Mann an der Hand, ansonsten ging der Sturz glücklicher-weise glimpflich aus. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*