Polizei Berichte Region Neckar-Odenwald-Kreis 16.09.2020

 

Stefan_Schranz / Pixabay , Notarzt ,im Einsatz , Symbolbild


 

 

Mosbach: Drei Männer gerieten im Elzpark aneinander

Noch unklar ist der Hergang eines handfesten Streits am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, im Mosbacher Elzpark. Ein 26-Jähriger meldete persönlich beim Polizeirevier, dass er von zwei Männern angegriffen worden sei. Nach einer Fahndung mit mehreren Streifenwägen konnten die beiden 24 und 27 Jahre alten Kontrahenten angetroffen werden. Wie es zu dem Streit kam ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Die beiden Angreifer müssen mit Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung rechnen, da bei dem Konflikt auch das Smartphone des Geschädigten zu Bruch ging.

Mosbach: Eine Verletzte und hoher Schaden nach Unfall auf Parkplatz

Leichte Verletzungen zog sich eine 78-Jährige bei einem Unfall am Dienstagnachmittag, kurz nach 13.30 Uhr, auf dem Großparkplatz eines Einkaufszentrums in der Pfalzgraf-Otto-Straße in Neckarelz zu. Die Frau war mit ihrem Fiat-Panda auf dem Parkplatz unterwegs. An einer Kreuzung kam es zu einem Zusammenstoß mit Seat einer 43-Jährigen, der von links in den Kreuzungsbereich einfuhr. Der Aufprall war so heftig, dass der Airbag an einem der Fahrzeuge auslöste, beide Autos nicht mehr fahrbereit waren und an dem Fiat Totalschaden entstand. Die 78-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Mosbach: Betrüger am Telefon

Gleich zwei Mal versuchten bislang Unbekannte am Dienstagvormittag Personen aus Neckarelz am Telefon zu betrügen. In beiden Fällen gab sich der Anrufer als Beamter der Kriminalpolizei in Mosbach aus und berichtete von angeblichen Ermittlungen gegen die Angerufenen in der Türkei wegen Kinderpornographie beziehungsweise wegen Terrorismusverdachtes. Zur Abwendung von Haftbefehlen sollten Geldbeträge, in einem Fall mehr als 10.000 Euro, überwiesen werden. Die Forderungen hiernach wurden durch Anrufe weiterer unbekannter Personen untermauert, die sich ebenfalls als Amtsträger aus ausgaben. In beiden Fällen trat kein Schaden ein, da die echte Polizei rechtzeitig informiert wurde. Um sich vor der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamte“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:  Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.  Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.  Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.  Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.  Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Walldürn: Radfahrer leicht verletzt

Leicht verletzt wurde ein 15-jähriger Radfahrer bei einem Unfall am Dienstagnachmittag an der Einmündung Ringstraße/Ostpreußenstraße in Walldürn. Ein 37-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Ostpreußenstraße und übersah an der Einmündung Ringstraße offenbar den Radfahrer. Der Jugendliche stürzte und wurde dabei leicht verletzt. Er konnte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Buchen: Zeugen nach Unfällen gesucht

Gleich in zwei Fällen ist das Polizeirevier Buchen aktuell auf Zeugenhinweise angewiesen. Zwei Unfallverursacher entfernten sich am Dienstag von Unfällen, bei denen jeweils Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Auf dem Parkplatz „Wimpinaplatz“ in Buchen wurde gegen 8 Uhr ein Verkehrszeichen umgefahren. Die Person, die für den Schaden verantwortlich ist, fuhr davon, ohne die Polizei zu rufen. Ihr gleich tat es ein Fahrzeugführer beziehungsweise eine Fahrzeugführerin, die zwischen 7.20 Uhr und 17 Uhr in der Berthold-von-Henneberg-Straße in Buchen gegen einen geparkten Mazda gefahren ist. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro und auch dabei entfernte sich die Person ohne die Polizei zu rufen oder auf den Geschädigten zu warten. Deshalb Grund sucht die Polizei Buchen nun nach Zeugen. Wer Hinweise zu einem der Unfälle machen kann, soll sich unter der Rufnummer 06281 9040 beim Polizeirevier melden.

Buchen: Diesel ausgelaufen

Ein 42-Jähriger touchierte am Mittwochmittag mit seinem Lkw auf einem Kundenparkplatz in Buchen einen größeren Stein und riss dabei den Dieseltank seines Fahrzeugs auf. Gegen 12.15 Uhr befuhr der Mann mit seinem Laster den Kundenparkplatz eines Geschäfts in der Daimlerstraße. Hierbei übersah er vermutlich den Stein und beschädigte seinen Tank, sodass circa 80 Liter Diesel entwichen und in einen Gullischacht liefen. Die alarmierte Feuerwehr pumpte den restlichen Tank leer und spülte den Abfluss mit Wasser durch. Der Lkw war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*