Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 15.10.2020

Polizeifahrzeuge

 

 

Mosbach: Dach von Fitnessstudio beschädigt

Sachschaden von circa 750 Euro an einem Fitnessstudio in der Eisenbahnstraße in Mosbach verursachten zwei Männer, als sie auf das Dach des Gebäudes kletterten und mutwillig die Fassade beschädigten. Der 25-Jährige und sein 16-jähriger Begleiter hielten sich mit einem weiteren, unbeteiligten, Mann auf dem Dach des Fitnessstudios auf. Dies konnte durch vorbeifahrende Polizisten beobachtet werden, weshalb diese sich dem Dach annäherten. Als die Personen auf dem Dach die Polizeibeamten sahen, begannen zwei der drei gegen die Dachfassade zu treten. Dabei entstand ein Loch in der Fassade, zudem hinterließen die beiden Männer noch Farbschmierereien an der Wand des Sportstudios. Die beiden Personen erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Höpfingen: Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet

Einen Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Mittwoch gegen 6.45 Uhr auf der Landesstraße 577 zwischen Walldürn und Waldstetten. Eine 47-jährige Fahrerin eines Opels fuhr von Walldürn in Richtung Waldstetten, als ihr auf der L 577 auf Höhe von Bretzingen ein unbekannter Autofahrer entgegenkam. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es zur Kollision der Außenspiegel der beiden Autos, sodass beide beschädigt wurden. Der Unbekannte flüchtete jedoch von der Unfallstelle, weshalb die Polizei Buchen nun ermittelt. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber auf den Unfallbeteiligten werden gebeten, sich unter 06281 9040 bei der Polizei Buchen zu melden.

Seckach: Wohnmobil beschädigt – Zeugen gesucht

Unbekannte haben in der Anselm-von-Eichholz-Straße in Seckach ein geparktes Wohnmobil zwischen Donnerstag, 13.00 Uhr, und Dienstag, 11.30 Uhr beschädigt. Die 29-jährige Besitzerin hatte ihr Wohnmobil ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt und stellte bei ihrer Rückkehr am Dienstag fest, dass bislang Unbekannte die beiden vorderen Reifen zerstochen hatten. Der Frau entstand so ein Sachschaden, der zurzeit noch nicht beziffert werden kann. Der Polizeiposten Adelsheim hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Daher werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 06291 64877-15 bei der Polizei in Adelsheim zu melden.

Buchen: Falsche Polizeibeamte aktiv

Insgesamt zehn Anschlussinhaber aus dem Kreis Buchen erhielten zwischen Mittwoch 21 Uhr und Donnerstag, 9 Uhr, unerwünschte Telefonanrufe so genannter falscher Polizeibeamter. Dass es wohl bislang aktuell zu keinem Schaden gekommen ist, zeigt dass die Angerufenen sich richtig verhielten. Sie schenkten der Geschichte, welche die unbekannte Person als angeblicher Polizeibeamter am Telefon erzählten, keinen Glauben, legten auf und verständigten über Notruf die echte Polizei. Derartigte Betrugsversuche laufen immer ähnlich ab. Der Anrufer versetzt die Angerufenen, meist ältere Mitbürger, durch Geschichte über Einbrüche in der Nähe in Angst und Schrecken und versucht Informationen über deren finanziellen Verhältnisse auszuhorchen. Fallen Menschen auf diese Masche herein, folgt oftmals ein unliebsamer Besuch einer weiteren angeblichen Polizeibeamtin oder eines angeblichen Polizisten bei den potentiellen Opfern. Kommt es dann zur Aushändigung von Wertsachen oder Geld an die Straftäter, sehen die Geschädigten es meist nie wieder. Die Häufung der Anrufe am Mittwoch zeigt, dass die Zahl derartiger Betrugsversuche nicht nachlässt. Aus diesem Grund und um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:  Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.  Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.  Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.  Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

 

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*