Polizei Berichte Region Stadt- und Landkreis Heilbronn 12./13.11.2020

 

A6/ Hohenlohekreis/ Heilbronn: Poser im Visier der Polizei

Am Mittwoch konnten die Spezialisten der Verkehrspolizei wieder Erfolge beim Kampf gegen illegal getunte Autos verbuchen. Zunächst fiel einer Zivilstreife ein auffallend tiefer gelegter Audi A4 Avant auf, der auf der A6 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Das Auto wurde auf einen Parkplatz gelotst und hier einer ausführlichen Kontrolle unterzogen. Neben viel zu großen Felgen, die zum Teil erhebliche Beschädigungen aufwiesen, war ein sogenanntes Luftfahrwerk auffällig. Dieses konnte so verstellt werden, dass alle vier Räder in den Radläufen streiften. Der Pkw wurde deshalb sichergestellt und bei einem Gutachter in Öhringen vorgeführt. Der Prüfer entdeckte insgesamt zwölf erhebliche Mängel und der Audi wurde als „verkehrsunsicher“ eingestuft. Dies hatte zur Folge, dass die HU-Plakette vom entfernt wurde und der Pkw, nach Rücksprache mit dem Zulassungsstellenleiter, stillgelegt wurde. Der Audi verließ den Hof des Sachverständigen anschließend auf einem Anhänger. Den Fahrer erwartet nun ein empfindliches Bußgeld und Punkte im Verkehrszentralregister. Außerdem wird er wohl einiges investieren müssen, um den Pkw wieder zugelassen zu bekommen. Ein auffällig tiefer alter VW Golf wurde im Stadtgebiet Heilbronn angehalten. Hier war weder das Gewindefahrwerk noch eine Spurverbreiterung durch einen Gutachter abgenommen worden. Auch hier muss der Fahrer mit einem Bußgeld rechnen.

Löwenstein: Zeugen nach tödlichen Motorradunfall gesucht

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer bei Löwenstein-Hirrweiler sucht die Polizei nach Zeugen des Geschehens. Am 7. November verunglückte ein 46 Jahre alter Harley-Davidson-Fahrer kurz vor der Ortseinfahrt Hirrweiler. Wir berichteten am 7. November (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/4756258). Zum Zeitpunkt des Unfalls waren in diesem Bereich mehrere Personen auf ihren Rädern unterwegs. Zudem müsste ein Oldtimer eines amerikanischen Herstellers in der Nähe gewesen sein. Diese werden nun dringend zur genauen Rekonstruktion des Unfalls als Zeugen gesucht und gebeten, sich beim Verkehrsdienst Weinsberg unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden.

 

Ilsfeld: Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Zur Klärung eines Unfallgeschehens sucht die Polizei nach Zeugen. Am Donnerstagnachmittag fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Seat Leon über die Anschlussstelle Ilsfeld von der Autobahn 81 ab. An der dortigen Ampel hielt sie zunächst an. Als die Ampel scheinbar grün zeigte, fuhr sie in Richtung Porschestraße. Im Kreuzungsbereich kollidierte ihr Fahrzeug mit einem in Richtung Beilstein fahrenden Alfa Romeo Mito eines 27-Jährigen. Durch den Zusammenprall entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und bittet diese, die Angaben zu dem Unfall und der Ampelschaltung machen können, sich beim Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Gundelsheim: Mit knapp 0,8 Promille und ohne Führerschein unterwegs

Ein 42-Jähriger war am Donnerstagabend mit einem Pkw in Gundelsheim unterwegs, obwohl er das Auto nicht hätte fahren dürfen. Gegen 22.15 Uhr kontrollierten Polizeibeamte den Mann mit seinem Mercedes in der Straße „Am Lohgraben“. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 42-Jährige stark nach Alkohol roch. Als sie ihn aufforderten seinen Führerschein auszuhändigen, konnte er dies nicht, da der Fahrer keinen besaß. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Geruchssinn der Polizisten und zeigte knapp 0,8 Promille an.

Heilbronn: Betrunken einen Unfall verursacht

Rund 9.000 Euro Sachschaden ist das Resultat eines Unfalls am Donnerstag in Heilbronn. Gegen 18 Uhr wechselte oder geriet ein 29-Jähriger mit seinem Audi A6 in der Wilhelmstraße auf die Fahrspur und touchierte den bereits auf der rechten Spur fahrenden BMW eines 51-Jährigen. Anstatt anzuhalten fuhr der Mann mit seinem Audi jedoch weiter. Kurze Zeit später geriet der Audi-Fahrer mit seinem Wagen beim Linksabbiegen in Richtung Sontheim in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender Pkw musste ausweichen um ein Frontalzusammenstoß zu verhindern. Schlussendlich konnte der 29-Jährige mit seinem Pkw durch Polizeistreifen angehalten werden. Es stellte sich heraus, dass er mit drei Promille Auto gefahren ist. Zudem kam der Verdacht einer Drogenbeeinflussung auf. Da der Mann so betrunken war und keine Angehörigen ermittelt werden konnten, musste der 29-Jährige seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle der Polizei ausschlafen.

Heilbronn: Unfallverursacher gesucht

Am Donnerstagmittag verursachte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Zwischen 12.15 Uhr und 12.30 Uhr musste eine 54-Jährige mit ihrem Audi einem VW Golf in der Straße „Allee“ nach rechts ausweichen. Hierbei touchierten die Felgen ihres Autos den Bordstein. Anschließend versuchte sie den VW Golf durch Hupen und Aufblenden des Fernlichts zum Anhalten zu bewegen. Die misslang und das Verursacherfahrzeug fuhr davon. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Heilbronn: Randalierer gesucht

Unbekannte verschmutzten und beschädigten in der Nacht auf Mittwoch ein Treppenhaus in einem Parkhaus in Heilbronn. Die Täter begaben sich zwischen 22 Uhr und 8 Uhr in das Parkhaus eines Einzelhändlers in der Fleiner Straße. Hier hinterließen sie diversen Müll und beschädigten beleuchtete Fluchtweg-Schilder. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 6437600 zu melden.

Heilbronn: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Circa 3.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall in Heilbronn bei dem der Verursacher flüchtete. Am Donnerstagmittag, zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr, touchierte ein Unbekannter ein in der Ludwigstraße geparkten Skoda Octavia. Anschließend kümmerte er sich nicht um den entstandenen Sachschaden und fuhr davon. Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Schwaigern-Massenbachhausen: Kraftradfahrer bei Unfall verletzt

Ein 17-Jähriger wurde am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Landstraße 1107 bei Massenbachhausen verletzt. Gegen 17 Uhr befuhr eine 79-jährige KIA-Lenkerin die Landstraße von Massenbachhausen in Massenbach. Am Ortseingang bog die Frau mit ihrem Auto nach links in den Hausener Weg ab und übersah hierbei den entgegenkommenden Kraftradfahrer. Die beiden Fahrzeuge kollidierten. Der 17-Jährige kam zu Fall und wurde schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 9.000 Euro. Das Leichtkraftrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

A6 / Ellhofen: Circa 13.000 Euro Sachschaden

Eine 60-Jährige verursachte am Donnerstagmittag mit ihrem Auto einen Verkehrsunfall mit einem Lkw auf der Autobahn 6 bei Ellhofen. Die Frau fuhr mit ihrem Ford gegen 12 Uhr auf die Autobahn in Richtung Nürnberg. Am Ende des Beschleunigungsstreifens wechselte die Fahrerin mit ihrem Wagen auf die Durchgangsfahrspur. Hierbei schätzte sie vermutlich die gefahrene Geschwindigkeit eines Sattelzuges falsch ein, weshalb beide Fahrzeuge kollidierten. Der Ford drehte sich um 180 Grad und prallte gegen die linke Betonwand am linken Fahrbahnrand. Von dort wurde der Pkw abgewiesen und prallte mit einem VW Transporter zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro. Der Ford wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Bad Rappenau-Grombach / -Teschklinge: Mit den Außenspiegeln zusammengeprallt – Zeugen gesucht

Zwei Pkw prallten am Mittwochmorgen zwischen Grombach und Teschklinge zusammen woraufhin ein Unfallbeteiligter weiterfuhr. Gegen 7 Uhr fuhr eine 49-Jährige mit ihrem Toyota in Richtung Grombach. Nach einer Rechtskurve kam ihr ein Pkw entgegen. Beide Fahrzeuge touchierten sich mit den linken Außenspiegeln. Die Frau hielt nach dem Unfall an, jedoch das andere Auto nicht. Bei dem anderen Unfallfahrzeug handelte es sich um einen dunkeln Familien-Van. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Unfalls. Diese werden gebeten sich beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, zu melden.

 

Weinsberg: Radfahrerin gestürzt

Eine Radfahrerin kollidierte am Mittwochmorgen mit einem Spaziergänger. Gegen 9 Uhr war die 54-Jährige mit ihrem Rad im Stadtseepark in Weinsberg unterwegs. Zum gleichen Zeitpunkt lief ein 76-Jähriger mit seinem Hund in dem Park spazieren. Als sich die beiden begegneten hob, der Fußgänger die Leine des Hundes in die Höhe, damit die Radlerin darunter hindurch fahren konnte. Dies misslang und die Frau blieb an der Hundeleine hängen und kam zu Fall. Durch den Sturz wurde die Frau leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Ellhofen: Versuchter Wohnungseinbruch – Zeugen gesucht

Einbrecher versuchten zwischen vergangener Woche Donnerstag und dieser Woche Dienstag in eine Wohnung in Ellhofen einzudringen. Die Täter begaben sich zu der Einliegerwohnung eines Hauses in der Dorfäckerstraße. Hier machten sie sich mit erheblicher Krafteinwirkung an der Wohnungstür zu schaffen. Die Eingangstür hielt jedoch stand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen, die Angaben zu dem Einbruchsversuch machen können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104 4444, zu wenden.

Lauffen am Neckar: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter verursachte zwischen Montag, 19 Uhr, und Dienstag, 16 Uhr, mit seinem Fahrzeug einen Verkehrsunfall in Lauffen am Neckar und flüchtete im Anschluss. Der Unfallverursacher touchierte vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf einem Parkplatz eines Autoservice in der Stuttgarter Straße einen geparkten Infiniti. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Anstatt sich um den Unfallschaden zu kümmern, fuhr er davon. Zeugen die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, zu melden.

 

Heilbronn: Unfallverursacher geflüchtet – Zeugen gesucht

In Heilbronn beschädigte ein Unbekannter am Dienstag mit seinem Fahrzeug einen geparkten Pkw. Die Besitzerin des beschädigten BMW stellte ihren Wagen gegen 7.45 Uhr auf einem Parkplatz in der Wilhelmstraße ab. Als sie gegen 16 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie den Unfallschaden. Der Unfallverursacher touchierte vermutlich beim Vorbeifahren den BMW und flüchtete von der Unfallstelle. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, zu melden.

Heilbronn: Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Bei einem Unfall in Heilbronn wurde eine Person verletzt und es entstand circa 15.000 Euro Sachschaden. Am Mittwochabend befuhr eine 56-Jährige mit ihrem VW Passat die Neckarsulmer Straße. An der Einmündung zur Karl-Wüst-Straße bog die Frau mit ihrem Wagen nach links ab und übersah vermutlich, dass ihre Ampel ein rotes Licht zeigte. Der VW prallte mit dem entgegenkommenden Mazda eines 35-Jährigen zusammen. Durch den Unfall entstand Sachschaden und die VW-Fahrerin wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Heilbronn: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter beschädigte am Mittwochvormittag mit seinem Fahrzeug einen in Heilbronn geparkten Pkw und fuhr weiter. Zwischen 9 Uhr und 10 Uhr stand der der nun beschädigte Opel Insignia in der Bahnhofstraße. Der Unfallverursacher prallte mit seinem Wagen gegen den Opel und verursachte rund 1.000 Euro Sachschaden. Anschließend fuhr er davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, zu melden.

Heilbronn-Kirchhausen: Einbruch in Garage – Zeugen gesucht

Einbrecher verschafften sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch unbemerkt Zutritt zu einer Garage in Kirchhausen. Zwischen 18 Uhr und 7.15 Uhr öffneten die Täter das Tor einer Doppelgarage in der Mainzer Straße. Aus dem Inneren entwendeten sie ein hochwertiges Rennra

d im Wert von mehreren tausend Euro. Wie die Täter die verschlossenen Rolltore öffneten, ist Bestandteil der Ermittlungen. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese werden vom Polizeiposten Neckargartach, Telefon 07131028330, entgegengenommen.

 

A6/ Neuenstein: Hoher Sachschaden wegen medizinischem Notfall

 

Weil ein 54-Jähriger am Mittwochvormittag auf der Autobahn A6 bei Neuenstein in eine medizinische Notlage geriet, rückten Polizei und Rettungsdienst aus. Der Mann bekam gegen 11 Uhr auf der Fahrt medizinische Probleme, infolge derer er seinen Mercedes zunächst nach rechts von der Fahrbahn steuerte. Dort prallte der Wagen gegen ein Verkehrsschild, von wo er abgewiesen wurde und im Anschluss zurück über alle drei Spuren in die Mittelleitplanke schleuderte. Am Mercedes entstanden bei dem Unfall rund 20.000 Euro Sachschaden. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

A6/ Heilbronn: Unglückliche Kettenreaktion auf der Autobahn

Aufgrund einer unglücklichen Kettenreaktion wurden am Mittwochmorgen auf der A6 bei Heilbronn drei Fahrzeuge beschädigt und eine Person verletzt. Ein 38-Jähriger stand gegen 6.40 Uhr mit seinem Sattelzug auf der rechten Spur im Stau. Wohl um weiter voranzukommen, scherte der Mann mit seinem Laster auf die mittlere Spur aus und übersah dabei vermutlich einen dort in einem Kleintransporter herannahenden 65-Jährigen. Um eine Zusammenstoß zu verhindern zog der Fahrer des Transporters sein Gefährt auf die linke Spur, wo sich allerdings bereits der PKW eines 33-Jährigen befand. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der der Transporter zunächst gegen die Mittelleitplanke und dann zurück auf die mittlere Spur gegen den LKW des 38-Jährigen geschleudert wurde. Der 33 Jahre alte Autofahrer wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Sein PKW musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstanden an allen Fahrzeugen Schäden in Höhe von rund 55.000 Euro.

 

 

Weinsberg / Heilbronn: Telefonbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Mit der Masche des „falschen Polizeibeamten“ haben Betrüger von einer 73-Jährigen aus Weinsberg-Wimmental im Wert von circa 23.000 Euro erbeutet. Ein Unbekannter rief die Frau am Morgen des 11. Novembers auf deren Festnetznummer an und gab sich als Beamter der Polizei aus. Er erzählte eine frei erfundene Geschichte von einem angeblichen Raubüberfall und der Festnahme zweier Tatverdächtigen, die einen Zettel mit der Adresse der Angerufenen mit sich geführt haätten. Weiter redete er der Seniorin ein, dass sie in Gefahr sei, da sich weitere Täter in der Nähe aufhalten würden. Weiter erzählte er der Frau von einem Ermittlungsverfahren gegen einen Bankmitarbeiter der Kunden mit Falschgeld betrügen würde. Nun benötige die Polizei die Hilfe der Frau. Sie müsse nun ihr Erspartes von dem Sparkonto abheben und das Geld an einen Kollegen von ihm übergeben, da sich Falschgeld darunter befinden würde. Nachdem die Frau das Geld von der Hausbank abgeholt hatte, deponierte sie wie mit dem Anrufer abgesprochen das Bargeld. Das Geld wurde von Unbekannten abgeholt und sollte nach einer kurzen Prüfung wieder zurückgegeben werden. Die Rückgabe der Ersparnisse erfolgte jedoch nicht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Personen, die einen ähnlichen Anruf bekommen oder Wertgegenstände an die Betrüger übergeben haben, sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444 zu melden. Zudem werden Personen gebeten, die im Bereich Weinsberg-Wimmental ein verdächtiges Fahrzeug oder ortsfremde Personen gesehen haben, sich bei der Polizei zu melden.

Im Stadt- und Landkreis Heilbronn kam es heute und in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Anrufen, die der Masche des „falschen Polizeibeamten“ oder anderen Telefonbetrugsarten zuzuordnen sind. Aus diesem Grund gibt das Polizeipräsidium Heilbronn nochmals folgende Sicherheitshinweise:

   -	Die Polizei ruft nie unter der Polizeinotrufnummer 110 an. -	
Sprechen Sie mit Unbekannten nie über Ihre persönlichen und 
finanziellen Verhältnisse. -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter 
Druck setzen. -	Beenden Sie das Telefonat und verständigen Sie, wenn 
sie sich unsicher sind oder einen verdächtigen Anruf erhalten haben, 
die Polizei. Diese ist unter der Nummer 110 rund um die Uhr für sie 
erreichbar.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016